Prophet Daniel – Prophet der Weltgeschichte – PERSIEN bzw. IRAN – IRAN ARBEITET an der ATOMBOMBE Vers 38-39

Quelle: Die Prophezeiungen der Bibel  sind von unserem Vater im Himmel, ich erkenne manche nur

Ausgangspunkt: Darius II. regierte von 423 bis 404 v. Chr → Endpunkt: Volk vom Norden wie Russland? kommt während oder nach der Herrschaft von Achmadinejad in Iran.

Daniel König des Suedens USA König des Norden Russland

♦ Das Buch Daniel 10,1 Im dritten Jahr des Königs Kyrus von Persien empfing Daniel, der auch Beltschazzar heißt, eine Offenbarung. Das Wort ist zuverlässig und kündigt große Not an. Er suchte das Wort zu verstehen und das Verständnis wurde ihm in einer Vision gegeben. 2 In jenen Tagen hielt ich, Daniel, drei Wochen lang Trauer. 3 Nahrung, die mir sonst schmeckte, aß ich nicht; Fleisch und Wein kamen nicht in meinen und; auch salbte ich mich nicht, bis drei volle Wochen vorbei waren. 4 Am vierundzwanzigsten Tag des ersten Monats stand ich am Ufer des großen Flusses, des Tigris.

800px-perserreich_500_v-chr.jpg

Das Perserreich um 500 v.Chr. Wikipedia public domain

Kyros II. der Große regierte von 559 vor Christus bis 530 vor Christus. Achämeniden. Einnahme von Babylon: 539 vor Christus. Prophet Daniel: Prophet Daniel wurde in Jerusalem geboren und er ist in Babylon gestorben, das war 536 vor Christus  (heute Han-al-Mahawil im Irak). Wikipedia CC-by-sa-3.0: Das Achämenidenreich (auch als Altpersisches Reich bezeichnet) war das erste persische Großreich. Es erstreckte sich vom späten 6. Jahrhundert v. Chr. bis ins späte 4. Jahrhundert v. Chr. über die Gebiete der heutigen Staaten Iran, Irak, Afghanistan, Usbekistan, Türkei, Zypern, Syrien, Libanon, Israel und Ägypten. Das Achämenidenreich expandierte erstmals 550 v. Chr. unter Kyros II. durch die Annexion des Mederreiches. Unter den Nachfolgern erfolgte die Fortsetzung bis zur späteren größten Ausdehnung, die ihren Höhepunkt um 500 v. Chr. erreichte und zu dieser Zeit auch Teile der Staaten Libyen, Griechenland, Bulgarien, Pakistan sowie Gebiete im Kaukasus, Sudan und Zentralasien umfasste. Im Jahr 330 v. Chr. beendete Alexander der Große die Herrschaft der Achämeniden.

Daniel 10,5 Ich blickte auf und sah, wie ein Mann vor mir stand, der in Leinen gekleidet war und einen Gürtel aus feinstem Gold um die Hüften trug. 6 Sein Körper glich einem Chrysolith, sein Gesicht leuchtete wie ein Blitz und die Augen waren wie brennende Fackeln. Seine Arme und Beine glänzten wie polierte Bronze. Seine Worte waren wie das Getöse einer großen Menschenmenge. … 18 Da berührte mich die Gestalt, die wie ein Mensch aussah, von neuem, stärkte mich 19 Als er so mit mir redete, fühlte ich mich gestärkt und sagte: Nun rede, mein Herr! Du hast mich gestärkt. und sagte: Fürchte dich nicht, du (von Gott) geliebter Mann! Friede sei mit dir. Sei stark und hab Vertrauen!

Barmherziger Jesus (Maria Faustyna Kowalska ließ dieses Bildnis im Auftrag von Jesus malen). Kathpedia CC BY-NC-SA 3.0

Deutung Daniel 10,5: Ich glaube, dass der Mann der in Leinen gekleidet ist, Jesus Christus, der Messias ist.

Deutung Daniel 10,18: Ich glaube, dass ist Jesus, weil Jesus auch im Evangelium sagt: Friede sei mit euch (EZ: dir). Jesus weist auch auf Prophet Daniel hin, als er über dieser Ende der Welt spricht. Johannes 20,19 Am Abend dieses ersten Tages der Woche, als die Jünger aus Furcht vor den Juden die Türen verschlossen hatten, kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte zu ihnen:Friede sei mit euch! 20 Nach diesen Worten zeigte er ihnen seine Hände und seine Seite. Da freuten sich die Jünger, dass sie den Herrn sahen. 21 Jesus sagte noch einmal zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.

♦ Das Buch Daniel 11,1 Im ersten Jahr des Meders Darius stand ich ihm helfend und schützend zur Seite. 2 Und jetzt will ich dir die Wahrheit mitteilen: Noch drei Könige kommen in Persien; der vierte aber wird größeren Reichtum erwerben als alle anderen vor ihm. Nachdem er reich und mächtig geworden ist, bietet er all seine Macht gegen das Reich von Jawan auf. 3 Dann wird ein kraftvoller König kommen; er herrscht mit großer Macht und tut, was er will. 4 Doch kaum ist er aufgetreten, da bricht sein Reich auseinander und teilt sich nach den vier Himmelsrichtungen. Es fällt aber nicht seinen Nachkommen zu und ist nicht mehr so mächtig wie unter seiner Herrschaft. Denn sein Reich wird vernichtet; es fällt anderen zu, nicht seinen Erben.

Deutung Daniel 11,1: Darius II. regierte von 423 bis 404 vor Christus. Die Vision hatte Daniel unter Kyros II. Die Prophezeiung beginnt mit dem Meder Darius II.

Deutung Daniel 11,2: Die drei Könige: Artaxerxes II. 404 – 358 v. Chr. … Artaxerxes III. 358 – 338 v. Chr.  … Artaxerxes IV (Arses) 338 – 336 v. Chr. http://www.manfredhiebl.de/Genealogien/Persien/persische_dynastien.html

Der vierte König von Persien: Darius III. regierte von 336 bis 330 v. Chr. Unter Darius dem Dritten war die grösste Ausdehnung Persiens und auch die Bautätigkeit nahm zu, ehe Alexander der Grosse kam. Reich von Jawan: Griechenland (Alexander der Grosse). Wikipedia CC-by-sa-3.0: Innerhalb kurzer Zeit entledigte er sich seines übermächtigen Großwesirs Bagoas und unterdrückte eine Revolte in Ägypten. Die makedonischen Truppen, die 336 v. Chr. auf Befehl von Philipp II.  in Kleinasien gelandet waren, gerieten in die Defensive.

800px-Battle_of_Issus

Battle of Issus 333 BC. Mosaic representing the battle of Alexander the Great against Darius III, perhaps after an earlier Greek painting of Philoxenus of Eretria. This mosaic was found in Pompeii in the House of the Faun and is now in the Museo Archeologico Nazionale (Naples). It is dated first century BC. Wikimedia Commons public Domain

 

Deutung Daniel 11,3: Alexander der Große (König von Jawan) schlug Darius III und nach dem Tod Alexander des Großen zerfiel das Reich. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Alexander der Große bzw. Alexander III. von Makedonien (* 20. Juli 356 v. Chr. in Pella; † 10. Juni 323 v. Chr. in Babylon) war von 336 v. Chr. bis zu seinem Tod König von Makedonien und Hegemon des Korinthischen Bundes. Alexander dehnte die Grenzen des Reiches, das sein Vater Philipp II. aus dem vormals eher unbedeutenden Kleinstaat Makedonien sowie mehreren griechischen Poleis errichtet hatte, durch den sogenannten Alexanderzug und die Eroberung des Achämenidenreichs bis an den Indischen Subkontinent aus. Nach seinem Einmarsch in Ägypten wurde er dort als Pharao begrüßt. Nicht zuletzt aufgrund seiner großen militärischen Erfolge wurde das Leben Alexanders ein beliebtes Motiv in Literatur und Kunst, während seine Beurteilung in der modernen Forschung, wie auch schon in der Antike, umstritten ist.

Die vier Diadochenreiche und ihre Nachbarn nach der Schlacht von Ipsos 301 v. Chr. Wikipedia CC BY-SA 3.0: Urheber Captain_Blood

Deutung Daniel 11,4: Nach Alexanders Tod zerfiel das Reich in vier Teile, den Diadochenreichen, jedoch nicht an seine Erben, weil der Sohn Alexanders und seine Mutter Roxane ermordet wurden: Osten: Reich des Seleukos (Persien), Norden: Reich des Lysimachos (Drakien), Westen: Reich des Kassandros (Mazedonien) Süden: Reich des Ptolemaius (Ägypten). Wikipedia CC-by-sa-3.0: Nach seinem Tod gebar Roxane Alexander IV. Aigos, seinen einzigen legitimen Sohn, der aber noch im Kindesalter ermordet wurde. … Nach Alexanders Tod erwies sich die Loyalität zu seiner Familie, die keinen herrschaftsfähigen Nachfolger stellen konnte, als sehr begrenzt. Zwar wurde zunächst der Erbanspruch seines geistessschwachen Halbbruders und auch der seines postum geborenen Sohnes anerkannt, doch hatte diese Regelung keinen Bestand. Seine Mutter Olympias von Epirus, seine Frau Roxane, sein Sohn Alexander IV., sein illegitimer Sohn Herakles, seine Schwester Kleopatra, seine Halbschwester Kynane, deren Tochter Eurydike und sein Halbbruder Philipp III. Arrhidaios fanden einen gewaltsamen Tod. Statt der Angehörigen des bisherigen makedonischen Königsgeschlechts übernahmen Alexanders Feldherren als seine Nachfolger (Diadochen) die Macht. Da keiner von ihnen stark genug war, sich als Alleinherrscher durchzusetzen, kam es im Verlauf der Diadochenkriege zur Aufteilung des riesigen Reichs und zur Gründung der Diadochenreiche.

Daniel 11,5 Dann erstarkt der König des Südens; aber einer von seinen Feldherrn wird mächtiger als er und tritt die Herrschaft an und seine Herrschaft wird noch gewaltiger sein.

Römische Republik (509 v. Chr. bis 27 v. Chr.) – Römische Kaiserzeit (27 v. Chr. bis 395) – Weströmisches Reich (395 bis 476/480) – Oströmisches Reich (395 bis 1453). Wikipedia GFDL & CC BY-SA 3.0: Urheber: Roke (d)

Deutung Daniel 11,5: Das römische Weltreich (König des Südens). Im  zweiten bzw. dritten Jahrhundert vor Christus wurde das römische Reich immer größer bis zu Kaiser Konstantin dem Großen. Unter Kaiser Konstantin war eine der größten Ausdehnung des römischen Reiches, dann ging es abwärts. Kaiser Konstantin der Grosse war ein großer Feldherr und wurde erst nach der Schlacht gegen seinen Rivalen, Kaiser. Vor dieser Schlacht sah Kaiser Konstantin eine Kreuzesvision am Himmel und darunter stand: Unter diesem Zeichen wirst du siegen. Und er gewann mit 40.000 Mann gegenüber seinem Gegner, der 100.000 Mann hatte. Konstantin war von 306 bis 337 vor Christus römischer Kaiser. Siehe rechts animierte Wikipedia-Karte vom Aufstieg des römischen Reiches.

Daniel 11,6 Nach Jahren schließen sie dann ein Bündnis und um den Frieden zu bekräftigen, kommt die Tochter des Königs des Südens zum König des Nordens. Doch sie verliert die Macht und auch ihr Kind bleibt nicht am Leben; zur (bestimmten) Zeit wird sie dem Untergang preisgegeben, sie, ihre Begleiter, auch der, der sie gezeugt hat, und der, der sie zur Frau genommen hat.

Raphael, Vatican Rooms: Constantine at the battle of Milvian Bridge. Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,6: Kaiser Konstantins (König des Südens) Tochter Constantina wurde am 15. März 351 nach Christus mit Gallus, dem sogenannten Kaiser vom Öströmischen Reich (König des Nordens) verheiratet. Das Ziel der Heirat war die Ostfront abzusichern. Also ein Friedensbündnis um die Macht zu sichern.  Das römische Reich war schon geteilt, aber noch nicht offziell. Gallus war Unterkaiser. Unter Theodosius I erfolgte dann die offzielle Trennung in West und Oströmisches Reich.

Deutung Daniel 11,6: Constantina verlor ihre Macht und ihr Kind (deren Schicksal unbekannt ist) und starb 354 nach Christus noch vor ihrem Ehemann Gallus. Gallus, der oströmische Caesar (König des Nordens), der sie zur Frau nahm wurde danach hingerichtet. Der, der sie gezeugt hat, war Konstantin der Grosse und starb 337 nach Christus.

In bestimmten Zeitabständen geschah das, wie es in der Prophezeiung steht: (innerhalb von ca. 17 bzw. 18 Jahren): Der erste war Kaiser Konstantin der Grosse, der der sie gezeugt hatte, starb 337 nach Christus, Dann wurden nach dem Tod des Kaisers Konstantin des Grossen Mitglieder der konstantinischen Dynastie im Osten getötet. Als dritte starb Constantina (durch Fieberanfall) und ihr Kind 354 nach Christus und dann als vierter Gallus, der der sie zur Frau nahm. Genau wie in Prophezeiung steht hatte Constantina nur ein Kind, deren Name und Schicksal unbekannt ist. Doch die Prophezeiung sagt uns, dass auch ihr Kind starb.

Wikipedia CC-by-sa-3.0: Constantius II., der letzte verbliebene Sohn Konstantins des Großen, ernannte nun seinen Cousin Constantius Gallus zum Caesar des Ostens und verheiratete ihn mit seiner Schwester Constantina. So konnte er sich im Westen mit Magnentius auseinandersetzen und hinterließ dabei die Ostgrenze nicht ungedeckt. Nachdem Constantius 353 Magnentius endgültig besiegt hatte, musste er aber feststellen, dass Gallus’ Herrschaft im Osten nicht zu seiner Zufriedenheit verlaufen war: Er hatte die Bürger seiner Residenzstadt Antiochia gegen sich aufgebracht und stand im Verdacht, gegen Constantius zu integrieren. Dieser ließ ihn 354 hinrichten, nachdem kurz zuvor Constantina verstorben war.

Wikipedia CC-by-sa-3.0: Constantina; * um 320; † 354  in Caeni Gallicani (Bithynien) war eine römische Adlige in der spätaniken Kaiserzeit. Sie war die Tochter Konstantins des Großen und später Frau des Kaisers Constantinus Gallus. Als Tochter und Frau zweier Kaiser und als Trägerin des Titels Augusta („die Erhabene“; dies war in der Kaiserzeit der Ehrentitel für die römischen Kaiserinnen) hatte sie beträchtlichen politischen Einfluss. So unterstützte sie ihren Mann in dessen Konflikt mit ihrem Bruder, dem Kaiser Constantinus II.  … Schonbald gebar Constantina ihrem Mann eine Tochter, deren Name und Schicksal unbekannt sind.

Wikipedia CC-by-sa-3.0: Im Jahr 351 hatte Constantius den Usurpator noch immer nicht besiegt, nachdem er schon im Dezember 350 Vetranio, der sich mit Magnentius verbündet hatte, hatte entmachten müssen. Um im Westen gegen Magnentius kämpfen zu können, die Ostfront dabei aber nicht unbewacht zu lassen, setzte er Constantius Gallus als neuen Caesar ein. Um sich dessen Loyalität zu sichern, verheiratete er seine Schwester Constantina mit Gallus. Die Hochzeit fand am 15. März 351 in Sirmium statt. Danach zog das Paar nach Antiochia um, wo Gallus residierte. Schon bald gebar Constantina ihrem Mann eine Tochter, deren Name und Schicksal unbekannt sind.

konstantinischer Stammbaum. Wikipedia CC BY-SA 2.0: Urheber: Jonathan Groß

Wikipedia CC-by-sa-3.0: Nach Konstantins Tod am Pfingstfest 337 kam es zu einer Reihe von Morden:  Militärs töteten mehrere Mitglieder der konstantinischen Familie, sodass am Ende nur die Söhne des verstorbenen Kaisers sowie deren Verwandte Constantius Gallus und Julian (letztere hatte man aufgrund ihrer Jugend verschont) übrig blieben. … Nach Konstantins Tod kam es zu einer Mordserie: Im Osten töteten Militärs mehrere Mitglieder der konstantinischen Dynastie, potentielle Rivalen der Söhne Konstantins.

Daniel 11,7 Aber an seiner Stelle tritt ein Spross aus ihren Wurzeln auf; er zieht gegen das Heer aus, dringt in die Festung des Königs des Nordens ein und verfährt mit ihnen, wie es ein Sieger tut. 8 Sogar ihre Götter nimmt er als Beute nach Ägypten mit, ebenso ihre Götterbilder und die kostbaren Geräte aus Silber und Gold. Dann lässt er den König des Nordens einige Jahre in Ruhe.

Conquests of Muhammad and the Rashidun. Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,7: Was trat nach dem Ende des Weströmischen Reiches (König des Südens) im 5. Jahrhundert nach Christus auf? Ein Spross trat auf: Mohammed, geboren 570 und gestorben 632, lehrt den Islam. Der Islam begann zu wachsen und Kriege entstanden und das oströmische Reich wurde angegriffen. Die Kalifen übernahmen nach Mohammed die Macht und zogen gegen das Reich des Nordens (oströmische Reich) bis 673 nach Christus, dann verloren sie die Schlacht um Konstantinopel. Dann ließen sie den König des Nordens in Ruhe. Und sie zogen dann gegen Spanien vor, dass steht in den nächsten Versen. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Gleichzeitig kommt es zur militärischen Konfrontation mit Mekka, in der Mohammed als militärischer Führer der Muslime auftritt. Mohammed führt seit 623 mehrere Feldzüge (majazi) gegen Mekka (Sieg der Moslems in der Schlacht von Badr (624), die Schlacht am Berge Uhud (625) & die Grabenschlacht (627)) bis im März 628 ein Waffenstillstand geschlossen wurde. 629 traten die Muslime zum ersten Mal die Pilgerreise nach Mekka (Hadsch) an, und 630 übergaben die Führer von Mekka die Stadt an Mohammed, nachdem ihnen versichert worden war, dass die Stadt ihren Charakter als Wallfahrtsstätte behalten werde. Mohammed ließ die heidnischen Symbole entfernen. In den Jahren vor dem Tode Mohammeds 632 weitete sich der Einfluss des Islams auf die ganze arabische Halbinsel aus. Mit den Stammesführern wurden Verträge geschlossen, die teils eine Tributpflicht, teils die Anerkennung Mohammeds als Propheten enthielten. Eine der Hauptursachen für die rasend schnelle Ausbreitung des Islams lag in der inneren Struktur der Gesellschaftsordnung. Die von Ibn Hisham überlieferte Verfassung von Medina legte eine Beistandspflicht der Moslems untereinander sowie das Verbot, andere Moslems anzugreifen fest. Die in der vorislamischen Zeit so beliebten Beutezüge der Stämme richten sich nun ausschließlich gegen Nichtmuslime, da nur gegen diese Krieg geführt werden durfte, während der Islam das „Haus des Friedens“… war.

