II) Prophezeiung Daniel – Siebzigjahrwochen – Erste Deutung (Ankunft Jesus)

Quelle: Die Prophezeiungen sind von unserem Vater im Himmel, der mit Jesus eins ist, ich erkenne nur manche.

Daniel Siebzigjahrwochen ZusammenfassungSiehe dazu auch: Ezechiels 3 Himmelsvisionen

Matthäus 16,19 Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; was du auf Erden binden wirst, das wird auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, das wird auch im Himmel gelöst sein. … 18,18 Amen, ich sage euch: Alles, was ihr auf Erden binden werdet, das wird auch im Himmel gebunden sein und alles, was ihr auf Erden lösen werdet, das wird auch im Himmel gelöst sein. Deutung: Jesus Christus ist auf Erden gekommen um die Sache zu lösen mit Hilfe der Sündenvergebung und durch die Tod am Kreuz hat Jesus eine Verbindung zum Himmel geschaffen, damit wir eins mit ihm sein können. Er ist der Bräutigam, die Menschen ist die Braut. Durch das Lösen entsteht eine Verbindung. Auch im Gehirn werden Verknüpfungen geschaffen und Verknüpfungen gelöst. Ich glaube die Natur bildet die geistlichen Gesetze ab. Die unsterbliche Seele kommunziert mit dem Gehirn, darum gibt es ja da auch immer Prozesse, die ablaufen. Wenn ein Gehirn geschädigt ist, kann es weniger kommunzieren, was wir als Behinderung sehen, aber in Wirklichkeit steckt eine unsterbliche Seele dahinter. Ich glaube katholische Priester haben durch Sündenvergebung die Macht etwas zu lösen, damit Verbindungen entstehen.


Daniel Siebzigjahrwochen erste Ankunft Jesu 0 bis 33 AD BerechnungEsra 7,7 Mit ihm zog im siebten Jahr des Königs Artaxerxes auch eine Anzahl von Israeliten sowie von Priestern, Leviten, Sängern, Torwächtern und Tempeldienern nach Jerusalem.  8 Im fünften Monat dieses siebten Regierungsjahrs des Königs kam Esra in Jerusalem an. 9 Den Aufbruch von Babel hatte er auf den ersten des Monats festgesetzt und am Ersten des fünften Monats kam er in Jerusalem an, da die gütige Hand seines Gottes über ihm war.

Wikipedia CC-by-sa-3.0: The third Aliyah of the Zion Returnees was led by Ezra the scribe in 458 BC. Around 5,000 Jews made Aliyah in this wave of Zion Returnees. Ezra thereby left Babylon in the first month of the seventh year (~ 457 BC) of Artaxerxes’ reign, at the head of a company of Jews that included priests and Levites. They arrived in Jerusalem on the first day of the fifth month of the seventh year (Hebrew Calendar). http://en.wikipedia.org/wiki/Artaxerxes_I_of_Persia … Dem Propheten Esra wird im 7. Jahr des Artaxerxes (457 v. Chr.) erlaubt, mit einer „Anzahl von Israeliten, Priestern, Leviten, Sängern, Torwächtern und Tempeldienern nach Jerusalem“ zu reisen. Sein Auftrag ist, das Haus Gottes zu verschönern und den Opferdienst wieder einzurichten. … Mit Vollmachten ausgestattet zog Esra etwa 458 v. Chr. nach Jerusalem.

Illustration von Jahreszahlen in der Astronomie. Wikipedia CC BY 3.0 & GFDL.

Laut der astronomischen Zeitrechnung steht das Jahr 458 v. Christus für das Jahr -457 bzw. für das jüdische Jahr 3303. Das Jahr 457 v. Chr. passt dann, wenn es auch das astronomische Jahr -457 ist. Ich glaube das Jahr 0 ist das Jahr der Geburt Jesu Christi, denn die 1. Geburt beginnt noch vor der Empfängnis, dann kommt die 2. Geburt (Empfängnis) & nach ca. 9 Monaten verlässt man den Mutterleib, das ist die 3. Geburt. Siehe Blog Bibel: Geburt JESU.

Daniel Siebzigjahrwochen erste Ankunft NasiraeergeluebdeDas Buch Esra 8,15  Ich ließ alle an dem Fluss zusammenkommen, der an Ahawa vorbeifließt. Dort blieben wir drei Tage. Ich stellte fest, dass zwar Laienvolk und Priester da waren; doch fand ich dort keine Leviten. … 24  Dann wählte ich von den Obersten der Priester zwölf aus, dazu Scherebja und Haschabja und mit ihnen noch zehn ihrer Brüder. … 28  Und ich sagte zu ihnen: Ihr seid dem Herrn heilig, auch die Geräte sind heilig; das Silber und das Gold sind Weihegaben für den Herrn, den Gott eurer Väter. 29  Bewacht und behütet das alles, bis ihr es vor den Obersten der Priester und Leviten sowie den Ober- häuptern der Familien Israels in Jerusalem wägt und darbringt, in den Räumen des Hauses des Herrn. …

Esra 8,31 Am zwölften Tag des ersten Monats brachen wir von dem Fluss Ahawa auf, um nach Jerusalem zu ziehen. Die Hand unseres Gottes war über uns und er be- schützte uns unterwegs vor Feinden und Räubern. 32 Als wir nach Jerusalem kamen, ruhten wir dort drei Tage aus. 33 Am vierten Tag wog man im Haus unseres Gottes das Silber und das Gold sowie die Geräte und übergab sie dem Priester Meremot, dem Sohn Urijas; …

Da Esra in einem anderen Monat in Jerusalem ankam, daher kam auch Jesus in einem anderen Monat in Jerusalem an.

Ich glaube Esra war im jüdischen Monat Nissan des Jahres 3303 auf dem Weg nach Jerusalem.

Jesus Christus war im 3. Monat März 33 nach Christus auf dem Weg nach Jerusalem. Esra kam laut Esra 7,9 im 5. Monat in Jerusalem an. Jesus zog im 4. Monat (2. April 33 n. Chr.) in Jerusalem ein. 5+4 = 9 = 3+3+3.

Die Grenzen Israels seit 1923 = Zahl 1 und 1948 = Zahl 3 und 1967 = Zahl 3 zeigen laut erstellten Tabellen (grüne Schrift anklicken) 

Israel Zahl 1 und 3

♦ den Weg Moses = Zahl 1 von Ägypten nach Israel vom Jahr -1207 bis -1167 bzw. von 1208 bis 1168 v. Chr., Quersumme von 1207+1208 = 21 = 3. Quersumme von 1167+1168 = 31. Exodus 12,1 Der Herr sprach zu Mose und Aaron in Ägypten: 2 Dieser Monat soll die Reihe eurer Monate eröffnen, er soll euch als der erste unter den Monaten des Jahres gelten. … 6  Ihr sollt es bis zum vierzehnten Tag dieses Monats aufbewahren. Gegen Abend soll die ganze versammelte Gemeinde Israel die Lämmer schlachten. … 29 Es war Mitternacht, als der Herr alle Erstgeborenen in Ägypten erschlug, … 31  Der Pharao ließ Mose und Aaron noch in der Nacht rufen und sagte: Auf, verlasst mein Volk, ihr beide und die Israeliten! Geht und verehrt Jahwe, wie ihr gesagt habt. … 51 Genau an jenem Tag führte der Herr die Israeliten aus Ägypten heraus, an der Spitze ihrer Scharen. … 13,4  Heute im Monat Abib seid ihr weggezogen.  Am 23.03.-1207 bzw. 15. Nissan = 1. Monat 2553 bzw. 23.03.1208 v. Chr. verließen die Israeliten Pitom-Ramses. Am 17.01.-1167 bzw. 1. Schwat = 11. Monat 2593 bzw. 17.01.1168 v. Chr. sagte Moses, was Gott ihm auftragte: Dtn 1,3 Es war im vierzigsten Jahr, im elften Monat, am ersten Tag des Monats. Mose sagte den Israeliten genau das, was ihm der Herr für sie aufgetragen hatte. Zahl 1 & 3: Quersumme von 23031207+23031208 = 37 = 10 = 1. Das Querprodukt von 37 = 21, dessen Quersumme = 3.  Quersumme von 17011167+17011168 = 49 = 13. Quersumme von 2553 = 15 + 15 (Tag) + 1 (Monat) = 31. Quersumme von 2593 = 19 + 1 (Tag) + 11 (Monat) = 31. Der Monat Abib laut Ex 13,4 weist auf den Monat April, in diesem Monat wurde Jesus, das Paschalamm, gekreuzigt, denn der 1 Buchstabe b wird weggelassen und 3 Buchstaben kommen dazu prl.

♦ den Weg Esras = Zahl 3 von Babylon bis Jerusalem im jüdischen Jahr 3303 bzw. im Jahr -457 bzw. 458 v. Chr., Abreise von Babylon laut Tabelle am 04.03.-457 bzw. 04.03.458 v. Chr. und Ankunft in Jerusalem am 30.06.-457 bzw. 30.06.458 v. Chr. Quersumme von 0403457+ 3006458 = 49 = 13 und von 0403458+3006457 = 49 = 13. Quersumme von 457 = 16. Quersumme von 458 = 17. 16 + 17 = 33 ♦ den Weg Jesu Christi = Zahl 3 von Bethanien am Jordan bis Bethanien nahe Jerusalem im 3. Monat März 33 n. Chr., Abreise Jesu von Bethanien am Jordan laut Tabelle am 04.03.33 n. Chr. und Ankunft Jesu in Bethanien nahe Jerusalem und Salbung am 31.03.33 n. Chr. Quersumme von 040333 bzw. 310333 = 13. Tabelle der Berechnung. ♦ den Weg Jesu Christi = Zahl 3 vom Garten Getsemani bis zum Golgota vom 06.04.33 auf den 07. 04.33 n. Chr. bzw. vom 19. auf den 20. Nissan 3793. Quersumme von 060433+070433 = 33. In Verbindung mit Esra, weil die Zahl 3 alle 3 Wege zeigt: Quersumme von 457+070433 = 33458+060433 = 33. Quersumme von 457 bzw. 060433 = 16 und von 458 bzw. 070433 = 17. 16 + 17 = 33. Tabelle der Berechnung. Nissan = 1. Monat. Quersumme von 19013793+20013793 = 58 = 13.

Berg Tabor, Israel, Wikipedia Commons gemeinfrei.

Deutung Esra 8,15+24 & Verklärung Jesu am 12.3.33 n. Chr.: Esra kam am 12.3.-457 nach Ahawa, das am Euphrat liegt, und dort versammelte er 3 Volksgruppen (Priester, Laienvolk & Leviten). 490 Jahre bzw. 70 Jahrwochen später, am 12.3.33 n. Chr., kam Jesus zum Berg Tabor und er nahm drei Apostel (Petrus, Johannes und Jakobus) dorthin mit und dort verwandelte sich Jesus und Mose & Elija redeten mit Jesus. Drei: Jesus, Mose, Elija. Und Petrus sagte zu Jesus, dass er drei Hütten bauen will: Matthäus 17,1 Sechs Tage danach nahm Jesus Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes beiseite und führte sie auf einen hohen Berg. 2  Und er wurde vor ihren Augen verwandelt; sein Gesicht leuchtete wie die Sonne und seine Kleider wurden blendend weiß wie das Licht. 3 Da erschienen plötzlich vor ihren Augen Mose und Elija und redeten mit Jesus. 4 Und Petrus sagte zu ihm: Herr, es ist gut, dass wir hier sind. Wenn du willst, werde ich hier drei Hütten bauen, eine für dich, eine für Mose und eine für Elija. 5 Noch während er redete, warf eine leuchtende Wolke ihren Schatten auf sie und aus der Wolke rief eine Stimme: Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe; auf ihn sollt ihr hören. Deutung Esra 8,24-29 & Lukas 6,12-16: Die 12 Priester weisen auf die 12 Jünger Jesu hin. Esra wählte 12 Priester im Jahr 3303 aus. Jesus wählte im Jahr 30 n.Chr. die 12 Apostel aus. 3303-30 = Quersumme = 12 = 3. Lukas 6,12 In diesen Tagen ging er auf einen Berg, um zu beten. Und er verbrachte die ganze Nacht im Gebet zu Gott. 13 Als es Tag wurde, rief er seine Jünger zu sich und wählte aus ihnen zwölf aus; sie nannte er auch Apostel. … Markus 3,13 Jesus stieg auf einen Berg und rief die zu sich, die er erwählt hatte, und sie kamen zu ihm. 14 Und er setzte zwölf ein, die er bei sich haben und die er dann aussenden wollte, damit sie predigten 15 und mit seiner Vollmacht Dämonen austrieben. Esra versammelte die 3 Volksgruppen und setzte die 12 Priester an einem Ort ein und zwar in Ahawa. Ich glaube folglich hat Jesus auch die 3 Apostel und die 12 Apostel auf einen Berg, und zwar am Berg Tabor, mitgenommen bzw. erwählt.

Ahava, das heute Hit heißt: Bild laut http://bibleatlas.org/ahava.htm free.

Gemäß Johannes 12,1-13 werden ausdrücklich die 6 Tage mit der Salbung verbunden, während laut Matthäus 26,1-13 die 2 Tage nicht ausdrücklich mit der Salbung in Verbindung steht. Es steht da, dass die Hohenpriester und die Ältesten des Volkes zwei Tage vor dem Paschafest beschlossen Jesus in ihre Gewalt zu bringen und zu töten. Siehe ganz unten das Nasiräergelübde. Es wird angenommen das Ahawa mit Awa und Iwa, das heute Hit heißt, gleichzusetzen ist. Hit (Ahawa, Awa, Iwa)  hat die geographische Breite von 33,3 Grad Nord. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Hīt is an Iraqi city in Al-Anbar province. Hīt lies northwest of Ramadi, the provincial capital. On the Euphrates River, Hīt is a small walled town built on two mounds on the site of the ancient city of Is; bitumen wells in the vicinity have been utilized for at least 3,000 years and were used in the building of Babylon. Coordinates: 33°38′N 42°49′E Esra war am 3.3.-457 bzw. am 29. Adar 3303 noch in Babel und Jesus Christus war laut Markus 8,27 und Matthäus 16,13 am 3.3.33 n. Chr. bzw. am 14. Adar 3793 in der Nähe von Cäsarea Philippi und stand am Breitengrad 33,33 Grad, dort ist heute der nördlichste Punkt von Israel. Dieser Breitengrad befindet sich nur wenige Kilometer nördlich von Cäsarea Philippi entfernt. Dann ging Jesus nach Jerusalem.

Ich verwende den jüdischen Kalender, weil beim jüdischen Kalender das Jahr 0 n. Chr. 366 Tage (Schaltjahr) hat und das Jahr 0 geht vom 8. Schwat 3760 bis zum 17. Tewet 3761 und weil man eine Umrundung der Erde um die Sonne nicht verschwinden lassen kann. Jüdischer Kalenderrechner: http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/85.html

Daniels Weissagung von den siebzig Jahrwochen

Daniel 9,24 SIEBZIG WOCHEN sind für dein Volk und deine heilige Stadt bestimmt, bis der Frevel beendet ist, bis die Sünde versiegelt und die Schuld gesühnt ist, bis ewige Gerechtigkeit gebracht wird, bis Visionen und Weissagungen besiegelt werden und ein HOCHHEILIGES GESALBT wird. …

Daniel Siebzigjahrwochen Reiserouten von Jesus und EsraJohannes 10,22 Um diese Zeit fand in Jerusalem das Tempel-weihfest statt. Es war Winter, 23 und Jesus ging im Tempel in der Halle Salomos auf und ab. … 40 Dann ging Jesus wieder weg auf die andere Seite des Jordan, an den Ort, wo Johannes zuerst getauft hatte; und dort blieb er. … 11,1 Ein Mann war krank, Lazarus aus Betanien, dem Dorf, in dem Maria und ihre Schwester Marta wohnten. … 4 Als Jesus das hörte, sagte er: Diese Krankheit wird nicht zum Tod führen, sondern dient der Verherrlichung Gottes: Durch sie soll der Sohn Gottes verherrlicht werden. Deutung Joh. 10,22-23: Vom 15.12.32 n. Chr. bzw. 25. Kislew 3793 (Tempelweihfest bzw. Hanukkah) bis 7.4.33 n. Chr. bzw. 20. Nissan 3793 (Tod Jesu für uns am Kreuz) sind es laut jüdischem Kalen- derrechner genau 113 Tage. Jesus ging dann zum Fluss Jordan.  Deutung Joh 10,40 – 11,4 & Esra 8,15-31: Jesus befand sich am Fluss Jordan als er nach Jerusalem ging. Esra befand sich am Fluss Euphrat, der bei Ahawa und am Breiten- grad 33,3 Grad Nord liegt, als er am 9. Nissan 3303 nach Jerusalem ging. Esra ging deshalb Richtung Norden nach Ahawa beim Euphrat um eine Wüstendurchquerung zu vermeiden. Jesus ging laut Joh 11,54 Richtung Norden an den Ort Ephraim und dann ging Jesus Richtung Jerusalem wie Esra. Jesus ging wie Esra auch nicht gleich in den Tempel (Haus Gottes) als sie nach Jerusalem gingen. Jesus ruhte sich einen Tag in Bethanien aus und am nächsten Tag ging Jesus in den Tempel bzw. in das Haus Gottes, dem 3. jüdischen Tempel. Esra ruhte sich 3 Tage in Jerusalem aus und am 4. Tag wog man im Haus Gottes (Tempel) das Gold und Silber. Esra ging in den 2. jüdischen Tempel, dem Serubbabelischen Tempel, hinein, das Tempelweihfest bzw. Hanukkah feiert die Wiedereinweihung dieses Tempels.

Laut Bibel begann das Paschafest einen Tag vor dem Schabbat. 15. Nissan 3793 minus 6 Tage = 9. Nissan 3793 (der 9. Nissan 3793 begann am 31.03.33 n. Chr. ab 18:00 Uhr). Esra kam am 9. Nissan 3033 am Fluss Euphrat, der bei Ahawa am Breitengrad 33,3 Grad Nord liegt, an und 490 Jahre bzw. 70 Wochen später wurde laut Bibel Jesus Christus am 9. Nissan 3793 gesalbt, damit hat sich die Prophezeiung Daniel 9,24 erfüllt und Jesus Christus ist der Hochheilige. Laut jüdischem Kalenderrechner begann der 9. Nissan 3793 am 31.3.33 n. Chr.

