Prophezeiung Daniel Kapitel 12 – Unheilvoller Gräuel (siehe Prophezeiung Daniel Iran)?

Quelle: Die Prophezeiungen sind von unserem Vater im Himmel, ich erkenne manche nur.

Johannes 6,43 Jesus sagte zu ihnen: Murrt nicht! 44 Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zu mir führt; und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag. 45 Bei den Propheten heißt es: Und alle werden Schüler Gottes sein. Jeder, der auf den Vater hört und seine Lehre annimmt, wird zu mir kommen.

Deutung Johannes 6,43-45: Ich glaube damit sagt Jesus, dass nicht die ganze Welt dem Christentum zumindest bis jetzt nicht angehört und doch sind sie alle Schüler Gottes. Matthäus 25,26 und Lukas 19,22 zeigen dies auch deutlich:

Jesus sagt laut Matthäus 25,26 Sein Herr antwortete ihm: Du bist ein schlechter und fauler Diener! Du hast doch gewusst, dass ich ernte, wo ich nicht gesät habe, und sammle, wo ich nicht ausgestreut habe. … Lukas 19,22  Der König antwortete: Aufgrund deiner eigenen Worte spreche ich dir das Urteil. Du bist ein schlechter Diener. Du hast gewusst, dass ich ein strenger Mann bin? Dass ich abhebe, was ich nicht eingezahlt habe, und ernte, was ich nicht gesät habe?

Israel Zahl 1 und 3Deutung Matthäus 25,26: Jesus Christus erntet und sammelt auch dort, wo er nicht gesät und ausgestreut hat, das heißt wo das Evangelium von Jesus bis jetzt nicht verkündet wurde, jedoch kurz vor dem Ende wird das Evangelium allen Menschen verkündet weden. Jesus hat bis jetzt nicht in Ländern gesät zum Beispiel wo heute viele Buddisten, Moslems, Hindus, … leben und doch erntet und sammelt er dort. Ein geringer Prozentsatz an Christen lebt in China, Indien, …

Es gibt 3 Weltreligionen, das Christentum, den Islam und das Judentum, die an den einen höchsten Gott, der Himmel und Erde erschaffen hat, glauben. Zahl 3 & 1. Die anderen 2 Weltreligionen betreffen den Hinduismus & Buddhismus. Zahl 1: Jesus sagt: Johannes 10,30 Ich und der Vater sind eins. … Joh 17,11 Ich bin nicht mehr in der Welt, aber sie sind in der Welt, und ich gehe zu dir. Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, damit sie eins sind wie wir. 17,21 Alle sollen eins sein: Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast. 22 Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast; denn sie sollen eins sein, wie wir eins sind, … Johannes 14,6 Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich. 7 Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Schon jetzt kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. … 9 Jesus antwortete ihm: Schon so lange bin ich bei euch und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Zahl 2: Der Vater und der Sohn Jesus laut Joh 10,30. Zahl 3: Heilige Dreifaltigkeit: Gott Vater, Gott Sohn, Gott Heiliger Geist: Jesus sagt: Johannes 14,26 Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. 15,26 Wenn aber der Beistand kommt, den ich euch vom Vater aus senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, dann wird er Zeugnis für mich ablegen. … 16,7 Doch ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich fortgehe. Denn wenn ich nicht fortgehe, wird der Beistand nicht zu euch kommen; gehe ich aber, so werde ich ihn zu euch senden. 16,13 Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, wird er euch in die ganze Wahrheit führen. Denn er wird nicht aus sich selbst heraus reden, sondern er wird sagen, was er hört, und euch verkünden, was kommen wird. Drei & Eins: Der Stammvater der drei Weltreligionen Christentum, Islam, Judentum ist der eine Abraham: Markus 12,24 Jesus sagte zu ihnen: Ihr irrt euch, ihr kennt weder die Schrift noch die Macht Gottes. 25 Wenn nämlich die Menschen von den Toten auferstehen, werden sie nicht mehr heiraten, sondern sie werden sein wie die Engel im Himmel. 26 Dass aber die Toten auferstehen, habt ihr das nicht im Buch des Mose gelesen, in der Geschichte vom Dornbusch, in der Gott zu Mose spricht: Ich bin der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs? 27 Er ist doch nicht ein Gott von Toten, sondern von Lebenden. …

Deutung Lukas 19,22: Jesus Christus erntet auch dort, wo eine falsche Lehre verkündet wird. Eine falsche Lehre ist, was Jesus Christus nicht gesät hat. Jesus sagt lautJohannes 10,30 Ich und der Vater sind eins. Johannnes 14,9  Jesus antwortete ihm: Schon so lange bin ich bei euch und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Wie kannst du sagen: Zeig uns den Vater?  10  Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch sage, habe ich nicht aus mir selbst. Der Vater, der in mir bleibt, vollbringt seine Werke. Ich glaube ernten und sammeln heißt, das man in den Himmel kommt.

Deutung: Der Gott der christliche Lehre zeigt mir durch die Wunder, das ich der Bibel vertrauen kann, denn er macht einen Unterschied zwischen Katholiken und anderen Religionen durch die Wunder, die er geschehen lässt wie in Fatima, Lourdes, Guadalupe, Medjugorje, … Auch bei den Nahtoderfahrungen macht Gott einen Unterschied, denn nicht jeder der klinisch tot ist, hat auch eine NTE erlebt. Nach einigen Plagen in Ägypten machte Gott auch einen Unterschied zwischen den Israeliten und den Ägyptern. Da das Wunder NTE bei Menschen in allen Glaubensbereichen vorkommen, zeigt mir,dass der Gott der Bibel, ein Gott aller Menschen ist. Johannes 6,43 Bei den Propheten heißt es: Und alle werden Schüler Gottes sein. Jeder, der auf den Vater hört und seine Lehre annimmt, wird zu mir kommenJesus sagt laut Matthäus 25,26, dass er auch dort erntet, wo er nicht gesät hat, also wo nicht das Evangelium verkündet wird. Das sind heute immerhin um die 5 Milliarden Menschen. Wenn einer sagt, nur dort wo die christliche Lehre verkündet wird, nur diese könnten ins Paradies kommen, der lügt. Die Nahtoderfahrungen bestätigten in meinen Augen  eindrucksvoll die Aussage Jesu, dass er auch dort sammelt, wo er nicht gesät hat.

Das Buch Ezechiel 3, … 4 Er sagte zu mir: Geh zum Haus Israel, Menschensohn, und sprich mit meinen Worten zu ihnen! 5  NICHT ZU EINEM VOLK MIT FREMDER SPRACHE und unverständlicher Rede WIRST DU GESANDT,  SONDERN ZUM HAUS ISRAEL, 6 auch nicht zu vielen Völkern mit fremder Sprache und unverständlicher Rede, deren Worte du nicht verstehst. WÜRDE ICH DICH ZU IHNEN SENDEN, SIE WÜRDEN AUF DICH HÖREN. 7 Doch das Haus Israel will nicht auf dich hören, es fehlt ihnen der Wille, auf mich zu hören; denn jeder vom Haus Israel hat eine harte Stirn und ein trotziges Herz. 8 Ich aber mache dein Gesicht ebenso hart wie ihr Gesicht und deine Stirn ebenso hart wie ihre Stirn. 9 Wie Diamant und härter als Kieselstein mache ich deine Stirn. Fürchte sie nicht, erschrick nicht vor ihrem Blick; denn sie sind ein widerspenstiges Volk….