View from Cairo Tower. Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,8: Dass sie Götter nach Ägypten mitnahmen das zeigt dieses Ereignis von 642 nach Christus: Warum nahmen sie noch ihre Götter und Götterbilder mit? Ich glaube, weil sie ihnen den Islam aufzwingen wollten, was auch geschah. 642 nach Christus: Ägypten wird von den Byzantinern geräumt. Kairo wird islamisches Zentrum Ägyptens. Quelle: http://www.lsg.musin.de/geschichte/!daten-gesch/MA/islam.htm

Daniel 11,9 Darauf zieht dieser gegen das Reich des Königs des Südens, muss aber in sein Land zurückkehren. 10 Doch seine Söhne rüsten zum Krieg und bringen gewaltige Heere zusammen. Einer (von ihnen) zieht gegen (den König des Südens); er rückt vor und überflutet alles. Dann rüstet er nochmals und dringt bis zu seiner Festung vor.

Maghreb in an orthographic projection. Wikipedia CC BY-SA 3.0: Author: Connormah

Deutung Daniel 11,9: Kalif Abd al-Malik, der von 685 bis 705 nach Christus regierte, zog in Richtung König des Südens, durch die Eroberung von Maghreb: Aber er zog nicht weiter, sondern kehrte dann zurück in sein Land, und erst seine Söhne rüsteten dann zum Krieg. Laut Daniel 11,9 wird von keinem Krieg gesprochen. Daniel 11,10 beschreibt dann den Krieg und die Eroberung. Der König des Südens ist jetzt das christliche Europa (Westgotenreich), da das weströmische Reich verschwand. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Unter Abd al-Malik, der von 685 bis 705 regierte begann sich die absolute Herrschaftsgewalt des Kalifen durchzusetzen. So wurden vor allem Familienmitglieder als Statthalter in den Provinzen eingesetzt, die gleichzeitig von der Zentralmacht in Damaskus stärker kontrolliert wurden. Familienmitglieder bedeuten, Söhne werden weiterregieren. Mit Kalif Abd al-Malik begann der Feldzug gegen den König des Südens, aber erst einer seiner Söhne rüsteten zum Krieg und überfluteten Spanien und eroberten Toledo (Festung). Die Truppen drangen bis Südfrankreich vor.  Sizilien wurde erobert. Rom wurde von 843 bis 849 nach Christus mehrmals angegriffen, aber nicht eingenommen. Jedoch dann Kalibrien (Süditalien).

Locator map for the Umayyad Caliphate at its greatest extent, c. AD 750. Wikipedia CC BY 3.0: Author Gabagool

Deutung Daniel 11,10: Einer von ihnen: Der erste Sohn von Abd al-Malik war Kalif Al-Walid I. und er regierte von 685 bis 705 nach Christus und eroberte dann Spanien (Westgotenreich). Unter seinem  Kalifat war die größte Ausdehnung. Also sein Sohn zum Krieg rüstete und daraufhin überflutete er das Westgotenreich, wie es in der Prophezeiung steht. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Al-Walid ibn Abd al-Malik trat am 8. Oktober 705 die Nachfolge seines Vaters Abd al-Malik (685–705) an Al-Walid I., Abd al-Malik, (* 668; † 23. Februar 715 in Damaskus) war der sechste Kalif der Umayyaden (705–715). Unter Al-Walid erreichte das Kalifat seine größte Ausdehnung. So wurde im Westen die Unterwerfung des Maghreb abgeschlossen und unter Tariq ibn Ziyad 711 die Eroberung des Westgotenreichs eingeleitet. Im Osten des Reiches wurde Sindh und das Industal unter Muhammad ibn al-Qasim (711) sowie Transoxanien unter Qutaiba ibn Muslim (seit 712) unterworfen. Neben der Sicherung der Kaukasusgebiete gegen die Einfälle der Chasaren (711–713) konnten auch Erfolge gegen Byzanz erzielt werden. Der von al-Walid vorbereitete Feldzug gegen Konstantinopel konnte aber erst unter seinem Nachfolger Sulayman (715–717) ausgeführt werden.

Family tree of the Umayyad caliphs of Damascus, both as the emirs and caliphs of Cordoba.  Wikimedia commons public domain

Der zweite Sohn von Abd al-Malik war Kalif Sulaiman ibn Abd al-Malik und regierte von 715-717 nach Christus. Der dritte Sohn von Abd al Malik war Yazid II. und regierte von 720-724 nach Christus. Der vierte Sohn von Abd al Malik war Hischam und regierte von 724-743 nach Christus. Er eroberte in Südfrankreich Narbonne und belagerte Toulouse. 720 nach Christus.

Deutung Daniel 11,10: Rom wurde 849 nach Christus angegriffen, das heißt er drang bis zu seiner Festung vor: Wikipedia CC-by-sa-3.0: Die Seeschlacht von Ostia fand 849 zwischen den Flotten der moslemischen Invasoren in Süditalien und der christlichen Liga des Papstes, des Herzogs von Neapel, der Städte Amalfi und Gaeta statt. 849 erreichte Rom die Nachricht, dass eine Flotte arabischer Schiffe vor Sardinien liege. Eine christliche Flotte unter dem Kommando von Caesar von Neapel, Sohn von Sergius I., versammelte sich im Hafen der neubefestigten Stadt Ostia, wo sie von Papst Leo IV. unmittelbar vor ihrer Abfahrt gesegnet wurde. Die Schlacht begann mit dem Angriff der neapolitanischen Galeeren. Während des Seegefechts zog ein Sturm auf und beendete die Kampfhandlungen. Die christliche Flotte konnte sich rechtzeitig in den Hafen zurückziehen, die arabische Flotte wurde hingegen auseinandergerissen und viele der Schiffe strandeten oder sanken. Als der Sturm sich verzogen hatte, war es für die christlichen Schiffe ein leichtes, den Rest der feindlichen Flotte zu zerstören. Die nach der Schlacht gemachten Gefangen wurden unter anderem als Zwangsarbeiter für den Bau der Leoninischen Mauer (lat: Civitas Leonina), die den Vatikanischer Hügel schützen sollte, verwendet. Die Schlacht half den christlichen Staaten Mittel- und Süditaliens, sich gegen die arabische Gefahr zu vereinen, was schließlich zu deren Vertreibung beitrug.

Age of the Caliphs Expansion under Muhammad, 622–632/A.H. 1-11 Expansion during the Rashidun Caliphate, 632–661/A.H. 11-40 Expansion during the Umayyad Caliphate, 661–750/A.H. 40-129. Wikipedia public domain

Daniel 11,11 Das erbittert den König des Südens; er zieht gegen den König des Nordens aus und kämpft gegen ihn. Dieser hat zwar ein großes Heer aufgestellt, aber das Heer fällt dem andern in die Hand. 12 und wird aufgerieben. Da wird sein Herz stolz; er wirft Zehntausende zu Boden, aber er bleibt nicht stark.

Der erste Kreuzzug. Wikipedia CC BY-SA 3.0: Urheber Captain Blood at de.wikipedia

Deutung Daniel 11,11: Das kann man sich nach diesen Angriffen der Moslems (König des Nordens sind die Kalifen und Seldschuken, die zum größtenteil Byzanz, dem vorherigen König des Nordens, eroberten) vorstellen, dass das christliche Europa, Heiliges Römisches Reich (König des Südens) erbittert bzw. aufgebracht war. Was war die Folge dieser Angriffe? Die Kreuzzüge begannen im Jahre 1095. König des Südens war das christliche Europa. Der König des Südens (christliches Europa – die Armee der  Kreuzritter) war anfangs mit den Kreuzzügen erfolgreich, sogar Jerusalem wurde erobert. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Der Erste Kreuzzug war ein christlicher Kriegszug zur Rückeroberung Palästinas von den Muslimen, zu dem Papst Urban II. im Jahre 1095 aufrief.

Die Kreuzritter (König des Südens) besiegten die Seldschuken (König des Nordens), die ein großes Heer aufgestellt, beim ersten Kreuzzug, wie es in der Prophezeiung steht. Hervorzuheben ist die legendäre Schlacht um die Stadt Antiochia. Die Kreuzfahrer, die die Stadt vorher erobert hatten, verteidigten die Stadt erfolgreich, obwohl die Kreuzritter durch Hunger geschwächt waren und auch zahlenmäßig eine kleinere Armee hatten.  Wikipedia CC-by-sa-3.0: Die Schlacht von Antiochia: Am Montag, dem 28. Juni 1098, marschierten die Kreuzfahrer aus dem Stadttor, Raimund von Aguilers trug die Heilige Lanze vor ihnen her. Kerboga zögerte entgegen den Bitten seiner Generäle, in der Hoffnung, sie alle gleichzeitig statt einer Division nach der anderen angreifen zu können, unterschätzte dabei aber ihre Anzahl. Er gab vor, sich zurückzuziehen, um die Kreuzfahrer auf für ihn besseres Gelände zu locken, während seine Bogenschützen sie ununterbrochen mit Pfeilen eindeckten. Eine Abteilung wurde gegen den linken Flügel der Kreuzfahrer geschickt, der nicht durch den Fluss gedeckt war, aber Bohemund bildete schnell eine siebte Division und schlug sie zurück. Die Türken fügten den Kreuzfahrern große Verluste zu, darunter Adhemars Fahnenträger, Vizegraf Herachus. Kerboga setzte das Gras zwischen den Linien in Brand, konnte den Gegner dadurch aber nicht aufhalten. Die Schlacht war kurz. Als die Kreuzfahrer Kerbogas Front erreichten, desertierte Duqaq und die meisten Türken gerieten in Panik. Bald war die ganze türkische Armee auf der Flucht.

Deutung Daniel 11,12  Da wird sein Herz stolz, er wirft Zehntausende zu Boden … : Das der König des Südens (die christlichen Kreuzritter) Zehntausende zu Boden warf das zeigt dieser Eintrag in Wikipedia CC-by-sa-3.0: Nach schweren Kämpfen, unter anderem bei der Einnahme Antiochias, endete dieser Kreuzzug mit der Eroberung Jerusalems im Juli 1099, bei der es zu blutigen Massakern an den verbliebenen Bewohnern kam – ungeachtet der Religionszugehörigkeit. … Christliche und muslimische Chronisten berichten, dass die Kreuzfahrer nach der Erstürmung der Stadt ein grausames Gemetzel unter den Muslimen und den Juden anrichteten und auch noch in der Stadt verbliebene Christen (koptische wie syrische) niedermachten.

Hattin, Israel. site of the famous battle between the moslems and the crusaders. Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,12 (aber er bleibt nicht stark): Die Kreuzzüge (1096-1270) begannen um 1096  nach Christus. 1187 nach Christus gab es eine vernichtende Niederlage. Das heißt, dass der König des Südens (christliche Europa) nicht stark genug war (siehe Vers 12 ), um den Nahen Osten weiter zu besetzen. Eigentlich war nur der erste Kreuzzug ein Erfolg, da Jerusalem wurde erobert. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Nach der Schlacht von Hattin 1187, in der faktisch das gesamte militärische Aufgebot des Königreichs Jerusalem geschlagen worden war, fiel sogar Jerusalem wieder in muslimische Hände. Die nachfolgenden Kreuzzüge, die diese Entwicklung umkehren sollten, hatten wenig Erfolg, teils aufgrund unzureichender Planung oder strategischer Fehler, teils aufgrund der Uneinigkeit bei der Führung des Oberkommandos: wie etwa beim Dritten Kreuzzug, wo der Hauptteil des Heeres aus Franzosen und Engländern bestand, die einander feindlich gesinnt waren. 

Reiche der Groß-, Rum- und Kerman-Seldschuken. Die hellere Färbung zeigt das Reich der Karachaniden. Die Jahreszahlen zeigen die Schlachten von Dandanqan (1040) und Manzikert (1071). Wikipedia CC BY-SA 3.0 & GFDL: Urheber MapMaster

Deutung Daniel 11,11: Der König des Nordens war ab jetzt nicht mehr Byzanz (oströmische Reich) sondern das Reich der Seldschuken, da die Seldschuken größtenteils das Byzantinische Reich eroberten. Mit Ausnahme von Konstantinopel, dass 1453 erobert wurde (siehe unten). Im Jahr 1299 wurde dass Reich der Seldschuken dann zum Osmanischen Reich (König des Nordens). Wikipedia CC-by-sa-3.0: Alp Arslan (1063-1072) führte das Reich der Groß- seldschuken zum Höhepunkt seiner Macht. Alp Arslan war es ebenfalls, der 1071 in der Schlacht von Manzikert das Byzantinische Reich besiegte und damit die türkische Besiedlung Anatoliens einleitete.

Daniel 11,13 Der König des Nordens stellt nochmals ein Heer auf, noch größer als das erste, und nach einigen Jahren zieht er gegen jenen mit einer großen Streitmacht und einem riesigen Tross ins Feld. 14 In jener Zeit erheben sich viele gegen den König des Südens; auch gewalttätige Leute aus deinem Volk stehen auf und so erfüllt sich eine Vision. Aber sie kommen zu Fall.

Schlacht auf dem Amselfeld, patriotisches Historiengemälde des serbischen Malers Adam Stefanović (1870). Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,13: Der König des Nordens (Murad I) zog gegen das christliche Heer ins Feld. Das Reich des Königs des Südens (Heilig römisches Reich) nahmen sie nicht ein, das kann man aus der Prophezeiung entnehmen in der Prophezeiung steht „ziehen“ und nicht „einnehmen“. Bei den Kriegszügen der Osmanen war ein großer Tross dabei, der machte etwas zwei Drittel der Truppen aus und als Sold bekamen die Soldaten erobertes Land zugesprochen:  Man kann sagen, dass ist das Markenzeichen der Osmanen. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Murad I. (* 1319  oder 1326  † 15. Juni 1389 auf dem Amselfeld), war 1359 bis 1389 Sultan des Osmanischen Reiches.  1389 n. Chr. – Schlacht auf dem Amselfeld: Ein christliches Heer der Serben, Bosnier und Bulgaren wird von einem muslimischen Heer vernichtend geschlagen. Die Balkanstaaten werden muslimische Vasallen.

Deutung Daniel 11,13: Das ein riesiger Tross dabei war, das war ein Markenzeichen der Osmanen. Nur etwa zwei Drittel der Feldzugsteilnehmer gehörten zu den kämpfenden Truppen, der Rest war für die Logistik zuständig. Siehe: http://www.tuerkenbeute.de/kun/kun_kri/HeerwesenOsmanen_de.php# … Wikipedia CC-by-sa-3.0: The first military unit of the Ottoman State was an army that was organized by Osman I from the tribesmen inhabiting western Analtolia in the late 13th century. The military system became an intricate organization with the advance of the Empire. The Ottoman military was a complex system of recruiting and fief-holding. The main corps of the Ottoman Army included Janissary, Sipahi, Akıncı and Mehterân. 

Heilige Römische Reich um 1400.Wikipedia CC BY-SA 3.0: Urheber Ziegelbrenner

Deutung Daniel 11,14: Viele erheben sich in jenen Tagen gegen den König des Südens bzw. das christliche Europa.  Es gab viele interne Auseinandersetzungen im christ-lichen Europa (König des Südens). Das heißt es gab zur Zeit Murads I. viele Bürgerkriege im christlichen Europa, der später dann „Hundertjähriger Krieg“ genannt wurde. Eine Vision erfüllt sich laut Daniel 11,14: Diese eine Vision weist auf die Pest bzw. den Schwarzen Tod hin. Die Juden erhoben sich, da sie beschuldigt wurden, Schuld an der Pest zu sein. Die Beulenpest nahm laut Geschichte der Menschen Kriege und Katastrophen Teil 5 ihren Anfang in Asien um das Jahr 1337 n. Chr. und brauchte etwa 10 Jahre bis nach Europa. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Der Zustand Europas spielte Murad in die Hände: Bürgerkrieg und Anarchie herrschte in den meisten Ländern Zentraleuropas vor, wo das Feudalsystem in den letzten Zügen lag; die kleinen Balkanstaaten waren durch gegenseitige Eifersüchtigkeiten entzweit. … Um 1300 breitete sich Hungersnöte und Seuchen wie die große Hungersnot 1315–1317 und der Schwarze Tod 1347–1353 aus und reduzierten die Bevölkerung auf etwa die Hälfte. Soziale Erhebungen und Bürgerkriege führten in Frankreich und England zu schweren Volksaufständen (Jacquerie und Peasants’ Revolt), und zwischen diesen beiden Staaten brach der Hundertjährige Krieg aus. Die Einheit der Kirche wurde durch das Große Schisma erschüttert. Im Heiligen Römischen Reich gab es auch Auseinandersetzungen zwischen den Päpsten und den Königen wegen der Ernennung des Kaiser des Römischen Reiche. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Der päpstliche Approbationsanspruch in Bezug auf die römisch-deutsche Königswahl speiste sich vor allem aus der Translationstheorie, wonach das römische Kaisertum durch den Papst von Byzanz auf die „Deutschen“ übergegangen sei. Damit war das römisch-deutsche Königtum und das Papsttum eng miteinander verzahnt: Der römisch-deutsche König war bis ins Spätmittelalter der einzig vorstellbare Kandidat für das westliche Kaisertum, dessen Krönung aber der Papst vorzunehmen hatte. Besonders die Päpste des 13. und 14. Jahrhunderts ab Innozenz III. pochten darauf, den neu gewählten römisch-deutschen König in seinem Amt zu bestätigen. Erst danach wäre er im Besitz seiner vollen Amtsgewalt. Da dies aber bedeutete, dass der Papst Einfluss auf die Besetzung des deutschen Königtums ausübte, wurde dieser päpstliche Approbationsanspruch von mehreren römisch-deutschen Königen heftig bestritten. Manche römisch-deutschen Könige zeigten ihre Wahl dem Papst zwar an, baten aber nicht um Bestätigung. Andere Könige wiederum (wie etwa Albrecht I.) machten enorme Zugeständnisse, um die Approbation zu erhalten und damit ihre Stellung im Reich zu sichern. Besondere Schärfe gewann der Streit um die päpstliche Approbation in der Zeit Ludwigs IV. (siehe auch Kurverein von Rhense). In der Goldenen Bulle wurde schließlich festgeschrieben, dass die Wahl des Königs durch die Kurfürsten die einzig maßgebliche Legitimation darstellt.