10 Plagen laut Moses weisen auf Passion Jesu Christi

Jesus wies beim Laubhüttenfest im 32 n. Chr.  auf das Paschafest im Jahre 33 n. Chr. hin: Deutung: Warum gibt es 33 n. Chr. Unterschiede zwischen den Daten der 4 Evangelien und dem heutigen jüdischem Kalenderrechner? Jesus wies auf das Paschafest 33 n. Chr. in Jerusalem hin, wo er für uns am Kreuz gestorben ist, als er sagte: Johannes 7,2 Das Laubhüttenfest der Juden war nahe. … 6 Jesus sagte zu ihnen: Meine Zeit ist noch nicht gekommen, für euch aber ist immer die rechte Zeit. … 8 Geht ihr nur hinauf zum Fest; ich gehe nicht zu diesem Fest hinauf, weil meine Zeit noch nicht erfüllt ist. Das Laubhüttenfest laut Johannes 7,2 war für Jesus nicht dazu bestimmt, um für uns am Kreuz zu sterben, sondern das Paschafest 33 n. Chr., darum ging Jesus heimlich zum Fest hinauf: Johannes 7,10 Als aber seine Brüder zum Fest hinaufgegangen waren, zog auch er hinauf, jedoch nicht öffentlich, sondern heimlich. … 14 Schon war die Hälfte der Festwoche vorüber, da ging Jesus zum Tempel hinauf und lehrte. Jesus lehrte deshalb im Tempel nach der Hälfte der Festwoche, weil laut 3 Evangelien fand das Paschafest von Donnerstag auf Freitag statt und laut heutigem jüdischen Kalenderrechner begann das Paschafest am Sonntag dem 2. April 33 n. Chr. und endete am Sonntag 9. April 33 n. Chr. Deutung: Der Tag nach der Hälfte der Festwoche ist gesucht: Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag. Wenn die Hälfte der Festwoche schon vorüber ist, dann ist das folglich der Donnerstag, an diesem Tag fand das Paschamahl laut den 3 Evangelien statt. Das heißt Jesus wusste bereits beim Laubhüttenfest, dass die von den Juden laut Mondkalender festgesetzte Paschawoche nicht mit dem heutigen jüdischen Kalenderrechner übereinstimmen wird. Die Ereignisse beim Laubhüttenfest laut Joh 7,1-53: Das Abendmahl am 6. April 33 n. Chr. mit dem neuen Bund laut Mt 26,26-39 & Lk 26,14-20 steht für die Ereignis beim Laubhüttenfest, das laut Joh 7,21-24 geschah. Johannes 7,21 Jesus entgegnete ihnen: Ich habe nur ein einziges Werk vollbracht, und ihr alle wundert euch darüber. 22  Mose hat euch die Beschneidung gegeben – sie stammt freilich nicht von Mose, sondern von den Vätern -, und ihr beschneidet einen Menschen auch am Sabbat. 23  Wenn ein Mensch am Sabbat die Beschneidung empfangen darf, damit das Gesetz des Mose nicht missachtet wird, warum zürnt ihr mir, weil ich am Sabbat einen Menschen als Ganzen gesund gemacht habe? Der 7. Tag bzw. der Sabbat laut Genesis 2,2-3 dauert von der Geburt Jesus Christus bis zum seinem 2. Kommen und dieser Tag dient seither zur Heilung des Menschen. Siehe auf Blog: Schöpfung/Evolution. Die Beschneidung gilt laut Genesis 17,1-27 als Bundeszeichen und durch Jesus kam der neue Bund: Matthäus 26,26 Während des Mahls nahm Jesus das Brot und sprach den Lobpreis; dann brach er das Brot, reichte es den Jüngern und sagte: Nehmt und esst; das ist mein Leib. 27  Dann nahm er den Kelch, sprach das Dankgebet und reichte ihn den Jüngern mit den Worten: Trinkt alle daraus; 28  das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden. Lukas 22,20  Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sagte: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird. Die Festnahme laut Mt 26,47-56 + Lk 22,47-53 steht für das Ereignis, das laut Joh 7,32 geschah. Die Auferstehung Jesu am 9. April 33 n. Chr. steht für das Ereignis beim Laubhüttenfest, das laut Joh 7,37 Am letzten Tag des Festes, dem großen Tag, stellte sich Jesus hin und rief: Wer Durst hat, komme zu mir, und es trinke, 38 wer an mich glaubt. Wie die Schrift sagt: Aus seinem Inneren werden Ströme von lebendigem Wasser fließen. 39 Damit meinte er den Geist, den alle empfangen sollten, die an ihn glauben; denn der Geist war noch nicht gegeben, weil Jesus noch nicht verherrlicht war. geschah, denn am letzten Tag des Paschafestes im Jahr 33 n. Chr. laut dem heutigen jüdischen Kalenderrechner ist Jesus auferstanden. Jesus hat am Auferstehungstag den Jünger den Heiliger Geist gegeben wie er es laut Joh 7,37-39 angekündigt hat: Johannes 20,19 Am Abend dieses ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden die Türen verschlossen hatten, kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch! … 21 Jesus sagte noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. 22 Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sprach zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist! Das Wunder dabei: Denn heutigen jüdischen Kalenderrechner und dessen mathematischen Zurückrechnungen gab es damals nicht. Dieses zeigt, wie Gott unsere Schritte lenkt. 

Daniel Siebzigjahrwochen erste Ankunft Jesu 0 bis 33 AD

… ♦ Daniel 9,25 Nun begreif und versteh: Von der Verkündigung des Wortes über die Rückführung des Volkes und den Wiederaufbau Jerusalems bis zur Ankunft eines Gesalbten, eines Fürsten, sind es SIEBEN WOCHEN; und ZWEIUNDSECHZIG Wochen lang baut man die Stadt wieder auf mit ihren Plätzen und Gräben, obwohl es eine bedrängte Zeit sein wird. 26 NACH den ZWEIUNDSECHZIG WOCHEN wird ein GESALBTER UMGEBRACHT, aber ohne (Richterspruch). …

Daniel Siebzigjahrwochen Maleachi

… ♦ Daniel 9,26 Das Volk eines Fürsten, der kommen wird, bringt Verderben über die Stadt und das Heiligtum. Er findet sein Ende in der Flut; bis zum Ende werden Krieg und Verwüstung herrschen, wie es längst beschlossen ist. 27 Vielen macht er den Bund schwer, EINE WOCHE lang. In der Mitte dieser Woche setzt er den Schlachtopfern und Speiseopfern ein Ende. Oben auf dem Heiligtum wird ein unheilvoller Gräuel stehen, bis das Verderben, das beschlossen ist, über den Verwüster kommt.

Daniel Siebzigjahrwochen die 1 Woche

Lukas 2,36 Damals lebte auch eine Prophetin namens Hanna, eine Tochter Penuëls, aus dem Stamm Ascher. Sie war schon hochbetagt. Als junges Mädchen hatte sie geheiratet und sieben Jahre mit ihrem Mann gelebt; 37 nun war sie eine Witwe von vierundachtzig Jahren. Sie hielt sich ständig im Tempel auf und diente Gott Tag und Nacht mit Fasten und Beten. 38 In diesem Augenblick nun trat sie hinzu, pries Gott und sprach über das Kind zu allen, die auf die Erlösung Jerusalems warteten. Deutung: Die Woche hat 7 Tage und 84 Jahre stehen für diese 1 Woche. Weist Prophetin Hanna durch ihr Alter auf diese Prophezeiung der Siebzigjahrwoche von Daniel? Ich glaube ja, und die Zahl 84 kommt nur einmal in der Bibel vor. Die Zahl 84 ergibt sich durch Berechnung: Jesus sandte die 12 Apostel laut Lukas 9,1 und 72 andere Jünger laut Lukas 10,1 aus. Das sind gesamt 84 Jünger Jesu. Er sandte die 72 zu zweit aus, ich glaube das weist darauf hin, dass sich die Siebzigjahrwochen 2-mal erfüllen und die Zahl 84 und 72 + 12 spielt dabei eine Rolle. 84 Jahre (1. Erfüllung nach der Auferstehung Christi auf Erden) 84 Stunden bzw. 3,5 Tage (2. Erfüllung, wenn Jesus auf den Wolken des Himmels kommt).  Lukas 9,1 Dann rief er die Zwölfzu sich und gab ihnen die Kraft und die Vollmacht, alle Dämonen auszutreiben und die Kranken gesund zu machen. 2 Und er sandte sie aus mit dem Auftrag, das Reich Gottes zu verkünden und zu heilen. 10,1 Danach suchte der Herr zweiundsiebzig andere aus und sandte sie zu zweit voraus in alle Städte und Ortschaften, in die er selbst gehen wollte. 2 Er sagte zu ihnen: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden. 3 Geht! Ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe.

Lukas 21,5 Als einige darüber sprachen,dass der Tempel mit schönen Steinen und Weihegeschenken geschmückt sei, sagte Jesus: 6 Es wird eine Zeit kommen, da wird von allem, was ihr hier seht, kein Stein auf dem andern bleiben; alles wird niedergerissen werden. … 23 Der Zorn (Gottes) wird über dieses Volk kommen. 24 Mit scharfem Schwert wird man sie erschlagen, als Gefangene wird man sie in alle Länder verschleppen und Jerusalem wird von den Heiden zertreten werden, bis die Zeiten der Heiden sich erfüllen. 

Zeiten der HeidenDeutung Lukas 21,5-6: Jesus weist auf die Zerstörung d. Tempels von Jerusalem 70 n. Chr. hin. Deutung Lukas 21,24: Diese Worte Jesus weisen auf den 2. jüdischen Krieg, den Diasporaaufstand bzw. babylonischer Aufstand, der von 115 bis 117 n. Chr. dauerte, hin. Folglich dauert die eine Woche von 33 n. Chr. bis 117 n. Chr., das 84 Jahre. Römer 11,25 Damit ihr euch nicht auf eigene Einsicht verlasst, Brüder, sollt ihr dieses Geheimnis wissen: Verstockung liegt auf einem Teil Israels, bis die Heiden in voller Zahl das Heil erlangt haben; 26 dann wird ganz Israel gerettet werden, wie es in der Schrift heißt: Der Retter wird aus Zion kommen, er wird alle Gottlosigkeit von Jakob entfernen. 27 Das ist der Bund, den ich ihnen gewähre, wenn ich ihre Sünden wegnehme. Deutung Lukas 21,24 & Römer 11,25-27: Ich glaube, von 117 n. Chr. bis in die nahe Zukunft wird es dauern bis sich die Zeiten der Heiden erfüllen, dessen Datum nicht genau bekannt ist. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Der babylonische Aufstand war der jüdische Aufstand während der Herrschaft des Trajan in den Jahren 115 bis 117 n. Chr., der schließlich von Lusius Quietus unterdrückt wurde. Es war der zweite der drei großen jüdischen Aufstände gegen die Römer im ersten und zweiten Jahrhundert n. Chr. – der erste war der Jüdische Krieg, der dritte der Bar-Kochba-Aufstand (bzw. der Zweite Jüdische Krieg) –, die schließlich zur Zerstörung der letzten Reste eines größeren, geschlossenen, jüdischen Siedlungs-gebiets in der römischen Provinz Judäa führten und die Diaspora-Situation des Judentums bis ins 20. Jahrhundert begründeten. Im Unterschied zu den beiden Jüdischen Kriegen um 70 und um 135 scheint Judäa, das eigentliche Kernland der Juden, von den Kämpfen um 116 nicht direkt betroffen gewesen zu sein. … Als Bar-Kochba-Aufstand bezeichnet man den jüdischen Aufstand gegen das Römische Reich von 132 bis 135 n. Chr. unter Führung von Simon bar Kochba. Nach dem ersten Jüdischen Krieg 66–73 war er, je nachdem ob man den Babylonischen Aufstand 115–117 mitzählt, der zweite oder dritte jüdisch-römische Krieg. Er führte schließlich zur Zerstörung der letzten Reste eines größeren, geschlossenen, jüdischen Siedlungsgebiets in der römischen Provinz Judäa, und löste die Diaspora des Judentums bis in die Gegenwart bzw. bis zur Gründung des Staates Israel 1948 aus. Von 135 n. Chr., dem 3. jüdische Krieg und der vollständige Vertreibung der Juden aus Judäa, bis 1948, der Staatsgründung von Israel, sind es 1813 Jahre. Die Quersumme von 1813 ist 13. Siehe die Zahl Drei.

Daniel Siebzigjahrwochen die 1 Woche Teil 2

Daniel Siebzigjahrwochen die 1 Woche Teil 7Daniel 9,24 … SIEBZIG WOCHEN sind für dein Volk und deine heilige Stadt bestimmt … Ich glaube die Prophe-zeiung von den Siebzig-jahrwochen ist an das Land Israel & die Stadt Jerusalem gebunden, dass zeigt mir Daniel 9,24, weil am 4. März 457 v. Chr. bzw. 1. Nissan 3303 sind Priester, Leviten, Tempeldiener, … in die heilige Stadt aufgebrochen. Esra war mit den Priester auf dem Weg in die heilige Stadt Jerusalem und auch Jesus war mit die 12 Apostel auf dem Weg in die heilige Stadt Jerusalem. Erst im 20. Jahrhundert wiederholte sich die Rückführung des Volkes, in diesem Fall zogen Juden aus aller Welt nach Israel und Jerusalem, dort wurde die Klagemauer 1967 zurückerobert. Ich glaube daher dass sich die Prophezeiung von den Siebzigjahrwochen im 20. Jahrhundert wiederholt. Siehe auf Blog: Bibel: Rückführung Volk Israel – Papst wird getötet – 2. Ankunft Jesu

Daniel Siebzigjahrwochen Wochen Jahre Tage

Die Grenzen Israels seit 1923 = Zahl 1 und 1948 = Zahl 3 und 1967 = Zahl 3 zeigen laut erstellten Tabellen (grüne Schrift anklicken) 

Israel Zahl 1 und 3♦ den Weg Moses = Zahl 1 von Ägypten nach Israel vom Jahr -1207 bis -1167 bzw. von 1208 bis 1168 v. Chr., Quersumme von 1207+1208 = 21 = 3. Quersumme von 1167+1168 = 31. Exodus 12,1 Der Herr sprach zu Mose und Aaron in Ägypten: 2 Dieser Monat soll die Reihe eurer Monate eröffnen, er soll euch als der erste unter den Monaten des Jahres gelten. … 6  Ihr sollt es bis zum vierzehnten Tag dieses Monats aufbewahren. Gegen Abend soll die ganze versammelte Gemeinde Israel die Lämmer schlachten. … 29 Es war Mitternacht, als der Herr alle Erstgeborenen in Ägypten erschlug, … 31  Der Pharao ließ Mose und Aaron noch in der Nacht rufen und sagte: Auf, verlasst mein Volk, ihr beide und die Israeliten! Geht und verehrt Jahwe, wie ihr gesagt habt. … 51 Genau an jenem Tag führte der Herr die Israeliten aus Ägypten heraus, an der Spitze ihrer Scharen. … 13,4  Heute im Monat Abib seid ihr weggezogen.  Am 23.03.-1207 bzw. 15. Nissan = 1. Monat 2553 bzw. 23.03.1208 v. Chr. verließen die Israeliten Pitom-Ramses. Am 17.01.-1167 bzw. 1. Schwat = 11. Monat 2593 bzw. 17.01.1168 v. Chr. sagte Moses, was Gott ihm auftragte: Dtn 1,3 Es war im vierzigsten Jahr, im elften Monat, am ersten Tag des Monats. Mose sagte den Israeliten genau das, was ihm der Herr für sie aufgetragen hatte. Zahl 1 & 3: Quersumme von 23031207+23031208 = 37 = 10 = 1. Das Querprodukt von 37 = 21, dessen Quersumme = 3.  Quersumme von 17011167+17011168 = 49 = 13. Quersumme von 2553 = 15 + 15 (Tag) + 1 (Monat) = 31. Quersumme von 2593 = 19 + 1 (Tag) + 11 (Monat) = 31. Der Monat Abib laut Ex 13,4 weist auf den Monat April, in diesem Monat wurde Jesus, das Paschalamm, gekreuzigt, denn der 1 Buchstabe b wird weggelassen und 3 Buchstaben kommen dazu prl.

♦ den Weg Esras = Zahl 3 von Babylon bis Jerusalem im jüdischen Jahr 3303 bzw. im Jahr -457 bzw. 458 v. Chr., Abreise von Babylon laut Tabelle am 04.03.-457 bzw. 04.03.458 v. Chr. und Ankunft in Jerusalem am 30.06.-457 bzw. 30.06.458 v. Chr. Quersumme von 0403457+ 3006458 = 49 = 13 und von 0403458+3006457 = 49 = 13. , ♦ den Weg Jesu Christi = Zahl 3 von Bethanien am Jordan bis Bethanien nahe Jerusalem im 3. Monat März 33 n. Chr., Abreise Jesu von Bethanien am Jordan laut Tabelle am 04.03.33 n. Chr. und Ankunft Jesu in Bethanien nahe Jerusalem und Salbung am 31.03.33 n. Chr. Quersumme von 040333 bzw. 310333 = 13. Tabelle der Berechnung. ♦ den Weg Jesu Christi = Zahl 3 vom Garten Getsemani bis zum Golgota vom 06.04.33 auf den 07. 04.33 n. Chr. bzw. vom 19. auf den 20. Nissan 3793. Quersumme von 060433+070433 = 33. In Verbindung mit Esra, weil die Zahl 3 alle 3 Wege zeigt: Quersumme von 457+070433 = 33458+060433 = 33. Quersumme von 457 bzw. 060433 = 16 und von 458 bzw. 070433 = 17. 16 + 17 = 33. Tabelle der Berechnung. Nissan = 1. Monat. Quersumme von 19013793+20013793 = 58 = 13.

♦ Daniels Weissagung von den siebzig Jahrwochen …

Daniel 9,2 in diesem ersten Jahr seiner Herrschaft suchte ich, Daniel, in den Schriften die Zahl der Jahre zu ergründen, die Jerusalem nach dem Wort des Herrn an den Propheten Jeremia verwüstet sein sollte; es waren SIEBZIG JAHRE. …

Von Jakob -1740 bis Kommen von Jesus ChristusLaut Jeremia 29,10 und Jeremia 25,12 gibt es 2 Prophezeiungen über die 70 Jahre.

Die Deutung daraus: Es gibt 2 Wahrheiten in der Prophezeiung. Das heißt: Die Prophezeiung des Jeremia erfüllt sich 2-mal. 1. Wahrheit: Die Rückführung des Volkes Israel unter Esra (Babylonische Gefangenschaft) bis zur Ankunft Jesus, des Sohnes unseres Vaters im Himmel, und der Kreuzigung von Jesus.  2. Wahrheit: Die Rückführung des Volkes Israel seit 6. Juli 1882 vorallem seit den beiden Weltkriegen im 20. Jahrhundert.