Deutung Ezechiel 3,4-9 und Psalm 139: Unser Vater im Himmel kennt uns genau, er kann in unserer aller Herzen schauen, denn er hat uns geschaffen. Unser Vater im Himmel sagt, dass andere Völker mit fremder Sprache (Fremde) uns somit andere Religionen sofort hören würden, wenn er Prophet Ezechiel dort hin geschickt hätte. Unser Vater im Himmel weiß das genau, denn er kann in alle Menschenherzen hineinschauen. Ich glaube daher, dass Gott bestimmt in welche Religion jemand hineingeboren wird. Ich glaube dieser Fremde laut Lukas 17,18 steht für andere Religionen, denn Jesus nennt diesen Samariter, der als einziger umgekehrt ist, einen Fremden. Der dankbare Samariter Lukas 17,11 Auf dem Weg nach Jerusalem zog Jesus durch das Grenzgebiet von Samarien und Galiläa. 12 Als er in ein Dorf hineingehen wollte, kamen ihm zehn Aussätzige entgegen. Sie blieben in der Ferne stehen 13 und riefen: Jesus, Meister, hab Erbarmen mit uns! 14 Als er sie sah, sagte er zu ihnen: Geht, zeigt euch den Priestern ! Und während sie zu den Priestern gingen, wurden sie rein. 15 Einer von ihnen aber kehrte um, als er sah, dass er geheilt war; und er lobte Gott mit lauter Stimme. 16 Er warf sich vor den Füßen Jesu zu Boden und dankte ihm. Dieser Mann war aus Samarien. 17 Da sagte Jesus: Es sind doch alle zehn rein geworden. Wo sind die übrigen neun? 18 Ist denn keiner umgekehrt, um Gott zu ehren, außer diesem Fremden? 19 Und er sagte zu ihm: Steh auf und geh! Dein Glaube hat dir geholfen. Jesus sagte zur Heidin (eine Fremde), dass zuerst die Kinder satt werden sollen. Wenn zuerst die Kinder kommen, ich glaube, dass können auch die Heiden satt werden, denn nach zuerst kommt dann folglich noch wer. Ich glaube, zuerst kommen die Kinder und dann kommen die Heiden. Die Erhörung der Bitte einer heidnischen Frau Markus 7,24 Jesus brach auf und zog von dort in das Gebiet von Tyrus. Er ging in ein Haus, wollte aber, dass niemand davon erfuhr; doch es konnte nicht verborgen bleiben. Eine Frau, deren Tochter von einem unreinen Geist besessen war, hörte von ihm; sie kam sogleich herbei und fiel ihm zu Füßen. 26 Die Frau, von Geburt Syrophönizierin, war eine Heidin. Sie bat ihn, aus ihrer Tochter den Dämon auszutreiben. Da sagte er zu ihr: Lasst zuerst die Kinder satt werden; denn es ist nicht recht, das Brot den Kindern wegzunehmen und den Hunden vorzuwerfen. 28 Sie erwiderte ihm: Ja, du hast recht, Herr! Aber auch für die Hunde unter dem Tisch fällt etwas von dem Brot ab, das die Kinder essen. 29 Er antwortete ihr: Weil du das gesagt hast, sage ich dir: Geh nach Hause, der Dämon hat deine Tochter verlassen.  30 Und als sie nach Hause kam, fand sie das Kind auf dem Bett liegen und sah, dass der Dämon es verlassen hatte.

Markus 10,18 Jesus antwortete: Warum nennst du mich gut? Niemand ist gut außer Gott, dem Einen.

Ich glaube wenn die verschiedenen Religionen keinen Sinn ergeben würden, dann würde sie unser Vater im Himmel nicht zulassen, denn Jesus sagt, das alleine Gott gut ist.

Dieses Video von Youtube, auch wenn es vom Verfasser nicht so geplant war, zeigt dass Jesus zur Rettung der Menschen auf Erden war, denn dieses Video zeigt, dass der Tod und die Auferstehung Jesu in vielen Kulturen bereits angekündigt worden ist, das zeigt in meinen Augen, dass Jesus der Retter der ganzen Welt ist. Jesus sagt laut Johannes 12,47 … denn ich bin nicht gekommen, um die Welt zu richten, sondern um sie zu retten. Ich glaube, dass in allen Völkern und Kulturen Welt wahre Visionen zu finden sind, nur bei der Deutung desjenigen haben ich etwas einzuwenden. Und auch im Alten Testament wird angekündigt, dass Jesus, der Messias kommen wird, leiden wird und nach 3 Tagen wieder auferstehen wird. Für mich sind die vorher laut Video genannten eben Visionen gewesen auf das Kommen von Jesus Christus. Diese Ereignisse standen ja bereits lange Zeit vorher fest, dass sie so kommen werden. Jesus war dann der, beim dem sich die Vision erfüllt hat. Dieses Video bestärkt mich daher in meinen Glauben an den Sohn Gottes und die Bibel. Für andere kann es auch Zweifel bestärken, doch die Bibel wird auch heute noch bestärkt durch die verschiedenen unerklärbaren Wunder und Zeichen des Himmels. Die Palmblattbibliotheken zeigen auch, dass bestimmte Wesen bereits wussten, wer heute eine Palmblattbibliothek besuchen wird. Auch das Totenbuch der Tibeter entstand in meinen Augen aus einer Vision, darum ist sie auch ein Teil, der zum Verständnis vom Ganzen beitragen kann.

Ich glaube die Jünger Jesu gehen doch nicht in die Welt, wenn sie es nicht bewusst erlebt haben, was zu dieser Zeit an Wundern und Zeichen geschehen ist. Auf jeden Fall haben diese Belege laut Video nicht diese Kraft erzeugt, das daraus so was wie das Christentum entstehen konnte, ich glaube weil es eine Vision war. Paulus ein eifriger Missionar, hatte auch eine Vision, die ihn vom Verfolger zum Verkünder machte, dass ist alles niedergeschrieben von ihm selber. Ein römischer Geschichtsschreiber namens Josefus erwähnt auch Jesus. Das Video tut so, als hätte Jesus und die Apostel nicht existiert, und daher ist die Deutung laut Video sehr unglaubwürdig, da auch die Apostel in die Welt reisten und dort ihre Spuren hinterließen.

Jesus sagt laut Johannes 10,30 Ich und der Vater sind eins.

Lukas 15,4 Wenn einer von euch hundert Schafe hat und eins davon verliert, lässt er dann nicht die neunundneunzig in der Steppe zurück und geht dem verlorenen nach, bis er es findet? Ich glaube die 99 Schafe, die in der Steppe zurückgelassen werden, das betrifft auch die anderen Religionen. Matthäus 9,11 Als die Pharisäer das sahen, sagten sie zu seinen Jüngern: Wie kann euer Meister zusammen mit Zöllnern und Sündern essen? 12 Er hörte es und sagte: Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken. 13Darum lernt, was es heißt: Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer. Denn ich bin gekommen, um die Sünder zu rufen, nicht die Gerechten.

Die Frage nach dem Fasten Matthäus 9,14 Da kamen die Jünger des Johannes zu ihm und sagten: Warum fasten deine Jünger nicht, während wir und die Pharisäer fasten? 15 Jesus antwortete ihnen: Können denn die Hochzeitsgäste trauern, solange der Bräutigam bei ihnen ist? Es werden aber Tage kommen, da wird ihnen der Bräutigam genommen sein; dann werden sie fasten. 16 Niemand setzt ein Stück neuen Stoff auf ein altes Kleid; denn der neue Stoff reißt doch wieder ab und es entsteht ein noch größerer Riss. 17 Auch füllt man nicht neuen Wein in alte Schläuche. Sonst reißen die Schläuche, der Wein läuft aus und die Schläuche sind unbrauchbar. Neuen Wein füllt man in neue Schläuche, dann bleibt beides erhalten.

Deutung Matthäus 9,14-17: Bevor das Christentum gegründet wurde, weiß Jesus bereits, dass eine neue Religion, das Christentum, entstehen wird. Der neue Wein, die neue Religion und das Evangelium von Jesus Christus, wird in neue Schläuche, das sind Menschen in anderen Ländern, gefüllt werden. Die neue Religion, das Christentum und das Evangelium von Jesus Christus wird neuen Menschen in anderen Ländern wie Europa, Amerika, Russland verkündet werden und dann dort gegründet werden, dann bleibt beides erhalten. Was dann auch passierte. Heute gibt es noch das Juden und das Christentum.

Eine Verbindung der beiden Religionen, das Judentum & das Christentum, ist von unserem Vater im Himmel von vorhinein nicht geplant gewesen zumindest bis zum heutigen Tag. Weil Jesus das weiß, ist er der Sohn Gottes, da er das nur wissen kann, wenn er in direkter Verbindung mit seinem und unserem Vater im Himmel steht. Die Jünger Jesu und die Jünger Johannes und die anderen Juden sind da bereits getrennte Wege gegangen, weil es der Wille unseres Vaters im Himmel war und noch immer ist. Für mich in das ein eindeutiger Hinweis, dass Jesus immer die Wahrheit sagt. Ich brauche keine Beweise, dieser Hinweis ist für mich ausreichend. So sehe ich dieses Gleichnis.