Burning of Jews during the Black Death epidemic, 1349 Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,14 … aus deinem Volk … : gewaltätige Juden. Viele Judenverfolgungen gab es während den Kreuzzügen und der Höhepunkt ereignete sich mit den Pestpogromen von 1348  bis 1351 statt, also in jenen Tagen Murads I. Und das sich gewaltbereite Juden dagegen auflehnten, das kann man nachvollziehen. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Die Judenverfolgungen zur Zeit des Schwarzen Todes, auch als Pestpogrom bezeichnet, sind Ausschreitungen, die in den Jahren 1348 bis 1351 in vielen mitteleuropäischen Städten im Zusammen- hang mit der damaligen Pestepidemie geschahen. 

Daniel 11,15 Da zieht der König des Nordens heran, schüttet einen Wall auf und erobert eine stark befestigte Stadt.

Der Sultan zieht mit seiner Gefolgschaft in die Stadt ein.(Künstlerische Darstellung des osmanischen Hofmalers Fausto Zonaro aus dem 20. Jahrhundert) Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,15: Das war die Stadt Konstantinopel, die 1453 erobert wurde:  Wikipedia CC-by-sa-3.0: Mehmed II., „der Eroberer“ Eroberte am 29. Mai 1453 Konstantinopel und machte es zur neuen Hauptstadt des Osmanischen Reiches. 

Deutung Daniel 11,15: Mehmed II ließ eine Schanze (Wall) aufschütten um die Stadt einzunehmen. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Zu den Soldaten kamen noch viele zehntausend Arbeiter, die für Schanzarbeiten Die osmanischen Truppen nahmen einige kleinere Forts in der Umgebung der Stadt ein und widmeten sich im Wesentlichen Schanzarbeiten. 

Constantinople in Byzantine times. Wikipedia public domain

Daniel 11,15 Die Kräfte des Königs des Südens halten nicht stand; selbst die Truppe seiner auserlesenen Kämpfer ist nicht stark genug, um sich zu halten. 16 Der, der gegen ihn vorrückt, tut (mit ihnen), was er will. Keiner kann ihm widerstehen; so fasst er Fuß im Land der Zierde und seine Hand bringt Vernichtung. 17 Dann fasst er den Plan, das ganze Reich (des Königs des Südens) zu unterjochen.

Er schließt einen Vergleich mit ihm  und gibt ihm eine seiner Töchter zur Frau, um seine Macht zu zerstören. Doch das kommt nicht zustande, es gelingt ihm nicht.

Das Heilige Römische Reich (König des Südens), Gegner der Osmanen (König des Nordens), um 1512. Wikipedia CC BY-SA 2.0: Author: Silverhelm

Deutung Daniel 11,15-17: Der König des Nordens (Süleyman I) versuchte das christliche Europa bzw. Heilig römische Reich (König des Südens) zu unterjochen. Das Einfallstor in das christliche Europa war Wien und deshalb kam es zur ersten Türkenbelagerung vor Wien. In der Prophezeiung ist von einem Plan die Rede, es war nicht mehr als ein Plan, Süleyman konnte Wien nicht einnehmen und musste nach harter Belagerung den Rückzug antreten. Und der Angriff auf Wien war das Zeichen, dass er Europa unterjochen wollte. Da sind sich alle Historiker einig, denke ich. Wikipedia CC-by-sa-3.0:  Süleyman I., „der Prächtige“ 1520–1566 Führte mehrere erfolgreiche Feldzüge gegen Ungarn. Er eroberte außerdem Tunis, Rhodos, Teile Persiens und Bagdad. 1529 kam es zur ersten Belagerung von Wien. Auch aufgrund seiner Gesetzgebung galt er als einer der bedeutendsten osmanischen Herrscher. Das Reich erlebte, zum Beispiel durch die Bauwerke Sinans, auch kulturell eine Blüte.

Die Wiener Doppelhochzeit 1515. Holzschnitt von Albrecht Dürer. Es sind zu sehen von links: Kaiser Maximilian I., seine Enkelin Maria, König Vladislavs Sohn Ludwig, König Vladislav II. von Ungarn, seine Tochter Anna, sein Bruder König Sigismund I. von Polen. Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,17: Er (König des Südens, Habsburger Maximilian) schloss einen Vergleich mit ihm (König von Ungarn, Vladislav) und gab ihm (Sohn des Königs von Ungarn und Böhmen) eine seiner (Enkel) Töchter zur Frau, um seine Macht (König des Nordens, Osmane Süleyman) zu zerstören.

Der König des Südens (Maximilian I, Großvater von Maria von Habsburg) gab ihm, Ludwig II von Ungarn und Böhmen (Vater Vladislav II König von Ungarn und Böhmen), die Enkeltochter Maria von Habsburg zur Frau um die Macht Süleymann zu zerstören, weil dadurch ein Bündnis (Vergleich bzw. Erbvertrag) zwischen Ungarn und Österreich entstand. Österreich und Ungarn schlossen somit einen Vergleich bzw. Vertrag bzw. Erbvertrag. Maria von Habsburg hatte zwei Schwestern, Eleonore und Isabella. Laut Wikipedia CC-by-sa-3.0 steht: Am 17 . Juli 1515  zogen die drei Herrscher Maximillian, Vladislav und dessen Bruder Sigismund unter dem Jubel der Wiener Bevölkerung in die Stadt ein. Am 20. Juli begannen die offiziellen Verhandlungen über die Heiratsverträge. Auf der Gegenseite wird am gleichen Tag die Tochter Vladislav II mit Maximilians Enkel Ferdinand I miteinander verheiratet. Bekannt geworden sind diese Hochzeiten unter dem Begriff, die Doppelhochzeit von Wien. Das Markenzeichen der Habsburger war die Heiratspolitik, weil sie dadurch Ländereien ohne Kampf bekamen. Ich glaube, die Prophezeiung weist auf den berühmten Satz hin: Wikipedia CC-by-sa-3.0: Bella gerant alii, tu, felix Austria, nube! Kriege mögen andere führen, du, glückliches Österreich, heirate! 

Suleiman I’s conquests were followed by continuous territorial expansion until the Empire’s peak in 1683. Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,17Doch das kommt nicht zustande, es gelingt ihm nicht, …  Seine Macht = Macht des König des Nordens, Süleymans I., konnten sie durch diese Heirat bzw. diesen Vergleich nicht zerstören, denn Süleyman der Prächtige griff aufgrund dieses Bündnisses den König von Ungarn in der Schlacht von Mohacs 1526 an und fügte den Ungarn eine vernichtende Niederlage zu. Und die Habsburger, der König des Südens, unterstützten nicht die Ungarn, obwohl ein Bündnis bzw. Vergleich (Heirat) bestand. Wikipedia CC-by-sa-3.0: 1526 kam es bei Mohács im Süden Ungarns zur Schlacht gegen die eindringenden Türken unter Süleiman II., dem Prächtigen. Außerdem drohte innenpolitisch ein Umsturz. Obwohl Ludwig seitens seiner beiden Schwager Karl V. und Ferdinand I. Hilfe zugesichert worden war, hatten diese den Einundzwanzigjährigen (Ludwig II, der inzwischen König von Ungarn und Böhmen ist) im Stich gelassen. Maria von Ungarn

Daniel 11,18 Jetzt wendet er sich gegen die Inseln und erobert viele von ihnen. Aber ein Feldherr macht seiner Herausforderung ein Ende, ja, er vergilt ihm seine Herausforderung.

Datum: 28. September 1538 Ort nahe Preveza, Ionisches Meer. Ausgang: bedeutender Sieg der osmanischen Flotte.  Barbarossa Hayreddin Pasha defeats the Holy League of Charles V under the command of Andrea Doria at the Battle of Preveza (1538). Wikipedia gemeinfrei

Deutung Daniel 11,18: Nach diesem erfolglosen Versuch, dass Reich des König des Südens (christliches Europa) zu erobern, hat sich der König des Nordens (die Osmanen) wieder den Inseln zugewendet und Zypern und Kreta, Naxos, Kasos, Tinos, Karpathos wurden erobert. Es wurden Kriege inder Ägäis geführt, wo es viele Inseln gibt: Wikipedia CC-by-sa-3.0: Viele der Ägäischen Inseln, wie bsp. Kreta, waren um das Jahr 1535 im venezianischen Besitz und wurden durch die Osmanen und ihre Flotte nicht behelligt. … Die Unternehmungen Khair ad-Dins (von den christlichen Europäern Barbaossa genannt) im Jahre 1537 hatten somit einerseits zur Folge, dass neben 400000 Goldstücken sowie tausenden von erbeuteten Sklaven zahlreiche Inseln fortan entweder Bestandteil des Osmanischen Reiches wurden, wie bsp. Naxos, Kasos, Tinos oder auch Karpathos, oder dass sie dem Sultan in Istanbul zum Tribut verpflichtet waren Die Seeschlacht von Preveza fand am 28. September 1538 vor der Küste nahe Preveza in Nordwestgriechenland zwischen einer Flotte des Osmanischen Reichs und jener eines christlichen Bündnisses, das Papst Paul III. zustande gebracht hatte, statt. Khair ad-Din Barbarossa, der Befehlshaber der osmanischen Flotte, erschien 1537 im Ionischen Meer, belagerte die venezianische Festung Korfu und verwüstete die Küste Kalabriens in Süditalien. … Der Sieg der Osmanen in dieser Schlacht bildete die Basis dafür, dass das Osmanische Reich bis zur Seeschlacht von Lepanto 1571 für einige Jahrzehnte die führende Seemacht im Mittelmeer war. Einige Historiker vertreten die Ansicht, dass der Sieg vor Prevesa der größte Erfolg in der türkischen Marinegeschichte war. Es wird häufig spekuliert, dass Dorias Ausflüchte und Mangel an Eifer an seiner Abneigung lagen, seine eigenen Schiffe (er besaß persönlich eine erhebliche Anzahl der „spanisch-genuesischen“ Flotte) zu riskieren und an seiner seit langer Zeit bestehenden Feindseligkeit gegenüber Venedig, dem heftigen Rivalen seiner Heimatstadt und damaligen Primärziel türkischer Angriffe. Im Jahr 1539 kehrte Barbarossa zurück und eroberte fast alle restlichen christlichen Vorposten im Ionischen und Ägäischen Meer. Im Oktober 1540 wurde ein Friedensvertrag zwischen Venedig und dem Osmanischen Reich unterzeichnet, der den Türken die Kontrolle über die venezianischen Besitzungen in Morea und Dalmatien und der venezianischen Inseln im Ägäischen, Ionischen und dem östlichen Adriatischen Meer ermöglichte. Venedig musste außerdem 300.000 Golddukaten Tribut an das Osmanische Reich zahlen. Mit dem Sieg in der Schlacht von Preveza 1538 und der Seeschlacht von Djerba 1560 wehrte das Osmanische Reich erfolgreich die Bemühungen der beiden Mittelmeermächte Venedig und Spanien ab, den fortgesetzten türkischen Drang, das Mittelmeer zu beherrschen, zu stoppen. Dies änderte sich erst mit der Seeschlacht von Lepanto im Jahr 1571. …  Belagerung von Malta (1565) Nachdem 1522 die Türken den Johanniterorden von Rhodos vertrieben hatten, bot Kaiser Karl V. dem Orden die Insel Malta als neuen Ordenssitz an. Die Johanniter ließen sich 1530 auf der Insel nieder. Am 18. Mai 1565 begannen 40.000 Türken auf Befehl Süleyman des Prächtigen mit der Belagerung Maltas. Die etwa 9.000 Ordensritter hielten der Belagerung stand, bis die Osmanen am 8. September, nach Verlusten von schätzungsweise 20.000 Mann, wegen der drohenden Herbststürme die Belagerung abbrechen mussten. … Venezianischer Türkenkrieg (1537 bis 1540) 1537 trat Venedig in den Krieg ein, 1538 wurde seine Flotte, unter Andrea Doria, in der Seeschlacht vor Prevesa von den Türken geschlagen; Venedig schloss, wiederum um seine Handelsprivilegien zu retten, 1540 einen Separatfrieden, in dem es Dalmatien, die Ägäis und die letzten Städte auf Morea (Peloponnes) an die Türken abtrat; … Venezianischer Türkenkrieg (1570 bis 1573): 1570 eroberten die Türken Zypern; Spanien, der Kirchenstaat und Venedig schlossen sich am 20. Mai 1571 zur Heiligen Liga zusammen. Ihre Flotte unter Don Juan de Austria schlug die Osmanen am 7. Oktober 1571 in der Seeschlacht von Lepanto. Trotz des Sieges schloss Venedig 1573 einen Separatfrieden, verzichtete auf Zypern und zahlte 300.000 Dukaten an das Osmanische Reich. … Venezianischer Türkenkrieg (1645 – 1669): Der Krieg spielte sich hauptsächlich auf Kreta ab. Nachdem die Türken am 24. Juni 1645 begonnen hatten, die Insel zu erobern, belagerten sie ab 1648 21 Jahre lang die schwer befestigte, von Söldnern verteidigte Hauptstadt Candia (das heutige Iraklio), bevor sie 1669 erobert wurde.

Prinz Eugen in der Schlacht bei Belgrad 1717. Zeitgenössischer, anonymer Künstler um 1720. Ölgemälde im Heeresgeschichtlichen Museum, Wien.  Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,18: Der Feldheer Prinz von Savoyen machte dem König des Nordens (Osmanen unter Führung von Mehmed IV.) der Herausforderung (2. Türkenbelagerung vor Wien 1683), das christliche Europa (Habsburger, König des Südens) zu unterjochen ein Ende und schlug die Osmanen zurück. 1683 war die zweite Belagerung Wiens und ab da ging es abwärts mit dem Osmanischen Reich, das heißt der Feldheer bestrafte (vergalt) die Osmanen für ihre Herausforderung, das christliche Europa ein zweitesmal erobern zu wollen.

Prinz EugenDer Feldherr Prinz von Savoyen, dessen militärische Laufbahn von 1683 bis 1718 dauerte, war sehr daran beteiligt, dass die Türken zurückgeschlagen wurden. Dass heißt aber auch, das der König des Nordens das Reich des König des Südens bis zu diesem Zeitpunkt nicht unterjochen konnte, so war es dann auch, weder die erste noch die zweite Türkenbelagerung vor Wien brachte für die Osmanen unter Führung von Mehmed IV. (König des Nordens) den gewünschten Erfolg. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Mehmed IV. (* 2. Januar 1642; † 6. Januar 1693) war Sultan des Osmanischen Reichesİbrahims.  Belagerte zum zweiten Mal erfolglos Wien, woraufhin er abgesetzt wurde. … Eugen Franz, Prinz von Savoyen-Carignan (fr: François-Eugène de Savoie-Carignan, it: Eugenio di Savoia-Carignano; * 18. Oktober 1663 in Paris; † 21. April 1736 in Wien), unter dem Namen Prinz Eugen bekannt, war einer der berühmtesten Feldherren des Hauses Österreich und wesentliche Stütze der Großmachtstellung Österreichs innerhalb Europas. Er war ab 1697 Oberbefehlshaber im Großen Türkenkrieg. Neben dem Duke of Marlborough war er während des Spanischen Erbfolgekrieges (1701–1714) Oberkommandierender der antifranzösischen Alliierten. Nach der Wiederaufnahme des Krieges gegen die Osmanen (1714–1718) sicherte er die österreichische Vorherrschaft in Südosteuropa. … Seinen Ruf als Feldherr begründete der entscheidende Sieg in der Schlacht bei Zenta (in der Vojvodina) am 11. September 1697, wo er die Hauptmacht des osmanischen Heeres bei einem Flussübergang vernichten konnte. 

Europe at the beginning of the War of the Spanish Succession. Eugene fought primarily in northern Italy in the early years of the war, then later in the Low Countries. Wikipedia public domain

Daniel 11,19 Nun wendet er sich den Festungen des eigenen Landes zu. Er stolpert jedoch, fällt und ist nicht mehr zu finden. 20 An seine Stelle tritt einer, der einen Steuereintreiber durch die Zierde des Reiches ziehen lässt. Doch wird er schon nach kurzer Zeit beseitigt, aber nicht öffentlich und nicht im Kampf.

Deutung Daniel 11,19-20: Selim III., der durch eine Militärreform die Festungen des eigenen Landes absichern wollte. Selim III. stolperte jedoch wegen seiner Reformbemühungen, da die Janitscharen gegen diese Reformen waren und Selim III. wurde gefangengenommen. Schließlich wurde Selim III. im Auftrag Mustafas IV. getötet in anderen Worten er fiel und war nicht mehr zu finden. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Selim III. (* 24. Dezember 1762; † 28. Juli 1808) war von 1789 bis 1807 Sultan des Osmanischen Reiches. Selim war ein Sohn des Sultans Mustafa III. und einer Georgierin und folgte seinem Onkel Abdülhamid I. auf dem Thron. Er hatte viel mit Ausländern verkehrt und war zu der Erkenntnis gelangt, dass der Staat gründlich reformiert werden müsse. Zunächst führte er jedoch die Kriege gegen Österreich und Russland mit wenig Erfolg weiter. Erst nach dem Frieden von Sistowa 1791 mit Österreich und dem Frieden von Jassy (Iași) 1792 mit Russland bekam er in Europa eine Atempause, während Bonapartes Invasion in Ägypten und Syrien ab 1798 alle Kräfte des Osmanischen Reiches band und außerdem die alte Allianz zu den Franzosen zerbrechen ließ. Im Friedensschluss von 1802 konnte er allerdings Ägypten erneut für sein Reich sichern. Selim machte die Verwaltung durch Reformen effektiver, insbesondere im Finanzwesen, zog zahlreiche Lehen militärisch unzuverlässiger Vasallen ein und versuchte, das Bildungssystem zu verbessern. Das Militär modernisierte er durch die Gründung einer Ingenieurs- und einer Seefahrtschule. … Serbien, Ägypten und andere Regionen wurden nacheinander Schauplatz von Auseinandersetzungen, in denen den Türken kein Erfolg beschieden war. Die Janitscharen erhoben sich erneut zu einer Revolte und brachten den Şeyhülislâm dazu, eine Fatwa gegen die Reformen zu erteilen. Am 29. Mai 1807 entthronten und inhaftierten sie Selim und brachten seinen Neffen Mustafa auf den Thron. Während der Belagerung des Palastes ordnete Mustafa IV. die Tötung von Selim und seinem Bruder Mahmut an, neben ihm die einzigen männlichen Angehörigen des Hauses Osman. Während Selim getötet wurde konnte Mahmut entkommen. Bairakdar verhaftete Mustafa und rief 28. Juli 1808 Mahmut zum Sultan aus. Mustafa wurde getötet.