Jeremia 33,14 Seht, es werden Tage kommen – Spruch des Herrn -, da erfülle ich das Heilswort, das ich über das Haus Israel und über das Haus Juda gesprochen habe. 15 In jenen Tagen und zu jener Zeit werde ich für David einen gerechten Spross aufsprießen lassen. Er wird für Recht und Gerechtigkeit sorgen im Land. 16 In jenen Tagen wird Juda gerettet werden, Jerusalem kann in Sicherheit wohnen. Man wird ihm den Namen geben: Jahwe ist unsere Gerechtigkeit.Jeremia 29,10 Ja, so spricht der Herr: Wenn siebzig Jahre für Babel vorüber sind, dann werde ich nach euch sehen, mein Heilswort an euch erfüllen und euch an diesen Ort zurückführen. Deutung Jeremia 33,14-16 und 29,10: Die Ankunft Jesu auf Erden und der Tod Jesu für uns am Kreuz 33 n. Chr. 70 Jahrwochen sind 490 Jahre. Das Heilswort wurde durch den Tod Jesu für uns am Kreuz erfüllt wegen des neuen Bundes und der Verkündung des Evangeliums von der Auferstehung. Um 1882 kehrten die ersten Juden wieder nach Israel zurück. Wikipedia CC-by-sa- 3.0: … Die erste Masseneinwanderung (Alija) von Juden nach Palästina erfolgt um 1882.

Jeremia 25,12 Sind aber die siebzig Jahre vorüber, dann ziehe ich den König von Babel und jenes Volk zur Rechenschaft für ihre Schuld – Spruch des Herrn – und auch das Land der Chaldäer, indem ich es für immer zur schaurigen Wüste mache. Deutung Jeremia 25,12: Die Zeit des Endes. Babel steht für New York und somit für die USA. Siehe Offenbarung Kapitel 17 BabYlon = NewYork. Jenes Volk steht somit für die USA.

… ♦ Daniel 9,24 SIEBZIG WOCHEN sind für dein Volk und deine heilige Stadt bestimmt, bis der Frevel beendet ist, bis die Sünde versiegelt und die Schuld gesühnt ist, bis ewige Gerechtigkeit gebracht wird, bis Visionen und Weissagungen besiegelt werden und ein HOCHHEILIGES  GESALBT  wird. 25 Nun begreif und versteh: Von der Verkündigung des Wortes über die Rückführungdes Volkes und den Wieder-aufbau Jerusalems bis zur Ankunft eines Gesalbten, eines Fürsten, sind es SIEBEN WOCHEN; und ZWEIUNDSECHZIG WOCHEN lang baut man die Stadt wieder auf mit ihren Plätzen und Gräben, obwohl es eine bedrängte Zeit sein wird 26 Nach den ZWEIUNDSECHZIG WOCHEN wird ein GESALBTER UMGEBRACHT, aber ohne (Richterspruch). Das Volk eines Fürsten, der kommen wird, bringt Verderben über die Stadt und das Heiligtum.Er findet sein Ende in der Flut; bis zum Ende werden Krieg und Verwüstung herrschen, wie es längst beschlossen ist. 27 Vielen macht er den Bund schwer, EINE WOCHE lang. In der Mitte dieser Woche setzt er den Schlacht-opfern und Speiseopfern ein Ende. Oben auf dem Heiligtum wird ein unheilvoller Gräuel stehen, bis das Verderben, das beschlossen ist, über den Verwüster kommt.

Deutung Daniel 9,24

Daniel Siebzigjahrwochen erste Ankunft Jesu 0 bis 33 ADDeutung Daniel 9,24: 457 vor Christus bzw. das astronomische Jahr -457 und 490 Jahre (70 Jahrwochen = 70 x 7 Jahre) dazu ergibt das Jahr 33 n. Chr.

1 Woche sind 7 Tage. 7 Tage sind 7 Jahre. D. h.:  1 Woche sind 7 Erdumrundungen um die Sonne. 70 Wochen sind 70 x 7 Jahre= 490 Jahre.

Deutung: 1 Tag ist 1 Jahr, denn bei 1 Erdumrundung ist es immer Tag, weil die Sonne da ist auch wenn es auf einer Erdenseite Nacht ist. Das heißt: 1 Tag steht für 1 Erdumrundung um die Sonne. Schlussfolge: 1 Tag hat 12 Monate. Johannes 11,9 Jesus antwortete: Hat der Tag nicht zwölf Stunden? Wenn jemand am Tag umhergeht, stößt er nicht an, weil er das Licht dieser Welt sieht; Also 490 Mal dreht sich die Erde um die Sonne ehe sich dieses ereignet. Die Erdumdrehung um die Sonne ist die genaueste Zeitangabe, die es gibt. Und in der Bibel steht auch eindeutiger, dass 1 Tag 1 Jahr ist: Jesaja 3,8 Denn der Herr hat einen Tag der Rache bestimmt, ein Jahr der Vergeltung für den Streit um Zion. Ezechiel 4,6 Wenn du diese Zeit beendet hast, leg dich auf die andere, die rechte Seite und trag vierzig Tage lang die Schuld des Hauses Juda: einen Tag für jedes Jahr; so setze ich es für dich fest.

Wikipedia CC-by-sa-3.0: The third Aliyah of the Zion Returnees was led by Ezra the scribe, in 458 BC. Around 5,000 Jews made Aliyah in this wave of Zion Returnees. … Ezra thereby left Babylon in the first month of the seventh year (~ 457 BC) of Artaxerxes’ reign, at the head of a company of Jews that included priests and Levites. They arrived in Jerusalem on the first day of the fifth month of the seventh year (Hebrew Calendar). … Dem Propheten Esra wird im 7. Jahr des Artaxerxes (457 v. Chr.) erlaubt, mit einer „Anzahl von Israeliten, Priestern, Leviten, Sängern, Torwächtern und Tempeldienern nach Jerusalem“ zu reisen. Sein Auftrag ist, das Haus Gottes zu verschönern und den Opferdienst wieder einzurichten. … Mit Vollmachten ausgestattet zog Esra etwa 458 v. Chr. nach Jerusalem.  … Der heute weltweit angewendete Gregorianische Kalender (benannt nach Papst Gregor XIII.) entstand Ende des 16. Jahrhunderts durch eine Reform des Julianischen Kalenders und wurde 1582 mit der päpstlichen Bulle Inter gravissimas verordnet. Andere Quelle: Das erste stammt von Cyrus aus dem Jahre 536 v. Chr.; darüber wird im 1. Kapitel des Buches Esra berichtet. Das zweite Edikt über die bauliche Erneuerung des Tempels ist von dem Perserkönig Darius aus dem Jahre 519 v. Chr. und ist im 6. Kapitel Esra erwähnt. Das dritte Edikt wurde von Artaxerxes im siebten Jahr seiner Regierung, also 457 v. Chr. gegeben und ist im 7. Kapitel Esra verzeichnet. http://www.9-b-19.de/bahai/jesus/beweise-wiederkunft-christi-buch-daniel.php Esra war im jüdischen Monat Nissan des Jahres 3303 auf dem Weg nach Jerusalem. Jesus Christus war im 3. Monat März 33 n. Chr. auf dem Weg nach Jerusalem. Esra kam laut Esra 7,9 im 5. Monat in Jerusalem an. Jesus zog im 4. Monat bzw. am 2. April 33 n. Chr. in Jerusalem ein. 5+4 = 9 = 3+3+3. Das heißt Gott wußte schon am 1. Nissan 3303 bzw. 4.3.-457, dass es den gregorianische Kalender geben wird.

Deutung Daniel 9,24: Am Donnerstag 4. März -457 bzw. 458 v. Chr.  bzw. 1.Nissan 3303 brach Esra von Babylon auf & 490 Jahre (jüd. Jahr 3793 minus Jahr 3303 = 490 Jahre) und 33 Tage später fand das das letzte Abendmahl (Paschafest) am Donnerstag 6. April 33 n. Chr. statt, das sind 490 Jahre und 33 Tage nachdem Esra von Babylon auszog. Nachher wurde Jesus  gefangen genommen und am nächsten Tag für uns gekreuzigt und am 9. April 33 nach Christus erschien Jesus Maria Madgalena und dann den Aposteln. Deutung Zahl 4: Jesus starb 490 Jahre und 34 Tage nachdem Esra aus Babylon wegzog. Die Zahl vier hat mit Fasten und Leid zu tun: Jesus hat vierzig Tage in der Wüste gefastet. Die vierzig Jahre Gefangenschaft in Babylon Die vierzig Jahre in der Wüste (Moses).

Ich verwende den jüdischen Kalender, weil beim jüdischen Kalender das Jahr 0 n. Chr. 366 Tage (Schaltjahr) hat und das Jahr 0 geht vom 8. Schwat 3760 bis zum 17. Tewet 3761 und weil man eine Umrundung der Erde um die Sonne nicht verschwinden lassen kann. Jüdischer Kalenderrechner: http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/85.html

Daniel Siebzigjahrwochen erste Ankunft NasiraeergeluebdeDie Salbung in Betanien Johannes 12,1 Sechs Tage vor dem Paschafest kam Jesus nach Betanien, wo Lazarus war, den er von den Toten auferweckt hatte.

Esra 7,7 Mit ihm zog im siebten Jahr des Königs Artaxerxes auch eine Anzahl von Israeliten sowie von Priestern, Leviten, Sängern, Torwächtern und Tempeldienern nach Jerusalem.  8 Im fünften Monat dieses siebten Regierungsjahrs des Königs kam Esra in Jerusalem an. 9 Den Aufbruch von Babel hatte er auf den ersten des Monats festgesetzt und am Ersten des fünften Monats kam er in Jerusalem an, da die gütige Hand seines Gottes über ihm war.

Deutung Buch Esra 7,7-9: Artaxerxes I. regierte von 465 v. Chr. bis 424 v. Chr. im Achämenidenreich.

7 Jahre später war das das 458 v. Chr. bzw. das astronomische Jahr -457 bzw. das jüdische Jahr 3303.

Schuschan steht für  die Stadt Susa in Persien. Das jüdische Fest Shuschan Purim wurde am 4.3.33 nach Christus bzw. am 15. Adar 3793 in Jerusalem gefeiert, das sind 490 Sonnenjahre später nachdem Esra von Babel aufbrach. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Das jüdische Purimfest wird am 14. (in Städten, die zur Zeit des Propheten Josua eine feste Stadtmauer hatten – heute gilt dies nur für Jerusalem – am 15.) des Monats Adar (Februar/März) des Jüdischen Kalenders gefeiert. …. Purim ist ein Fest, das an die Errettung des jüdischen Volkes aus drohender Gefahr in der persischen Diaspora erinnert. Nach dem Buch Ester versuchte Haman, der höchste Regierungsbeamte des persischen Königs, die gesamten Juden im Perserreich an einem Tag zu ermorden. Königin Ester führt jedoch durch Fasten und Gebet die Rettung herbei. …

Ballum church. Painting at the high altar (17th century ): Anointing of Jesus – Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0 & GFDL: Author: Wolfgang Sauber

In ganz Israel und in der Diaspora wird das Purimfest am 14. Adar gefeiert. In Jerusalem und in Jericho wie in der damaligen (persischen) Hauptstadt Susa sowie in allen Städten, die zur Zeit Josuas, des Sohnes Nuns, von einer Mauer umgeben waren, wird das Purimfest am 15. Adar begangen. Dieses Purim heißt Schuschan Purim oder Purim der Städte auf Grund der Tatsache, dass es nur in den früher von einer Mauer umgebenen Städten gefeiert wird, – im Gegensatz zum Purim der Provinzstädte, das in offenen Städten begangen wird.

Bei Betrachtung des jüdischen Kalenders:

Artaxerxes Grants Freedom to the Jews (Ezr. 7:1-15) by Gustave Doré (1832–1883) – Wikipedia public domain

Deutung Daniel 9,24: Am 1. Nissan 3303 zog Esra von Babylon weg und 490 Jahre und 18 Tage später fand am 19. Nissan 3793 das letzte Abendmahl statt.

Esra 7,7 Mit ihm zog im siebten Jahr des Königs Artaxerxes auch eine Anzahl von Israeliten sowie von Priestern, Leviten, Sängern, Torwächtern und Tempeldienern nach Jerusalem.  8 Im fünften Monat dieses siebten Regierungsjahrs des Königs kam Esra in Jerusalem an. 9 Den Aufbruch von Babel hatte er auf den ersten des Monats festgesetzt und am Ersten des fünften Monats kam er in Jerusalem an, da die gütige Hand seines Gottes über ihm war. 10 Denn Esra war von ganzem Herzen darauf aus, das Gesetz des Herrn zu erforschen und danach zu handeln und es als Satzung und Recht in Israel zu lehren.

Beim Evangelium des Johannes 12,1-13 werden ausdrücklich die 6 Tage mit der Salbung verbunden, während im Evangelium des Matthäus 26,1-13 die 2 Tage nicht ausdrücklich mit der Salbung in Verbindung steht. Es steht da, dass die Hohenpriester und die Ältesten des Volkes 2 Tage vor dem Paschafest beschlossen Jesus in ihre Gewalt zu bringen und zu töten. Siehe ganz unten: Das Nasiräergelübde. Es wird angenommen das Ahawa mit Awa und Iwa, das heute Hit heißt, gleichzusetzen ist. Hit (Ahawa, Awa, Iwa)  hat die geographische Breite von 33,3 Grad Nord. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Hīt is an Iraqi city in Al-Anbar province. Hīt lies northwest of Ramadi, the provincial capital. On the Euphrates River, Hīt is a small walled town built on two mounds on the site of the ancient city of Is; bitumen wells in the vicinity have been utilized for at least 3,000 years and were used in the building of Babylon. Coordinates: 33°38′N 42°49′E Deutung: Esra war in Babel am 3.3.-457 bzw. am 29. Adar 3303 in Babel und Jesus Christus war am 3.3.33 n. Chr. bzw. am 14. Adar 3793 in der Nähe von Cäsarea Philippi und stand am Breitengrad 33,33 Grad, dort ist heute der nördlichste Punkt von Israel. Dieser Breitengrad befindet sich nur wenige Kilometer nördlich von Cäsarea Philippi entfernt. Dann ging Jesus nach Jerusalem.

Daniel Siebzigjahrwochen Reiserouten von Jesus und EsraEsra 8,15  Ich ließ alle an dem Fluss zusammenkommen, der an Ahawa vorbeifließt. Dort blieben wir drei Tage. Ich stellte fest, dass zwar Laienvolk und Priester da waren; doch fand ich dort keine Leviten.24 Dann wählte ich von den Obersten der Priester zwölf aus, dazu Scherebja und Haschabja und mit ihnen noch zehn ihrer Brüder. … 28  Und ich sagte zu ihnen: Ihr seid dem Herrn heilig, auch die Geräte sind heilig; das Silber und das Gold sind Weihegaben für den Herrn, den Gott eurer Väter. 29  Bewacht und behütet das alles, bis ihr es vor den Obersten der Priester und Leviten sowie den Ober- häuptern der Familien Israels in Jerusalem wägt und darbringt, in den Räumen des Hauses des Herrn.

Esra 8,31 Esra 8,31 Am zwölften Tag des ersten Monats brachen wir von dem Fluss Ahawa auf, um nach Jerusalem zu ziehen. Die Hand unseres Gottes war über uns und er beschützte uns unterwegs vor Feinden und Räubern. 32 Als wir nach Jerusalem kamen, ruhten wir dort drei Tage aus. 33 Am vierten Tag wog man im Haus unseres Gottes das Silber und das Gold sowie die Geräte und übergab sie dem Priester Meremot, dem Sohn Urijas; …  Johannes 10,22 Um diese Zeit fand in Jerusalem das Tempelweihfest statt. Es war Winter, 23 und Jesus ging im Tempel in der Halle Salomos auf und ab. … 40 Dann ging Jesus wieder weg auf die andere Seite des Jordan, an den Ort, wo Johannes zuerst getauft hatte; und dort blieb er. … 11,1 Ein Mann war krank, Lazarus aus Betanien, dem Dorf, in dem Maria und ihre Schwester Marta wohnten. … 4 Als Jesus das hörte, sagte er: Diese Krankheit wird nicht zum Tod führen, sondern dient der Verherrlichung Gottes: Durch sie soll der Sohn Gottes verherrlicht werden. … Johannes 11,54 Jesus bewegte sich von nun an nicht mehr öffentlich unter den Juden, sondern zog sich von dort in die Gegend nahe der Wüste zurück, an einen Ort namens Efraim. Dort blieb er mit seinen Jüngern. … Deutung: Esra war im jüdischen Monat Nissan des Jahres 3303 auf dem Weg nach Jerusalem. Jesus Christus war im 3. Monat März 33 nach Christus auf dem Weg nach Jerusalem. Esra kam laut Esra 7,9 im 5. Monat in Jerusalem an. Jesus zog im 4. Monat bzw. am 2. April 33 n. Chr. in Jerusalem ein. 5+4 = 9 = 3+3+3.

Deutung Esra 8,15 + 24 und Verklärung Jesu am 12.3.33 n. Chr.: Esra kam am 12.3.-457 nach Ahawa, das am Euphrat liegt, und dort versammelte er 3 Volksgruppen und zwar Priester, Laienvolk & Leviten. 490 Jahre bzw. 70 Jahrwochen später, am 12.3.33 n. Chr., kam Jesus zum Berg Tabor und nahm 3 Apostel und zwar Petrus, Johannes & Jakobus dorthin mit und dort verwandelte sich Jesus und Mose & Elija redeten mit Jesus. 3: Jesus, Mose, Elija. Und Petrus sagte zu Jesus, dass er 3 Hütten bauen will: Matthäus 17,1 Sechs Tage danach nahm Jesus Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes beiseite und führte sie auf einen hohen Berg. 2 Und er wurde vor ihren Augen verwandelt; sein Gesicht leuchtete wie die Sonne und seine Kleider wurden blendend weiß wie das Licht. 3 Da erschienen plötzlich vor ihren Augen Mose und Elija und redeten mit Jesus. 4 Und Petrus sagte zu ihm: Herr, es ist gut, dass wir hier sind. Wenn du willst, werde ich hier drei Hütten bauen, eine für dich, eine für Mose und eine für Elija. 5 Noch während er redete, warf eine leuchtende Wolke ihren Schatten auf sie und aus der Wolke rief eine Stimme: Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe; auf ihn sollt ihr hören. Deutung Esra 8,24-29 & Lukas 6,12-16: Die 12 Priester laut Esra 8,24 weisen auf die 12 Jünger Jesu hin. Esra wählte 12 Priester im Jahr 3303 aus. Jesus wählte im Jahr 30 n.Chr. die 12 Apostel aus. 3303 – 30 = Quersumme 12 = 3. Lukas 6,12 In diesen Tagen ging er auf einen Berg, um zu beten. Und er verbrachte die ganze Nacht im Gebet zu Gott. 13 Als es Tag wurde, rief er seine Jünger zu sich und wählte aus ihnen zwölfaus; sie nannte er auch Apostel. … Markus 3,13 Jesus stieg auf einen Berg und rief die zu sich, die er erwählt hatte, und sie kamen zu ihm. 14 Und er setzte zwölf ein, die er bei sich haben und die er dann aussenden wollte, damit sie predigten 15 und mit seiner Vollmacht Dämonen austrieben. Esra versammelte die 3 Volksgruppen und setzte die 12 Priester an einem Ort ein und zwar in Ahawa. Ich glaube folglich hat Jesus auch die 3 Apostel und die 12 Apostel auf einen Berg, und zwar am Berg Tabor, mitgenommen bzw. erwählt.