Der neue Stoff steht ebenfalls für das Evangelium von Jesus Christus. Ich glaube darum hat unser Vater im Himmel auf das alte Kleid (das Judentum) keinen neuen Stoff (das Evangelium von Jesus Christus) draufgenäht, damit nicht noch ein größerer Riss entsteht. Da folglich der neue Stoff für das Evangelium von Jesus Christus steht, glaube ich das die vier Teile, die die Soldaten aus dem Kleid Jesu machten, für die vier Evanglien stehen. Ich glaube, das Gewand, das nicht zerteilt wurde, steht dafür, dass die vier Evanglien zusammengehören, auch wenn manche Menschen bei den Ereignissen Widersprüche, die in Wahrheit keine Widersprüche sind, sehen.

Die Erhörung der Bitte einer heidnischen Frau Matthäus 15,21 Von dort zog sich Jesus in das Gebiet von Tyrus und Sidon zurück. 22 Da kam eine kanaanäische Frau aus jener Gegend zu ihm und rief: Hab Erbarmen mit mir, Herr, du Sohn Davids! Meine Tochter wird von einem Dämon gequält. 23 Jesus aber gab ihr keine Antwort.Da traten seine Jünger zu ihm und baten: Befrei sie (von ihrer Sorge), denn sie schreit hinter uns her. 24 Er antwortete: Ich bin nur zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel gesandt. 25 Doch die Frau kam, fiel vor ihm nieder und sagte: Herr, hilf mir! 26 Er erwiderte: Es ist nicht recht, das Brot den Kindern wegzunehmen und den Hunden vorzuwerfen.27 Da entgegnete sie: Ja, du hast recht, Herr! Aber selbst die Hunde bekommen von den Brotresten, die vom Tisch ihrer Herren fallen. 28 Darauf antwortete ihr Jesus: Frau, dein Glaube ist groß. Was du willst, soll geschehen. Und von dieser Stunde an war ihre Tochter geheilt. Deutung: Das Brot das vom Tisch fällt, reicht der Frau, damit sie glaubt. Ich glaube diese Frau steht für andere Religionen, auch weil ihr Jesus zuerst keine Antwort gab. Das Brot steht für die Lehre Christi. Die Erhörung der Bitte einer heidnischen Frau Markus 7,24 Jesus brach auf und zog von dort in das Gebiet von Tyrus. Er ging in ein Haus, wollte aber, dass niemand davon erfuhr; doch es konnte nicht verborgen bleiben. Eine Frau, deren Tochter von einem unreinen Geist besessen war, hörte von ihm; sie kam sogleich herbei und fiel ihm zu Füßen. 26 Die Frau, von Geburt Syrophönizierin, war eine Heidin. Sie bat ihn, aus ihrer Tochter den Dämon auszutreiben. Da sagte er zu ihr: Lasst zuerst die Kinder satt werden; denn es ist nicht recht, das Brot den Kindern wegzunehmen und den Hunden vorzuwerfen. 28 Sie erwiderte ihm: Ja, du hast recht, Herr! Aber auch für die Hunde unter dem Tisch fällt etwas von dem Brot ab, das die Kinder essen. 29 Er antwortete ihr: Weil du das gesagt hast, sage ich dir: Geh nach Hause, der Dämon hat deine Tochter verlassen.  30 Und als sie nach Hause kam, fand sie das Kind auf dem Bett liegen und sah, dass der Dämon es verlassen hatte.

Lukas 10,25 Da stand ein Gesetzeslehrer auf, und um Jesus auf die Probe zu stellen, fragte er ihn: Meister, was muss ich tun, um das ewige Leben zu gewinnen? 26 Jesus sagte zu ihm: Was steht im Gesetz? Was liest du dort? 27 Er antwortete: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deiner Kraft und all deinen Gedanken, und: Deinen Nächsten sollst du lieben wie dich selbst. 28 Jesus sagte zu ihm: Du hast richtig geantwortet. Handle danach und du wirst leben. 29 Der Gesetzeslehrer wollte seine Frage rechtfertigen und sagte zu Jesus: Und wer ist mein Nächster? 30 Darauf antwortete ihm Jesus: Ein Mann ging von Jerusalem nach Jericho hinab und wurde von Räubern überfallen. Sie plünderten ihn aus und schlugen ihn nieder; dann gingen sie weg und ließen ihn halb tot liegen. 31 Zufällig kam ein Priester denselben Weg herab; er sah ihn und ging weiter. 32 Auch ein Levit kam zu der Stelle; er sah ihn und ging weiter. 33 Dann kam ein Mann aus Samarien, der auf der Reise war. Als er ihn sah, hatte er Mitleid, 34 ging zu ihm hin, goss Öl und Wein auf seine Wunden und verband sie. Dann hob er ihn auf sein Reittier, brachte ihn zu einer Herberge und sorgte für ihn. 35 Am andern Morgen holte er zwei Denare hervor, gab sie dem Wirt und sagte: Sorge für ihn, und wenn du mehr für ihn brauchst, werde ich es dir bezahlen, wenn ich wiederkomme. 36 Was meinst du: Wer von diesen dreien hat sich als der Nächste dessen erwiesen, der von den Räubern überfallen wurde? 37 Der Gesetzeslehrer antwortete: Der, der barmherzig an ihm gehandelt hat. Da sagte Jesus zu ihm: Dann geh und handle genauso!

Deutung: Diese Flüchtlingskrise 2015 passt optimal zu diesem Beispiel von Jesus vom barmherzigen Samariter. Die syrischen Flüchtlingen wurden von Räubern (IS, Schlepper) überfallen und ausgeraubt. Durch die Strapazen der Flucht und des Krieges sind sie so, als wären sie halb tot. Beim überfallenen Mann steht nicht, welche Relgion er hatte oder woher er kam, also sollte man nicht darauf achten, welche Religion die Flüchtlinge haben. Von den Dreien half ihm nur der Samariter, der Levit und Priester gingen vorüber, ich glaube, weil dieser Mann kein Jude war. Wie die Flüchtlinge am Bahnhof im Wien und Salzburg angekommen sind, hat man viele Samariter gesehen. Aber auch jede Spende in Geld und Waren kann man dazuzählen, denn auch der Samariter hat Geld bezahlt damit sich der Wirt um den Ausgeraubten kümmert. Heute wären das u. a. die Hilfsorganisationen dieser Welt.

Doch diese Bibelverse zeigen auch, dass man Gott nicht vernachlässigen soll, denn zur Nächstenliebe gehört auch die Liebe zu Gott.

Ich glaube Jesus kommt in Form von Flüchtlingen, wie er es auch in der Bibel angekündigt hat. Es kommen tausende Fremde und Obdachlose, die wenig zu essen und zu trinken haben. Wie sie sich freuen, wenn sie herzlich aufgenommen werden. Es ist so gewesen als wäre man am Wiener Hauptbahnhof dem Paradies nahe, die Fernsehbilder waren eindrucksvoll. Matthäus 25,34 Dann wird der König denen auf der rechten Seite sagen: Kommt her, die ihr von meinem Vater gesegnet seid, nehmt das Reich in Besitz, das seit der Erschaffung der Welt für euch bestimmt ist. 35 Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen; 36 ich war nackt und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank und ihr habt mich besucht; ich war im Gefängnis und ihr seid zu mir gekommen. … 40 Darauf wird der König ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.

Zur Nächstenliebe gehört auch die Gottesliebe wie Jesus beim Beispiel vom barmherzigen Samariter klarlegt. Beides ist wichtig um das ewige Leben zu gewinnen. Lukas Kapitel 10,25-37.

Ich frage mich, warum manche Islamisten christliche Kirchen zerstören und Christen verfolgen, da im Koran Jesus ja als Prophet, Messias, Gesandter Gottes gesehen wird und auch die Mutter Jesu wird erwähnt, dass sie Jesus jungfräulich geboren hat. Sie zerstören damit die Kirchen ihrer eigenen Propheten, irgendwie ist das schon sehr widersprüchlich. Die radikalen Moslems müssten sich ja daher für den Erhalt der christlichen Kirchen einsetzen. Da Jesus ein Prophet des Islam ist, können in meinen Augen Christen somit keine Ungläubige mehr sein. 

Ich glaube wenn Jesus ein Prophet des Islam ist, dann gilt doch auch das Evangelium für die Moslems? Und die Evangelien entstanden vor dem Koran. Und wenn Moses und Abraham Propheten des Islam sind, dann gilt für Moslems doch auch das Alte Testament. Jedoch ist Mohammed kein Prophet des Christentums und Judentums. Warum schlägt man diese Islamisten nicht mit ihren eigenen Waffen?