Deutung Daniel 11,20: An seine Stelle trat Mahmud II., der von 1808 bis 1839 regierte, und Mahmud II. ließ einen Steuereintreiber mit dem Namen Bedirxan Beg durch das Reich ziehen, doch Mustafa IV., der nur von 1807-1808 regierte, wurde folglich schon nach kurzer Zeit im Auftrag Mahmuds II. durch Bairakdar beseitigt, und zwar nicht öffentlich und nicht im Kampf, weil Mustafa IV. im Gefängnis saß, als er getötet wurde. Selim III., Mahmud II. lebten, aber in Gefangenschaft, als Mustafa IV. nur kurze Zeit Sultan war. Bedirxan Beg diente dem Sultan als Steuereintreiber für das osmanische Reich. Am 24. Juni 1839 verlor Mahmud II. die Schlacht bei Nizip. Daraufhin zog sich der Steuereintreiber in sein Land zurück. 7 Tage später starb Mahmud II am 1. Juli 1839 am Sterbebett durch eine Krankheit, der Tuberkulose. Mahmud II.: Wikipedia CC-by-sa-3.0: Mahmud II. 1808–1839 Sohn Abdülhamids I. Unter seiner Regierungszeit erlangte Ägypten faktisch seine Unabhängigkeit. Er begann mit zahlreichen Reformen in Staat und Armee, besonders war er bemüht, die Macht der Paschas einzuschränken. Im Jahr 1839 wurde Muhammad Ali erneut zum Rebellen erklärt. Wieder erwiesen sich die Truppen des Sultans denen Ägyptens unterlegen und wurden am 24. Juni 1839 in der Schlacht von Nizip vernichtend geschlagen. Als die Nachricht von der Niederlage in Konstantinopel eintraf, lag der Sultan bereits im Sterben. Am 1. Juli 1839 verschied er. Sein Mausoleum (Türbe) befindet sich am Divan Yolu Prospekt im Istanbuler Stadtteil Eminönü. Mahmud II died of tuberculosis – some say he was murdered – at the Esma Sultana Palace, Çamlıca, in 1839. Bedirxan Beg: Wikipedia CC-by-sa-3.0: Bedirxan sammelte vor Ort die Steuern für das osmanische Reich ein und trug den Titel eines Mütesellim (Steuereintreiber).Bedirxan Beg auch Bedir Khan oder Badr Khan (* 1802 in Cizre; † 1868 in Damaskus) Geboren wurde Bedirxan 1802 oder 1808 in Cizre, der Hauptstadt von Botan, als Sohn von Abdullah Bey. Schon mit 18 Jahren wurde er mit Hilfe der Osmanen 1821 zum Fürst von Botan. Mustafa: Wikipedia CC-by-sa-3.0: Mustafa war der Sohn von Abdülhamid I.. Er unterstützte die Janitscharen bei deren Revolte gegen die Reformversuche seines Cousins Selim III., die ihn daraufhin im Mai 1807 als Sultan einsetzten. Alemdar Mustafa Pascha, der Pascha von Rustschuk, ein überzeugter Anhänger der Reformen, sammelte infolgedessen eine Armee mit 40.000 Männern und marschierte 1808 auf die Hauptstadt, um Selim wieder als Sultan einzusetzen. Während der Belagerung des Palastes ordnete Mustafa IV. die Tötung von Selim und seinem Bruder Mahmut an, neben ihm die einzigen männlichen Angehörigen des Hauses Osman. Während Selim getötet wurde konnte Mahmut entkommen. Bairakdar verhaftete Mustafa und rief 28. Juli 1808 Mahmut zum Sultan aus. Mustafa wurde getötet.

Gebietsverluste des Osmanischen Reiches Wikipedia public domain

Das Osmanische Reich begann immer mehr zu zerfallen. Im Jahr 1922 dankte der letzte osmanische Herrscher ab und ein neues Weltreich kam an seine Stelle, Russland ist jetzt König des Nordens, da das osmanische Reich 1922 endete. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Um zu verhindern, dass die Türkei durch zwei Regierungen vertreten wurde, schaffte die Regierung in Ankara unter Mustafa Kemal am 1. November 1922 das Sultanat ab. Drei Tage später trat die Istanbuler Regierung unter Ahmed Tevfik Pascha offiziell zurück. Damit endete am 4. November 1922 das Osmanische Reich.

Daniel 11,21 An seine Stelle tritt ein verächtlicher Mensch. Ihm überträgt man die Würde des Königtums nicht; er kommt aber unversehens und reißt die Herrschaft durch List an sich. 22 Ganze Heere werden vor ihm hinweggeschwemmt und vernichtet, auch der Fürst des Bundes. 23 Wer sich mit ihm verbündet, gegen den handelt er heimtückisch. Er kommt empor, und obwohl er nur wenige Anhänger hat, wird er stark.

Daniel 11,24 Unversehens dringt er in die reichsten Bezirke einer Provinz ein und tut, was weder seine Väter noch seine Ahnen getan haben: Er raubt, macht Beute und verteilt den Besitz an seine Leute. Er denkt Anschläge gegen die Festungen aus, aber das dauert nur eine bestimmte Zeit.

Daniel 11,25 Er bietet seine ganze Kraft und seinen ganzen Mut auf und zieht mit einem großen Heer gegen den König des Südens. Darauf rüstet auch der König des Südens mit einem großen und sehr starken Heer zum Krieg;

Daniel 11,25 er kann aber nicht standhalten; denn man plant Anschläge gegen ihn. 26 Die eigenen Tischgenossen führen seinen Sturz herbei. Sein Heer wird weggeschwemmt, viele werden erschlagen und fallen.

Map of the Russian SFSR in the USSR 1917 bis 1991 Wikipedia CC BY-SA 3.0: Author: Saul ip

Deutung Daniel 11,21: An die Stelle des Königs des Nordens trat nun Stalin, der geboren ist am 18. Dezember 1878 und gestorben 1956. Und ab diesem Zeitpunkt ist der König des Nordens Russland und nicht mehr das Osmanische Reich, dass zerfiel. Normal sollte Trotzki übernehmen doch Stalin hat die Herrschaft durch List an sich gerissen, da er 1922 das Amt des Generalsekretärs übernahm. Und dieses Amt stattete er mit mehr Machtbefugnis aus. Und 1927 war er dann uneingeschränkter Alleinherrscher. Stalin hat vom Bürosessel aus die Macht übernommen, er hat sich selbst eingesetzt. Wikipedia CC-by-sa-3.0: 1922 übernahm Josef Stalin das neu geschaffene Amt des Generalsekretärs der Partei, das dieser nach dem Tod Lenins 1924 zunehmend mit einer auf seine Person zugeschnittenen diktatorischen Machtbefugnis ausstattete.  … Ab 1927 war Stalin somit uneingeschränkter Alleinherrscher in der Sowjetunion. Er war das Haupt der kommunistischen Partei. Im staatlichen Bereich beschränkte er sich lange Zeit auf das Amt eines stellvertretenden Ministerpräsidenten der UdSSR. Seit seinem fünfzigsten Geburtstag 1929 ließ er sich offiziell als „Führer“ titulieren. 1922 übernahm Stalin das Amt des Generalsekretärs, im selben Jahre dankte der letzte Sultan des Osmanischen Reiches ab. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Als die von diesem geführte nationale Regierung den Befreiungskrieg gegen die Griechen und gegen die Besatzungsmächte erfolgreich beendete, erklärte die Nationalregierung in Ankara am 1. November 1922 das Sultanat für abgeschafft und beendete somit das Osmanische Reich nach 622 Jahren.

Deutung Daniel 11,22: Ganze Gesellschaften (Heere kann man auch mit Scharen bzw. Gesellschaften übersetzen) wurden von Stalin hinweggeschwemmt. Man nennte das die Stalinistischen Säuberungen: Wikipedia CC-by-sa-3.0: Die Stalinistischen „Säuberungen“ Die angenommene Verschärfung des Klassenkampfes wurde zur Legitimation der „Stalinistischen Säuberungen“, deren Opfer ermordet oder in die von der Hauptverwaltung der Besserungsarbeitslager betriebenen sowjetischen Zwangsarbeitslager gebracht wurden. Die Zahl der Opfer ist unbekannt, die Schätzungen liegen innerhalb des einstelligen Millionenbereichs bis zu mehr als 20 Millionen. … 1950 bis 1951 kam es erneut zu „Säuberungen“. Auch Geistliche, Angehörige nichtrussischer Völker und zahlreiche vermeintliche und wirkliche politische Gegner, wie „Kosmopoliten“ (häufig Juden) und „Westler“, wurden inhaftiert und mitunter der Folter ausgesetzt, wobei viele Unschuldige sich dem Vorwurf von Spionage oder „konterrevolutionärer Tätigkeit“ ausgesetzt sahen. 

Deutung Daniel 11,23: Dass Stalin hinterhältig war, das zeigte, dass er die Fronten wechselte um an die Macht zu kommen. Stalin benützte das Triumvirat (Triumvirat half im an die Macht zu kommen) um an die Macht zu kommen und später wurden sie dann hinausgeworfen aus der Partei: Wikipedia CC-by-sa-3.0: Revolution und Bürgerkrieg Im Juni 1917 wurde Stalin auf dem ersten Allrussischen Sowjetkongress zum Mitglied des Zentralexekutivkomitees (ZEK) gewählt. Er verfolgte neben anderen Bolschewiki zunächst eine Politik der Zusammenarbeit mit der provisorischen Regierung unter Kerenski. Als Lenin aus dem Exil zurückkehrte und die Unterstützung Kerenskis als „Verrat“ an den Bolschewiki brandmarkte, änderte Stalin seinen Kurs und unterstützte Lenin. Wikipedia: Nach Lenins Tod zerfiel jedoch auch das von Trotzki angeprangerte Triumvirat. Kamenew und Sinowjew wurden zu innerparteilichen Gegnern Stalins, welcher wiederum Unterstützung bei Nikolai Bucharin, Jan Rudsutak, Michail Wassiljewitsch Frunse und Felix Dzierzynski fand. Kamenew und Sinowjew wurden 1926 aus der Partei gedrängt.

Leonid Denysenko „Why!?“ 550mm x 400 mm, Graphic art on paper, black ink & gouache. 2008. This is a poster commemorating the Ukrainian Holodomor – Genocide of the 1930s. Wikipedia FAL: Author English: Leonid Denysenko, Ukrainian-Australian graphic artist living in Sydney, Australia.

Deutung Daniel 11,24: Stalin drang 1932 in die Provinz Ukraine ein. Dass diese Provinz die Ukraine ist, dafür spricht der Holodomor, auch genannt Hunger-holocoust. Stalin hatte diese Beute an seine Leute verteilt (sowjetischen Dumpings). Wikipedia CC-by-sa-3.0: Holodomor (Hungerholocoust) 1932 erhielt Stalins Schwager Stanislaw Redens, der seit Juli 1931 Leiter der ukrainischen GPU war, zusammen mit dem dortigen Ersten Sekretär der Kommunistischen Partei der Ukraine, Stanislaw Kossior, die Aufgabe, als Bestandteil der Kollektivierung einen Plan zu entwickeln, um die „Kulaken und die petljurschen Konterrevolutionäre“ zu liquidieren. Zweitausend Kolchos-Vorsitzende wurden daraufhin verhaftet. Als im Januar 1933 das Getreidesoll nicht erreicht war, löste man Redens in der Ukraine ab … Während in ukrainischen Dörfern die verzweifelten, vor Hunger irre gewordenen Menschen die grünen Zweige der Bäume aßen, wurden ukrainische Lebensmittel auf Stalins Befehl in anderen sowjetischen Republiken im Rahmen des sogenannten „sowjetischen Dumpings“ zu günstigen Preisen verkauft … 

Russland (König des Nordens) zieht gegen USA (König des Südens) im zweiten Weltkrieg und treffen ca. sich in der Mitte Deutschlands. Wikipedia CC BY-SA 3.0 & GFDL: Autor: San Jose, 17. April 2005

Deutung Daniel 11,25: Dann zog der König des Nordens (Russland) in Richtung König des Südens (USA*). Das heißt Zuerst rüstet der König des Nordens zum Krieg und dann der König des Südens. So war es dann auch: Russland trat am 22. Juni 1941 in den zweiten Weltkrieg ein. Darauf rüstete der König des Südens (USA) und trat am Dezember 1941 in den zweiten Weltkrieg ein, genauso wie es in der Prophezeiung steht. Ein großes Heer hat er gegen den König des Südens (Westmächte) aufgestellt, denn es ging um Gebietsgewinne in Hitlerreich. Stalin wollte ohne Rücksicht auf Verluste als erster Berlin erobern um vor den Amerikanern in Berlin zu sein. Der kalte Krieg begann schon jetzt. Er zieht in Richtung König des Südens, er kämpft aber nicht in offenen Kamphandelungen gegen das Reich des Südens (USA). Siehe Vers 9. *Der König des Südens ist jetzt die USA, weil das Habsburgerreich nach dem 1. Weltkrieg zerfiel. Die USA waren nach dem ersten Weltkrieg und zweiten Weltkrieg die neue Weltmacht.

American and Soviet troops meet east of the Elbe River  Wikimedia Commons public domain

Wikipedia CC-by-sa-3.0: Der Elbe Day ist ein Gedenktag des Zweiten Weltkriegs. Die erste Begegnung US-amerikanischer und sowjetischer Truppen auf deutschem Boden fand am 25. April 1945 um 12.00-13.00 Uhr auf den Elbwiesen in Lorenzkirch bei Strehla statt.  Wikipedia CC-by-sa-3.0: Nach dem Überfall Deutschlands auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 trat diese an der Seite der Alliierten in den Zweiten Weltkrieg ein (in der Sowjetunion Großer Vaterländischer Krieg genannt). In den ersten Kriegsmonaten verlor die Rote Armee Millionen von Soldaten, große Teile der westlichen Landesteile wurden verwüstet, später verhungerte bei der Belagerung Leningrads über eine Million Zivilisten. Bei Moskau (Winter 1941/1942), Stalingrad (Winter 1942/1943) und Kursk (Sommer 1943) fügte die Rote Armee den deutschen Truppen schwere Niederlagen zu und eroberte schließlich im Mai 1945 Berlin. Insgesamt kamen zwischen 1941 und 1945 auf sowjetischem Gebiet mindestens 20 Millionen Menschen ums Leben, davon fast die Hälfte Zivilisten.

Russland, Kampf um Stalingrad, Luftangriff. Wikipedia CC BY-SA 3.0: Attribution Bundesarchiv, Bild 183-J20510

Deutung Daniel 11,26: Sein Heer, die Rote Armee, wird weggeschwemmt, das heißt auch viele werden erschlagen und viele fallen und das traf auch ein. Sein Heer, die Rote Armee hatte im zweiten Weltkrieg Verluste in Höhe von 14 bis 16 Millionen Soldaten, die höchsten aller Kriegsteilnehmer überhaupt. Viele Rotarmisten wurden im Auftrag Stalins erschlagen, alleine um die Schlacht von Stalingrad 13.500 eigene Soldaten, auch nach dem zweiten Weltkrieg. Und viele sind gefallen, 14-16 Millionen Soldaten der Roten Armee.

Modification of Image:World_War_II_Casualties.svg World War 2 was devastating for both the Allied and Axis nations. Five countries suffered the deaths of more than 10% of their population. Wikipedia CC BY-SA 3.0: User Oberiko

Wikipedia CC-by-sa-3.0:Die Rote Armee hatte im Zweiten Weltkrieg mit 14 bis 16 Millionen Soldaten die höchsten Verluste aller Kriegs-teilnehmer zu verzeichnen …. Nach Josef Stalins Befehl Nr. 270 vom 16. August 1941 wurde jeder Rückzug oder die Aufgabe mit nachfolgender Gefangenschaft bei Offizieren mit sofortiger Erschießung und Verhaftung ihrer Familien bedroht. Überlebende von Einheiten der Roten Armee, die sich in Gefangenschaft begaben, wurden oftmals nach Kriegsende ermordet; ihren Familienangehörigen wurde die Streichung aller staatlichen Hilfsgelder angedroht. In der sowjetischen und russischen Geschichtsschreibung zum großen Vaterländischen Krieg wird dieser Befehl meist nicht erwähnt. Alleine während der Schlacht von Stalingrad wurden 13.500 Rotarmisten exekutiert, 

Deutung Daniel 11,26: Stalin starb 1953. Offiziell soll es ein Schlaganfall gewesen sein, an dem Stalin starb, aber laut Prophezeiung Daniel entspricht ein anderer Bericht der Wahrheit und zwar laut den Memoiren Molotows hat Beria (ein Tischgenosse) Stalin vergiftet: Wikipedia CC-by-sa-3.0: Laut Wjatscheslaw Molotows Memoiren, die 1993 veröffentlicht wurden, hat Beria ihm gegenüber behauptet, er habe Stalin vergiftet. 

Daniel 11,27 Beide Könige sinnen auf Böses; sie sitzen am selben Tisch zusammen und belügen einander. Aber sie erreichen nichts, denn das Ende steht noch aus, bis zur bestimmten Zeit.

Der Konferenztisch in Potsdam / Zentralbild Potsdamer (Berliner) Konferenz der führenden Staatsmänner der drei alliierten Mächte der UdSSR, Grossbritannien und der USA vom 17. Juli bis 2. August 1945 in Schloß Cecilienhof und Babelsberg. Ihr Ergebnis ist das Potsdamer Abkommen, das die völkerrechtlichen Grundfragen für den Aufbau eines friedlichen, demokratischen deutschen Staates und die Politik der Siegermächte gegenüber Deutschland festlegt. Wikipedia CC BY-SA 3.0: Namensnennung: Bundesarchiv, Bild 183-R67561

Deutung Daniel 11,27: Das die USA und die Russland gegeneinander nicht Krieg führten, dass zeigt auch dieser Vers, weil sie gemeinsam am selben Tisch saßen. Beide Könige (König des Südens) USA und Russland (König des Nordens) saßen zusammen am selben Tisch und das sie sich belügen, dass zeigen die Geheimhaltungen u. a. bei der Atombombenentwicklung und auch beim Raumfahrtprogramm. Zusammen am selben Tisch saßen sie auch bei der Aufteilung des deutschen Reiches. Ich denke, viele dachten schon an das Ende der Welt wegen der Atombombenabwürfe auf Japan (6. August 1945 auf Hiroschima und 9. August 1945 auf Nagasaki) & hatten Angst vor einem möglichen Atomkrieg. Doch es war noch nicht das Ende dieser Welt, so wie in der Prophezeiung geschrieben steht. Besonders der kalte Krieg zwischen den USA und Sowjetunion ließen die Menschen auf der ganzen Erde zittern und wegen der Kubakrise 1962 stand auch schon fast ein Atomkrieg beider Mächte bevor. Jesus sagt: Matthäus 24,6 Vom Anfang der Not Ihr werdet von Kriegen hören und Nachrichten über Kriege werden euch beunruhigen. Gebt Acht, lasst euch nicht erschrecken! Das muss geschehen. Es ist aber noch nicht das Ende. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Kubakrise: Die eigentliche Krise dauerte 13 Tage und ihr folgte eine Neuordnung der internationalen Beziehungen. Ich glaube, Jesus spricht von der Kubakrise, als er laut Matthäus 24,6 sagt: Es ist aber noch nicht das Ende, denn die Zahl 13 ist ein Hinweis auf Gott. Eins & Drei. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Bereits während und kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges trafen sich die großen drei Alliierten der Anti-Hitler-Koalition zu mehreren Konferenzen in Teheran, Jalta und Potsdam. Gemeinsames Ziel der Verbündeten war es, zur Eindämmung einer erneuten Kriegsgefahr ein Wiedererstarken des besiegten Deutschlands zu verhindern. Zugleich rangen die Alliierten aber auch miteinander um ihren künftigen Einfluss auf dem europäischen Kontinent.