Zeiten der HeidenDeutung Joh 10,22-23: Tempelweihfest bzw. Hanukkah: Jesus ging nach dem Fest zum Fluss Jordan. Vom 15.12.32 n. Chr. bzw. 25. Kislew 3793 bis zum 7.4.33 n. Chr. bzw. 20. Nissan 3793, dem Todestag Jesu für uns am Kreuz, sind es laut jüdischem Kalender- rechner genau 113 Tage. Deutung Joh 10,40 – 11,4 & Esra 8,15-31 Jesus befand sich am Fluss Jordan, als er nach Jerusalem ging. Esra befand sich am Fluss Euphrat, der bei Ahawa und am Breitengrad 33,3 Grad Nord liegt, als er am 9. Nissan 3303 nach Jerusalem ging. Esra ging deshalb Richtung Norden nach Ahawa beim Euphrat um eine Wüstendurchquerung zu vermeiden. Jesus ging laut Joh 11,54 Richtung Norden an den Ort Ephraim und dann ging er Richtung Jerusalem wie Esra. Jesus ging wie Esra auch nicht gleich in den Tempel bzw. in das Haus Gottes, als sie nach Jerusalem gingen. Jesus ruhte sich einen Tag in Bethanien aus und am nächsten Tag ging er in den Tempel bzw. in das Haus Gottes, dem 3. jüdischen Tempel. Esra ruhte sich 3 Tage in Jerusalem aus und am 4. Tag wog man im Haus Gottes bzw. im Tempel das Gold und Silber. Esra ging in den 2. jüdischen Tempel, dem Serubbabelischen Tempel, hinein, das Tempelweihfest bzw. Hanukkah feiert die Wiedereinweihung dieses Tempels.

Laut Bibel begann das Paschafest einen Tag vor dem Schabbat: 15. Nissan 3793 minus 6 Tage laut Joh 12,1 = 9. Nissan 3793, der 9. Nissan 3793 begann am 31.03.33 n. Chr. ab 18:00 Uhr. Esra kam am 9. Nissan 3033 am Fluss Euphrat an, der bei Ahawa am Breitengrad 33,3 Grad Nord liegt, und 490 Jahre bzw. 70 Wochen später wurde  Jesus Christus am 9. Nissan 3793 laut Joh 12,1-11 gesalbt, damit hat sich die Prophezeiung Daniel 9,24 erfüllt und Jesus Christus ist der Hochheilige. Laut jüdischem Kalender begann der 9. Nissan 3793 am 31.3.33 n. Chr. ab 18:00.

Freskenzyklus im Dominikanerkloster San Marco in Florenz, Szene: Die Drei Marien am Grabe Christi – Wikipedia public domain

Deutung Daniel 9,24: Am 12. Nissan 3303  bzw. am 15. März im astro. Jahr -457 bzw. 458 v. Chr. brach Esra laut Esra 8,31 von dem Fluss Ahawa auf, um nach Jerusalem zu ziehen und 490 Jahre später, am 12. Nissan 3793 bzw. 30. März 33 n. Chr. fand laut jüdischem Kalenderrechner das Fest Taanit Bechorot statt und 3 Tage später fand laut jüdischem Kalenderrechner das Pessachfest am 15. Nissan 3793 bzw. am 2. April 33 n. Chr. statt, an diesem Tag zog Jesus in Jerusalem ein und am 19. Nissan 3793 bzw. am Donnerstag dem 6. April 33 n. Chr. fand das letzte Abendmahl statt. Das sind laut jüd. Kalenderrechner 490 Jahre und 7 Tage später als Esra vom Fluss Ahawa aufbrach. Jesus wurde am selben Tag, Donnerstag 6 April 33 n. Chr., gefangen genommen. Am nächsten Tag, dem 20. Nissan 3793, wurde Jesus gekreuzig. Das sind 490 Jahre und 8 Tage später als Esra vom Fluss Ahawa aufbrach. Am 22. Nissan 3793 bzw. 9. April 33 n. Chr. erschien Jesus Maria Madgalena und dann den Aposteln. Daten laut jüdischem Kalenderrechner: Esra brach am 12. Nissan 3303 vom Fluss Ahawa auf und 490 Jahre später fand das Fest Taanit Bechorot bzw. Das Fasten der Erstgeborenen am 12. Nissan 3793 bzw. 30. März 33 n. Chr. statt. 8 Tage später wurde Jesus gekreuzigt und damit der neue Bund besiegelt. Jesus sagte beim letzten Abendmahl: Markus 14,24 Und er sagte zu ihnen: Das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird.

Jesus sagt laut Matthäus 19,4 … Habt ihr nicht gelesen, dass der Schöpfer die Menschen am Anfang als Mann und Frau geschaffen hat … 5 … Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen und sich an seine Frau binden und die zwei werden ein Fleisch sein? 6 Sie sind also nicht mehr zwei, sondern eins. Was aber Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen. … Genesis 2,24 … Deutung: Der Mann Jesus Christus, der Bräutigam laut Joh 3,29 & Mt 25,1, verließ den Vater im Himmel (Vater & Mutter) im Jahr 0 bzw. 1 v. Chr. (Geburt Jesu) bei Vereinigung beider Erden um sich im am 7. April 33 n. Chr. an seine Frau, die Braut (die Menschen) laut Joh 3,29 & Hohelied Kapitel 1-8 & Mt 25,1-13 zu binden. Das Wort „binden“ steht für den neuen Bund laut Lukas 22,20.

Jesus wies beim Laubhüttenfest im 32 n. Chr.  auf das Paschafest im Jahre 33 n. Chr. hin: Deutung: Warum gibt es 33 n. Chr. Unterschiede zwischen den Daten der 4 Evangelien und dem heutigen jüdischem Kalenderrechner? Jesus weist auf das Paschafest 33 n. Chr. in Jerusalem hin, wo er für uns am Kreuz gestorben ist, als er sagte: Johannes 7,2 Das Laubhüttenfest der Juden war nahe. … 6 Jesus sagte zu ihnen: Meine Zeit ist noch nicht gekommen, für euch aber ist immer die rechte Zeit. … 8 Geht ihr nur hinauf zum Fest; ich gehe nicht zu diesem Fest hinauf, weil meine Zeit noch nicht erfüllt ist. Das Laubhüttenfest laut Johannes 7,2 war für Jesus nicht dazu bestimmt, um für uns am Kreuz zu sterben, sondern das Paschafest 33 n. Chr., darum ging Jesus heimlich zum Fest hinauf: Johannes 7,10 Als aber seine Brüder zum Fest hinaufgegangen waren, zog auch er hinauf, jedoch nicht öffentlich, sondern heimlich. … 14 Schon war die Hälfte der Festwoche vorüber, da ging Jesus zum Tempel hinauf und lehrte. Jesus lehrte deshalb im Tempel nach der Hälfte der Festwoche, weil laut 3 Evangelien fand das Paschafest von Donnerstag auf Freitag statt und laut heutigem jüdischen Kalenderrechner begann das Paschafest am Sonntag dem 2. April 33 n. Chr. und endete am Sonntag 9. April 33 n. Chr. Deutung: Der Tag nach der Hälfte der Festwoche ist gesucht: Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag. Wenn die Hälfte der Festwoche schon vorüber ist, dann ist das folglich der Donnerstag, an diesem Tag fand das Paschamahl laut den 3 Evangelien statt. Das heißt Jesus wusste bereits beim Laubhüttenfest, dass die von den Juden laut Mondkalender festgesetzte Paschawoche nicht mit dem heutigen jüdischen Kalenderrechner übereinstimmen wird. Die Ereignisse beim Laubhüttenfest laut Joh 7,1-53: Das Abendmahl am 6. April 33 n. Chr. mit dem neuen Bund laut Mt 26,26-39 & Lk 26,14-20 steht für die Ereignis beim Laubhüttenfest, das laut Joh 7,21-24 geschah. Johannes 7,21 Jesus entgegnete ihnen: Ich habe nur ein einziges Werk vollbracht, und ihr alle wundert euch darüber. 22  Mose hat euch die Beschneidung gegeben – sie stammt freilich nicht von Mose, sondern von den Vätern -, und ihr beschneidet einen Menschen auch am Sabbat. 23  Wenn ein Mensch am Sabbat die Beschneidung empfangen darf, damit das Gesetz des Mose nicht missachtet wird, warum zürnt ihr mir, weil ich am Sabbat einen Menschen als Ganzen gesund gemacht habe? Der 7. Tag bzw. der Sabbat laut Genesis 2,2-3 dauert von der Geburt Jesus Christus bis zum seinem 2. Kommen und dieser Tag dient seither zur Heilung des Menschen. Siehe auf Blog: Schöpfung/Evolution. Die Beschneidung gilt laut Genesis 17,1-27 als Bundeszeichen und durch Jesus kam der neue Bund: Matthäus 26,26 Während des Mahls nahm Jesus das Brot und sprach den Lobpreis; dann brach er das Brot, reichte es den Jüngern und sagte: Nehmt und esst; das ist mein Leib. 27  Dann nahm er den Kelch, sprach das Dankgebet und reichte ihn den Jüngern mit den Worten: Trinkt alle daraus; 28  das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden. Lukas 22,20  Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sagte: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird. Die Festnahme laut Mt 26,47-56 + Lk 22,47-53 steht für das Ereignis, das laut Joh 7,32 geschah. Die Auferstehung Jesu am 9. April 33 n. Chr. steht für das Ereignis beim Laubhüttenfest, das laut Joh 7,37 Am letzten Tag des Festes, dem großen Tag, stellte sich Jesus hin und rief: Wer Durst hat, komme zu mir, und es trinke, 38 wer an mich glaubt. Wie die Schrift sagt: Aus seinem Inneren werden Ströme von lebendigem Wasser fließen. 39 Damit meinte er den Geist, den alle empfangen sollten, die an ihn glauben; denn der Geist war noch nicht gegeben, weil Jesus noch nicht verherrlicht war. geschah, denn am letzten Tag des Paschafestes im Jahr 33 n. Chr. laut dem heutigen jüdischen Kalenderrechner ist Jesus auferstanden. Jesus hat am Auferstehungstag den Jünger den Heiliger Geist gegeben wie er es laut Joh 7,37-39 angekündigt hat: Johannes 20,19 Am Abend dieses ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden die Türen verschlossen hatten, kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch! … 21 Jesus sagte noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. 22 Nachdem er das gesagt hatte, hauchte er sie an und sprach zu ihnen: Empfangt den Heiligen Geist! Das Wunder dabei: Denn heutigen jüdischen Kalenderrechner und dessen mathematischen Zurückrechnungen gab es damals nicht. Dieses zeigt, wie Gott unsere Schritte lenkt.

Die ZAHL 8 hat folgende Bedeutung: Beschneidung am 8. Tag

Göttingen, Stadtmuseum, Jewish life. Beschneidungswerkzeuge für Brit Mila  Wikipedia public domain

Genesis 17,10 Alles, was männlich ist unter euch, muss beschnitten werden. 11 Am Fleisch eurer Vorhaut müsst ihr euch beschneiden lassen. Das soll geschehen zum Zeichen des Bundes zwischen mir und euch. 12 Alle männlichen Kinder bei euch müssen, sobald sie acht Tage alt sind, beschnitten werden in jeder eurer Generationen, seien sie im Haus geboren oder um Geld von irgendeinem Fremden erworben, der nicht von dir abstammt.

Lukas 2,21 Als acht Tage vorüber waren und das Kind beschnitten werden sollte, gab man ihm den Namen Jesus, den der Engel genannt hatte, noch ehe das Kind im Schoß seiner Mutter empfangen wurde. 22 Dann kam für sie der Tag der vom Gesetz des Mose vorgeschriebenen Reinigung. Sie brachten das Kind nach Jerusalem hinauf, um es dem Herrn zu weihen, 23 gemäß dem Gesetz des Herrn, in dem es heißt: Jede männliche Erstgeburt soll dem Herrn geweiht sein. 24 Auch wollten sie ihr Opfer darbringen, wie es das Gesetz des Herrn vorschreibt: ein Paar Turteltauben oder zwei junge Tauben.

Warum wurde im März 33 n. Chr. das Fest Taanit Bechorot am 12. Nissan 3793  bzw. 30. März 33 n. Chr. gefeiert anstatt am 14. Nissan wie es üblich ist, denn laut dem jüdischem Kalender wurde dieses Fest am 12. Nissan 3793 gefeiert? http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/85.html

J. M. W. Turner’s depiction of the Plague of the Firstborn (The Tenth Plague of Egypt, 1802) – Wikipedia public domain

Weil am 14. Nissan 3793 bzw. 1. April 33 n. Chr. ein Sabbat war. Alle 7 Jahre findet das Fest Taanit Bechorot am 12. Nissan anstatt am 14. Nissan statt. Jesus ist ein Erstgeborener. Und 8 Tage später am 20. Nissan 3793 starb Jesus für uns am Kreuz. Und ebenfalls 8 Tage später geschah das, was Jesus gemäß Markus 14,24 sagt. Das Fasten der Erstgeborenen (das Fest Taanit Bechorot) ist die Verpflichtung eines jeden jüdischen Erstgeborenen, am Tag vor Pessach, dem Fest des Auszugs aus Ägypten, zu fasten. Grund ist der Dank dafür, dass die israelitischen Erstgeborenen verschont blieben, als die Erstgeborenen der Ägypter starben. 

Deutung Daniel 9,25-26 ◊

Daniel Siebzigjahrwochen MaleachiDeutung Daniel 9,25:

Prophet Maleachi verkündete laut Malechai 3,5 im astro. Jahr -450 bzw. 451 v. Chr.  das Kommen von Jesus Christus, des Gesalbten, an.

Das Kommen von Johannes des Täufers (Fürst) und von Elija (Fürst) kündigt Maleachi laut Maleachi 3,1 + 3,23 ebenfalls an.

Das Buch Maleachi: Maleachi bedeutet dem hebräischen Wort nach „ Mein Bote“ und ist kein Eigenname sondern im Vers 3,1 entlehnte Bezeichnung für einen anonymen Propheten der vermutlich kurz vor der Reform des Esra und Nehemia und diese vorbereitend gewirkt hat. Er ist damit etwa um 450 vor Chr. anzusetzen.  Quelle: Lexikon Bibel Zitate Auslese für das 21. Jahrhundert Von Ernst Lautenbach.  

The Book of Malachi: This book of God’s Word was written about 450 BC by Malachi, the last of the Old Testament prophets, after the return of the Jews to Jerusalem, who were released from their captivity in Babylon. This is a picture of Israel’s spiritual condition before Christ came. Quelle: http://users.tpg.com.au/sarina21/challenge/mal1.html 

The Prophet Malachi, painting by Duccio di Buoninsegna, c. 1310 (Museo dell’Opera del Duomo, Siena Cathedral). Deutsch: Maestà, Altarretabel des Sieneser Doms, Vorderseite, Predella mit Szenen aus der Kindheit Jesu und Propheten, Szene: Prophet Malachias Wikipedia public domain

Deutung Daniel 9,25-26: Die Verkündigung fand am 6. April -450 bzw. 451 v. Chr. bzw. am 22. Nissan 3310 statt: Datum laut jüdischem Kalender ermittelt, da laut den 70 Jahrwochen von Daniel das Kreuzigungsdatum Jesu bekannt ist und somit kann man zurückrechnen.

Am Donnerstag 6. April -450 bzw. 451 v. Chr. bzw. am 22. Nissan 3310 verkündete Prophet Maleachi dass Jesus Christus kommt und 483 Jahre bzw. 69 Wochen (62+7) später fand am Donnerstag 6. April 33 nach Christus bzw. am 19. Nissan 3793 das letzte Abendmahl statt und 1 Tag nach den 69 Jahrwochen, am 7. April 33 nach Christus bzw. am 20. Nissan 3793,  starb Jesus für uns am Kreuz.

1 Woche sind 7 Tage. 7 Tage sind 7 Jahre. Das heißt: 1 Woche sind 7 Erdumrundungen um die Sonne. 69 Wochen sind 69 x 7 Jahre = 483 Jahre. Deutung: Warum 1 Tag ein 1 Jahr ist: Bei 1 Erdumrundung ist es immer Tag, weil die Sonne da ist auch wenn es auf einer Erdenseite Nacht ist, deshalb ist 1 Tag 1 Jahr. Das heißt: 1 Tag steht für eine Erdumrundung um die Sonne. Schlussfolge: 1 Tag hat 12 Monate. Johannes 11,9 Jesus antwortete: Hat der Tag nicht zwölf Stunden? Und in der Bibel steht auch eindeutiger, dass 1 Tag 1 Jahr ist: Jesaja 3,8 Denn der Herr hat einen Tag der Rache bestimmt, ein Jahr der Vergeltung für den Streit um Zion. Ezechiel 4,6 Wenn du diese Zeit beendet hast, leg dich auf die andere, die rechte Seite und trag vierzig Tage lang die Schuld des Hauses Juda: einen Tag für jedes Jahr; so setze ich es für dich fest.

Daniel 9,26: Jesus wurde ohne Richterspruch gekreuzigt: Matthäus 27,24 Als Pilatus sah, dass er nichts erreichte, sondern dass der Tumult immer größer wurde, ließ er Wasser bringen, wusch sich vor allen Leuten die Hände und sagte: Ich bin unschuldig am Blut dieses Menschen. Das ist eure Sache!

Daniel 9,26: Jesus Christus ist ein Gesalbter, weil er in Betanien gesalbt wurde: Die Salbung in Betanien Johannes 12,1 Sechs Tage vor dem Paschafest kam Jesus nach Betanien, wo Lazarus war, den er von den Toten auferweckt hatte. 2 Dort bereiteten sie ihm ein Mahl; Marta bediente und Lazarus war unter denen, die mit Jesus bei Tisch waren. 3 Da nahm Maria ein Pfund echtes, kostbares Nardenöl, salbte Jesus die Füße und trocknete sie mit ihrem Haar. Das Haus wurde vom Duft des Öls erfüllt. 4 Doch einer von seinen Jüngern, Judas Iskariot, der ihn später verriet, sagte: 5 Warum hat man dieses Öl nicht für dreihundert Denare verkauft und den Erlös den Armen gegeben? 6 Das sagte er aber nicht, weil er ein Herz für die Armen gehabt hätte, sondern weil er ein Dieb war; er hatte nämlich die Kasse und veruntreute die Einkünfte. 7 Jesus erwiderte: Lass sie, damit sie es für den Tag meines Begräbnisses tue. 8 Die Armen habt ihr immer bei euch, mich aber habt ihr nicht immer bei euch.