Es kann auch sein, dass radikale Moslems innerlich mit ihrer Religion nicht zufrieden sind, weil sie Gewalt ausüben müssen. Gewalt ist ja auch eine Art Verdrängung der Wirklichkeit, denn Jesus vollbrachte wundersame Heilungen auf Erden, weckte Tote auf. Sogar die Jünger Jesu hatten die Macht bekommen, zu heilen. Und die heutigen Heilungswunder an Marienwallfahrtsorten, wundersame Bilder in Manopello, Guadaloupe in Mexiko, Turiner Grabtuch, Sonnenwunder in Fatima, das Mädchen, das ohne Pupillen sehen kann, bestätigen die Echtheit der Bibel, glaube ich, auch weil man sie wissenschaftlich überprüft hatte und nicht auf Überlieferungen angewiesen ist, wie bei den Wunder des Koran. Das Bild von Manopello zeigt, dass Jesus auferstanden ist, und dieses wurde auch wissenschaftlich untersucht, man kann nicht beweisen, dass es Jesus ist, aber man zeigen, dass es ein wundersames Bildnis ist, genauso wie beim Turiner Grabtuch.

Wikimedia Commons CC-BY-SA-3.0 Quelle selbst fotografiert DigiCam C2100UZ von Urheber Ra Boe //commons.wikimedia.org/wiki/File:Manoppello_volto_santo_06.jpg

Wikimedia Commons CC-BY-SA-3.0 Quelle selbst fotografiert DigiCam C2100UZ von Urheber Ra Boe //commons.wikimedia.org/wiki/File:Manoppello_volto_santo_06.jpg Das Turiner Grabtuch ist ein Zeichen, dass Jesus am Kreuz gestorben, weil auf dem Grabtuch Blutspuren und Zeichen der Kreuzigung zu sehen sind. Das Volto Santo von Manopello ist ein Zeichen, dass Jesus auferstanden ist, da hier weder Spuren Blutspuren und keine Zeichen der Kreuzigung zu sehen sind. Es ist wie durch Strahlung entstanden, wie eingebrannt. Bei der Aufstehung gab es Licht, eine Strahlung. Auch beim Schleier von Manopello ist die Zahl 3 erkennbar, nicht so deutlich aber doch, auf der Stirn ganz rechts, oberhalb des rechten Auges. Ich sehe es deutlich.

Grabtuch von Turin

Der Koran so scheint es schmückt sich mit fremden Federn. Hierzu kann man schon die Frage stellen: Was wäre der Koran ohne Jesus, Moses, Abraham und deren Wundern?

Aber auch in Europa werden Kirchen und Klöster zerstört, indem manche zu einem Hotel bzw. Restaurant umfunktioniert werden.

Jesus war friedliebend, hat keine Gewalt angewandt. Und Jesus war ohne Sünde auf Erden wie die Mutter Gottes. Das unterscheidet alle andere Menschen.

Matthäus 12,32 Auch dem, der etwas gegen den Menschensohn sagt, wird vergeben werden; wer aber etwas gegen den Heiligen Geist sagt, dem wird nicht vergeben, weder in dieser noch in der zukünftigen Welt. Wenn wer etwas gegen den Menschensohn sagt, gibt es Vergebung, doch gegen Mohammed darf laut Koran nichts gesagt werden.

König David hat Krieg geführt, getötet, hat Ehebruch gemacht, Moses und sein Nachfolger Joshua haben Krieg geführt, getötet. Mohammed hat Krieg geführt.

Was unterscheidet beide Seiten? Gegen Mohammed darf nichts gesagt werden, das ist in meinen Augen so, als wären die Moslems in Ketten gelegt.

Matthäus 24,7 Denn ein Volk wird sich gegen das andere erheben und ein Reich gegen das andere und an vielen Orten wird es Hungersnöte und Erdbeben geben. 8 Doch das alles ist erst der Anfang der Wehen.

Laut Bericht Jesus warnt irakische Christin, dass dies erst der Anfang der Krise bzw. Wehen ist

Wenn es erst der Anfang ist, was kommt noch auf uns zu? Die Flüchtlingswelle ist schon da. Auch Lot und seine Frau hatten 2 Töchter, mit denen er aus Sodom und Gomorrah floh, als Feuer vom Himmel kam. 2 Engel warnten Lot und hier hatte die Frau 2-mal einen Traum, der sie warnte.

Dieser Bericht hat mein Herz erschüttert.

Lukas 13,18 Er sagte: Wem ist das Reich Gottes ähnlich, womit soll ich es vergleichen? 19 Es ist wie ein Senfkorn, das ein Mann in seinem Garten in die Erde steckte; es wuchs und wurde zu einem Baum und die Vögel des Himmels nisteten in seinen Zweigen.

Deutung: Jesus sagt hier, dass das Universum einen Ursprung hat, das Senfkorn symbolisiert den Urknall und  der Baum die Verzweigungen des Universum, das solange wächst, bis der Baum ausgewachsen ist, dann kommen die Engel. Der Garten ist der Himmel.

 

Daniel unheilvolle Gräuel

Anmerkung: Der Koran hat 114 Suren. Auch hier ist die Zahl 41 enthalten

800px-Löwengrube

Daniel in der Löwengrube – Bild von Peter Paul Rubens. Bild Wikipedia public domain

 

Das Jahr 2012: Auszug aus den Botschaften von Manduria: Dazu hat Debora schon vor Jahren eine Botschaft bekommen, in der die Muttergottes sagte: “Wenn die 12 sich dreimal wiederholt, wird ein großes Ereignis auf der Erde stattfinden“ (12. Dezember 2012). Der 12. Dezember ist auch das Datum des Geburtstages von Debora, dieser großen Opferseele, zu der der Herr gesagt hat: “Durch den Glauben einer einzigen (Seele) werde Ich die Welt retten!” Quelle: http://kath-zdw.ch/maria/manduria.html Deutung: Das heißt nicht, dass 2012 die Welt untergeht, sondern laut Daniel 12,12 steht geschrieben, wohl dem der aushält und dieses Jahr erreicht und in der Botschaft von Manduria steht auch nicht das im Jahr 2012 das Ende dieser Welt ist. Ich glaube es bedeutet nach 3-mal 12 Stunden, nach Beginn der großen Not. Zahl 1 & 3: 1 Tag 12 Stunden 3 Tage 36 Stunden. Johannes 11,9 Jesus antwortete:Hat der Tag nicht zwölf Stunden? Medjugorie Botschaft vom 25.11.2012: Liebe Kinder! In dieser Gnadenzeit rufe ich euch alle auf, das Gebet zu erneuern. Öffnet euch der heiligen Beichte, damit jeder von euch mit ganzem Herzen meinen Ruf animmt. Ich bin mit euch und schütze euch von der Verderbnis der Sünden, ihr aber müsst euch dem Weg der Bekehrung und der Heiligkeit öffnen, damit euer Herz aus Liebe zu Gott brennt. Gebt Ihm Zeitund Er wird sich euch schenken und so werdet ihr im Willen Gottes die Liebe und die Freude des Lebens entdecken. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid! Quelle: www.kommherrjesus.de Deutung: Haben wir noch laut Botschaft von Medjugorie noch Zeit, denn die Muttergottes sagt: Gebt ihm Zeit … . Ein Traum Ijob 4,15 Ein Geist schwebt an meinem Gesicht vorüber, die Haare meines Leibes sträuben sich. 16 Er steht, ich kann sein Aussehen nicht erkennen, eine Gestalt nur vor meinen Augen, ich höre eine Stimme flüstern: 17 Ist wohl ein Mensch vor Gott gerecht, ein Mann vor seinem Schöpfer rein? 18 Selbst seinen Dienern traut er nicht, zeiht seine Engel noch des Irrtums. … 5,17 Ja, wohl dem Mann, den Gott zurechtweist. Die Zucht des Allmächtigen verschmähe nicht! 18  Denn er verwundet und er verbindet, er schlägt, doch seine Hände heilen auch. 19 In sechs Drangsalen wird er dich retten, in sieben rührt kein Leid dich an. Deutung: Ich glaube mit dem „Wohl dem, der …“ steht für den Beginn einer neuen Zeit.

3 Päpste nach Papst Johannes XIII. beginnt laut Prophezeiung von Garabandal (Youtube ab Minute 40) das Ende der Zeit jedoch nicht das Ende der Welt.

◊ Papst Paul VI.
◊ Papst Johannes Paul I. 33 Tage
◊ Papst Johannes Paul II.