NATO und Warschauer Pakt im Kalten Krieg – Grenzen von NATO und Warschauer Pakt von 1949 (Gründung der NATO) bis 1990 (Ende der DDR mit dem Ausscheiden aus dem Warschauer Pakt). Wikipedia CC BY-SA 3.0 Urheber: Guinnog

Daniel 11,28 Mit großem Tross tritt dann der König des Nordens den Rückweg in sein Land an; sein Sinn ist gegen den Heiligen Bund gerichtet. Er handelt auch entsprechend und kehrt schließlich in sein Land zurück.

Deutung Daniel 11,28: Am 6. Mai 1946 verließen auch die sowjetischen Truppen (König des Nordens) das Land Iran, nachdem die US-Regierung massiven Druck ausübte. Am 16. Dezember 1946 eroberten iranische Truppen die Republik Mahabad zurück, der Staat Iran bestand nicht einmal ein Jahr. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Mit Irankrise bezeichnet man den Versuch der UdSSR, in den Jahren 1945 und 1946 die von Kurden und Aseris bewohnten Provinzen Irans abzuspalten, um dort prosowjetische Staaten auf Kosten des Iran zu etablieren. Der Norden Irans war während des Zweiten Weltkriegs von sowjetischen Truppen besetzt worden. Ausgelöst wurde die Krise dadurch, dass sich Stalin zunächst weigerte, die sowjetischen Truppen vereinbarungsgemäß nach dem Ende des Krieges aus dem Iran abzuziehen. … Der Sicherheitsrat beschloss am 4. April 1946 erst wieder am 6. Mai 1946 zusammenzutreten, um zu überprüfen, ob alle sowjetischen Truppen aus dem Iran abgezogen seien, und wie weiter mit der iranischen Frage zu verfahren sei. … Die Irankrise war ein Zeichen des beginnenden Gegensatzes zwischen den USA und der UdSSR und eines der ersten Ereignisse des sich zu diesem Zeitpunkt abzeichnenden Kalten Krieges.

Deutung Daniel 11,28: … Sinn ist gegen den Heiligen Bund …: Stalin ließ von 1948 bis 1953 die Juden verfolgen, auch „Schwarze Jahre“ genannt. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Geschichte der Juden in Russland: Verfolgungen der Juden im Stalinregime Am 20. November 1948 wurde die Publikation von Ejnikejt, dem offiziellen Organ des Jüdischen Antifaschistischen Komitees, eingestellt. Zur selben Zeit wurden sämtliche jüdischen kulturellen Einrichtungen in der Sowjetunion liquidiert. Im November 1949 wurde das antifaschistische Komitee aufgelöst und seine Mitglieder verhaftet. Sowjetische Zeitungen führten eine aggressive Kampagne gegen„ wurzellose Kosmopoliten“, mit denen in aller Regel Juden gemeint waren. … Der Zeitraum von 1948 bis zu Stalins Tod im Jahre 1953 wird als „Schwarze Jahre“ bezeichnet. Während der Jahre von 1948 bis 1952 kam es zur fast restlosen Vernichtung aller jüdischen nationalen Institutionen.

Daniel 11,29 Zu einer bestimmten Zeit fällt er wieder in den Süden ein. Doch das zweite Mal geht es nicht wie das erste Mal. 30 Kittäische Schiffe greifen ihn an und er kehrt eingeschüchtert um.

USS Enterprise (1961) and escorts. Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,29-30: Von Russland aus gesehen ist der Iran im Süden. Mit Hilfe von Mohammad Mossadegh, er war von 1951 bis 1953 Premierminister des Iran, (Bündnispartner der von Stalin gegründeten Partei im Iran) wollte Stalin den Schah stürzen und eine sowjetische Republik gründen, doch die Briten (Kittäische Schiffe) verhinderte dies durch eine Seeblockade mit Kriegsschiffen, die von 1952-1954 dauerte. Das erste Mal besetzten die Briten und Russen gemeinsam den Iran. Das zweite Mal waren die Briten die Gegner, so dass die Russen im Iran nicht Fuß fassen konnten. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Die sowjetischen Truppen waren nach 1946 zwar aus dem Iran abgezogen, Stalin hatte aber 1941 unmittelbar nach dem Einmarsch sowjetischer Truppen in den Iran die kommunistische Tudeh-Partei gründen lassen. Ziel der Tudeh-Partei war von Beginn an, den Sturz von Schah Mohammad Reza Pahlavi herbeizuführen und im Iran eine sowjetische Republik zu errichten. Vorbehaltlos wurde die Politik der UdSSR unterstützt. … 1952 Großbritannien reagierte mit der Ankündigung, fortan keine Ölexporte aus Iran mehr zuzulassen und errichtete mit Kriegsschiffen eine Seeblockade im Persischen Golf. Die dadurch entfallenden Einnahmen aus dem Ölgeschäft, auch verursacht durch das Fehlen einer ausreichenden Anzahl einheimischer Techniker zum Betrieb der Anlagen, verursachten eine wirtschaftliche Krise in Iran (Abadan-Krise).

Daniel 11,30 Nun wendet er seine Wut gegen den Heiligen Bund und handelt entsprechend. Dann kehrt er heim und erkennt jene an, die den Heiligen Bund verlassen. 31 Er stellt Streitkräfte auf, die das Heiligtum auf der Burg entweihen, das tägliche Opfer abschaffen und den unheilvollen Gräuel aufstellen. 32 Er verführt mit seinen glatten Worten die Menschen dazu, vom Bund abzufallen; doch die Schar derer, die ihrem Gott treu sind, bleibt fest und handelt entsprechend.

Daniel 11,33 Die Verständigen im Volk bringen viele zur Einsicht; aber eine Zeit lang zwingt man sie nieder mit Feuer und Schwert, mit Haft und Plünderung. 34 Doch während man sie niederzwingt, erfahren sie eine kleine Hilfe; viele schließen sich ihnen an, freilich nur zum Schein. 35 Aber auch manche von den Verständigen kommen zu Fall; so sollen sie geprüft, geläutert und gereinigt werden bis zur Zeit des Endes; denn es dauert noch eine Weile bis zu der bestimmten Zeit.

Landkarte Iran. Bild lt.  weltkarte.com public domain

Deutung Daniel 11,30-31: Der König des Nordens (Russland) ist schon heimgekehrt, das zeigen dieses Bibelverse: Daniel 11,29 Zu einer bestimmten Zeit fällt er wieder in den Süden ein. Doch das zweite Mal geht es nicht wie das erste Mal. 30 Kittäische Schiffe greifen ihn an und er kehrt eingeschüchtert um. Russland (König des Nordens) hatte ja nach dem Abzug 1946 nicht wirklich den Iran besetzt, sondern Stalin wollte mit Hilfe von Mossadegh eine sowjetische Republik gründen. Der König des Nordens kann logischerweise nicht wieder heimkehren, wenn er schon daheim in Russland ist. Darum betreffen diese Bibelverse den König vom Iran, auch weil laut Daniel 11,40 geschrieben steht, dass der König des Nordens gegen ihn, dem König von Iran laut Daniel 11,36, heranstürmt: Daniel 11,40 Da stürmt der König des Nordens gegen ihn heran mit Wagen und Reitern und mit vielen Schiffen. Er dringt in die Länder ein, überschwemmt sie und rückt vor.

English: Asura demonstration in freedom square, Tehran, during 1979 Iranian revolution. Wikipedia CC BY-SA 3.0 – Urheber: Urheber unbekannt

Deutung Daniel 11,30: Vom Exil im Irak wurde Chomeini abgeschoben nach Frankreich. Er kehrte dann von Frankreich heim nach Iran. Im Exil im Irak schrieb Chomeini ein Buch: In diesem Klima entstand Chomeinis wichtigstes Werk: Der Islamische Staat (1970). Wikipedia CC-by-sa-3.0: Ruhollah Musavi Chomeimi (* 1902 in Chomein; † 3. Juni 1989 in Teheran) war ein schiitischer Ajatollah und der politische und spirituelle Führer der Islamischen Revolution in Iran von 1978 bis 1979. Mit ihr stürzte er aus dem französischen Exil heraus die Regierung von Mohammad Reza Pahlavi, dem damaligen Schah des Iran. Chomeini gilt als der Gründer der Islamischen Republik in Iran. Er war bis zu seinem Tod 1989 als Oberster Rechtsgelehrter deren Staatsoberhaupt. Als entschiedenster Gegner Chomeinis aus den Reihen der schiitischen Geistlichkeit galt Großajatollah Kasem Schariatmadari, der dem von Chomeini vertretenen politischen Modell einer Regierung der Geistlichkeit jede Basis in der schiitischen Theologie absprach.

Deutung Daniel 11,31: Islamische Revolution. Er stellte Streitkräfte auf, das sind die bewaffneten Revolutionäre und die Guerillagruppierung, die am 11. Februar 1979 endgültig die Monarchie zerbrachen. Dieses Ereignis nannte man die „Islamischen Revolution 1979“. Viele Juden verließen daraufhin das Land, dadurch wurde das tägliche Opfer abgeschafft (siehe Isfahan). Er stellte den unheilvollen Gräuel auf, dass ist die Lehre des Islam wird. Ab 1979 begann man mit dem Aufbau einen islamischen Staatswesens. Die Lehre des Islam & die Scharia bestimmen von nun an die Staatsgesetze: Wikipedia CC-by-sa-3.0: Die konstitutionelle Monarchie brach spätestens am 11. Februar 1979 endgültig zusammen, als Guerillagruppierungen und bewaffnete islamistische Revolutionäre die schahtreuen Teile der Armee in Straßenkämpfen angriffen. Am 1. April 1979 wurde die bisherige Verfassung durch ein Referendum abgeschafft und durch eine theokratische Verfassung mit Chomeini als dem obersten Führer ersetzt. 

Daniel unheilvolle Gräuel Teil 2Unheilvoller Gräuel: Daniel 13,11 Von der Zeit an, in der man das tägliche Opfer abschafft und den unheilvollen Gräuel aufstellt, sind es zwölf- hundertneunzig Tage. 12  Wohl dem, der aushält und dreizehn- hundertfünfunddreißig Tage erreicht! Wikipedia CC-by-sa-3.0: Der gallische Bischof Arculf, der um 670 – also noch während des Kalifats von Mu’awiya;   Kalif von 661 – 680 – Palästina bereist hatte, berichtet über eine Moschee auf dem Tempelberg und beschreibt sie als einen über Trümmerresten mit dicken Balken und Brettern errichteten Bau. Deutung (siehe Tabelle rechts): Und wenn davon ausgeht, dass 677 nach Christus erste Anfänge des Felsendom auf der Tempelberg der Juden standen und 1290 Jahre dazurechnet, dann kommt man auf das Jahr 1967, in der die Juden die Klage- mauer zurückeroberten und das tägliche Opfer wurde wieder einge-führt. Und 1335 Jahre nach 677 nach Christus ergibt das Jahr 2012. 1 Tag ist 1 Jahr. Ein ganzer Tag ist eine Erdumdrehung um die Sonne, weil die Sonne da ist, ob wir nun Nacht haben oder nicht. Jesus sagt: Hat der Tag nicht zwölf Stunden. (ein Jahr hat zwölf Monate). 1 Tag ist eine Erdumdrehungen um die Sonne. Also 1290 bzw. 1335 Mal dreht sich die Erde um die Sonne ehe sich dieses ereignet.

398px-Tomb_of_Esther_and_Mordechai_exterior

The Shrine of Esther and Mordechai in Hamadan. Wikipedia CC BY 2.0 Author: Nick Taylor

 

Deutung Daniel 11,31: Das Heiligtum auf der Burg ist Isfahan. Durch die Islamische Revolution 1979 (Lehre des Islam = Unheilvolle Gräuel)  verließen viele Juden den Iran. Das heißt auch, wie sich am Beispiel von Isfahan zeigt, dass durch diese Revolution das tägliche Opfer abgeschafft wurde. Die Juden selbst bezeichnen diese Anlage als das „Mausoleum von Sara bet Ascher“. Sie besteht aus drei Einrichtungen: dem Mausoleum, der Synagoge und dem Friedhof. Bis zur Errichtung der Islamischen Republik im Jahr 1979 siedelten hier jüdische Familien. … Bis zur Errichtung der Islamischen Republik im Jahr 1979 siedelten hier jüdische Familien. Die heutige muslimische Dorfstruktur erinnert immer noch an die Bevölkerung von vor 1979, die mehrheitlich aus jüdischen Bauern und Eigentümern bestand. Quelle journal ethnologie Wikipedia WP:CC-BY-SA 3.0: At the time of the establishment of the State of Israel in 1948, there were approximately 140,000–150,000 Jews living in Iran, the historical center of Persian Jewry. …

450px-Habakuk_mausoleum_Tuyserkan_Iran

The Habakuk mausoleum, in Tuyserkan, Iran. Wikipedia public Domain

 

… Over 85% have since migrated to either Israel or the United States, with the migration accelerating after the 1979 Islamic Revolution, when the population dropped from 100,000 to about 40,000. On March 16, 1979, Habib Elghanian, the honorary leader of the Jewish community, was arrested on charges of „corruption“, „contacts with Israel and Zionism“, „friendship with the enemies of God“, „warring with God and his emissaries“, and „economic imperialism“. He was tried by an Islamic revolutionary tribunal, sentenced to death, and executed on May 8, one of 17 Iranian Jews executed as spies since the revolution. … Following the 1979 Iranian Revolution, tens of thousands of Persian Jews migrated from Iran, forming one of the wealthiest waves of immigrants to ever come to the United States … Iran’s Jewish population was reduced from 100,000–150,000 in 1948 to about 80,000 immediately before the Iranian Revolution, due mostly to immigration to Israel. While immigration to Israel had slowed in the 1970s and the Jewish population of Iran had stabilized, the majority of Iran’s remaining Jews left the country in the aftermath of the overthrow of the Shah. The current Jewish population of Iran is estimated by most sources to be 25,000, though estimates vary, as low as 11,000  and as high as 40,000. Notable population centers include Tehran, Isfahan (1,200), and Shiraz. Historically, Jews maintained a presence in many more Iranian cities. Jews are protected in the Iranian constitution and seat is reserved for a Jew in the Majlis. Iran hosts the largest Jewish population of any Muslim-majority country.After Israel, it is home to the second-largest Jewish population in the Middle East … Almost every city of Iran has a Jewish attraction, shrine, or historical site. Prominent among these are the Esther and Mordechai and Habakkuk shrines of Hamedan, the tomb of Daniel in Susa, and the „Peighambariyeh“ mausoleum in Qazvin.

Deutung Daniel 11,32: Chomeini redete mit glatten Worten, das kommt einen so vor, wenn man sich die Reden liest oder Aussagen von Chomeini liest. Zitate aus Wikipedia CC-by-sa-3.0: Monarchie, Parlament und Regierung sind illegal. … Die Reformen des Schahs waren Betrug. … Ich bestimme die neue Regierung. Einige glatte Zitate in englischer Sprache von Chomeini auf Wikiquote.

Deutung Daniel 11,33: Ich finde, dieser Dschihad will auch den Menschen einreden, dass sie militärisch vorgehen sollen. Das Mittel der Unterdrückung ist Feuer, Haft und Plünderung und Dschihad. Das stimmt auch, wenn man sich anschaut wie Achmadinejad gegen den kürzlich stattgefundenen Aufstand vorgegangen ist. Ich denke einige Führer im Islam wollen, dass die Menschen in den heiligen Krieg (Dschihad) gegen Amerika ziehen, doch viele tun das nicht. Nach der Islamischen Revolution 1979 gab es viele Hinrichtungen, Exekutionen, dass steht alles auf Wikipedia. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Bei der Durchsetzung seiner Vorstellungen wandte Chomeini zwei Strategien an: die Strategie des Dschihad und des Idschtihād. Mit dem gegen die eigene Bevölkerung gerichteten Dschihad sollte die Islamisierung der Politik und der Gesellschaft mit Gewalt durchgesetzt werden. Erstes Ziel des von Chomeini ausgerufenen Dschihads war es, die wichtigsten Militärs, Politiker, Ideologen und Unterstützer des Schahs zu eliminieren.

Deutung Daniel 11,34: Wer war die kleine Hilfe? Chatami? Wikipedia CC-by-sa-3.0:  Die Frage, wie man einen islamischen Staat langfristig sichern könne, löste Chomeini auf seine ihm eigene Weise. Er ließ neben den Dschihadis auch eine islamische Oppositionsbewegung zu, die sich selbst als Reformer betrachteten und von Mohammad Chātami angeführt wurden. … Wikipedia CC-by-sa-3.0: Mohammad Chātami, nach der englischen Transkription häufig auch Mohammed Khatami; * 14. Oktober 1943 in Ardakan) war 5. Staatspräsident des Iran. Er wurde am 23. Mai 1997 gewählt und 2001 für eine zweite Amtszeit wiedergewählt, die im August 2005 endete. Sein Nachfolger ist Mahmud Ahmadinedschad. … Chātami gilt als erster Reformer im Amt des Staatspräsidenten, da er seine Wahlkampagne auf Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Gleichberechtigung aufbaute. Diese Grundsätze führten zu Konflikten mit den islamistischen Kräften der iranischen Staatsführung.