Die Prophezeiungen Maleachi um 450 v. Chr. zeigen, das Jesus, der Sohn unseres Vaters im Himmel laut Maleachi 3,5 und Johannes der Täufer laut Maleachi 3,1 kommen:

Gottes Erscheinen zum Gericht Das Buch Maleachi 3,1 Seht, ich sende meinen Boten; er soll den Weg für mich bahnen. Dann kommt plötzlich zu seinem Tempel  der Herr, den ihr sucht, und der Bote des Bundes, den ihr herbeiwünscht. Seht, er kommt!, spricht der Herr der Heere. … 5 Ich komme herbei, um euch zu richten; schon bald komme ich und trete als ZEUGE auf gegen die Zauberer und die Ehebrecher, gegen die Meineidigen und gegen alle, welche die Taglöhner, Witwen und Waisen ausbeuten, den Fremden im Land ihr Recht verweigern und mich nicht fürchten, spricht der Herr der Heere. Verknüpfe Maleachi 3,5 mit Joh. 5,31-32, denn Jesus sagt sagt: Johannes 5,31 Wenn ich über mich selbst als ZEUGE aussage, ist mein Zeugnis nicht gültig; 32 ein anderer ist es, der über mich als  ZEUGE aussagt, und ich weiß: Das Zeugnis, das er über mich ablegt, ist gültig.Joh 1,9 Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, kam in die Welt. 10 Er war in der Welt und die Welt ist durch ihn geworden, aber die Welt erkannte ihn nicht. 11 ER KAM IN SEIN EIGENTUM, ABER DIE SEINEN NAHMEN IHN NICHT AUF. 12 Allen aber, die ihn aufnahmen, gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, allen, die an seinen Namen glauben,

Deutung Daniel 9,25

Esra beim Schreiben (Codex Amiatinus) Wikipedia public domain

Verkündung kann man auch mit dem Wort „Bekanntgabe“ übersetzen. Nachdem Esra in Jerusalem im astronomischen Jahr -457 bzw. 458 v. Chr. ankam, erforschte und schrieb er die Tora nieder, die Esra 450 vor Christus dann laut Nehemia 8,1-18 verkündete. Man kann ausgehen dass er 7 Jahre dafür brauchte und auch laut Wikipedia steht geschrieben, dass ab 450 v. Chr. die endgültige Kanonisierung der Tora war. Esra 7,7 Mit ihm zog im siebten Jahr des Königs Artaxerxes auch eine Anzahl von Israeliten sowie von Priestern, Leviten, Sängern, Torwächtern und Tempeldienern nach Jerusalem. 10 Denn Esra war von ganzem Herzen darauf aus, das Gesetz des Herrn zu erforschen und danach zu handeln und es als Satzung und Recht in Israel zu lehren. Das Wort Gottes, die Tora bzw. das Alte Testament, wurde von Esra  zusammengeschrieben. Esra verkündete die Tora ab 450 v. Chr. und 69 Jahrwochen später (483 Jahre) starb Jesus für uns im Alter von 33 Jahren am Kreuz.

The Rebuilding of the Temple Is Begun (Ezr. 1:1-11) by Gustave Doré (1832–1883) – Wikipedia public domain

Laut Überlieferung starb Esra im Alter von 120 in Babylonien.Wikipedia CC-by-sa-3.0: Die Tora als ältester Teil der Bibel entstand nach heutigem Forschungskonsens seit etwa 1200 v. Chr., wurde aber erst seit etwa 450 v. Chr. niedergeschrieben. … Aus diesem Konflikt entwickelte sich ab 450 v. Chr. unter Esra und Nehemia die endgültige Kanonisierung der Tora als alleingültiges Gottesgesetz, die die Spaltung von Judäern und Samaritanern verfestigte.

Deutung Daniel 9,25: Nehemia wurde laut Nehemia 1,1 – 6,19 444 vor Christus beauftragt die Mauern Jerusalems wieder aufzubauen, also innerhalb der 7 Jahrwochen bzw. 49 Jahren.

Deutung Daniel 9,26-27

A drawing of Ezekiel’s Visionary Temple, as described in the Book of Ezekiel, chapters 40-47. Wikipedia public domain

Die Vermessung des Tempels Off 11,1 Dann wurde mir ein Messstab gegeben, der aussah wie ein Stock, und mir wurde gesagt: Geh, miss den Tempel Gottes und den Altar und zähle alle, die dort anbeten! 2 Den Hof, der außerhalb des Tempels liegt, lass aus und miss ihn nicht; denn er ist den Heiden überlassen. Sie werden die heilige Stadt zertreten, zweiundvierzig Monate lang.

Das Buch Daniel 9,26 … Das Volk eines Fürsten, der kommen wird, bringt Verderben über die Stadt und das Heiligtum. Er findet sein Ende in der Flut; bis zum Ende werden Krieg und Verwüstung herrschen, wie es längst beschlossen ist. 27 Vielen macht er den Bund schwer, eine Woche lang. In der Mitte dieser Woche setzt er den Schlachtopfern und Speiseopfern ein Ende. Oben auf dem Heiligtum wird ein unheilvoller Gräuel stehen, bis das Verderben, das beschlossen ist, über den Verwüster kommt.

Deutung Offenbarung 11,2: Laut Offenbarung 11,2 stehen 42 Monate. Laut Daniel 9,27 1 Woche. Also 1 Woche sind 42 Monate. Wielange wird Jerusalem zertreten? Siehe Tabelle unten.

The Siege and Destruction of Jerusalem by the Romans Under the Command of Titus, A.D. 70, Oil on canvas, 1850. Wikimedia Commons public domain

Ich habe eine Tabelle dazu gemacht, die die eine Woche zeigt, die sich noch nicht vollständig erfüllt hat. Die Zerstörung des Tempel hat sich 70 nach Christus erfüllt. Eine Verwüstung im Tempel-bereich von Jerusalem wird sich noch einmal erfüllen, jedoch in kürzerer Zeit, als das vor 2000 Jahren der Fall war. Die Klagemauer ist das heutige Heiligtum der Juden. Diese Tabelle zeigt, dass 70 n. Chr., das ist in der Mitte der Woche, den Schlachtopfern und Speiseopfern durch die Römer ein Ende gesetzt wurde. Am 7. April 33 n. Chr. starb Jesus für uns am Kreuz und 84 Jahre später fand 117 n. Chr. der 2. jüdische Krieg, der Diasporaaufstand, statt. Die Mitte der Woche geht von April 69 n. Chr.  bis April 81 n. Chr. und 70 n. Chr. wurde durch die Römer der Tempel in Jerusalem zerstört. Also ca. 1½ Jahre nach Anfang der Mitte der Woche wurde der Tempel in Jerusalem zerstört. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Die innere Stadt und der Tempel hielten bis Anfang August der Belagerung stand. Nachdem die Soldaten den äußeren Hof des Tempels erreicht hatten, brannten sie das Bauwerk nieder und töteten alle, die nicht schon vorher aus Nahrungsmangel oder durch Selbstmord gestorben waren. http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/85.html

Daniel Siebzigjahrwochen die 1 WocheDer 3. jüd. Krieg endete 135 n. Chr. Das sind 18 Jahre oder 6+6+6 nach dem Ende des 2. jüd. Krieges.

Und wenn man die 2. Woche vervollständigt. 6+6+6 +6 = Mitte der Woche +6+6+6  ergeben sich 42 Jahre.

Die 42 Jahre werden lt. Off. 11,2 zu 42 Monaten. Die 42 Monate werden zu 84 Stunden bzw. 3,5 Tage. Siehe Offenbarung 11,9. und Bibel: Rückf. Volk Israel – Papst wird getötet – Zweite Ankunft JESUS.

Laut der Prophezeiung Daniel 9,27 und der Offenbarung 11,2 weiß man, das eine Woche 42 Monate sind. Eine Woche hat 7 Tage. Und wenn sieben Tage 42 Monate sind, dann ist ein Tag 6 Monate.

Zur Ermittlung der Daten sind notwendig: Daniel 9,27 – 70jahrwochen, die Off. 11,2 – Vermessung d. Tempels, Lukas 21,24 und die 3 Zeitpunkte der 3 jüdischen Kriege, die bekannt sind.

Lukas 2,36 Damals lebte auch eine Prophetin namens Hanna, eine Tochter Penuëls, aus dem Stamm Ascher. Sie war schon hochbetagt. Als junges Mädchen hatte sie geheiratet und sieben Jahre mit ihrem Mann gelebt; 37 nun war sie eine Witwe von vierundachtzig Jahren. Sie hielt sich ständig im Tempel auf und diente Gott Tag und Nacht mit Fasten und Beten. 38 In diesem Augenblick nun trat sie hinzu, pries Gott und sprach über das Kind zu allen, die auf die Erlösung Jerusalems warteten. Deutung: Die Woche hat 7 Tage und 84 Jahre stehen für diese 1 Woche. Weist Prophetin Hanna durch ihr Alter auf diese Prophezeiung der Siebzigjahrwoche von Daniel? Ich glaube ja, und die Zahl 84 kommt nur einmal in der Bibel vor. … Jesus sandte die 12 Apostel laut Lukas 9,1 und 72 andere Jünger laut Lukas 10,1 aus. Das sind gesamt 84 Jünger Jesu. Er sandte die 72 zu zweit aus, ich glaube das weist darauf hin, dass sich die Siebzigjahrwochen 2-mal erfüllen und die Zahl 84 und 72 + 12 spielt dabei eine Rolle. 84 Jahre (1. Erfüllung) 84 Stunden bzw. 3,5 Tage (2. Erfüllung, wenn Jesus auf den Wolken des Himmels kommt).  Lukas 9,1 Dann rief er die Zwölfzu sich und gab ihnen die Kraft und die Vollmacht, alle Dämonen auszutreiben und die Kranken gesund zu machen. 2 Und er sandte sie aus mit dem Auftrag, das Reich Gottes zu verkünden und zu heilen. 10,1 Danach suchte der Herr zweiundsiebzig andere aus und sandte sie zu zweit voraus in alle Städte und Ortschaften, in die er selbst gehen wollte. 2 Er sagte zu ihnen: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden. 3 Geht! Ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe.

Daniel Siebzigjahrwochen die 1 Woche Teil 7Lukas 21,5 Als einige darüber sprachen, dass der Tempel mit schönen Steinen und Weihegeschenken geschmückt sei, sagte Jesus: 6 Es wird eine Zeit kommen, da wird von allem, was ihr hier seht, kein Stein auf dem andern bleiben; alles wird niedergerissen werden. … 23 Der Zorn (Gottes) wird über dieses Volk kommen. 24 Mit scharfem Schwert wird man sie erschlagen, als Gefangene wird man sie in alle Länder verschleppen und Jerusalem wird von den Heiden zertreten werden, bis die Zeiten der Heiden sich erfüllen.

Zeiten der HeidenDeutung Lukas 21,5-6: Jesus weist auf die Zerstörung des Tempels von Jerusalem 70 n. Chr hin. Deutung Lukas 21,24: Diese Worte Jesus weisen auf den 2. jüdischen Krieg, den Diasporaaufsand bzw. den babylonischen Aufstand, der von 115 bis 117 n. Christus dauerte, hin. Folglich dauert die 1 Woche von 33 n. Chr. bis 117 n. Chr., dass sind 84 Jahre. Römer 11,25 Damit ihr euch nicht auf eigene Einsicht verlasst, Brüder, sollt ihr dieses Geheimnis wissen: Verstockung liegt auf einem Teil Israels, bis die Heiden in voller Zahl das Heil erlangt haben; 26 dann wird ganz Israel gerettet werden, wie es in der Schrift heißt: Der Retter wird aus Zion kommen, er wird alle Gottlosigkeit von Jakob entfernen. 27 Das ist der Bund, den ich ihnen gewähre, wenn ich ihre Sünden wegnehme. Deutung Lukas 21,24 & Römer 11,25-27: Von 117 n. Chr. bis in die nahe Zukunft wird es dauern bis sich die Zeiten der Heiden erfüllen, dessen Datum nicht genau bekannt ist.

Destruction of the Temple of Jerusalem, by Francesco Hayez. Wikipedia PD

Wikipedia CC-by-sa-3.0: Der babylonische Aufstand war der jüdische Aufstand während der Herrschaft des Trajan in den Jahren 115 bis 117 n. Chr., der schließlich von Lusius Quietus unterdrückt wurde. Es war der zweite der drei großen jüdischen Aufstände gegen die Römer im ersten und zweiten Jahrhundert n. Chr. – der erste war der Jüdische Krieg, der dritte der Bar-Kochba-Aufstand (bzw. der Zweite Jüdische Krieg) –, die schließlich zur Zerstörung der letzten Reste eines größeren, geschlossenen, jüdischen Siedlungsgebiets in der römischen Provinz Judäa führten und die Diaspora-Situation des Judentums bis ins 20. Jahrhundert begründeten.

Daniel Siebzigjahrwochen die 1 Woche Teil 21. jüd. Krieg: Wikipedia CC-by-sa-3.0: Der große Jüdische Krieg gegen die Römer begann im Jahr 66 n. Chr. in Judäa, ausgelöst durch staatliche und religiöse Unter-drückung, und endete im Jahr 70 mit der Zerstörung des Tempels (bzw. im Jahr 74 mit dem Fall von Masada). … 2. jüd. Krieg: … Der babylonische Aufstand war der jüdische Aufstand unter Trajan in den Jahren 115 bis 117 n. Chr., der schließlich von Lusius Quietus unterdrückt wurde. … 3. jüd. Krieg: … Als Bar-Kochba-Aufstand bezeichnet die Forschung den jüdischen Aufstand gegen das Römische Reich von 132 bis 135 n. Chr. unter Führung von Simon bar Kochba. Vollendung der Prophezeiung in der heutigen Zeit. Siehe BIBEL: Rückf. Volk Israel – Papst wird getötet – 2. Ankunft JESU. Die Berechnungen, die sich durch die Prophezeiungen  Daniels und der Offenbarung ergeben, stimmen mit den Angaben von Pater Pio überein.

Daniel Siebzigjahrwochen Wochen Jahre TageEzechiels 3 Himmelsvisionen zeigen Jesus vom Himmel zur Erde und zurück in den Himmel

Die Rückkehr aus Ägypten Matthäus 2,19 Als Herodes gestorben war, erschien dem Josef in Ägypten ein Engel des Herrn im Traum 20 und sagte: Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter und zieh in das Land Israel; denn die Leute, die dem Kind nach dem Leben getrachtet haben, sind tot. 21 Da stand er auf und zog mit dem Kind und dessen Mutter in das Land Israel. 22 Als er aber hörte, dass in Judäa Archelaus an Stelle seines Vaters Herodes regierte, fürchtete er sich, dorthin zu gehen. Und weil er im Traum einen Befehl erhalten hatte, zog er in das Gebiet von Galiläa 23 und ließ sich in einer Stadt namens Nazaret nieder. Denn es sollte sich erfüllen, was durch die Propheten gesagt worden ist: Er wird Nazoräer genannt werden.

Deutung: Engel Gabriel kündigte 3-mal die Geburt eines Kindes an, die von Simson dem Nasiräer, Johannes den Täufer und Jesus Christus, dem Nazoräer. 1-mal kündigte Gott selber die Geburt an und zwar die von Isaak laut Genesis Kapitel 17-21. Zahl 1 laut Joh 10,30. Zahl 3: Hl. Dreifaltigkeit.

Nazareth – Blick auf die Verkündigungskirche – Wikipedia CC BY-SA 3.0 & GFDL: Author Original uploader was ענן מעלוף at he.wikipedia

Deutung Mt 2,23: Das „Nazoräer“ für das Nasiräergelübde steht, dafür spricht einiges: Erstens zeigt das Nasiräergelübde den Tod von Jesus Christus für uns am Kreuz und die Auferstehung von Jesus Christus. Zweitens die Lage der Orte: Nazaraeth der Ort indem Jesus aufwuchs und Zora, der Ort wo Samson, ein von Geburt an geweihter Nasiräer, aufwuchs, liegen nur durch die Differenz von °am gleichen Längengrad. Jesus Christus ist für uns im Alter von 33 Jahren am Kreuz gestorben. Siehe Die Zahl 1 & 3. Jesus wies auf das Nasiräergelübde hin als er sagteDas Mahl Lukas 22,18 Denn ich sage euch: Von nun an werde ich nicht mehr von der Frucht des Weinstocks trinken, bis das Reich Gottes kommt.Markus 14,25 Amen, ich sage euch: Ich werde nicht mehr von der Frucht des Weinstocks trinken bis zu dem Tag, an dem ich von neuem davon trinke im Reich Gottes.

Numeri 6,1 Der Herr sprach zu Mose: 2 Rede zu den Israeliten und sag zu ihnen: Wenn ein Mann oder eine Frau etwas Besonderes tun will und das Nasiräergelübde ablegt, sodass er ein dem Herrn geweihter Nasiräer ist, 3 dann soll er auf Wein und Bier verzichten; er soll keinen gegorenen Wein und kein gegorenes Bier trinken, auch keinen Traubensaft, er soll weder frische noch getrocknete Trauben essen. 4 Solange er Nasiräer ist, soll er nichts essen, was von Weinreben stammt, von den unreifen Trauben angefangen bis zu den Trebern. 5 Solange das Nasiräergelübde in Kraft ist, soll auch kein Schermesser sein Haupt berühren, bis die Zeit abgelaufen ist, für die er sich dem Herrn als Nasiräer geweiht hat. Er ist heilig, er muss sein Haar ganz frei wachsen lassen. 6 Solange er sich dem Herrn als Nasiräer geweiht hat, soll er auch nicht in die Nähe eines Toten kommen. 7 Nicht einmal an Vater oder Mutter, an Bruder oder Schwester soll er sich verunreinigen, wenn sie sterben; denn er trägt an seinem Haupt das Zeichen dafür, dass er sich seinem Gott als Nasiräer geweiht hat. 8 Solange er Nasiräer ist, ist er dem Herrn heilig. 9 Wenn aber jemand in seiner Nähe ganz plötzlich stirbt und er dabei sein geweihtes Haupt unrein macht, dann soll er sein Haar an dem Tag abschneiden, an dem er wieder rein wird: Am siebten Tag soll er sein Haar abschneiden, 10 am achten Tag aber soll er zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben zum Priester an den Eingang des Offenbarungszeltes bringen. 11 Der Priester richtet die eine zum Sündopfer, die andere zum Brandopfer her und entsühnt den, der an der Leiche eine Sünde auf sich geladen hat; am selben Tag erklärt der Priester sein Haupt wieder für heilig. 12 ER SOLL SICH DANN DEM HERRN FÜR DIE ZEIT, für die er sich als Nasiräer verpflichtet hatte, VON NEUEM WEIHEN und ein einjähriges Lamm als SCHULDOPFER darbringen. Die schon ABGELEISTETE ZEIT ist aber VERFALLEN, da das VORIGE WEIHEGELÜBDE UNGÜLTIG geworden ist. 13 Das ist das Nasiräergesetz. Am Tag, an dem die Zeit seiner Nasiräerweihe abgelaufen ist, soll man den Mann zum Eingang des Offenbarungszeltes führen. 14 Er bringt seine OPFERGABE FÜR DEN HERRN MIT: ein fehlerloses einjähriges männliches LAMM als BRANDOPFER, ein fehlerloses einjähriges weibliches LAMM als SÜHNOPFER, einen fehlerlosen WIDDER als HEILSOPFER, 15 ferner einen Korb voll ungesäuerter Kuchen aus Feinmehl, das mit Öl vermengt ist, sowie voll ungesäuerter Brotfladen, die mit Öl bestrichen sind, ferner das dazugehörende Speiseopfer und die dazugehörenden Trankopfer. 16 Der Priester bringt alles vor den Herrn und richtet für den Betreffenden das Sündopfer und das Brandopfer her. 17 Auch richtet er den Widder für das Heilsopfer zur Ehre des Herrn her, zusammen mit dem Korb voll ungesäuertem Gebäck; dann richtet der Priester für den Betreffenden das Speiseopfer und das Trankopfer her. 18 Der Nasiräer schneidet am Eingang des Offenbarungszeltes sein geweihtes Haupthaar ab, nimmt das geweihte Haar und wirft es in das Feuer, das unter dem Heilsopfer brennt. 19 Nachdem der Nasiräer sich das Nasiräerhaar abgeschnitten hat, nimmt der Priester den gekochten Vorderschenkel des Widders, einen ungesäuerten Kuchen aus dem Korb und einen ungesäuerten Brotfladen und legt es dem Nasiräer auf die Hände. 20 Dann schwingt sie der Priester vor dem Herrn hin und her und bringt sie so dar. Das ist eine heilige Gabe für den Priester, zusätzlich zur Widderbrust für den Darbringungsritus und zur Schenkelkeule für den Erhebungsritus. Danach darf der Nasiräer wieder Wein trinken. … 21 Das ist das Gesetz für den Nasiräer, der aufgrund seines Weihegelübdes dem Herrn eine Opfergabe gelobt, abgesehen von dem, was er sonst noch leisten kann. Wie es den Worten des Gelübdes entspricht, das er abgelegt hat, so muss er handeln, nach dem Nasiräergesetz, das für seinen Fall gilt.