Unter Papst Benedikt XVI. hat somit das Ende der Zeit begonnen. Fast keiner hat somit das Ende der Zeit erkannt, es war im Jahr 2012, glaube ich. Auch prophezeite Seher Conchita von Garabandal richtig, es ist noch nicht das Ende der Welt.

Ich glaube Daniel prophezeite auch dieses Ende der Zeit, denn es steht sinngemäß geschrieben, dass von der Zeit der Abschaffung des täglichen Opfers 1335 Jahre vergehen werden. Laut Jesaja 34,8 kann 1 Tag ein 1 Jahr sein. Das Ende dieser Zeit war somit nicht für alle Menschen erkennbar. Daniel 12,11 Von der Zeit an, in der man das tägliche Opfer abschafft und den unheilvollen Gräuel aufstellt, sind es zwölfhundertneunzig Tage. 12 Wohl dem, der aushält und dreizehnhundertfünfunddreißig Tage erreicht!

636 n. Chr. Eroberung Jerusalems durch den Islam und Abschaffung des täglichen Opfers.
+ 41 Jahre, weil Jesus am 41. Tag vom Satan erfolglos verführt wurde. Mohammed hatte im 41. Lebensjahr eine Erscheinung einer Lichtgestalt, die sich als Engel Gabriel ausgab, doch in Wirklichkeit nicht Engel Gabriel war. = 677 n. Chr. Um diese Zeit begann der Bau der Moschee auf dem Tempelberg in Jerusalem + 1290 Jahre laut Daniel 12,11 = 1967 n. Chr. Eroberung der Klagemauer in Jerusalem und das tägliche Opfer wird an der Klagemauer wieder eingesetzt, wie von Daniel prophezeit.

677. n. Chr. + 1335 Jahre laut Daniel 12,12 = 2012 n. Chr. Die Botschaft von Manduira besagt, wenn sich die 12 dreimal wiederholt werden viele Dinge nicht mehr wie früher sein. http://www.gottliebtuns.com/manduria.htm Verblüffend ist das 2-mal die Zahl 12 in Daniel 12, 12 steht. Quersumme von 1290 bzw. 1335 ist jeweils die Zahl 12. Die Prophezeiung von Conchita hat sich somit erfüllt und bestätigt somit auch die Worte von Pater Pio, der die Echtheit Garabandals einem blinden Mann bestätigte.

Und auch die Medjugorje Botschaften weisen darauf hin, das die Zeit noch nicht da ist: Medjugorje Botschaft vom 25.11.2012: Liebe Kinder! In dieser Gnadenzeit rufe ich euch alle auf, das Gebet zu erneuern. Öffnet euch der heiligen Beichte, damit jeder von euch mit ganzem Herzen meinen Ruf annimmt. Ich bin mit euch und schütze euch vor der Verderbnis der Sünden. Ihr aber müsst euch dem Weg der Bekehrung und der Heiligkeit öffnen, damit euer Herz aus Liebe zu Gott brennt. Gebt Ihm Zeit und Er wird sich euch schenken und so werdet ihr im Willen Gottes die Liebe und die Freude des Lebens entdecken. Danke dass ihr meinem Ruf gefolgt seid! Deutung: Haben wir noch laut Botschaft von Medjugorje noch Zeit, weil die Muttergottes sagt: Gebt ihm Zeit … . In der Zeitschrift Medjugorje 110 Gebetaktion vom 3. Quartal 2013 berichtet Seherin Marija: Jesus hat uns ja gesagt, wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, bin ich mitten unter ihnen. Mit Jesu Namen werden wir ein neues Leben beginnen für uns und für die Welt und unsere Kultur, unsere Zukunft, für unsere Kinder. Bei einer Gelegenheit, als ich in Sizilien war, haben sich vor der Erscheinung alle Anwesenden und Politiker dem unbefleckten Herzen Mariens geweiht. Das hat mir die Gospa gesagt: Ihr werdet es nicht bereuen, nicht ihr und nicht eure Kinder und Kindeskinder, weil ihr diese Weihe vorgenommen habt. Deutung: Wenn die Muttergottes von Kinder und Kindeskinder spricht, und bei den Anwesenden auch Jüngere dabei waren, dann werden laut Gottesmutter Maria manche von ihnen noch Kinder und Kindeskinder (Enkel) bekommen. Also ist die Zeit noch nicht da, wie manche angebliche Propheten bereits verkünden. Zum Beispiel bei den Botschaften der Warnung, Gisela Maria, Anne, … Laut Jesus Christus sollen wir ihnen nicht nachlaufen, denn Jesus Christussagt laut Lukas 21,8 Gebt Acht, dass man euch nicht irreführt! Denn viele werden unter meinem Namen auftretenund sagen: Ich bin es!, und: Die Zeit ist da. – Lauft ihnen nicht nach! Deutung: Jesus sagt „unter meinem Namen … Ich bin es!“. Der Name Gottes lautet gemäß Johannesevangelium auf Gott Vater und Gott Sohn und Gott Heiliger Geist. Damit sagt uns Jesus, dass wir denen nicht nachlaufen sollen, die unter seinem Namen, der Heiligen Dreifaltigkeit (Ich bin es!), auftreten und das sehr baldige Ende der Welt ankündigen. Beide Kriterien „Ich bin es“ und die „Zeit ist da“ werden durch die Botschaften der Warnung, Anne, Gisela Maria erfüllt, darum sollen wir uns nicht von ihnen irreführen lassen. Bei Medjugorie, Fatima, gibt es keine Zweifel an der Glaubwürdigkeit, denn Jesus sagt laut Lukas 11,29-32, dass wir kein anderes Zeichen als das des Jona bekommen. Medjugorie und Fatima sind Zeichen ähnlich wie beim Propheten Jona. Die Gottesmutter Maria verkündet Buße und Umkehr in den Botschaften. 

Daniel 12,1 In jener Zeit tritt Michael auf, der große Engelfürst, der für die Söhne deines Volkes eintritt. Dann kommt eine Zeit der Not, wie noch keine da war, seit es Völker gibt, bis zu jener Zeit. Doch dein Volk wird in jener Zeit gerettet, jeder, der im Buch verzeichnet ist. 2 Von denen, die im Land des Staubes schlafen, werden viele erwachen, die einen zum ewigen Leben, die anderen zur Schmach, zu ewigem Abscheu. 3 Die Verständigen werden strahlen, wie der Himmel strahlt; und die Männer, die viele zum rechten Tun geführt haben, werden immer und ewig wie die Sterne leuchten. 4 Du, Daniel, halte diese Worte geheim und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes! Viele werden nachforschen und die Erkenntnis wird groß sein. 5 Als ich, Daniel, aufblickte, standen noch zwei andere Männer da, der eine diesseits des Flussufers, der andere jenseits. 6 Einer fragte den Mann, der in Leinen gekleidet war und über dem Wasser des Flusses stand: Wie lange dauert es noch bis zum Ende der unbegreiflichen Geschehnisse? 7 Darauf hörte ich die Stimme des Mannes, der in Leinen gekleidet war und über dem Wasser des Flusses stand; er erhob seine rechte und seine linke Hand zum Himmel, schwor bei dem, der ewig lebt, und sagte: Es dauert noch eine Zeit, zwei Zeiten und eine halbe Zeit. Wenn der am Ende ist, der die Macht des heiligen Volkes zerschlägt, dann wird sich das alles vollenden. 8 Ich hörte es, verstand es aber nicht. Darum fragte ich: Mein Herr, was wird das letzte von all dem sein? 9 Er erwiderte: Geh, Daniel! DIESE WORTE bleiben VERSCHLOSSEN und VERSIEGELT BIS ZUR ZEIT DES ENDES. 10 Viele werden geläutert, gereinigt und geprüft. Doch die ruchlosen Sünder sündigen weiter. Von den Sündern wird es keiner verstehen; aber die Verständigen verstehen es.

Schwester Maria Faustyna Kowalska, die Jesus sah, ließ dieses Bildnis vom barmherzigen Jesus im Auftrag von Jesus Christus anfertigen. Bild: „Jesus, ich vertraue auf Dich!“ Die Strahlen bedeuten nach den Aussagen Faustynas Blut und Wasser, das am Kreuz aus dem Herzen Jesu geflossen ist. Wer in ihrem Schatten lebe, den werde der gerechte Arm Gottes nicht erreichen. Wikipedia public domain

Deutung Daniel 12,5: Ich glaube der Mann in Leinen gekleidet war und über dem Wasser des Flusses stand ist Jesus Christus.