Deutung Daniel 11,35: Es dauert noch ein Weile bis zu der bestimmten Zeit (Zeit des Endes), so steht es in der Prophezeiung, das heißt die nächsten Bibelverse zeigen Ereignisse, die Nahe am Ende der Welt passieren werden, glaube ich. Das Ereignis vom 9/11 hat die Welt verändert. Der nächste König des Iran nach Khomeini wird wie folgt beschrieben und wird zur Zeit des Endes auftreten:

Daniel 11,36 Der König tut, was er will. Er wird übermütig und prahlt gegenüber allen Göttern, auch gegenüber dem höchsten Gott führt er unglaubliche Reden. Dabei hat er Erfolg, bis der Zorn (Gottes) zu Ende ist. Denn was beschlossen ist, muss ausgeführt werden. 37 Er missachtet sogar die Götter seiner Väter, auch den Liebling der Frauen achtet er nicht und überhaupt keinen Gott; er prahlt gegenüber allen.

Daniel 11,38 Stattdessen verehrt er den Gott der Festungen; einen Gott, den seine Väter nicht gekannt haben, verehrt er mit Gold und Silber, mit Edelsteinen und Kostbarkeiten. 39 Starke Festungen greift er an mit Hilfe des fremden Gottes. Alle, die ihn anerkennen, überhäuft er mit Ehren; er verleiht ihnen die Herrschaft über viele Menschen und teilt ihnen als Belohnung Land zu.

Daniel 11,40 Zur Zeit des Endes streitet mit ihm der König des Südens.

Iran_map

Map of Iran. Wikipedia public Domain

 

Deutung Daniel 11,36: Der König ist Ahmadinedschad. Er tut was er will, das zeigt das Atomprogramm, das auf viel Widerstand in der westlichen Welt stößt. Er ist übermütig, er prahlt (spukt große Töne) gegenüber allen und führt unglaubliche Reden. (Bei internationalen Veranstaltungen wie bei Reden bei den Vereinten Nationen, an denen er teilnahm, verließen viele den Raum, als er redete). Er verleugnet den Holocaust und  lehnt den Staat Israel ab (Zionismus) und prahlt damit.  Wikipedia CC-by-sa-3.0: Mahmud Ahmadinedschad; * 28. Oktober 1956 in Aradan nahe Garmsar) ist ein ultrakonservativer iranischer Politiker und seit dem 3. August 2005 der sechste Präsident Islamischen Republik Iran. … Zu den Hauptmerkmalen von Ahmadinedschads internationalem Auftreten gehören seit Beginn seiner Präsidentschaft im Jahr 2005 aggressive anti-israelische Äußerungen, die den Aufruf zum Kampf gegen Israel, das Absprechen des Existenzrechts Israels, Vernichtungsvorhersagen, antisemitische Verschwörungstheorien sowie Holocaustleugnungen umfassen. Diese Äußerungen tätigt Ahmadinedschad zumeist medienwirksam vor großem internationalen Publikum, etwa Veranstaltungen der Vereinten Nationen oder während eigens ins Leben gerufenen antiisraelischen und antisemitischen Veranstaltungen wie beispielsweise der Konferenz „Eine Welt ohne Zionismus“ im Jahr 2005 oder der Teheraner Holocaust-Konferenz im Jahr 2006. Der Staat Israel, den Ahmadinedschad in der Regel nicht beim Namen nennt und zumeist als „zionistisches Regime“ bezeichnet, ist für Ahmadinedschad ein „Schandfleck [, der] aus der Mitte der islamischen Welt beseitigt werden muss …

Derzeit prallt Kim Jong Un mit dem Gott der Festungen, der Atombombe, auch mit Kim Jong Un streitet der König des Südens, die USA.

502px-Nagasakibomb

Atomic explosion at Nagasaki, 9 August 1945 Wikipedia public Domain

 

Deutung Daniel 11,38-39: Heute kann man sagen, dass eine Atombombe eine Festung ist, was früher eine gewaltige Stadtmauer war. Eine Atombombe ist deshalb eine Festung, weil keiner traut sich anzugreifen, wenn einer eine Atombombe hat und das Drohpotenzial ist auch hoch und die Atombombe gibt es erst seit ca. 65 Jahren und wenn man auf die Atombombe abzielt (Synonym von verehren), dann kostet die Entwicklung viel Geld und die Kostbarkeit im Iran ist Erdöl. Früher sind die Angreifer vor hohen Stadtmauer zurückgeschreckt, heute ist des die Atombombe. Das der Großvater oder Urgroßvater die Atombombe gekannt haben, davon ist nicht auszugehen. Mit der Atombombe kann man andere starke Festungen angreifen bzw. bedrohen, während man mit einer gewaltigen Stadtmauer keinen angreifen kann und auch keinem mehr drohen kann. Was heißt das aber? Der Iran wird eine Atombombe besitzen. Ich finde mit Hilfe der Atombombe kann man viele Festungen angreifen, ohne gleich mit einer Atombombe rechnen zu müssen. Israel und die USA ist das Ziel des Iran. Falls Israel eine Atombombe besitzt, ist das für Israel auch eine Festung, die man meidet. Falls der Iran nur die totale Zerstörung im Sinn hat, ist auch für Israel die Atombombe keine Festung mehr. Aber grundsätzlich gilt, das Atombombe eine Festung sind, denn nicht umsonst lassen viele Nordkorea in Ruhe. Staaten mit Kontakt zum Iran werden jetzt schon eher in Ruhe gelassen, auch wegen des Atomprogramms des Iran. Iran akzeptiert bereits Gold und Tauschobjekte für Öl. Ob laut Daniel 11,38-39 auch Präsident Ahmadinedschad mit „er“ gemeint ist, wird die Zukunft zeigen. Präsident Ruhani ist seit 3. August 2013 Präsident der USA, somit ist mit „er“ laut Daniel 11,38 nicht Präsident Ahmadinedschad gemeint.

Deutung Daniel 11,39: Das er die mit Ehren überhäuft, die ihn anerkennen, dass kommt auch in Frage, weil viele hat er nicht. Viele sind es nicht die ihn anerkennen. Land hat auch die Bedeutung von Arbeitsgebiet, Abteilung, Verwaltungseinheit. Diese Verwaltungs-einheiten führen Minister & diese versucht Ahmadineschad seinen Spießgesellen aus der Islamischen Revolutionsgarde & der Basij-Miliz zukommen zu lassen: Wikipedia CC-by-sa-3.0: Ahmadinejad has been criticized for attacking private „plunderers“ and „corrupt officials,“ while engaging in „cronyism and political favouritism“. Many of his close associates have been appointed to positions for which they have no obvious qualifications, and „billion dollar no-bid contracts“ have been awarded to the Islamic Revolution Guard Corps (IRGC), an organization with which he is strongly associated. Dazu gehört der venezolanische Präsident Hugo Chávez, der wie Ahmadinedschad in der westlichen Welt weitgehend isoliert ist. Beide pflegen ihre Handelsbeziehungen durch gegenseitige Besuche, etwa im September 2007. … Ein weiteres Staatsoberhaupt stellt Weißrusslands Präsident Lukaschenko dar, den Ahmadinedschad während seines Aufenthalts in Minsk im Mai 2007 als einer meiner besten Freunde bezeichnete. Siehe Quellen:  spiegel.de & project-syndicate.org

Deutung Daniel 11,37: Ist das der Liebling der Frauen, der eine gelockerte Zensur beschloss, aber Ahmadineschad machte das wieder rückgängig: Wikipedia WP:CC-BY-SA: In May 1997, the overwhelming majority of women voted for Mohammad Khatami, a reformist cleric who promised more political freedom. His election brought a period during which women became increasingly bold in expressing ideas, demands, and criticisms. The awarding of the Nobel Peace Prize to Shirin Ebadi, an Iranian human rights and women’s right activist, further emboldened women’s rights activists inside Iran and cemented their relationships with Iranian feminists abroad. 

Karte mit den wichtigsten Standorten der iranischen Atompolitik  Wikipedia CC BY-SA 3.0: Urheber: WEBMASTER at de.wikipedia

Deutung Daniel 11,40 … Zur Zeit des Endes streitet mit ihm der König des Südens …:  Dieser Bibelvers steht für den Streit der USA mit dem Iran bezüglich des iranischen Atom- programmes, die man nicht mit einen Krieg gleichsetzen kann sondern eher mit einem Streit. Wie es im Streit üblich ist, werden viele Worte gewechselt und es gibt in diesem Streit auch Sanktionen der USA. Das ist die Gegenwart. Ab da beginnt die Zukunft:

Daniel 11,40 Da stürmt der König des Nordens gegen ihn heran mit Wagen und Reitern und mit vielen Schiffen. Er dringt in die Länder ein, überschwemmt sie und rückt vor. 41 Auch ins Land der Zierde dringt er ein. Viele werden niedergezwungen; nur Edom und Moab und der Hauptteil der Ammoniter entgehen ihm. 42 Er streckt seine Hand nach den Ländern aus; auch für Ägypten gibt es keine Rettung. 43 Er wird Herr über die Schätze von Gold und Silber und über alle Kostbarkeiten Ägyptens. Libyer und Kuschiter leisten ihm Gefolgschaft.

Krim

Daniel 11,44 Da erschrecken ihn Gerüchte aus dem Osten und dem Norden. In großem Zorn zieht er aus, um viele zu vernichten und auszurotten. 45 Zwischen dem Meer und dem Berg der heiligen Zierde schlägt er seine Prunkzelte auf. Dann geht er seinem Ende zu und niemand ist da, der ihm hilft.

Naher Osten im heutigen Sprachgebrauch. Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,40:  Der König des Nordens stürmt heran? Ich glaube, der König des Nordens ist Russland. Aber gegen wen? Iran, USA (König des Südens). Dringt der König des Südens (USA) bzw. des Nordens in das Land der Zierde ein? Erschrecken Gerüchte aus dem Osten (China) und Norden (Russland) den König des Südens (USA)? Schlägt der König des Südens zwischen dem Meer und Jerusalem, in Tel- Aviv Jaffa die Prunkzelte in Israel auf? Durch was die Besetzung ausgelöst wird, dass wird sich zeigen, glaube ich. Eine Umweltkatastrophe kann das auch auslösen denke ich, aber auch die politischen iranischen Verhältnisse. 2011 gab es viele Umstürze bzw. Revolutionen und Bewegungen für mehr Demokratie in den Regionen des Nahen Ostens und Nordafrika, auch islamischer Frühling genannt, wie in Tunesien, Ägypten, Syrien, Jemen, Libyen, Marokko, Bahrain, … Grund für die Umstürze sind auch die immer höher werdenden Nahrungsmittelpreise. Braut sich da etwas zusammen? In Syrien, das vom König des Nordens Russland unterstützt wird, tobt seit 2011 ein Bürgerkrieg in dem bisher geschätzte 100.000 getötet wurden. Inwieweit dieser Krieg das heranstürmen des Königs des Norden beeinflusst, dass wird man sehen. 2013: In Ägypten gibt es Umstürze und ein Bürgerkrieg droht auszubrechen, da Menschen in 2 Lagern tiefgespalten sind. Die einen wollen einen islamistischen Staat gründen, die andere einen liberalen Staat haben, so wie es im Westen ist. Die Kostbarkeiten Ägyptens sind heute alte Kulturschätze wie die Pyramiden, das Tal der Könige, der Tempel von Abu Simbel und auch der Tourismus. Die USA haben 2003 im Irakkrieg, der vom 20. März 2003 bis 1. Mai 2003 dauerte, gezeigt, wie man Länder in der kurzen Zeit von 42 Tagen einnimmt bzw. überschwemmt und schnell vorrückt. Mit den heutigen Kriegswaffen ist das kein Problem mehr, auch weil im Nahen Osten kein tropischer Urwald wie in Vietnam ist. Afganistan war 2001 auch schnell überschwemmt, die weitgehende Eroberung des Landes dauerte vom 7.10.2001 bis Ende 2001, also etwa 3 Monate. Die Verteidigung des Landes dauert noch an.  2014: Der Islamische Staat soll in Irak und Syrien eingeführt werden, man will die Jesiden und Christen dort ausrotten und vernichten, doch die Nato hat jetzt eingegriffen.

Hier ist Stern Chertan zu sehen. Detailierter Offenbarung des Johannes.

Hier ist Stern Chertan zu sehen. Detailierter Offenbarung des Johannes.

Auch lassen sich Menschen in den Ländern des Nahen Osten bis Libyen immer mehr provozieren, ich glaube, weil sie keine Perspektive für die Zukunft mehr sehen. Terroristen & Radikale nützen das aus und so kommt es immer wieder zu Aufständen in diesen Ländern. Es sind hauptsächliche Länder bis zum Stern Chertan. Ich glaube Jesus beschreibt Terroristen z. B. wie jene am 9/11 so, denn viele sind es im Vergleich zur Gesamtbevölkerung nicht: Matthäus 23,13 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr verschließt den Menschen das Himmelreich. Ihr selbst geht nicht hinein; aber ihr lasst auch die nicht hinein, die hineingehen wollen. 14 [] 15 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr zieht über Land und Meer, um einen einzigen Menschen für euren Glauben zu gewinnen; und wenn er gewonnen ist, dann macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, der doppelt so schlimm ist wie ihr selbst. 16 Weh euch, ihr seid blinde Führer! Ihr sagt: Wenn einer beim Tempel schwört, so ist das kein Eid; wer aber beim Gold des Tempels schwört, der ist an seinen Eid gebunden. … 18 Auch sagt ihr: Wenn einer beim Altar schwört, so ist das kein Eid; wer aber bei dem Opfer schwört, das auf dem Altar liegt, der ist an seinen Eid gebunden. 19 Ihr Blinden! Was ist wichtiger: das Opfer oder der Altar, der das Opfer erst heilig macht? 20 Wer beim Altar schwört, der schwört bei ihm und bei allem, was darauf liegt. 23 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr gebt den Zehnten von Minze, Dill und Kümmel und lasst das Wichtigste im Gesetz außer Acht: Gerechtigkeit, Barmherzigkeit und Treue. Man muss das eine tun, ohne das andere zu lassen. 24 Blinde Führer seid ihr: Ihr siebt Mücken aus und verschluckt Kamele. Ein Trend bei den radikalen Terroristen ist, das das Selbstmordopfer in den Vordergrund gestellt wird. Ich glaube, jede kleine Mücke wird zum Anlass genommen Ausschreitungen und Tote zu provozieren anstatt barmherzig mit denen zu sein, die sie provozieren wie manche Menschen aus den USA.

Quelle ARD Morgenmagazin: Der Iran wird auch immer unheimlicher. Berater von Ahmadineschad sollen Geisterbeschwörer, Hexer und Okkultisten sein. Ein sehr enger Berater Ahmadineschads soll direkt mit den Geisterwelt in Verbindung stehen. Das erinnert mich sehr an die Naziführung besonders Himmler und Heß waren meines Wissens Okkulisten. Angeblich flog Heß deshalb nach Schottland, weil das Horoskop günstig stand und machte sich dadurch zum Gespött in England und auch Deutschlands Führung wendete sich von ihm ab. Der berühmte Hellseher Hanussen machte für Hitler persönlich Vorhersagen, nachher ließ er ihn umbringen, wie viele Hellseher. Doch konnte Heinrich Himmler den Okkulistismus ungehindert praktizieren, er war sozusagen der Okkultist des Nazireiches.

Winkel-tripel-projection

Wikipedia gemeinfrei … Zahl 13 … 1 Kontinent Amerika = MAGOG … 3 Kontinente Europa, Asien, Afrika = GOG.

Ezechiel 38,1 Das Wort des Herrn erging an mich: 2 Menschensohn, richte dein Gesicht auf Gog im Land Magog, auf den Großfürsten von Meschech und Tubal, tritt als Prophet gegen ihn auf 3 und sag: So spricht Gott, der Herr: Ich will gegen dich vorgehen, Gog, gegen dich, den Großfürsten von Meschech und Tubal. 4 Ich reiße dich herum und schlage dir Haken durch deine Kinnbacken und führe dich und deine ganze Streitmacht heraus: Pferde und Reiter, alle prächtig gekleidet, ein großes Heer, mit Langschild und Rundschild; alle haben ihr Schwert in der Hand. 5 Auch Paras, Kusch und Put sind dabei, alle ausgerüstet mit Schild und Helm, dazu 6 Gomer und all seine Truppen, Bet-Togarma aus dem äußersten Norden und all seine Truppen. Viele Völker ziehen mit dir. 7 Rüste dich, halte dich bereit, du und dein ganzes Heer, das bei dir versammelt ist; sei mit ihnen auf dem Posten. 8 Nach langer Zeit wirst du deinen Auftrag erhalten. Nach vielen Jahren wirst du in ein Land kommen, dessen Volk dem Schwert entronnen ist und aus vielen Völkern wieder auf den Bergen Israels zusammengeführt wurde, die lange verödet waren. Mitten aus den Völkern wurde es herausgeführt und alle leben in Sicherheit. 9 Wie ein Unwetter ziehst du herauf; wie eine Wolke, die das ganze Land bedeckt – du und all deine Truppen und viele Völker mit dir. … Deutung Ezechiel 38,6-9: Sehr viele Truppen ziehen jetzt mit den USA im Jahr 2014 in den Krieg gegen ISIS. Das Volk der Juden wurde auf den Bergen Israels (genaue Ortsbestimmung) aus vielen Völker zusammengeführt vorallem während und nach dem 2. Weltkrieg. Europa, das Land, wo es keine Grenzen bzw. Mauern mehr gibt und auch keine Grenzbalken bzw. Riegel bzw. Tore wie laut Ezechiel 38,10 So spricht Gott, der Herr: An jenem Tag steigen (unheilvolle) Gedanken in deinem Herzen auf und du ersinnst einen bösen Plan. 11 Du sagst: Ich will gegen das ungeschützte Land hinaufziehen und die friedlichen Menschen überfallen, die dort in Sicherheit leben; alle leben sie ohne Mauern und sie haben keine Riegel und Tore. Deutung Ezechiel 38,10-11: Im Schengenraum leben die Menschen in Sicherheit und ohne Grenzen bzw. Mauer. Sie haben keine Grenzbalken bzw. Riegel oder Tore mehr. 2015 kommen Millionen friedliche illegale Flüchtlinge aus aller Welt, aber auch böse Terroristen kamen und überfielen das Land wie bei den Terroranschlägen in Paris 2015. Ezechiel 38,12 Ich will Beute machen und plündern, ich will diese wieder bewohnten Trümmer angreifen und das Volk überfallen, das aus den Völkern zusammengeführt wurde, das sich wieder Herden und Besitz erworben hat und jetzt auf dem Nabel der Erde wohnt. 13 Dann werden dich Saba und Dedan und die Kaufleute und Händler von Tarschisch fragen: Kommst du, um Beute zu machen? Hast du deine Heere versammelt, um zu plündern, um Silber und Gold wegzuschleppen, Herden und Besitz zu rauben und große Beute zu machen? 14 Darum tritt als Prophet auf, Menschensohn, und sag zu Gog: So spricht Gott, der Herr: Dann, wenn mein Volk Israel sich in Sicherheit wähnt, brichst du auf 15 und ziehst aus deinem Land heran, aus dem äußersten Norden, du und viele Völker mit dir, alle zu Pferd, ein großes Heer, eine gewaltige Streitmacht. 16 Du ziehst gegen mein Volk Israel heran wie eine Wolke, die das ganze Land bedeckt. Am Ende der Tage wird es geschehen: Ich lasse dich gegen mein Land heranziehen; denn die Völker sollen mich erkennen, wenn ich mich vor ihren Augen an dir, Gog, als heilig erweise. Nabel der Erde: Israel befindet sich teilweise unterhalb des Meeresspiegels, eine Vertiefung wie bei einem Nabel.