Samson destroys the temple – Wikipedia public domain

Das Buch der Richter 13,1 Die Israeliten taten wieder, was dem Herrn missfiel. Deshalb gab sie der Herr vierzig Jahre lang in die Gewalt der Philister. 2 Damals lebte in Zora ein Mann namens Manoach, aus der Sippe der Daniter; seine Frau war unfruchtbar und hatte keine Kinder. 3 Der Engel des Herrn erschien der Frau und sagte zu ihr: Gewiss, du bist unfruchtbar und hast keine Kinder; aber du sollst schwanger werden und einen Sohn gebären. 4 Nimm dich jedoch in Acht und trink weder Wein noch Bier und iss nichts Unreines! 5 Denn siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären. Es darf kein Schermesser an seine Haare kommen; denn der Knabe wird von Geburt an ein Gott geweihter Nasiräer sein. Er wird damit beginnen, Israel aus der Gewalt der Philister zu befreien. 6 Die Frau ging und sagte zu ihrem Mann: Ein Gottesmann ist zu mir gekommen; er sah aus, wie der Engel Gottes aussieht, überaus Furcht erregend. Ich habe ihn nicht gefragt, woher er kam, und er hat mir auch seinen Namen nicht genannt. 7 Er sagte zu mir: Siehe, du wirst schwanger werden und einen Sohn gebären. Trink jedoch keinen Wein und kein Bier und iss nichts Unreines; denn der Knabe wird von Geburt an ein Gott geweihter Nasiräer sein, bis zum Tag seines Todes. 8 Da betete Manoach zum Herrn und sagte: Bitte, mein Herr, lass doch den Gottesmann, den du gesandt hast, noch einmal zu uns kommen und uns belehren, was wir mit dem Knaben machen sollen, der geboren werden soll. 9 Und Gott erhörte die Bitte Manoachs. Der Engel Gottes kam noch einmal zu der Frau, als sie gerade auf dem Feld war; ihr Mann Manoach war nicht bei ihr. 10 Sie lief schnell zu ihrem Mann, um es ihm mitzuteilen; sie sagte zu ihm: Eben ist der Mann, der damals zu mir gekommen ist, wieder erschienen. 11 Manoach stand auf und folgte seiner Frau. Als er zu dem Mann kam, fragte er ihn: Bist du der Mann, der mit meiner Frau geredet hat? Er antwortete: Ja, ich bin es. 12 Da sagte Manoach: Wenn sich nun dein Wort erfüllt, wie sollen wir es mit dem Knaben halten, was sollen wir mit ihm tun? 13 Der Engel des Herrn antwortete Manoach: Die Frau soll sich vor all dem hüten, was ich ihr gesagt habe. 14 Nichts, was vom Weinstock kommt, darf sie genießen; weder Wein noch Bier darf sie trinken und nichts Unreines essen. Alles, was ich ihr befohlen habe, muss sie beachten. 15 Manoach sagte zum Engel des Herrn: Wir möchten dich gern einladen und dir ein Ziegenböckchen zubereiten. 16 Aber der Engel des Herrn sagte zu Manoach: Auch wenn du mich einlädst, werde ich von deinem Mahl nichts essen. Wenn du aber ein Brandopfer herrichten willst, bring es dem Herrn dar! Manoach wusste nämlich nicht, dass es der Engel des Herrn war. 17 Deshalb fragte Manoach den Engel des Herrn: Wie ist dein Name? Wenn eintrifft, was du gesagt hast, möchten wir dir gern Ehre erweisen. 18 Der Engel des Herrn erwiderte: Warum fragst du mich nach meinem Namen? Er ist wunderbar. 19 Da nahm Manoach das Ziegenböckchen und brachte es zusammen mit einem Speiseopfer auf einem Felsblock dem Herrn dar, der Wunder tut. [Manoach und seine Frau sahen zu.] 20 Als die Flamme vom Altar zum Himmel aufstieg, stieg der Engel des Herrn in der Flamme des Altars mit empor. Als Manoach und seine Frau das sahen, warfen sie sich zu Boden auf ihr Gesicht. 21 Von da an aber erschien der Engel des Herrn dem Manoach und seiner Frau nicht mehr. Da erkannte Manoach, dass es der Engel des Herrn gewesen war, 22 und sagte zu seiner Frau: Sicher müssen wir sterben, weil wir Gott gesehen haben. 23 Doch seine Frau entgegnete ihm: Wenn der Herr uns hätte töten wollen, hätte er nicht aus unserer Hand Brand- und Speiseopfer angenommen und er hätte uns nicht all das sehen und uns auch nichts Derartiges hören lassen. 24 Die Frau gebar einen Sohn und nannte ihn Simson; der Knabe wuchs heran und der Herr segnete ihn. 25 Dann aber begann der Geist des Herrn, ihn umherzutreiben im Lager Dans zwischen Zora und Eschtaol.

Barmherziger Jesus – Wikipedia public domain

Deutung Numeri 6,13–15 & Buch Richter 13,7: Die Bibelverse laut Numeri 6,13-15 deuten auf die Kreuzigung Jesu für uns hin (Die 3 Opfer-gaben: das männliche Lamm als Brandopfer und weibliche Lamm als Sühnopfer & den Widder als Heilsopfer), denn Simson war ein Gott geweihter Nasiräer von Geburt an bis zum Tag seines Todes, so hat es der Engel des Herrn gesagt. Simson konnte somit erst am Todestag die Opfergabe darbringen und zwar dann wenn Simson selbst die Opfergabe war. Und Jesus Christus hat sich laut Joh 10,17-18 freiwillig für uns geopfert. Ich glaube diese Opfergaben, das Brandopfer, Sühnopfer, Heilsopfer und Schuldopfer, stehen für Jesus Christus.

Das Brandopfer & das Sühnopfer (Sühne für unsere Sünden) laut Numeri 6,14 stehen für das Leiden & die Kreuzigung Jesu für uns. Das Schuldopfer laut Numeri 6,12 steht für den neuen Bund. Das Heilsopfer laut Numeri 6,14 steht für die Auferstehung am 3. Tag und das Kommen von Jesus Christus im 3. Jahrtausend.

Deutung Numeri 6,1-5: Jesus Christus wies auf das Nasiräergelübde hin, als er sagte: Markus 14,22 Während des Mahls nahm er das Brot und sprach den Lobpreis; dann brach er das Brot, reichte es ihnen und sagte: Nehmt, das ist mein Leib. 23 Dann nahm er den Kelch, sprach das Dankgebet, reichte ihn den Jüngern und sie tranken alle daraus. 24 Und er sagte zu ihnen: Das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird. 25 Amen, ich sage euch:  Und Jesus hat während der Kreuzigung den Wein abgelehnt. Matthäus 27,34 Und sie gaben ihm der mit Galle vermischt war; als er aber davon gekostet hatte, wollte er ihn nicht trinken. Markus 15,23 Dort reichten sie ihm Wein, der mit Myrrhe gewürzt war; er aber nahm ihn nicht. … Jesus legte laut Markus 14,22 einen Zeitpunkt fest, das verlangt das Nasiräergelübde. Jesus sagte, das er keinen Wein trinken wird, das verlangt auch das Nasiräergelübde. Jesus erfüllt die Bedingungen für das Nasiräergelübde. Somit hat Jesus beim letzten Abendmahl das Nasiräergelübde abgelegt.

Daniel Siebzigjahrwochen erste Ankunft Jesu 0 bis 33 ADDeutung Numeri 6,9-12: Wenn der Nasiräer in Kontakt mit einem Toten kommt, dann soll er sich am 7. Tag die Haare abschneiden und am 8. Tag zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben an den Eingang des Offenbarungszeltes bringen, am selben Tag ist das Haupt des Nasiräers wieder heilig. Jesus kam laut Joh 11, 39-44 in Kontakt mit einem Toten, als er Lazarus aufweckte. Das Abschneiden der Haare am 7. Tag weist auf die Salbung von Jesus Christus in Bethanien hin, weil laut Numeri 6,9-11 das Abschneiden der Haare beim Nasiräer als Reinigung gilt, falls man Kontakt mit einen Toten hat. Die Salbung Jesu fand am 31.03.33 n. Chr. ab 18:00 Uhr statt, weil laut Joh 12,1-7 geschrieben steht,  Die Salbung in Betanien Johannes 12,1 Sechs Tage vor dem Paschafest kam Jesus nach Betanien, wo Lazarus war, den er von den Toten auferweckt hatte. … 3 Da nahm Maria ein Pfund echtes, kostbares Nardenöl, salbte Jesus die Füße und trocknete sie mit ihrem Haar. Das Haus wurde vom Duft des Öls erfüllt. 7 Jesus erwiderte: Lass sie, damit sie es für den Tag meines Begräbnisses tue. … Der Einzug in Jerusalem … 12 Am Tag darauf hörte die Volksmenge, die sich zum Fest eingefunden hatte, Jesus komme nach Jerusalem. … Johannes 19,31 Weil Rüsttag war und die Körper während des Sabbats nicht am Kreuz bleiben sollten, baten die Juden Pilatus, man möge den Gekreuzigten die Beine zerschlagen und ihre Leichen dann abnehmen; denn dieser Sabbat war ein großer Feiertag …  Laut Bibel begann das Paschafest einen Tag vor dem Schabbat. 15. Nissan 3793 minus 6 Tage = 9. Nissan 3793. Der 9. Nissan 3793 begann am 31.03.33 n. Chr. ab 18:00 Uhr. Matthäus 26,1 Als Jesus seine Reden beendet hatte, sagte er zu seinen Jüngern: 2 Ihr wisst, dass in zwei Tagen das Paschafest beginnt; da wird der Menschensohn ausgeliefert und gekreuzigt werden. … 7 Als Jesus in Betanien im Haus Simons des Aussätzigen bei Tisch war, kam eine Frau mit einem Alabastergefäß voll kostbarem, wohlriechendem Öl zu ihm und goss es über sein Haar.  … 12 Als sie das Öl über mich goss, hat sie meinen Leib für das Begräbnis gesalbt. … 17 Am ersten Tag des Festes der Ungesäuerten Brote gingen die Jünger zu Jesus und fragten: Wo sollen wir das Paschamahl für dich vorbereiten? 20 Als es Abend wurde, begab er sich mit den zwölf Jüngern zu Tisch. Laut Johannes 12,1-13 werden ausdrücklich die 6 Tage mit der Salbung verbunden, während laut Matthäus 26,1-13 die 2 Tage nicht ausdrücklich mit der Salbung in Verbindung steht. Es steht da, dass die Hohenpriester und die Ältesten des Volkes 2 Tage vor dem Paschafest beschlossen Jesus in ihre Gewalt zu bringen und zu töten. Wenn das Abschneiden der Haare beim Nasiräergelübde, falls man Kontakt mit einem Toten hatte, für die Salbung Jesu Christi steht und die Salbung am 31.3.33 n. Chr. ab 18:00 Uhr stattfand, dann hat Jesus Lazarus am 26.3.33 n. Chr. auferweckt, weil laut Numeri 6,9 das Abschneiden der Haare am 7. Tag (von 31.3.33 n. Chr. 18:00 Uhr bis 01.4.33 n. Chr. 18:00 Uhr) erfolgen soll, falls plötzlich jemand in der Nähe gestorben ist. Am 8. Tag sollen laut Numeri 6,10-11 am Eingang des Offenbarungszeltes die Opfergaben dargebracht werden. Und am 8. Tag (1.4.33 n. Chr. 18:00 Uhr bis 2.4.33 n. Chr. 18:00 Uhr) ging Jesus nach dem Einzug Jerusalem in den Tempel  bzw. an den Eingang des Offenbarungszeltes.

Daniel Siebzigjahrwochen erste Ankunft NasiraeergeluebdeExodus 33,7 Mose nahm das Zelt und schlug es für sich außerhalb des Lagers auf, in einiger Entfernung vom Lager. Er nannte es Offenbarungszelt. Wenn einer den Herrn aufsuchen wollte, ging er zum Offenbarungszelt vor das Lager hinaus. … 9 Sobald Mose das Zelt betrat, ließ sich die Wolkensäule herab und blieb am Zelteingang stehen. Dann redete der Herr mit Mose. 10 Wenn das ganze Volk die Wolkensäule am Zelteingang stehen sah, erhoben sich alle und warfen sich vor ihren Zelten zu Boden. 11 Der Herr und Mose redeten miteinander Auge in Auge, wie Menschen miteinander reden. Wenn Mose aber dann ins Lager zurückging, wich sein Diener Josua, der Sohn Nuns, ein junger Mann, nicht vom Zelt. Deutung Numeri 6,9-12 + Joh 12,23-30 + Exodus 33,7-11: Das Hinbringen der 2 Turteltauben oder der 2 jungen Tauben laut Numeri 6,10 zum Offenbarungszelt am 8. Tag und die Heiligung des Hauptes laut Numeri 6,10 weist auf die Offenbarung bzw. Erklärung unseres Vaters im Himmel laut Joh 12,28 hin, als er vom Himmel aus sprach: Ich habe ihn schon verherrlicht und werde ihn wieder verherrlichen. Die  Ereignisse laut Joh. 12,20-50 fanden somit am 2. April 33 n. Chr. statt. Die letzte öffentliche Rede Jesu Johannes 12,23 Jesus aber antwortete ihnen: Die Stunde ist gekommen, dass der Menschensohn verherrlicht wird. 24 Amen, amen, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein; wenn es aber stirbt, bringt es reiche Frucht. … 28  Vater, verherrliche deinen Namen! Da kam eine Stimme vom Himmel: Ich habe ihn schon verherrlicht und werde ihn wieder verherrlichen. 29 Die Menge, die dabeistand und das hörte, sagte: Es hat gedonnert. Andere sagten: Ein Engel hat zu ihm geredet. 30 Jesus antwortete und sagte: Nicht mir galt diese Stimme, sondern euch. 31 Jetzt wird Gericht gehalten über diese Welt; jetzt wird der Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden. Deutung Joh. 12,31: Der Teufel wurde somit am 02. April 33 n. Chr. vom Himmel auf die Erde geworfen, weil Jesus laut Joh. 12,31 sagt: jetzt wird der Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden. Und der Teufel war laut Lukas 4,6-7Matthäus 4,8 & Johannes 14,30 & 16,11 bis zu diesem Zeitpunkt der Herrscher dieser Welt. Und das der Satan vor diesem Zeitpunkt noch im Himmel war, dass zeigt Lukas 10,18.

Deutung Numeri 6,12: Das Schuldopfer Levitikus 7,1 Für das Schuldopfer gilt folgendes Gesetz: Es ist etwas Hochheiliges. 2 Dort, wo man das Brandopfer schlachtet, soll man das Schuldopfer schlachten und der Priester soll das Blut ringsum an den Altar sprengen. … Und das darauffolgende Schuldopfer lt. Numeri 6,12 weist auf den neuen Bund hin, der durch die Kreuzigung Jesu begann, weil wenn ein Nasiräer mit einem Toten in Kontakt kommt, soll er sich laut Numeri 6,12 von neuem weihen, da das vorherige Weihegelübde ungültig geworden ist. Und Jesus kam in Kontakt mit einem Toten, als er  Lazarus aufweckte. Der neue Bund wurde mit dem Tod Jesu Christi für uns am Kreuz gültig und der alte Bund ungültig. Das neue Weihegelübde (neuen Bund) legte lt. Matthäus 26,27-28, Markus 14,24 & Lukas 22,20 Jesus beim Abendmahl ab. Siehe auch Jeremia 31,31-33. Laut Lukas 22,20 gilt somit der neue Bund bis das Reich Gottes kommt, also bis zum Ende dieser Welt. Ich glaube als Jesus beim Einzug nach Jerusalem, am 8. Tag nach der Auferweckung von Lazarus, laut Markus 11,14 zu einem Feigenbaum sagte: „In Ewigkeit soll niemand mehr eine Frucht von dir essen“ wies er darauf hin, dass der alte Bund ungültig geworden ist und am nächsten Tag sagte lt. Matthäus 21,19 Jesus zum Feigenbaum: „In Ewigkeit soll keine Frucht mehr an dir wachsen. Und der Feigenbaum verdorrte auf der Stelle.“ An diesem Tag verdorrte der Feigenbaum bis zu den Wurzeln.  Das Judentum, der verdorrte Feigenbaum, bringt seither bis in Ewigkeit keine Frucht mehr. Das die Feigenernte zu dieser Zeit noch nicht war wie lt. Markus 11,13 geschrieben steht, zeigt das es einen neuen Bund geben wird, denn die Feigenernte steht für das Ende dieser Welt und für die Feigenernte braucht man einen neuen Feigenbaum und daher ist an die Stelle des verdorrten Feigenbaums ein neuer Feigenbaum, das Christentum, entstanden. Das es einen neuen Feigenbaum geben wird, darauf weist Jesus im Evangelium des Markus 13,28 hin. Johannes 11,39 Jesus sagte: Nehmt den Stein weg! Marta, die Schwester des Verstorbenen, entgegnete ihm:Herr, er riecht aber schon, denn es ist bereits der vierte Tag. Lukas 22,20 Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sagte: Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird. … 18 Denn ich sage euch: Von nun an werde ich nicht mehr von der Frucht des Weinstocks trinken, bis das Reich Gottes kommt. … Jeremia 31,31 Seht, es werden Tage kommen – Spruch des Herrn -, in denen ich mit dem Haus Israel und dem Haus Juda einen neuen Bund schließen werde, 32 nicht wie der Bund war, den ich mit ihren Vätern geschlossen habe, als ich sie bei der Hand nahm, um sie aus Ägypten herauszuführen. Diesen meinen Bund haben sie gebrochen, obwohl ich ihr Gebieter war – Spruch des Herrn. 33 Denn das wird der Bund sein, den ich nach diesen Tagen mit dem Haus Israel schließe – Spruch des Herrn: Ich lege mein Gesetz in sie hinein und schreibe es auf ihr Herz. Ich werde ihr Gott sein und sie werden mein Volk sein. Markus 13,28 Lernt etwas aus dem Vergleich mit dem Feigenbaum! Sobald seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, wisst ihr, dass der Sommer nahe ist. 29 Genauso sollt ihr erkennen, wenn ihr (all) das geschehen seht, dass das Ende vor der Tür steht.