Ich glaube, der eine Mann der diesseits des Fluss steht, steht für die Zeit von 636 n. Chr. bis 1967 n. Chr. und der eine Mann der jenseits des Flusses steht für die Zeit von 636 n. Chr. bis 2012 n. Chr.

Deutung Daniel 12,9: Irgendwann kommt die Zeit in der sie entsiegelt werden können. Warum sollte das nicht die heutige Zeit sein???

Daniel 12,11 Von der Zeit an, in der man das tägliche Opfer abschafft und den unheilvollen Gräuel aufstellt, sind es ZWÖLFHUNDERTNEUNZIG Tage. 12 Wohl dem, der aushält und DREIZEHNHUNDERT-FÜNFUNDDREIßIG Tage erreicht! 13 Du aber geh nun dem Ende zu! Du wirst ruhen und am Ende der Tage wirst du auferstehen, um dein Erbteil zu empfangen.

Deutung Daniel 12,11-12: Wenn der Anfänge des Felsendoms in Jerusalem um 677 nach Christus erbaut wurde. Wenn man dann 1290 Jahre dazuzählt kommt man auf das Jahr 1967, an dem die Klagemauer erobert wurde. Das heißt: 1967 wurde das tägliche Opfer wieder eingeführt & das Heiligtum wiederhergestellt.

Daniel unheilvolle Gräuel Teil 2Wenn man von 677 nach Christus 1335 Jahre dazuzählt dann kommt man auf das Jahr 2012, in der laut Mayakalender eine andere Ära kommen soll.

Das heißt aber nicht das 2012 die Welt untergeht sondern es steht, wohl der aushält & 1335 Jahre bzw. das Jahr 2012 erreicht.

677 nach Christus + 1290 Jahre = Jahr 1967

677 nach Christus + 1335 Jahre = Jahr 2012

Deutung: Warum ein Tag ein Jahr ist: Bei 1 Erdumrundung ist es immer Tag, weil die Sonne da ist auch wenn es auf einer Erdenseite Nacht ist, deshalb ist  1 Tag 1 Jahr. Das heißt: 1 Tag steht für eine Erdumrundung um die Sonne. Schlussfolge: 1 Tag hat 12 Monate. Johannes 11,9 Jesus antwortete: Hat der Tag nicht zwölf Stunden? Wenn jemand am Tag umhergeht, stößt er nicht an, weil er das Licht dieser Welt sieht; Also 1290 bzw. 1335 Mal dreht sich die Erde um die Sonne ehe sich dieses ereignet. Die Erdumdrehung um die Sonne ist die genaueste Zeitangabe, die es gibt. Und in der Bibel steht auch eindeutiger, da ein Tag ein Jahr ist: Jesaja 3,8 Denn der Herr hat einen Tag der Rache bestimmt, ein Jahr der Vergeltung für den Streit um Zion.Ezechiel 4,6 Wenn du diese Zeit beendet hast, leg dich auf die andere, die rechte Seite und trag vierzig Tage lang die Schuld des Hauses Juda: einen Tag für jedes Jahr; so setze ich es für dich fest.

Klagemauer Jerusalem – Wikipedia public domain

Seit 1967 wird an der Klagemauer wieder das tägliche Opfer dargebracht: Erst seit dem Sechs-Tage Krieg 1967 befindet sie sich in jüdischer Hand, vorher konnten Juden ihre religiösen Feste hier nur unter strengen Auflagen begehen. Unter jordanischer Herrschaft (1948-1967) war Juden das Beten hier sogar ganz verboten. Nach der Eroberung 1967 erhielt die Klagemauer neben ihrer religiösen Bedeutung auch einen national-religiösen Anstrich. Quelle http://ritesinstitute.org/de/

Panorama of the Temple Mount, including Al-Aqsa Mosque, and Dome of the Rock, from the Mount of Olives. Wikipedia CC BY-SA 3.0 & GFDL: Author Bienchido

Ist der Felsendom oder Anfänge davon 677 n. Chr. errichtet worden?Dazu gibt es keine genauen Angaben, ein Bischof, der um 670 nach Christus Palästina bereits hatte, berichtet über eine Moschee auf dem Tempelberg. Der Dynastiegründer Muawiya, der von 661 bis 680 regiert, könnte laut Wikipedia für den Bau der Moschee am Tempelberg Auftraggeber gewesen sein. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Einige Forscher sind der Ansicht, dass Abd al-Malik das Gebäude errichtet hat, um den Sieg der Araber über Byzanz und Persien zu feiern und den Triumph des Islam über Judentum und Christentum zu demonstrieren. Anderen Ansichten zufolge war es bereits der Dynastiegründer Mu’awiya (regierte 661 – 680), der als erster den Bau einer Moschee an dieser Stelle in Angriff nahm. Den Beginn der Bauarbeiten verbinden andere mit dem Namen von Kaiser Herakleios (regierte 610–641); der Bau sei mit der Rückführung der von den Persern im Jahre 614 geraubten Kreuzesreliquie in Verbindung zu bringen. Der gallische Bischof Arculf, der um 670 also noch während des Kalifats von Mu’awiya Palästina bereist hatte, berichtet über eine Moschee auf dem Tempelberg und beschreibt sie als einen über Trümmerresten mit dicken Balken und Brettern errichteten Bau. Ob es sich in dieser Beschreibung, die erst Adomnan, der Verfasser des Liber de locis sanctis, schriftlich niedergelegt hatte, in der Tat um einen Vorläufer des Felsendoms handelt, ist unklar. … Die Erbauung des Felsendoms wird in der neueren Forschung dem Kalifen Abd al-Malik ibn Marwan (regierte 685–705) zugeschrieben sowie dessen Sohn und Nachfolger al-Walid I. ibn Abd al-Malik (regierte 705–715), der auch den Bau der al-Aqsa-Moschee weitergeführt haben soll. Die Bauinschrift in archaischem kufischen Duktus, die über dem Kranzgesims an der Kuppel erhalten ist, dokumentiert nicht nur den Namen des Erbauers, sondern auch die ursprüngliche Bezeichnung der Anlage, die man lediglich als Kuppel (Qubba) verstanden hat: „Erbaut hat diese Kuppel der Diener Gottes (Abd al-Malik), der Befehlshaber der Gläubigen, im Jahre zweiundsiebzig, möge ihn Gott zu Gnaden annehmen.“ … Wikipedia WP:CC-BY-SA: It is unknown exactly when the al-Aqsa Mosque was first constructed and who ordered its construction, but it is certain that it was built in the early Ummayad period of rule in Palestine. Architectural historian K. A. C. Creswell, referring to a testimony by Arculf, a Gallic monk, during his pilgrimage to Palestine in 679–82, notes the possibility that the second caliph of the Rashidun Caliphate, Umar ibn al-Khattab, erected a primitive quadrangular building for a capacity of 3,000 worshipers somewhere on the Haram ash-Sharif.

The Temple Mount – Wikipedia CC BY-SA 3.0: Author Original uploader was אסף.צ at he.wikipedia

Das Buch Ezechiel deutet auch auf das Jahr 677 n. Christus hin: Die Dauer der Verbannung Ezechiel 4,4 Du, leg dich auf deine linke Seite! Dann lege ich die Schuld des Hauses Israel auf dich. So viele Tage, wie du auf dieser Seite liegst, trägst du ihre Schuld. 5 Und ich setze für dich fest: So viele Jahre, wie die Schuld des Hauses Israel dauert, so viele Tage sollst du ihre Schuld tragen: dreihundertneunzig Tage. 6 Wenn du diese Zeit beendet hast, leg dich auf die andere, die rechte Seite und trag vierzig Tage lang die Schuld des Hauses Juda: einen Tag für jedes Jahr; so setze ich es für dich fest.

Ezechiel 5,1 Du, Menschensohn, nimm ein scharfes Schwert! Benutz es als Schermesser und schneide dir damit das Haar und den Bart ab! Dann nimm eine Waage und wiege die Haare! 2 Ein Drittel verbrenne mitten in der Stadt, wenn die Tage ihrer Belagerung zu Ende sind.Ein anderes  Drittel zerhau mit dem Schwert in der Umgebung der Stadt! Das letzte Drittel streu in den Wind! Ich will hinter ihnen das Schwert zücken. 3 Einige wenige davon nimm und binde sie in einen Zipfel deines Mantels! 4 Aber auch von diesen nimm noch ein paar Haare, wirf sie ins Feuer und verbrenn sie! Von dort wird sich das Feuer ausdehnen auf das ganze Haus Israel.10 Dann werden mitten in dir (Jerusalem) Väter ihre Kinder essen und Kinder ihre Väter. Ich werde ein Strafgericht über dich abhalten und werde die Menschen, die in dir noch übrig sind, in alle Winde zerstreuen.