Ezechiel befindet sich in Magog (NATO) mit Blick auf Gog (Russland und Land des Nahen Ostens, weil 2 Großfürsten).
Deutung: Magog: mAgOg ist Europa und USA, die sorgenlosen Küstenbewohner. nAtO ist ein militärisches Großreich. (Türkei ist Natomitglied?)
Gog ist ist ein Land des Nahen Ostens (Iran, Saudiarabien, Irak, IS, Syrien) und Russland, weil 2 Großfürsten (Tubal und Meschesch) genannt werden und einer dieser Großfürsten ist laut Ezechiel aus dem äußersten Norden, also Russland.
Russland mit Putin und Länder des Nahen Ostens z.B. IS wollen Magog (Europa) stürzen, denn es ist von 2 Großfürsten die Rede. Alois Irlmaier spricht auch von russischen Angriffen auf Europa, aber nicht in Zusammenhang mit den 3 Heerwürmer, da sind es die Roten.
Zusammenfassung: Menschen aus Gog (1. Großfürst Land bzw. Länder des Nahen Ostens) ziehen nach Europa (Magog) und manche davon wollen Terroranschläge verüben, weil sie überfallen wollen. Truppen aus Gog (2. Großfürst Russland aus dem äußersten Norden Ezechiel 38,15) ziehen Richtung dem Bergland Israel mit vielen Völkern.
Gog und viele Völker ziehen zusammen, und Russland und USA, Europa machen eine mehr oder weniger gemeinsame Kriegsführungen.
Ezechiel 38,9 Wie ein Unwetter ziehst du herauf; wie eine Wolke, die das

Deutung Daniel 11,45: Der Drohspruch gegen Gog Ezechiel 38,17 So spricht Gott, der Herr: Du bist der, von dem ich in früherer Zeit durch meine Knechte gesprochen habe, durch die Propheten Israels, die in jenen Tagen und Jahren weissagten, dass ich dich gegen Israel heranziehen lasse. 18 Und an jenem Tag, wenn Gog gegen das Land Israel heranzieht – Spruch Gottes, des Herrn -, wird der Groll in mir aufsteigen. 19 In meinem leidenschaftlichen Eifer, im Feuer meines Zorns, schwöre ich: An jenem Tag wird es im ganzen Land Israel ein gewaltiges Erdbeben geben. 20 Dann zittern die Fische im Meer und die Vögel am Himmel vor mir, das Wild auf dem Feld und alle kleinen Tiere, die auf dem Erdboden kriechen, und alle Menschen auf Erden. Es bersten die Berge, die Felswände stürzen ein und alle Mauern fallen zu Boden. 21 Dann rufe ich mein ganzes Bergland zum Krieg gegen Gog auf – Spruch Gottes, des Herrn. Da wird sich das Schwert des einen gegen den andern wenden. 22 Ich richte ihn durch Pest und (Ströme von) Blut; ich lasse Wolkenbrüche und Hagel, Feuer und Schwefel über ihn und seine Truppen und über die vielen Völker, die bei ihm sind, herabregnen. 23 So werde ich mich als groß und heilig erweisen und mich vor den Augen vieler Völker zu erkennen geben. Dann werden sie erkennen, dass ich der Herr bin. Deutung Daniel 11,40-45: Ezechiel 39,1 Du, Menschensohn, tritt als Prophet gegen Gog auf und sag: So spricht Gott, der Herr: Ich will gegen dich vorgehen, Gog, gegen dich, den Großfürsten von Meschech und Tubal. 2 Ich führe dich und locke dich herbei, ich lasse dich aus dem äußersten Norden heranziehen und führe dich ins Bergland von Israel. 3 Dann schlage ich dir den Bogen aus der linken Hand und lasse deiner rechten die Pfeile entfallen. 4 Im Bergland von Israel wirst du umkommen, du und alle deine Truppen und die Völker, die bei dir sind. Raubvögeln aller Art und den wilden Tieren werfe ich dich zum Fraß vor. 5 Auf dem freien Feld wirst du fallen; denn ich habe gesprochen – Spruch Gottes, des Herrn. Deutung Daniel 11,44: Ezechiel 39,6 Gegen Magog und die sorglosen Küstenbewohner sende ich Feuer. Dann werden sie erkennen, dass ich der Herr bin, 7 meinen heiligen Namen offenbare ich in meinem Volk Israel; ich will meinen heiligen Namen nie mehr entweihen. Dann werden die Völker erkennen, dass ich der Herr bin, heilig in Israel. 8 Es kommt undgeschieht – Spruch Gottes, des Herrn. Das ist der Tag, von dem ich gesprochen habe: Deutung Ezechiel 39,6-8: Das Geheimnis Gottes wird vollendet sein wie laut Offenbarung 10,70, wenn Gott seinen Namen offenbart.

Jesaja 13,3 Ich selbst habe meine heiligen Krieger aufgeboten, ich habe sie alle zusammengerufen, meine hochgemuten, jauchzenden Helden, damit sie meinen Zorn vollstrecken. 4 Horch, es dröhnt im Gebirge wie der Lärm von zahllosen Menschen. Horch, ganze Königreiche brausen heran, viele Völker kommen zusammen. Der Herr der Heere mustert die Truppen. 5 Sie kommen aus einem fernen Land, vom Ende des Himmels: der Herr und die Waffen seines Zorns, um das ganze Land zu verwüsten. … Jesaja 14,24 Der Herr der Heere hat geschworen: Wie ich es erdacht habe, so wird es geschehen; wie ich es plante, so wird es auch kommen. 25 In meinem eigenen Land will ich Assur zerschmettern, ich will es auf meinen Bergen zertreten. Dann wird sein Joch von ihnen genommen und seine Last fällt von ihrer Schulter. 26 Das ist der Plan, der für die ganze Erde beschlossen ist, das ist die Hand, die über alle Völker ausgestreckt ist. 27 Denn der Herr der Heere hat es beschlossen. Wer kann es vereiteln? Seine Hand ist ausgestreckt. Wer will sie zurückbiegen? Deutung Jesaja 13,4 & Jesaja 14,25: Bergland von Israel wird Volk des Nordens umkommen. Siehe Ezechiel 39,4

Panoramic of the „Kineret“, the Sea of Gallile. Wikipedia CC BY-SA 3.0: Urheber Beivushtang at en.wikipedia

Jesaja 10,17 Israels Licht wird zum Feuer,  sein Heiliger wird zur Flamme. Sie brennt und verzehrt die Dornen und Disteln von Assur an einem einzigen Tag. 18 Seinen herrlichen Wald, seinen fruchtbaren Garten, mit Stumpf und Stiel vernichtet er ihn; es ist, wie wenn ein Kranker dahinsiecht. 19 Von den Bäumen in seinem Wald  bleiben nur wenige übrig, selbst ein Kind kann sie zählen. 20 An jenem Tag wird Israels Rest – und wer vom Haus Jakob entkommen ist – sich nicht mehr auf den stützen, der ihn schlägt, sondern er stützt sich in beständiger Treue auf den Herrn, auf den Heiligen Israels. 21 Ein Rest kehrt um zum starken Gott,  ein Rest von Jakob. 22 Israel, wenn auch dein Volk so zahlreich ist  wie der Sand am Meer – nur ein Rest von ihnen kehrt um. Die Vernichtung ist beschlossen,  die Gerechtigkeit flutet heran. Deutung: Feuer vom Himmel wird das Volk vom Norden vernichten.

Botschaften Garabandal: Im Gegensatz zu Conchita wurde Marie Loli von der Heiligen Jungfrau der Zeitpunkt der Vorwarnung mitgeteilt, jedoch mit der Auflage, diesen niemandem bekannt zu geben. Das wurde erst später bekannt. Frau Ch. Bocabeille führte im Verlaufe der Vorbereitung eines Garabandal Kongresses in Madrid mit allen vier Seherinnen ein Telefongespräch. So auch mit Marie-Loli am 9. Mai 1983. Dabei versuchte sie von ihr dadurch etwas über das Eintreffen der Warnung zu erfahren, daß sie Loli mitteilte, daß ihr eine außerordentliche Person, die beiden bekannt ist, das Datum der Ankündigung bereits mitgeteilt habe. Dadurch ergäbe sich die Gelegenheit das Datum zu vergleichen. Sie fragte Marie-Loli darum, ob sie das Datum der Vorwarnung noch immer wisse und welches es sei. … Interessant war die Antwort. „Ich weiß das Datum der Warnung, aber die Heilige Jungfrau hat mir streng befohlen, es niemandem zu sagen, auch nicht Ihnen. Wenn Sie es von N. N. wissen, so kann Ihnen das ja genügen.“ „Wenn du mir schon nicht das Datum sagen darfst, dann kannst du mir vielleicht sagen, zu welcher Zeit es sein wird“, fragte Frau Bocabeille. „Ja, es wird in dem Augenblick sein, wenn die Welt die Ankündigung am notwendigsten braucht.“ Darauf die Frage: „Wann ist das?“ … „Es ist dann, wenn RUSSLAND einen GROSSEN TEIL DER FREIEN WELT unvorhergesehen und plötzlich überfallen und überfluten wird. Gott will nicht, daß das so schnell geschieht. Auf alle Fälle wird die Vorwarnung kommen, wenn sie sehen, daß die hl. Messe nicht mehr frei gefeiert werden kann; dann wird die Welt es am notwendigsten haben, daß Gott eingreift.“ Quelle: kommherrjesus.de

Ezechiel 29,1 Am zwölften Tag des zehnten Monats im zehnten Jahr erging das Wort des Herrn an mich: 2 Menschensohn, richte dein Gesicht auf den Pharao, den König von Ägypten, tritt als Prophet auf gegen ihn und gegen ganz Ägypten 3 und sag: So spricht Gott, der Herr: Jetzt gehe ich gegen dich vor, Pharao, du König Ägyptens, du großes Krokodil, das zwischen den Armen des Nil liegt und sagt: Mir gehören die Arme des Nil, / ich habe sie selber erschaffen. 4 Aber ich schlage dir Haken durch die Kinnbacken und lasse die Fische deines Nil an deinen Schuppen kleben. Ich ziehe dich herauf aus deinem Nil samt all den Fischen deines Nil, die an deinen Schuppen kleben. 5 Dann werfe ich dich in die Wüste hinaus, dich und all die Fische des Nil. Aufs trockene Land wirst du fallen. / Niemand holt dich von dort und begräbt dich. Den wilden Tieren und den Vögeln des Himmels / werfe ich dich vor zum Fraß. 6 Dann werden alle Ägypter erkennen,  dass ich der Herr bin. Eine Stütze aus Schilfrohr bist du für das Haus Israel. 7 Nehmen sie dich in die Hand, dann zerbrichst du und durchbohrst ihnen die Schulter;stützen sie sich auf dich, dann zerbrichst du und allen beginnen die Hüften zu wanken. 8 Darum – so spricht Gott, der Herr: Ich bringe das Schwert über dich und rotte Mensch und Vieh bei dir aus. 9 Ägypten wird zu Wüste und Ödland. Dann werden sie erkennen, dass ich der Herr bin. Du hast gesagt: Mir gehören die Arme des Nil; ich habe sie selber erschaffen. 10 Darum gehe ich jetzt gegen dich und deine Nilarme vor. Ich mache Ägypten zum dürren Ödland, zur Wüste von Migdol bis Syene und bis an die Grenzen von Kusch. 11 Weder Mensch noch Tier geht mehr darüber hin. Vierzig Jahre lang wird es nicht mehr bewohnt sein. 12 Ich mache Ägypten zur Wüste inmitten verwüsteter Länder. Seine Städte sollen vierzig Jahre lang verwüstet daliegen inmitten verödeter Städte. Ich zerstreue die Ägypter unter die Völker und vertreibe sie in alle Länder. 13 Denn so spricht Gott, der Herr: Nach vierzig Jahren führe ich die Ägypter aus den Völkern zusammen, unter die sie zerstreut wurden. 14 Ich wende das Geschick Ägyptens und bringe sie zurück in das Land Patros, das Land ihrer Herkunft. Dort werden sie ein unbedeutendes Reich gründen. 15 Es wird unbedeutend sein im Vergleich zu den anderen Königreichen, und es wird sich nicht mehr über die anderen Völker erheben. Ich mache sie ganz klein, damit sie nicht mehr über die Völker herrschen können. 16 Das Haus Israel wird ihnen nicht mehr vertrauen und sich ihnen nicht mehr anschließen; es wird sich hüten, seine alte Schuld wieder in Erinnerung zu rufen. Sie werden erkennen, dass ich Gott, der Herr, bin.

Deutung Ezechiel 29,12Sklavenhandel in die ganze Welt. Britische Herrschaft in Ägypten 1882–15. März 1922, also 40 Jahre. Danach ein unbedeutendes Reich.

Wikipedia: Historische Quellen belegen den Handel mit Sklaven im Gebiet des heutigen Sudans bereits zu pharaonischen Zeiten. Die Sklaven stammten zu unterschiedlichen Zeiten aus Nubien, aus den Nuba-Bergen und weiter südlich gelegenen Gebieten. Der heutige Südsudan wurde im Zuge der Eroberung durch das osmanische Ägypten ab 1821 für Sklavenjäger aus dem Norden zugänglich.

Unter den Sklavenjägern waren sowohl „arabische“ Nordsudanesen als auch Angehörige weiterer Volksgruppen wie etwa der Fur aus Darfur. Die Fur bezeichneten die nicht-muslimischen Volksgruppen südlich des Sultanats Darfur, die als „versklavbar“ galten, als Fertit.

Der Höhepunkt des Sklavenhandels liegt zwischen 1750 und 1850. Die angrenzenden islamischen Gesellschaften übten quasi ein Monopol über die Sklavenjagd in Schwarzafrika aus. Berichte von Missionaren und Forschern aus dieser Zeit beschreiben die Verschleppung von Menschen aus friedlichen Dörfern und deren Folterungen zur Belustigung. Khartum wurde zum großen Umschlagplatz für Sklaven aus dem Süden. Nach 1850 stieg der Sklavenhandel im Sudan – entgegen der weltweiten Tendenz – weiter an. Vor allem in der Provinz Bahr al-Ghazal wurde eine systematische Sklavenjagd unter dem dort eingesetzten ägyptischen Gouverneur Zobair Pascha betrieben. Zwischen 1875–1879 wurde die Zahl der in die Sklaverei verschleppten Menschen im Sudan vom britischen Gouverneur Gordon mit 100.000 angegeben.

Auch in der Zeit des Mahdi-Reichs (1885–1898) wurden weiter Südsudanesen versklavt. Lediglich der Export von Sklaven war verboten worden. Da in der Armee der Mahdisten viele Sklaven kämpften, lag der Grund für das Exportverbot hauptsächlich darin, eine Schwächung der Armee zu verhindern. Die anglo-ägyptische Kolonialmacht unterband den Export, tolerierte aber zum Teil die Sklaverei im Inneren entgegen offiziellen Verboten, weil sie ebenfalls von (ehemaligen) Sklaven in der Armee profitierte und die nordsudanesischen Eliten nicht verärgern wollte.

Al-Zubayr war ein mächtiger Elfenbein– und Sklavenhändler im Gebiet des heutigen Sudans, Tschads und Zentralafrikas. Er verfügte über eine mehrere Tausend Mann starke Armee. Ab 1869 beherrschte er Bahr al-Ghazal. 1873 bekämpfte er erfolgreich die ägyptische Streitmacht, die unter Ballal Bey nach Bahr al-Ghazal geschickt wurde. Der Khedive von Ägypten gestand daraufhin seine Niederlage ein und machte die Region zu einer offiziellen ägyptischen Provinz, mit al-Zubayr als Gouverneur.

Israel Zahl 1 und 3Es gab drei Veränderungen beim König des Nordens und König des Südens.

1) König des Südens = Weströmische Reich (angefangen Europa, Italien)
2) König des Südens = Christliche Europa (Könige aus Europa z. B. Habsburger waren einmal eine Weltmacht)
3) König des Südens = USA durch die Auswanderung der Europäer (Die Amerikaner haben größtenteils europäische Wurzeln). Durch den Sklavenhandel änderte sich dass.

Darum gibt es ja heute in Europa nicht eine Milliarde Menschen im Gegensatz zu China, weil die Europäer ausgewandert sind. Sie hatten mehr Platz bekommen und zwar Amerika. Also die These, dass die Chinesen früher dagewesen sein müssen, weil sie eine höhere Bevölkerung haben ist somit nicht mehr nachvollziehbar.

1) König des Nordens = Oströmische Reich (Kleinasien)
2) König des Nordens = Seldschuken und Osmanen (Kleinasien), kam aus dem Norden (Turkvölker)
3) König des Nordens = Russland – die Seldschuken und Osmanen waren aus dem Norden.

Ob das Oströmische Reich vom Norden her besiedelt wurde, dass habe ich noch nicht nachgeforscht. Doch die einzige Brücke zwischen Europa und Kleinasien ist am Bosporus und da ist auch eine Meerenge zu überqueren. Auf dem Landweg geht nichts, ausser vor ca. 10000 Jahren, da gab es keine Meerenge und das Schwarze Meer war ein Süsswassersee.

Daniel König des Suedens USA König des Norden Russland


 
 

Advertisements

Über Prophezeiungen der Bibel und Deutung. Ich glaube es gibt keinen Weltuntergang sondern es ist eine Enthüllung wenn JESUS CHRISTUS kommt.