Sebastiansaltar des Augustiner-Chorherrenstifts St. Florian bei Linz, linker Innenflügel zur Passion Christi, Szenen von oben links: Christus am Ölberg, Gefangennahme Christi, Dornenkrönung, Handwaschung des Pilatus . Wikimedia Commons publci domain

Das Brandopfer Levitikus 6,1 Der Herr sprach zu Mose: 2 Trag Aaron und seinen Söhnen auf: Für das Brandopfer gilt folgendes Gesetz: auf der Feuerstelle des Altars bleiben und das Altarfeuer soll darauf brennen. Der Priester soll sein Leinengewand anlegen und seinen Körper mit einem leinenen Beinkleid bedecken. Dann soll er die FettAsche nehmen, zu der das Brandopfer auf dem Altar vom Feuer verzehrt wurde, und sie neben den Altar schütten. Jesus wurde am Abend festgenommen & während der Nacht verhört & geschlagen & früh am Morgen vor Pilatus gebracht. Deutung Numeri 6,14 & Leviti- kus 6,1-2: Das Brandopfer laut Numeri 6,14 weist auf das Verhör durch die Hohenpriester bis zum Morgen hin. Das Leinengewand des Hohepriesters bedeckte ihn nicht mehr als der Hohepriester es laut Markus 14,62 zerriss, was aber laut Brandopfergesetz vorgeschrieben ist. Joh 18,28 Von Kajaphas brachten sie Jesus zum Prätorium; es war früh am Morgen. Sie selbst gingen nicht in das Gebäude hinein, um nicht unrein zu werden, sondern das Paschalamm essen zu können. Markus 14,62 Jesus sagte: Ich bin es. Und ihr werdet den Menschensohn zur Rechten der Macht sitzen und mit den Wolken des Himmels kommen sehen. Da zerriss der Hohepriester sein Gewand und rief: Wozu brauchen wir noch Zeugen? Ihr habt die Gotteslästerung gehört. Was ist eure Meinung? Und sie fällten einstimmig das Urteil: Er ist schuldig und muss sterben. Und einige spuckten ihn an, verhüllten sein Gesicht, schlugen ihn und riefen: Zeig, dass du ein Prophet bist! Auch die Diener schlugen ihn ins Gesicht.

Kreuzigung 7. April 33 n. Chr. –  Wikipedia public domain

Das Sündopfer Levitikus 6,17 Der Herr sprach zu Mose: 18 Sag zu Aaron und seinen Söhnen: Für das Sündopfer gilt folgendes Gesetz: Dort, wo man das Brandopfer schlachtet, soll das Sündopfer vor dem Herrn geschlachtet werden. Es ist etwas Hochheiliges. 19 Der Priester, der dieses Opfer darbringt, soll es essen; an einem heiligen Ort, im Vorhof des Offenbarungszeltes, muss es gegessen werden. Deutung Levitikus 6,17-18 & Numeri 6,14: Das Sündopfer bzw. Sühnopfer & das Brandopfer laut Numeri 6,14 gehören zusammen, denn es soll laut Levitikus 6,17-18 auf der gleichen Opferstelle geschlachtet werden. Das Verhör, die Leiden & die Kreuzigung Jesu gehören zusammen zum Heilsgeschehen wie das männliche Lamm (Brandopfer) & das weibliche Lamm (Sündopfer) laut Numeri 6,14 & Levitikus 6,17-18 zusammen gehören. Das Verhör durch die Hohenpriester ging bis zum Morgen, die Leiden Jesu endeten um 15:00 Uhr. Das heißt das Sühnopfer laut Numeri 6,14 weist auf die Leiden und die Kreuzigung von Jesus Christus hin. Nach der Verhandlung am Morgen vor Pilatus wurde Jesus gekreuzigt und starb am 07.04.33 n. Chr. um 15:00 Uhr am Kreuz, zur Sühne für unsere Sünden.

Auferstehung Jesu Christ – Isenheimer Altar, ehemals Hauptaltar des Antoniterklosters in Isenheim/Elsaß, zweite Schauseite, rechter Flügel: Auferstehung. Wikimedia Commons public domain

Das Heilsopfer Levitikus 7,15 Das Opferfleisch des Schlachtdankopfers soll am Tag der Darbringung gegessen werden; nichts davon darf bis zum nächsten Morgen liegen bleiben. 16  Wenn es sich um ein Gelübde oder um ein freiwilliges Opfer handelt, darf das Fleisch am Tag der Darbringung und am folgenden Tag gegessen werden; was übrig bleibt, darf gegessen werden; 17 was aber vom Fleisch des Schlachtopfers dann noch übrig bleibt, soll am dritten Tag verbrannt werden. 18 Wenn man vom Fleisch des Heilsopfers am dritten Tag isst, findet der Darbringende keine Annahme. Es wird ihm nicht angerechnet und ist untauglich und die Person, die davon isst, muss die Folgen ihrer Schuld tragen. Deutung Numeri 6,14 & Levitikus 7,15-18: Das Heilsopfer laut Numeri 6,14 weist auf die Auferstehung von Jesus Christus am dritten Tag hin, denn Jesus hat laut Joh 10,17-18 aus freiem Willen sein Leben hingegeben und hat ein Gelübde laut Matthäus 26,26-29 abgelegt. Man verknüpfe Levitikus 7,16 mit Joh 10,18: Jesus hat aus freiem Willen sein Leben hingegeben: Joh 10,17 Deshalb liebt mich der Vater, weil ich mein Leben hingebe, um es wieder zu nehmen. 18 Niemand entreißt es mir, sondern ich gebe es aus freiem Willen hin. Ich habe Macht, es hinzugeben, und ich habe Macht, es wieder zu nehmen. Diesen Auftrag habe ich von meinem Vater empfangen. Bei Freiwilligkeit & Gelübde gilt beim Heilsopfer:  In diesem Fall darf es am 2. Tag noch gegessen werden, jedoch am 3. Tag darf man es nicht mehr essen. Man darf am 3. Tag das Heilsopfer nicht mehr essen, weil Jesus mit dem Leib am 3. Tag auferstanden ist, das Zeichen dafür war das leere Grab. Ich glaube deshalb weist das Heilsopfer auf die Auferstehung von Jesus Christus hin. Lukas 24,45 Darauf öffnete er ihnen die Augen für das Verständnis der Schrift. 46 Er sagte zu ihnen: So steht es in der Schrift: Der Messias wird leiden und am dritten Tag von den Toten auferstehen, 47 und in seinem Namen wird man allen Völkern, angefangen in Jerusalem, verkünden, sie sollen umkehren, damit ihre Sünden vergeben werden. Das Gelübde beim Heilsopfer weist auf das Nasiräergelübde hin.

Am 31. März 33 n. Chr. ab 18:00 fand die Salbung Jesu statt und am 8. Tag, dem 7. April 33 n. Chr., stirbt Jesus für uns am Kreuz. Beim Nasiräergelübde wird das Schuldopfer laut Numeri 6,10-12 am 8. Tag dargebracht und laut Numeri 6,10-12 werden auch am 8. Tag zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben als Opfer dargebracht, genau so wie bei einer Erstgeburt laut Lukas 2,22-24 und Jesus ist ein Erstgeborener. Am 30. März 33 n. Chr. fand laut jüdischem Kalenderrechner das Fasten der Erstgeborenen statt und 8 Tage später stirbt Jesus am Kreuz. Sobald ein jüdisches Kind 8 Tage ist, wird es beschnitten, die Beschneidung gilt als Zeichen des Bundes mit Gott. Lukas 2,22 Dann kam für sie der Tag der vom Gesetz des Mose vorgeschriebenen Reinigung. Sie brachten das Kind nach Jerusalem hinauf, um es dem Herrn zu weihen, 23 gemäß dem Gesetz des Herrn, in dem es heißt: Jede männliche Erstgeburt soll dem Herrn geweiht sein. 24 Auch wollten sie ihr Opfer darbringen, wie es das Gesetz des Herrn vorschreibt: ein Paar Turteltauben oder zwei junge Tauben. … Lukas 2,21 Als acht Tage vorüber waren und das Kind beschnitten werden sollte, gab man ihm den Namen Jesus, den der Engel genannt hatte, noch ehe das Kind im Schoß seiner Mutter empfangen wurde. … Genesis 17,12 Alle männlichen Kinder bei euch müssen, sobald sie acht Tage alt sind, beschnitten werden in jeder eurer Generationen, seien sie im Haus geboren oder um Geld von irgendeinem Fremden erworben, der nicht von dir abstammt. Deutung Numeri 6,12: Das Nasiräergelübde, das in den 5 Büchern Moses verzeichnet ist, zeigt schon tausende Jahre vorher, dass der neue Bund laut Markus 14,24 nach dem Tod von Jesus Christus für uns am Kreuz kommt. Deutung Numeri 6,9: Am 7. Tag, dem 6. April 33 n. Chr, dem Tag des letzten Abendmahles, nach der Salbung Jesu am 31.3.33 n. Chr. ab 18:00 Uhr, gab es auch eine Reinigung: Die Fußwaschung Johannes 13,1 Es war vor dem Paschafest. Jesus wusste, dass seine Stunde gekommen war, um aus dieser Welt zum Vater hinüberzugehen. Da er die Seinen, die in der Welt waren, liebte, erwies er ihnen seine Liebe bis zur Vollendung. 2 Es fand ein Mahl statt, und der Teufel hatte Judas, dem Sohn des Simon Iskariot, schon ins Herz gegeben, ihn zu verraten und auszuliefern. 3 Jesus, der wusste, dass ihm der Vater alles in die Hand gegeben hatte und dass er von Gott gekommen war und zu Gott zurückkehrte, 4 stand vom Mahl auf, legte sein Gewand ab und umgürtete sich mit einem Leinentuch. 5 Dann goss er Wasser in eine Schüssel und begann, den Jüngern die Füße zu waschen und mit dem Leinentuch abzutrocknen, mit dem er umgürtet war. 6 Als er zu Simon Petrus kam, sagte dieser zu ihm: Du, Herr, willst mir die Füße waschen? 7 Jesus antwortete ihm: Was ich tue, verstehst du jetzt noch nicht; doch später wirst du es begreifen. 8 Petrus entgegnete ihm: Niemals sollst du mir die Füße waschen! Jesus erwiderte ihm: Wenn ich dich nicht wasche, hast du keinen Anteil an mir. 9 Da sagte Simon Petrus zu ihm: Herr, dann nicht nur meine Füße, sondern auch die Hände und das Haupt. 13 Jesus sagte zu ihm: Wer vom Bad kommt, ist ganz rein und braucht sich nur noch die Füße zu waschen. Auch ihr seid rein, aber nicht alle. 11 Er wusste nämlich, wer ihn verraten würde; darum sagte er: Ihr seid nicht alle rein. 12 Als er ihnen die Füße gewaschen, sein Gewand wieder angelegt und Platz genommen hatte, sagte er zu ihnen: Begreift ihr, was ich an euch getan habe? 13 Ihr sagt zu mir Meister und Herr und ihr nennt mich mit Recht so; denn ich bin es. 14 Wenn nun ich, der Herr und Meister, euch die Füße gewaschen habe, dann müsst auch ihr einander die Füße waschen. 15 Ich habe euch ein Beispiel gegeben, damit auch ihr so handelt, wie ich an euch gehandelt habe. 16 Amen, amen, ich sage euch: Der Sklave ist nicht größer als sein Herr und der Abgesandte ist nicht größer als der, der ihn gesandt hat. 17 Selig seid ihr, wenn ihr das wisst und danach handelt. … 15,3 Ihr seid schon rein durch das Wort, das ich zu euch gesagt habe.

Numeri 6,13-20: Nach der Opferung darf der Nasiräer wieder Wein trinken. Jesus sagt, dass er erst wieder von der Frucht des Weinstocks im Reich Gottes trinkt. Das ist nach der Opfergabe von Jesus für uns am Kreuz und der Auferstehung am 3. Tag bis zum Ende dieser Welt im 3. Jahrtausend denn Jesus sagt: Matthäus 26,26 Während des Mahls nahm Jesus das Brot und sprach den Lobpreis; dann brach er das Brot, reichte es den Jüngern und sagte: Nehmt und esst; das ist mein Leib. 27 Dann nahm er den Kelch, sprach das Dankgebet und reichte ihn den Jüngern mit den Worten: Trinkt alle daraus; 28 das ist mein Blut, das Blut des Bundes, das für viele vergossen wird zur Vergebung der Sünden. 29 Ich sage euch: Von jetzt an werde ich nicht mehr von der Frucht des Weinstocks trinken bis zu dem Tag, an dem ich mit euch von neuem davon trinke im Reich meines Vaters. Warum bis zum Ende der Welt? Ich glaube, weil Jesus laut Mt 28,20 sagt: Matthäus 28,18 Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde. 19 Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, 20 und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. . Das Nasiräergelübde weist auf das Leiden & die Kreuzigung Jesu für uns und die Auferstehung am 3. Tag und das Kommen von Jesus Christus im 3. Jahrtausend hin. Warum einmal am 3. Tag und einmal im 3. Jahrtausend? Weil in der Bibel steht: Psalm  90,4 Denn tausend Jahre sind für dich wie der Tag, der gestern vergangen ist, wie eine Wache in der Nacht.2 Petrus 3,8 Das eine aber, liebe Brüder, dürft ihr nicht übersehen: dass beim Herrn ein Tag wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag sind. 9 Der Herr zögert nicht mit der Erfüllung der Verheißung, wie einige meinen, die von Verzögerung reden; er ist nur geduldig mit euch, weil er nicht will, dass jemand zugrunde geht, sondern dass alle sich bekehren.

Enthauptung Johannes des Täufers – „Salome with the Head of John the baptist“ – Wikipedia public domain

Deutung: Johannes der Täufer legte das Nasiräergelübde ab, denn er trank keinen Wein & der Engel stand auf der rechten Seite des Rauchopferaltars. Der Rauchopferaltar steht für Jesus Christus, weil Jesus sich für uns opferte: Lukas 1,5 Zur Zeit des Herodes, des Königs von Judäa, lebte ein Priester namens Zacharias, der zur Priesterklasse Abija gehörte. Seine Frau stammte aus dem Geschlecht Aarons; sie hieß Elisabet. … 7 Sie hatten keine Kinder, denn Elisabet war unfruchtbar, und beide waren schon in vorgerücktem Alter. … 11 Da erschien dem Zacharias ein Engel des Herrn; er stand auf der rechten Seite des Rauchopferaltars. … 13 Der Engel aber sagte zu ihm: Fürchte dich nicht, Zacharias! Dein Gebet ist erhört worden. Deine Frau Elisabet wird dir einen Sohn gebären; dem sollst du den Namen Johannes geben. … 15 Denn er wird groß sein vor dem Herrn. Wein und andere berauschende Getränke wird er nicht trinken und schon im Mutterleib wird er vom Heiligen Geist erfüllt sein. 16 Viele Israeliten wird er zum Herrn, ihrem Gott, bekehren. 17 Er wird mit dem Geist und mit der Kraft des Elija dem Herrn vorangehen, um das Herz der Väter wieder den Kindern zuzuwenden und die Ungehorsamen zur Gerechtigkeit zu führen und so das Volk für den Herrn bereit zu machen. Das Nasiräergelübde endet wenn laut Numeri 6,18-20 das geweihte Haupthaar abgeschnitten wird. Johannes dem Täufer wurden sozusagen die Haare abgeschnitten, als ihn Herodes köpfen ließ: Die Enthauptung des Täufers Markus 6,24 … Sie ging hinaus und fragte ihre Mutter: Was soll ich mir wünschen? Herodias antwortete: Den Kopf des Täufers Johannes. 25 Da lief das Mädchen zum König hinein und sagte: Ich will, dass du mir sofort auf einer Schale den Kopf des Täufers Johannes bringen lässt. 26 Da wurde der König sehr traurig, aber weil er vor allen Gästen einen Schwur geleistet hatte, wollte er ihren Wunsch nicht ablehnen. 27 Deshalb befahl er einem Scharfrichter, sofort ins Gefängnis zu gehen und den Kopf des Täufers herzubringen. Der Scharfrichter ging und enthauptete Johannes. 28 Dann brachte er den Kopf auf einer Schale, gab ihn dem Mädchen und das Mädchen gab ihn seiner Mutter. Das Nasiräergelübde weist auch auf die Art des Todes (Köpfung) von Johannes des Täufers hin, denn sowohl die Mutter des Simson war laut Buch der Richter 13,3 vorher unfruchtbar als auch die Mutter Johannes des Täufer war laut Lukas 1,7 vorher unfruchtbar bis ihnen ein Engel des Herrn eine Schwangerschaft verkündete und beide einen Sohn gebaren. Da Simson für Johannes den Täufer steht, stehen die abgeschnittenen Haare des Simson für die Enthauptung Johannes des Täufers. Simson wurden die Augen ausgestochen und Augen sind ein Teil vom Kopf. Als Johannes der Täufer geköpft wurde endete das Nasiräergelübde und auch Simson war ein von Geburt bis zum Tod ein Gott geweihter Nasiräer, so steht es in der Bibel. Das Buch der Richter 16,15 … Darauf sagte sie zu ihm: Wie kannst du sagen: Ich liebe dich!, wenn mir dein Herz nicht gehört? Jetzt hast du mich dreimal belogen und mir nicht gesagt, wodurch du so große Kraft besitzt. 16 Als sie ihm mit ihrem Gerede jeden Tag zusetzte und ihn (immer mehr) bedrängte, wurde er es zum Sterben leid; 17 er offenbarte ihr alles und sagte zu ihr: Ein Schermesser ist mir noch nicht an die Haare gekommen; denn ich bin von Geburt an Gott als Nasiräer geweiht. Würden mir die Haare geschoren, dann würde meine Kraft mich verlassen; ich würde schwach und wäre wie jeder andere Mensch. … 19 Delila ließ Simson auf ihren Knien einschlafen, [rief einen Mann] und schnitt dann die sieben Locken auf seinem Kopf ab. So begann sie ihn zu schwächen und seine Kraft wich von ihm. … 21 Da packten ihn die Philister und stachen ihm die Augen aus. Sie führten ihn nach Gaza hinab und fesselten ihn mit Bronzeketten und er musste im Gefängnis die Mühle drehen. … Sowohl die Fürsten der Philister bei Simson als auch Herodes mit seinen Hofbeamten & Offizieren bei Johannes des Täufers versammelten sich zu einem Fest. Sowohl Simson als auch Johannes der Täufer wurden bei jenem Fest aus dem Gefängnis geholt & beide starben dann auch laut Buch der Richter 16,22-31 & Markus 6,17-29.bei jenem Fest. Deutung Buch der Richter 16,4-14+15-17 & Matthäus 26,69-72: Simson verleugnete dreimal, das er Gott geweihter Nasiräer d. h. ein Jünger Jesu ist und auch Petrus verleugnete dreimal, das er ein Jünger von Jesus Christus ist, dann offenbarte Simson, das er von Geburt an Gott geweihter Nasiräer war und auch Petrus offenbarte sich nach der dreimaligen Verleugung, das er Jünger Jesu des Nazoräers ist. Simson hatte drei heidnische Frauen: Simson heiratete eine Unbeschnittene (Philisterin), war bei einer Dirne in Gaza und verliebte sich in eine Unbeschnittene Philisterin (Delila). Die 12 Apostel & Paulus predigten bei den Unbeschnittenen. Die Jünger Petrus & Paulus verkündeten den Unbeschnittenen (Heiden) das Evangelium von Jesus Christus und kamen bis nach Rom. Apostel Johannes gründete in Ephesos Gemeinden. Apostel Andreas kam bis Griechenland. Apostel Jakobus ist der Patron Spaniens. Apostel Matthäus wirkte in Äthiopien südlich des kaspischen Meeres. Apostel Bartholomäus war in Asien tätig. Apostel Jakobus der Sohn des Alphäus war Bischof von Jerusalem.  Die Apostel Simon Kananäus und Judas Thaddäus wirkten in Babylonien (Mesopotamien) und Persien. Philippus predigte in Griechenland.  Apostel Thomas kam bis Indien. Apostelgeschichte 22,8 Ich antwortete: Wer bist du, Herr? Er sagte zu mir: Ich bin Jesus, der Nazoräer, den du verfolgst. … 17 Als ich später nach Jerusalem zurückgekehrt war und im Tempel betete, da geriet ich in eine Verzückung. 18 Und ich sah ihn, wie er zu mir sagte: Beeil dich, verlasse sofort Jerusalem; denn sie werden dein Zeugnis über mich nicht annehmen. … 21 Aber er sagte zu mir: Brich auf, denn ich will dich in die Ferne zu den Heiden senden.