Deutung Ezechiel 4,5-6: 390 Jahre + 40 Jahre ergibt 430 Jahre. Wenn man davon ausgeht das die ersten Anfänge des Felsendoms 677 n. Chr. starteten. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Israel … Im Zuge der islamischen Expansion geriet das Gebiet 636 unter arabische Herrschaft. Seit dieser Zeit wurde Palästina mehrheitlich von Arabern bewohnt.

Deutung Ezechiel 5,2: 677 n. Chr. + 430 Jahre (das erste Drittel) + 430 Jahre (das zweite Drittel) + 430 Jahre (das dritte Drittel) ergibt das Jahr 1967 an dem die Klagemauer  in Jerusalem zurückerobert wurde. 636 – 677 n. Chr. = 41 Jahre. Siehe Tabelle Zahl 41.

Deutung Ezechiel 5,3-4: Im 2. Weltkrieg wurden Juden verbrannt wie im KZ Auschwitz.

Hosea 10,8 Verwüstet werden die unheilvollen Kulthöhen, diese Sünde Israels. Dornen und Disteln überwuchern ihre Altäre. Dann wird man zu den Bergen sagen: Deckt uns zu!, und zu den Hügeln: Fallt auf uns! 9 Seit den Tagen von Gibea dauert Israels Sünde, sie sind seither nicht anders geworden. Wird nicht wie in Gibea der Krieg über sie kommen wegen ihrer Verbrechen? 10 Ich komme, um sie zu züchtigen. Ich werde Völker versammeln gegen sie, sie gefangen nehmen wegen ihrer doppelten Schuld.

Lukas 23,28 Jesus wandte sich zu ihnen um und sagte: Ihr Frauen von Jerusalem, weint nicht über mich; weint über euch und eure Kinder! 29 Denn es kommen Tage, da wird man sagen: Wohl den Frauen, die unfruchtbar sind, die nicht geboren und nicht gestillt haben. 30 Dann wird man zu den Bergen sagen: Fallt auf uns!, und zu den Hügeln: Deckt uns zu!31 Denn wenn das mit dem grünen Holz geschieht, was wird dann erst mit dem dürren werden?

Offenbarung 6,15 Und die Könige der Erde, die Großen und die Heerführer, die Reichen und die Mächtigen, alle Sklaven und alle Freien verbargen sich in den Höhlen und Felsen der Berge. 16 Sie sagten zu den Bergen und Felsen: Fallt auf uns und verbergt uns vor dem Blick dessen, der auf dem Thron sitzt, und vor dem Zorn des Lammes; 17 denn der große Tag ihres Zorns ist gekommen. Wer kann da bestehen?

Jerusalem, Felsendom, im Hintergrund die Grabeskirche. Wikimedia Commons gemeinfrei

Deutung Hosea 10,8 & Lukas 23,30 & Offenbarung 6,16: Jerusalem ist die Stadt in der sich die unheilvollen Kulthöhen befinden. Werden die unheilvollen Kulthöhen wie der Felsendom in Jerusalem verwüstet? Jerusalem wird laut Off 11,3 durch ein Erdbeben 1 1/2 Tage nach Beginn der großen Not erschüttert werden. Ich glaube, viele Menschen werden sich verbergen, wenn die große Not beginnt. Siehe Offenbarung des Johannes.

 

Moses ist um 1200 v. Chr. vom Vulkan in Saudiarabien heruntergekommen und hat u. a. sinngemäß verkündet, Menschen sollen Menschen nicht töten.

Dann kam 30 n. Chr. Jesus, der verkündete dasselbe wie Moses. Gewaltlosigkeit ist das Motto des Evangeliums.

Dann kam Mohammed, der verkündet, Menschen müssen andere Menschen unter bestimmten Bedingungen töten. Das passt nicht zu einer Friedensreligion, man schmückt sich mit Abraham und Moses und hört aber nicht auf Moses 10 Gebote.

Mit dem Koran haben es radikale Gruppierungen leichter die Macht zu übernehmen, weil eben das drinnen steht und dadurch gestärkt fühlen. Dieses wird auch vermittelt und praktiziert, wie Tötung in Saudiarabien und Iran bei Ehebruch u.a.

Da es im Koran steht, ist es schwer, dieses Denken aus den Köpfen zu verbannen. Beim ausgestorbenen Aztekenvolk kennt man ja auch diese Menschenopfer durch Menschen herbeigeführt. So was bringt keinen Frieden, obwohl sie mit Menschenopfern Frieden erreichen wollen.

Zu dieser ausgestorbenen Kultur der Azteken passt der Koran mehr als zu Christentum und Judentum.

Lukas 11,49 Deshalb hat auch die Weisheit Gottes gesagt: Ich werde Propheten und Apostel zu ihnen senden und sie werden einige von ihnen töten und andere verfolgen, 50 damit das Blut aller Propheten, das seit der Erschaffung der Welt vergossen worden ist, an dieser Generation gerächt wird, 51 vom Blut Abels bis zum Blut des Zacharias, der im Vorhof zwischen Altar und Tempel umgebracht wurde. Ja, das sage ich euch: An dieser Generation wird es gerächt werden.

Römer 12,19 Rächt euch nicht selber, liebe Brüder, sondern lasst Raum für den Zorn (Gottes); denn in der Schrift steht: Mein ist die Rache, ich werde vergelten, spricht der Herr.

Die Rache liegt laut 5. Buch Moses 32,35 bei Gott, und da Gott gut ist, ist auch die Rache Gottes gut. Darum steht auch sinngemäß in den 10 Geboten, Menschen sollen Menschen nicht töten.

Mohammed hatte im Alter von 40 Jahren die Erscheinung einer Lichtgestalt, angeblich von Engel Gabriel, und daraufhin entstand der Koran. Laut Koran wird Jesus nicht als Sohn Gottes gesehen. Im 41. Lebensjahr erhielt Mohammed die Botschaften. Der Koran hat 114 Suren. Nach 40 Jahren bzw. im 41. Jahr soll Jesus sterben, wenn er wieder-kommt, aus Sicht des Islam. Deutung Matthäus 4,1-3: Am 41. Tag wurde Jesus vom Teufel in Versuchung geführt.Matthäus 4,1 Dann wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt; dort sollte er vom Teufel in Versuchung  geführt werden.3 Da trat der Versucher an ihn heran und sagte: Wenn du Gottes Sohn bist, so befiehl, dass aus diesen Steinen Brot wird. Da stellt sich die Frage: Wem ist Mohammed wirklich nach 40 ganzen Lebensjahren bzw. im 41. Lebensjahr erschienen?

Israel Zahl 1 und 3Laut Koran Sure 4 Vers 171 soll man von der Drei ablassen. 

Ich glaube man soll nicht von der Zahl 3 ablassen, denn die Zahl 3 kommt sehr oft im AT und NT vor. Siehe auf Blog: Zahl 1 & 3. Ich glaube Gott hat die Zahl 3 in Israel 1948 vermerkt und das weist darauf hin, dass das Kommen von Jesus Christus auf den Wolken des Himmels vor der Tür steht. 

Jesus Christus hat sich nicht auf das Heiligtum der Juden, den Tempelberg, gesetzt, weder bei seinem Tod und der Auferstehung in Golgota westlich vom Tempelberg, noch bei seiner Himmelfahrt am Ölberg östlich vom Tempelberg, dazwischen liegt der Tempelberg. Mohammed hat das getan, das tut man nicht, will man Frieden haben, glaube ich.

Als Prophet hätte er wissen müssen, dass die Juden zurückkommen, außer das Ziel war Streit und Krieg, so ist die Faktenlage.

Hier alleine fängt schon der Islam als Friedensreligion zu bröckeln an.

WennMoslems die universelle Wahrheit nicht akzeptieren, dass ein Gottesstaat auf Erden niemals eine Friedensbotschaft glaubhaft vermitteln kann, weil ein größerer Staat auf Erden immer in kriegerische Handlungen verwickelt ist. Saudiarabien und Iran sind selbst die Zeugen. Erst wenn der Iran und Saudiarabien sich dazu bekennen, das es laut Korandeutung eine Trennung von Staat und Kirche gibt, dann wird dem Islam wieder Vertrauen entgegengebracht.