Ich glaube JESUS CHRISTUS und eine neue Welt kommt, das zeigen mir die Prophezeiungen der Bibel. Das ist kein Weltuntergang sondern eine Enthüllung. Ich glaube das macht Hoffnung und nicht Angst. Ich glaube jene, die behaupten es gebe kein Leben nach dem Tod sind die wirklichen Weltuntergangsfanatiker. Ich glaube wenn das wahr ist, was ich erkenne, dann ist das nicht von mir, sondern von unserem VATER im HIMMEL und das was falsch ist, das ist entweder von mir selbst oder von jenen die die Lüge lieben. Ob nun die Enthüllung 2013 - 2023 - 2033 ... oder später ist, weiß ich nicht, denn lt. Markus 13,32 kennt nur der VATER im Himmel jenen Tag und jene Stunde. Die Anhänger des Mayakalenders werden enttäuscht sein, wenn am 21.12.2012 nichts außergewöhnliches passieren wird. Ich glaube, wenn das Leid und die verschiedenen Religionen keinen Sinn hätten, dann würde das unser VATER im HIMMEL nicht zulassen, denn JESUS sagt, dass alleine unser VATER im HIMMEL gut ist: Markus 10,18 JESUS antwortete: Warum nennst du mich gut? NIEMAND IST GUT AUßER GOTT, DEM EINEN. JESUS sagt: Johannes 10,30 ICH UND DER VATER SIND EINS.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Prophet Daniel – Prophet der Weltgeschichte – PERSIEN bzw. IRAN – IRAN ARBEITET an der ATOMBOMBE Vers 38-39

  1. Lisa schreibt:

    Warum wird der Christus immer nur in Verbindung mit Jesus genannt?

  2. gast schreibt:

    Hallo Christian, wenn wir nun mal irgendwelche Daten außen vorlassen da nur Gott weiß wann das eintrifft, dann wäre doch aber zumindest eine grobe Reihenfolge erkennbar. Bitte schau mal drüber ob das so passen würde.
    – Russland greift irgendwann (Grund nicht erkennbar momentan) viele freie Länder an, zuerst Iran, dann auch Israel, Ägypten usw.
    – wenn man das Wissen mit den Prophezeiungen aus Garabandal verknüpft dann kommt die Vorwarnung Gottes (das erste Ereignis) ab dem Zeitpunkt ab dem die hl. Messe nichtmehr ausgeübt werden kann. Also vermutlich irgendwann dann während Israel von Russland besetzt ist (meine Interpretation).
    – Laut Conchita Gonzales soll das Wunder in Garabandal irgendwann zwischen März – Mai sein (das 2te Ereignis relativ kurz nach der Vorwarnung)
    – das 3te Ereignis, also die Strafe gottes oder auch das juengste Gericht kommt dann wenn die meisten Menschen immernoch nicht glauben trotz vorwarnung, trotz Wunder

    Ich bin da nur ein Laie…aber stimmt das so in etwa ?

    • Das Buch Joel Kapitel 3 Vers 1 Danach aber wird es geschehen, dass ich meinen Geist ausgieße über alles Fleisch. Eure Söhne und Töchter werden Propheten sein, eure Alten werden Träume haben und eure jungen Männer haben Visionen. 2 Auch über Knechte und Mägde werde ich meinen Geist ausgießen in jenen Tagen. 3 Ich werde wunderbare Zeichen wirken am Himmel und auf der Erde: Blut und Feuer und Rauchsäulen. 4 Die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln 7 und der Mond in Blut,ehe der Tag des Herrn kommt, der große und schreckliche Tag. 5 Und es wird geschehen: Wer den Namen des Herrn anruft, wird gerettet. Denn auf dem Berg Zion und in Jerusalem gibt es Rettung, wie der Herr gesagt hat, und wen der Herr ruft, der wird entrinnen.

      Deutung Joel Kapitel 3, Vers 1 – 5: Zu der Prophezeiung Joel passt die Botschaft von Garabandal.

      Botschaften von Garabandal 1961 bis 1965

      (Mutter Gottes erschien vier Kindern, eine davon hieß Conchita): Diese Ankündigung wird für alle Menschen gleichermaßen erfahrbar und furchtbar sein. Es wird etwas sein, das in der Atmosphäre vor sich geht. Es wird sein wie Feuer, das den Körper nicht verbrennt, und doch wird es zugleich körperlich und seelisch wie ein Feuer spürbar sein. Wer sich im Stande der Gnade befinde, werde die Ankündigung gelassener ertragen können, denn jeder werde seine Seele so erkennen, wie sie vor Gott ist. Man kann daraus entnehmen, daß es eine globale Erkenntnis der Gewissen sein kann. „Die Ankündigung wird die Folge eines direkten Eingreifen Gottes sein. Sie wird von Getauften und Nichgetauften gleichermaßen wahrgenommen“, sagte Conchita dazu.

      Und weiter sagte sie: „Wenn ich das Strafgericht nicht kennen würde, würde ich annehmen, daß die Vorwarnung (aviso = Ankündigung, Fingerzeig) bereits das große Strafgericht ist.“ Immer wieder versicherte Conchita, so bereits in der Karwoche 1971 gegenüber Irmgard Hausmann: „Es ist gewiß, daß alles bereits sehr nahe ist.“ Quelle: http://www.kommherrjesus.de/kommherrjesus/endzeit/garabandal/einfuehrung

      Ich glaube, dass die Vorwarnung am Ende der großen Not passiert, also kurz vor der dreitägigen Finsternis, dass zeigt mir die Prophezeiung Joel – Feuer fällt am Anfang der großen Not vom Himmel. Ich glaube, das Strafgericht ist nach der dreitägigen Finsternis. Ich glaube, die Vorwarnung ist das ewige Evangelium, dass vorher verkündet wird, laut Jesus Christus.

      Ich glaube, das Volk aus dem Norden (Russland) wird im Bergland von Israel von Feuer vom Himmel getroffen. Russland wird nicht Jerusalem erreichen. Wieviele Teile Russland von Israel besetzen wird, dass wird sich zeigen.

      Ich glaube, manche oder viele Menschen werden so überrascht werden, da sie das nicht einordnen können, auch weil sie die Bibel nicht kennen.

      Christian

  3. gast schreibt:

    danke für die Ausführungen !

  4. Marcus schreibt:

    Ich habe noch eine Frage: Während der dreitägigen Finsternis solle man beten und Fenster und Tueren verschlossen halten, nicht nach draußen gehen und auch nicht rausschauen.
    Wenn man nun draußen Hilfeschreie hoert oder jemand an die Tür klopft und um Einlaß bittet…wie soll man reagieren ?

    • Hallo!

      JESUS sagt: Markus Kapitel 13 Vers 11 Und wenn man euch abführt und vor Gericht stellt, dann macht euch nicht im voraus Sorgen, was ihr sagen sollt; sondern was euch in jener Stunde eingegeben wird, das sagt! Denn nicht ihr werdet dann reden, sondern der Heilige Geist.

      Ich glaube, mache dir nicht im voraus darüber Sorgen, was du tun sollst, wenn jemand anklopft, es wird dir in jener Stunde eingegeben, was du tun sollst.

      Ich glaube, was in dieser dreitätigen Finsternis und vorher passiert, dass können wir uns jetzt sowieso nicht wirklich vorstellen. Ich glaube, wir können die Prophezeiungen der Offenbarung, das Buch Daniel, Pater Pio lesen, aber die Realität ist dann immer was anderes. Pater Pio sagt, dass man mit niemanden außerhalb des Hauses sprechen soll:

      Damit ihr vorbereitet seid auf diese Heimsuchungen, werde ich euch die folgenden Zeichen und Anweisungen geben: Die NACHT WIRD SEHR KALT sein. Der Wind wird heulen. Nach einiger Zeit wird man Blitze hören. Schließt alle Türen und Fenster. Sprecht mit niemandem außerhalb des Hauses. Kniet nieder vor einem Kreuz, bereut eure Sünden und bittet meine Mutter um Schutz. Seht nicht heraus während des Erdbebens, weil der Ärger Gottes heilig ist!

      Ich glaube, man soll auf Gott vertrauen, denn nur Gott allein ist gut.

      Christian

  5. Gast schreibt:

    So langsam reimt sich das bei mir (allerdings mit meinen sehr beschränkten und naiven Kenntnissen) etwas zusammen:

    1) Auszug aus dem Buch Anton Angerer „Das steht der Welt noch bevor“
    Mediatrix-Verlag
    A-3423 St. Andrä-Wördern, Gloriette 5

    Das folgende ist stark von mir gekürzt…im Buch sind alle Quellen von allen Sehern angeführt:
    ——————————————
    Die Ereignisse im Dritten Weltgeschehen
    und die Seher
    Das „Dritte Weltgeschehen“ besteht aus mehreren Ereignissen. In einer
    marianischen Botschaft über Ereignisse der Wendezeit vom September
    1984 nennt die Gottesmutter die Aufeinanderfolge der Endereignisse. Es
    kann daher eine genaue chronologische Reihenfolge der Ereignisse erstellt
    werden, vorausgesetzt, daß diese Botschaft echt ist. Maria sagt:

    1. Der heilige Vater wird bei einem weiteren Attentat verletzt werden.

    2. Darauf folgen Revolutionen durch die roten Kräfte des Teufels. In Italien wird
    die Revolution fast gleichzeitig ausbrechen wie in Frankreich. Auch in
    England werden Unruhen kommen. Es wird ein völliges Abschlachten
    sein. Die Revolution wird nur einige Monate dauern, aber überall wird
    Blut fließen. Die Zahl der Opfer wird unberechenbar sein. Die Kirchen
    werden auf einige Zeit geschlossen werden. Mehrere Bischöfe und viele
    Priester, auch der Erzbischof von Paris, werden ermordet, Paris wird fast
    ganz zerstört werden…
    Diese Revolutionen werden auf die ganze Welt übergreifen, bis sie in Rom
    zu sehen sein werden, in der Ewigen Stadt, wo die roten Kräfte des Teufels
    – die Mächte des Antichrist – Kommunisten, Freimaurer, u.a. – in den Vatikan,
    in das Innere von St. Peter eindringen werden.
    Die blutige Revolution in Rom steht am Anfang einer Periode von schrecklichen
    Ereignissen. Das Ende wird ein entsetzlicher Weltkrieg sein. „Wenn
    ihr seht, wenn ihr hört, wenn ihr es fühlt, daß die Revolution in Rom da
    ist, wenn ihr den Heiligen Vater fliehen seht, Zuflucht in einem anderen
    Land suchend, wißt, dann ist die Zeit (der Züchtigung) da.“

    3. Der Papst flieht aus dem Vatikan. Die Flucht des Papstes hängt unmittelbar
    mit der Revolution in Rom zusammen. Der Papst wird viel zu leiden haben,
    aber die Bestrafung der Gottlosen wird nicht auf sich warten lassen, denn
    die Tage werden schrecklich unter den schrecklichsten sein!

    4. Dann wird, meine Kinder, die große Warnung von Garabandal folgen und
    wird sich erfüllen.
    Die weltweite Warnung von Garabandal ist die letzte Warnung und auch
    das Vorzeichen für das kommende Strafgericht. Unsere Liebe Frau will,
    daß ihr wisset, daß eine weltweite Warnung und dann ein großes Wunder
    kommen wird, und wenn darauf der Mensch sich nicht bessert, ihr von einem
    Kometen getroffen werdet. Die Warnung ist eine Sache, die direkt von
    Gott kommt. Alle Menschen auf der ganzen Welt werden sie sehen können,
    egal, wo immer sie sich befinden sollten. Die weltweite Warnung ist
    das letzte Ultimatum für euch.
    Diese Warnung kommt, wenn es auf der Welt schlecht aussehen wird, also
    in „schwieriger Zeit“. (Zeit der Revolutionen?)

    5. Das große Wunder, das in Garabandal für einen Donnerstag um 20 Uhr
    30 angekündigt ist, ereignet sich.
    Es kommt nach dem großen Schnee zwischen 8. und 16. April oder Mai;
    wahrscheinlich im selben Jahr? Es wird das größte Wunder sein, das Jesus
    für die Welt gewirkt haben wird. Die Ereignisse danach werden dramatisch
    sein.

    6. Ausbruch des „Dritten Weltkriegs“ = das 1. Strafgericht Gottes.
    Es wird vom Menschen selbst gemacht. Alle Prophetien und Voraussagen,
    die das Ende dieses Jahrhunderts betreffen, schildern einen Dritten Welt-
    krieg, in dessen Verlauf ganze Nationen vernichtet und viele Hauptstädte
    der Welt zerstört werden.

    7. Der Überfall auf die Nationen. Viele Nationen werden unterworfen werden.

    8. Die totale Herrschaft des Antichristen zusammen mit der Herrschaft seines
    „Propheten“, des Antipapstes (Gegenpapst?).

    9. Das Zeichen des Tieres (666) wird die Welt beherrschen.

    10. Dann, Kind, kommt der Schmerz der Schmerzen, der Schlußakt, die letzte Phase
    des Dritten Weltkrieges mit Einsatz von Atombomben und Raketen = Atomkrieg
    in Europa, gefolgt von der „Kugel der Erlösung“ (Asteroit?)

    11. Die vorausgesagte dreitägige Finsternis = 2. Strafgericht Gottes = die kosmische
    Katastrophe – sie beendet den Dritten Weltkrieg durch das Eingreifen
    Gottes.
    Nach den meisten weltlichen und religiösen Vorhersagen ist die immer
    wieder erwähnte dreitägige Finsternis nicht auf den Menschen, sondern
    auf Gottes Eingreifen zurückzuführen. Durch dieses „große Abräumen“
    soll der Dritte Weltkrieg abgebrochen werden. Das Ereignis, in dessen
    Verlauf sich die Mächte der Finsternis ihre Opfer holen, soll mitten im
    Krieg eintreten und den totalen Atomkrieg zwischen den Supermächten
    verhindern.

    Die dreitägige Finsternis
    Die dreitägige Finsternis wird von mehreren Sehern angekündigt und beschrieben.
    Selbst die Gottesmutter in ihren Botschaften und Warnungen
    vom Himmel, so wie Christus bei seinen Erscheinungen in Brüssel, verweisen
    auf dieses Ereignis.
    Der Dritte Weltkrieg wird durch Gottes Eingreifen durch eine dreitägige
    Finsternis – die nicht auf die Menschen und den von ihnen geführten
    Krieg zurückzuführen ist – abgebrochen. Die Welt wird durch ein großes
    Feuer geläutert werden. Es wird die Züchtigung des Himmels sein. Damit
    wird ein endloser Krieg verhindert, denn die Menschen würden die
    Erde unbewohnbar machen.
    Die dreitägige Finsternis ist ein Feuerregen und eine Feuertaufe. Hagel
    und Feuer = Ein Drittel der Vegetation verbrennt = 1. Posaune (Offb 8, 7).
    Ein Drittel der Sonne und des Mondes verfinstert. Durch eine Sonnenfinsternis
    und die Polwende tritt eine Veränderung der Erddrehung ein
    = 4. Posaune (Offb 8, 12-13).

    Ablauf mit der Beschreibung der Vision des 3ten Weltkrieges von Erna Stieglitz:

    Ablauf 3ter Weltkrieg:
    http://www.kommherrjesus.de/kommherrjesus/endzeit/visionen/erna-stieglitz

    Das waren jetzt alles nur Visionen, Prophezeihungen wo ich nicht abschaetzen kann was daran war ist und was nicht.
    Ich selbst habe dann einfach mal bei Wikipedia geschaut:

    Wenn man eine moeglichst große Fläche vernichten will läßt man Atomwaffen nicht am Boden explodieren sondern in der Luft. Damit zerstört man doppelt soviel Fläche…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffenexplosion

    Der Boden wird dabei aber nicht verseucht….
    Stimmt beispielsweise die Version von Fr. Stieglitz dann geht man davon aus dass USA von Rußland direkt und Europa von den U-Booten angegriffen wird.
    Dann wären die größten Atombomben die europäische Städte treffen koennten 1 Megatonne:

    Die größten Raketen sind in der russischen Borei Klasse. Die ist mit Bulawa Raketen bestückt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Borei-Klasse

    Bulawa Rakete hat max 1MT:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bulawa_(Rakete)

    Werden z.B. Städte mit +50.000 Einwohner anvisiert dann wäre in einem Radius von 20 KM alles zerstört bei einer Luftexplosion von 1MT….nur die Leute die weiter von großen Städten entfernt wohnen würden das überleben. Das wäre alles zeitlich moeglich in einer Nacht oder zweier, der Boden ansich wäre aber unverseucht und man koennte dann wenns vorbei ist trotzdem überleben….

    Nun eine kleine Vermutung von mir:
    Stürzt nun ein Asteroid auf die Erde (wies ja in der Bibel steht – z.B. in den Atlantik, um Babylon (New York) in Fluten zu versenken), dann vertreibt die Druckwelle alle giftigen Dämpfe und Gase auf den Pazifik wo keiner wohnt. Sollte sich der Ablauf so ereignen wie das prophezeit ist dann ist aus meiner bescheidenen sicht der Asteroid sogar eher zur Reinigung da….also um nochmehr sterben zu verhindern.. Ich denke mal so Städte wie New York die dann überflutet würden, sind zu dem Zeitpunkt schon zerstört durch die Atombomben. Paris, London usw…dürften auch in Fluten versinken weil diese Städte alle recht niedrig liegen. Aber wie gesagt wären diese Städte dann eh schon zerstört. Alle kleineren Ortschaften wo in der Regel auch die Bauern wohnen dürften aber zum Großteil verschont bleiben womit die Versorgung weiterhin gesichert wäre.
    Das paßt auch mit den andern Prophezeiungen zusammen in denen steht das nur kurz eine Hungersnot wäre und dann recht schnell viel Nahrung da wäre.

    Und bei den ganzen Kram ist eigentlich voellig egal was wann wie passiert…..jeder sollte versuchen einfach nur ein guter Mensch zu sein.

  6. Marcus schreibt:

    Ergänzung:

    Ich glaube diese 5te Prophetie erfüllt sich bald:
    http://www.theologisches.info/gesund2.htm

    Aktuelle Vorgänge: http://www.n-tv.de/politik/Israel-setzt-auf-Drohgebaerden-article4679166.html

    Mensch/Tier Mischwesen ist bereits passiert: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,788386,00.html

  7. Marcus schreibt:

    Nochwas vergessen…Informationen wer Pater Schoeneberger ist, der dieses Menetekel über Moskau beobchatet hat was hier beschrieben ist: http://www.theologisches.info/gesund2.htm
    findet man hier: http://www.jugenda.ch/?id=822

    Und dieses Buch von Hr. Angerer was weiter oben erwähnt wurde kann man bei diesem Link auch weiter unten runterladen kostenlos.

  8. Was für ein Artikel! Hochinteressant.
    Vielleicht wäre es gut, wenn er in mehrere Abschnitte oder Seiten aufgeteilt werden könnte. Wie gesagt: Hochinteressant und anspruchsvoll, aber unendlich schwer am Bildschirm zu lesen.
    Ganz liebe Grüße,
    Astrid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s