Deutung: Eine Frage stellt sich noch? Warum dauerte laut heutigem jüdischen Kalender im jüd. Jahr 3793 bzw. 33 n. Chr. das Paschafest vom 2. April, einem Sonntag, bis zum 9. April, einem Sonntag 33 n. Chr. Laut Bibel begann aber das Paschafest an einem Donnerstag. Grund: Im Christentum  beginnt die heilige Woche mit dem Palmsonntag und endet mit dem Ostersonntag, der Auferstehung Jesu Christi. Ich glaube Gott weist in diesem heutigem jüdischen Kalenderrechner auf das Christentum hin. Sowohl beim Evangelium des Matthäus, Markus & Lukas als auch beim Evangelium des Johannes fand das Mahl am Tag vor der Kreuzigung Jesu statt. Jesus & seine Jünger trafen sich noch vor 18:00 zum Mahl, darum steht laut Joh 13,1: Es war vor dem Paschafest.

Numeri 9,6 Es gab Männer, die unrein waren, weil sie einen Toten berührt hatten, und die deshalb an jenem Tag das Paschafest nicht feiern konnten. Die Männer kamen noch am selben Tag zu Mose und Aaron 7 und sagten zu ihnen: Wir sind unrein, weil wir einen Toten berührt haben. Warum soll es uns verwehrt sein, zur festgesetzten Zeit wie die anderen Israeliten dem Herrn unsere Opfergabe darzubringen? 8 Mose antwortete ihnen: Bleibt da; ich will hören, was euch der Herr befiehlt. 9 Der Herr sprach zu Mose: 10 Sag den Israeliten: Wenn einige von euch oder von euren Nachkommen unrein sind wegen eines Toten oder wenn sie weit weg auf einer Reise sind, aber trotzdem das Paschafest für den Herrn feiern wollen, 11 dann sollen sie es im zweiten Monat am vierzehnten Tag in der Abenddämmerung feiern; zu ungesäuerten Broten und Bitterkräutern sollen sie das Paschalamm essen. Johannes 18,28 Von Kajaphas brachten sie Jesus zum Prätorium; es war früh am Morgen. Sie selbst gingen nicht in das Gebäude hinein, um nicht unrein zu werden, sondern das Paschalamm essen zu können. … Johannes 19,38 Josef aus Arimathäa war ein Jünger Jesu, aber aus Furcht vor den Juden nur heimlich. Er bat Pilatus, den Leichnam Jesu abnehmen zu dürfen, und Pilatus erlaubte es. Also kam er und nahm den Leichnam ab. 39 Es kam auch Nikodemus, der früher einmal Jesus bei Nacht aufgesucht hatte. Er brachte eine Mischung aus Myrrhe und Aloe, etwa hundert Pfund. 40 Sie nahmen den Leichnam Jesu und umwickelten ihn mit Leinenbinden, zusammen mit den wohlriechenden Salben, wie es beim jüdischen Begräbnis Sitte ist. Deutung Numeri + Johannes: Die Gerichtsdiener der Juden wollten nicht unrein werden. Wenn das Paschafest am Freitagabend vor dem Sabbat gefeiert worden ist, dann hätten Josef aus Arimathäa und Nikodemus nicht am Paschafest teilnehmen dürfen, denn laut Numeri Kapitel 9, hätten sie das am zweiten Monat das Feiern sollen, denn sie haben den Leichnam von Jesus berührt. Ich glaube daher das das Paschalamm am Donnerstag geschlachtet wurde.

Ich glaube das Paschalamm steht für Jesus Christus:

Das Pascha Exodus 12,5 Nur ein fehlerfreies, männliches, einjähriges Lamm darf es sein, das Junge eines Schafes oder einer Ziege müsst ihr nehmen. 6 Ihr sollt es bis zum vierzehnten Tag dieses Monats aufbewahren. Gegen Abend soll die ganze versammelte Gemeinde Israel die Lämmer schlachten. … 13 Das Blut an den Häusern, in denen ihr wohnt, soll ein Zeichen zu eurem Schutz sein. Wenn ich das Blut sehe, werde ich an euch vorübergehen und das vernichtende Unheil wird euch nicht treffen, wenn ich in Ägypten dreinschlage. 15 Sieben Tage lang sollt ihr ungesäuertes Brot essen. … 16  Am ersten Tag sollt ihr eine heilige Versammlung einberufen und ebenso eine heilige Versammlung am siebten Tag. An diesen beiden Tagen darf man keinerlei Arbeit tun. Nur das, was jeder zum Essen braucht, dürft ihr zubereiten. … 18  Im ersten Monat, des vierzehnten Tags des einundzwanzigsten Tags, esst ungesäuerte Brote! … 42 Eine Nacht des Wachens war es für den Herrn, als er sie aus Ägypten herausführte. Als eine Nacht des Wachens zur Ehre des Herrn gilt sie den Israeliten in allen Generationen. … 46 In einem Haus muss man es essen. Trag nichts vom Fleisch aus dem Haus! Und ihr sollt keine Knochen des Paschalammes zerbrechen. … Numeri 9,1 Im ersten Monat des zweiten Jahres nach ihrem Auszug aus Ägypten sprach der Herr in der Wüste Sinai zu Mose: 2 Die Israeliten sollen zur festgesetzten Zeit das Paschafest feiern. 3 Am vierzehnten Tag dieses Monats sollt ihr es in der Abenddämmerung zur festgesetzten Zeit feiern. Ihr sollt es genau nach den dafür geltenden Gesetzen und Vorschriften feiern.

Deutung Exodus 12,1-51Jesus Christus ist das Paschalamm, denn die Juden blieben an jenem Tag, am 15. Nissan 2553, in Ägypten am Leben, weil sie das Paschalamm und ungesäuerte Brote aßen und die Türpfosten mit Blut bestrichen und Jesus sagt: Johannes 6,51 Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Wer von diesem Brot isst, wird in Ewigkeit leben. 52 Da stritten sich die Juden und sagten: Wie kann er uns sein Fleisch zu essen geben? 53 54 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben, und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag. 55 Denn mein Fleisch ist wirklich eine Speise und mein Blut ist wirklich ein Trank. 56 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich bleibe in ihm. Der 1. Tag der heiligen Versammlung steht für die 1. Verherrlichung des Namen Gottes. Und der 7. Tag der heiligen Versammlung steht für das Kommen von Jesus Christus auf den Wolken des Himmel und der 2. Verherrlichung des Namen Gottes, weil laut Joh 12,28 die Stimme Gottes vom Himmel sprach: … ich werde ihn wieder verherrlichen sagt laut Johannes 12,27 Jetzt ist meine Seele erschüttert. Was soll ich sagen: Vater, rette mich aus dieser Stunde? Aber deshalb bin ich in diese Stunde gekommen. 28  Vater, verherrliche deinen Namen! Da kam eine Stimme vom Himmel: Ich habe ihn schon verherrlicht und werde ihn wieder verherrlichen. 29 Die Menge, die dabeistand und das hörte, sagte: Es hat gedonnert. Andere sagten: Ein Engel hat zu ihm geredet. 30 Jesus antwortete und sagte: Nicht mir galt diese Stimme, sondern euch.

Deutung Exodus 12,18: Von Abend bis Abend (dazwischen ist der Morgen). Siehe Deutung Schöpfungsbericht. Die Juden werden in der Zwischenzeit sehr unter Bedrängnis sein, dafür steht das ungesäuerte Brot, also bis zum Abend, nach dem Abend kommt Jesus Christus auf den Wolken des Himmels.

Deutung Exodus 12,46: Sie haben an Jesus kein Gebein zerbrochen. Johannes 19,32 Also kamen die Soldaten und zerschlugen dem ersten die Beine, dann dem andern, der mit ihm gekreuzigt worden war. 33 Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, dass er schon tot war, zerschlugen sie ihm die Beine nicht, …

Von Jakob -1740 bis Kommen von Jesus Christus


Advertisements

Über Prophezeiungen der Bibel und Deutung. Ich glaube es gibt keinen Weltuntergang sondern es ist eine Enthüllung wenn JESUS CHRISTUS kommt.

Ich glaube JESUS CHRISTUS und eine neue Welt kommt, das zeigen mir die Prophezeiungen der Bibel. Das ist kein Weltuntergang sondern eine Enthüllung. Ich glaube das macht Hoffnung und nicht Angst. Ich glaube jene, die behaupten es gebe kein Leben nach dem Tod sind die wirklichen Weltuntergangsfanatiker. Ich glaube wenn das wahr ist, was ich erkenne, dann ist das nicht von mir, sondern von unserem VATER im HIMMEL und das was falsch ist, das ist entweder von mir selbst oder von jenen die die Lüge lieben. Ob nun die Enthüllung 2013 - 2023 - 2033 ... oder später ist, weiß ich nicht, denn lt. Markus 13,32 kennt nur der VATER im Himmel jenen Tag und jene Stunde. Die Anhänger des Mayakalenders werden enttäuscht sein, wenn am 21.12.2012 nichts außergewöhnliches passieren wird. Ich glaube, wenn das Leid und die verschiedenen Religionen keinen Sinn hätten, dann würde das unser VATER im HIMMEL nicht zulassen, denn JESUS sagt, dass alleine unser VATER im HIMMEL gut ist: Markus 10,18 JESUS antwortete: Warum nennst du mich gut? NIEMAND IST GUT AUßER GOTT, DEM EINEN. JESUS sagt: Johannes 10,30 ICH UND DER VATER SIND EINS.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu II) Prophezeiung Daniel – Siebzigjahrwochen – Erste Deutung (Ankunft Jesus)

  1. Der Aufklärer schreibt:

    Man kann glauben, was man will. Alles ist falsch. Keine Prophezeihung in der Vergangenheit, die Vergangenheit betreffend, hat sich je erfüllt, also wird immer weiter in die Zukunft projiziert. dort wird sie sich irgendwann erfüllen – oder auch nicht. Ein Schwindel lässt den nächsten folgen und immer so weiter. Schwindler und Propheten machen sich wichtig – und immer gibt es genügend Dumme, die daran glauben wollen. Jesus wird aufgrund der Daniel-Prophezeihung keinesfalls 490 Jahre nach Suleiman den Prächtigen an Weihnachten 2012 oder 13 auf die Welt kommen, soviel kann ich jetzt schon prophezeihen.
    Der Klima-Schwindel ist auch so eine Riesenlüge, die von verantwortungslosen Klima-Propheten in die Welt gesetzt wurde – und die sich, für die ganze Welt ersichtlich – einfach nicht erfüllen will. Es gibt keine Klimaerwärmung, stattdessen lausig kalte Winter, die kältesten seit 40 Jahren. Also hört doch endlich mit Eurer sinnlosen Prophezeiherei auf. Ihr nervt die Menschen nur unendlich!!! Jedem selbst ernannten Propheten gehört die vorlaute Klappe poliert….

    • christian090676 schreibt:

      Hallo!

      Die Arktis schmilzt dahin. Pakistan war überflutet. Karlifornien war so überflutet, dass ein Notstand ausgerufen werden musste. Grosses Gebiet in Australien so groß wie Deutschland und Frankreich zusammen ist überflutet. Auf der anderen Seite grosse Hitzeperioden in Russland und Israel und Argentinien. Das ist ja auch kein Wunder dass wir kalte Winter, wenn der Wind von Norden bläst. Die Strömungen haben sich geändert. Dafür bekommen wir jetzt Plusgrade +11 laut Wettervorhersage im Jänner, weil wir einen Südwind bekommen. Das die Wissenschaft mit ihren Modellen auch nicht das Klima beschreiben können immer wieder muss korrigiert werden.

      Das sich in der Vergangenheit vorhersagte Weltuntergangstermine nicht eintrafen, dass ist ja nachvollziehbar. Denn Prophezeiungen wurden Einzelereignisse zugeordnet, die andere Verse hat man einfach weggelassen. Ich erkenne Reihenfolgen. Einen Ausgangspunkt und einen Endpunkt und viele Verse auf dieser Zeitenlinie müssen sich nicht mehr erfüllen bis alles erfüllt ist. Ich erkenne, dass das Ende dieser Welt vor der Tür steht, doch wann dass genau sein wird, dass erkenne ich nicht in den Prophezeiungen.

      Wie auch immer: Die Zeit wird alles offenlegen. Ich bin mir im Herzen sicher, dass das Ende dieser Welt vor der Tür steht – JESUS kommt – eine neue Welt.

      Das ist eine Hoffnung. Ich denke, Angst machen jene, die sagen, es gibt kein Leben nach dem Tod.

      Die Evolutionstheorie bzw. Urknalltheorie wird genauso gedeutet, obwohl die Beweise fehlen. Wer sagt den, dass die Evolutionstheorie kein Schwindel ist? Wer sagt denn, dass die Urknalltheorie kein Schwindel ist? Ein Schwindel war die Annahme von Newton, dass überall im Universum die gleichen Gesetze wie auf Erden herrschen. Aber die werden gelobt obwohl sie geschwindelt haben?

      Christian

  2. ELI YAH schreibt:

    Die 70 Wochen Prophezeiung in Daniel 9:24-27 kann wie folgt interpretiert werden:

    Hintergrundinformation zur Ermittlung der Daten:
    Das Land Israel wurde im Mittleren Osten im Jahr 1948 offiziell gegründet. Der Befehl hierzu wurde jedoch schon bei einer UN-Versammlung vor diesem Termin ausgegeben.
    Im Juni 1945 wurde die Gründung der UNO besiegelt . Als der Tag der Vereinten Nationen gilt der 24. Oktober 1945. An diesem Tag trat die UN-Charta, die „Verfassung der Staatengemeinschaft“ endgültig in Kraft.
    Noch im selben Jahr wurde die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO), die UNESCO, der Internationaler Währungsfonds und die Weltbank gegründet.
    Im Dezember 1946 bemühte sich die Generalversammlung um eine organisierte Rückführung der Flüchtlinge und der Vertriebenen aus dem Zweiten Weltkrieg .
    Der UN Teilungs-Plan für Palästina wurde am 29.11.1947 von der UN Generalversammlung als Beschluss angenommen .

    Daniel 9:24 Siebenzig Wochen (70 Wochenfeste siehe 3 Mose 23:15 = 70 Jahre) sind bestimmt (1947 CE +70 Jahre = Okt./Nov. 2017 CE) über dein Volk und über deine heilige Stadt, so wird dem Übertreten gewähret und die Sünde zugesiegelt und die Missetat versöhnet und die ewige Gerechtigkeit gebracht und die Gesichte und Weissagung zugesiegelt und der Allerheiligste gesalbet werden.

    Daniel 9:25 So wisse nun und merke: Von der Zeit (1947) an, so ausgehet der Befehl, dass Jerusalem soll wiederum gebauet werden, bis auf Christum (einen Gesalbten), den Fürsten, sind sieben Wochen (7 Jahre) und zweiundsechzig Wochen (1947 CE + 7 Jahre + 62 Jahre= 2016 CE) so werden die Gassen und Mauern wieder gebauet werden, wiewohl in kümmerlicher Zeit.

    Daniel 9:26 Und nach den zweiundsechzig Wochen (Okt./Nov. 2016) wird Christus (2 Zeugen Christi) ausgerottet (Offb. 11:7) und nichts mehr sein. Und ein Volk des Fürsten wird kommen und die Stadt und das Heiligtum verstören, dass es ein Ende nehmen wird wie durch eine Flut; und bis zum Ende des Streits wird’s wüst bleiben.

    Daniel 9:27 Er wird aber vielen den Bund stärken eine Woche (Okt./Nov. 2016 – Okt./Nov. 2017) lang. Und mitten in der Woche (Apr./Mai 2017) wird das Opfer und Speisopfer aufhören. Und bei den Flügeln werden stehen Gräuel der Verwüstung; und ist beschlossen, dass bis ans Ende über die Verwüstung triefen wird.

    Weitere Informationen finden Sie in dem kostenlosen e-Buch „DAS SIEBTE SIEGEL“: erhältlich z.B. unter: http://issuu.com/eli.yah/docs/das_siebte_siegel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s