Für eine Friedensreligion führt kein Weg an Trennung von Staat und Kirche vorbei. Die katholische Kirche hat die Worte Jesu bereits angenommen zur Trennung von Staat und Kirche, denn Jesus sagt: So gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört!

Wenn die Imane auf aller Welt keine Trennung von Staat und Kirche vermitteln, dann helfen Wertekurse überhaupt nichts. Korantreue gehen zwar hin, aber ihre Ideologie behalten sie weiter.

Ich habe weder ein Problem mit Parallelgesellschaften, denn diese gibt es schon seit Jahrtausenden zwischen jung und alt, zwischen Arbeitern und Wohlhabenden noch habe ich ein Problem mit einem Paralelluniversum. Wenn Christen, Juden, Moslems, Hindus, Buddhisten an einen bestimmten Ort sich versammeln und gemeinsam wohnen, das ist ja nicht das Problem.

Das Problem ist, dass sich eine Religion eine Friedensreligion nennt, aber nicht bereit für diesen Frieden die Trennung zwischen Staat und Kirche einzuführen.

Wenn eine Diktatur unter Gadaffi, Assad, Sadam Hussein, Al Sisi besser ist als ein muslimischer Gottesstaat, dann sagt das sehr viel über den Koran aus, das der nicht gut sein, wenn ein brutaler Diktator besser ist.

Ist der islamische Gottesstaat ohne Erdöl überhaupt überlebensfähig?

Die Wurzel dieses Konflikts liegt etwa 1400 Jahre zurück. Der islamische Terrorismus ist mit dem Tempelberg verbunden, weil dann die Juden sich wieder auf einen Teil ihres Heiligtumes setzten. Sie haben es zumindest nicht so gemacht wie Mohammed, der sich auf den ganzen Teil des Tempelberges gesetzt hat. Was wäre los, wenn die Juden es 1967 wie Mohammed gemacht hätte? Ich glaube, ein Megakrieg im arabischen Raum wäre die Folge. Daran sieht man, man soll sich nicht auf das Heiligtum eines anderen setzen.

Da der Westen Israel hilft, ist auch der Westen im arabischen Raum so unbeliebt. Trump, der einen jüdischen Berater hat, der zugleich sein Schwiegersohn ist, wird Israel natürlich jetzt mehr unterstützen. Die Juden freuen sich auf Trump.

Die Himmelfahrt des Mohammed am Tempelberg passt zum Koran, der zum Teil auch auf Eskalation aus ist, so zeigen es der IS und Al-Kaida vor.

Man sieht, was passiert, wenn sich jemand auf das Land eines anderen setzt (Krim, Palästina, Israel, Tibet, Kaschmir, u.v.m.), es gibt oft genug Krieg.

Hitler hat sich auf Polen gesetzt, die Folge war Krieg. Russland hat sich auf die Krim gesetzt, die Folge war Krieg. Kaiser Wilhelm hat sich auf Elsass Lothringen gesetzt, die Folge war Krieg. Napoleon hat sich auf Bayern gesetzt, die Folge war Krieg. Es gibt viele Beispiele davon.

Und bei diesen wächst oft Gras drüber mit der Zeit, aber nicht bei einem derartigem Heiligtum wie dem Tempelberg, den Salomon errichten ließ. Die Römer und Babylonier haben zwar den Tempel zerstört, aber sie haben nicht ihre Götter und ihr Heiligtum draufgesetzt.

Menschen lassen sich radikalisieren, weil Menschen Gräueltaten begehen.

Ein Hassprediger findet immer Anhänger, dort wo es Ungerechtigkeit gibt, und das Rezept des Hassprediger ist auch Ungerechtigkeit. Also gemäß den Bibelworten, Auge um Auge, Zahn um Zahn.

Jesus sagte aber: Matthäus 5,38 Ihr habt gehört, dass gesagt worden ist: Auge für Auge und Zahn für Zahn. 39 Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antut, keinen Widerstand, sondern wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, dann halt ihm auch die andere hin.

Der Koran hat 2 Gesichter, die friedliche und radikale Seite. Der Christ, Hindu, Jude, Muslim kann 2 Gesichter zeigen, die radikale und friedliche Seite, die Geschichte der Menschen hat das schon oft genug gezeigt. Das Evangelium von Jesus Christus zeigt nur eine Seite, die Friedliche, aber sie weist darauf hin, dass es auch eine radikale Seite auf Erden gibt.

Im Koran gibt es das Wunder des geteilten Mondes, so ist auch der Islam, die unveränderliche helle friedliche Mondseite und die unveränderliche dunkle (radikale) Schattenseite des Mondes.

Und seit 9/11 ist die radikale Schattenseite des Islam bzw. Mondes für die ganze Welt sichtbar geworden durch Al-Kaida und IS, aber in Saudiarabien wird sie seit jeher gepredigt. Erst durch die Raumfahrt können wir die Schattenseite des Mondes sehen.

Böses darf man ja bekämpfen, es geht um die Mittel, die man einsetzt.

Böses mit Bösem zu bekämpfen erzeugt mehr Böses, bis viele am Boden liegen, das zeigt ja schon die Geschichte. Auge um Auge, Zahn um Zahn, da wäre der 2. Weltkrieg heute noch nicht zu Ende, doch wenn viele am Boden liegen, endet eben der Krieg. Der Krieg im Nahen Osten ist deshalb noch nicht zu Ende, weil man Auge um Auge, Zahn um Zahn macht.

Nächstenliebe heißt ja auch, dass man die Rache in Gottes Hände legt, dass er es so macht, dass es gut wird. Das hat mit dem Glauben an Gott zu tun.

Ich verstehe ja, das auch die Furcht da ist, dass Böses ungestraft bleibt. Der Gläubige glaubt eben daran, dass Gott das entscheidet, darum sind ja Islamisten keine Gläubigen, weil sie selbst Rache im Namen Gottes verüben.

Ein Beispiel:

Die Saudis und die Mullahs beleidigen durch ihre Todesurteile im Namen Allahs die Größe des höchsten Gottes, weil sie durch ihre Todesurteile Allah nicht zutrauen, dass er selbst seine eigenen Gesetze im Koran exekutieren kann. Das ist eine Beleidigung des höchsten Gottes. Warum sagt den Mullahs und Saudis das nicht die menschliche Vernunft? Hat sie der Koran so beeinflusst, dass sie die Vernunft verloren haben?

Darum sagt der höchste Gott in der Bibel: Die Rache ist mein. Der höchste Gott sagt sinngemäß, er selbst exekutiert seine eigens aufgestellten Gesetze, die Menschen dürfen das nicht exekutieren, darum steht auch in den allezeit bekannten 10 Geboten, du sollst nicht töten.

Natürlich hat es auch Christen in der Geschichte (Missbrauch in Heimen, Inquisition,…) gegeben, die die Rache Gottes selbst in die Hand genommen haben, sie haben damit auch den höchsten Gott beleidigt.

Die Todesstrafe in den USA ist ein staatliches Gesetz, darum hat es auch nicht soviel Sprengkraft, wie wenn man im Namen eines Gottes Todesurteil vollstreckt, denn damit macht man diesen Gott klein und machtlos und zugleich zerstört man den Ruf der Religion. Wer den Ruf seiner Religion zerstört, der zerstört auch den Ruf seines Gottes.

Multikulti funktioniert schon seit Jahrtausenden so halbwegs, wenn sich die meisten an den demokratischen Rechtsstaat halten und wenn radikale Kräfte sowohl Rechtsextreme (Hitler) als auch Islamisten (Erdogan, Salafisten) dieses funktionierende Multikulti nicht zerstören können.

Erdogan zerstört durch seine Ansicht Multikulti: Einmal Türke immer Türke. Und zudem vertraut Erdogan noch dem Koran, der das Multikulti nicht kennt, da gibt es die angeblichen Gläubigen und die anderen sind Ungläubige, die verfolgt werden, wenn radikale Islamisten an der Macht sind.

Eine Art Rassenideologie, das hat schon während der Nazizeit nicht funktionierte, weil die jüdische Rasse u. a. verfolgt wurden und heute verfolgt der IS und radikale Islamisten die Rasse der ihrer Ansicht nach Ungläubigen, das sind viele Millarden Menschen, darunter Christen, Juden, Muslime.

Der Koran dient radikalen Islamisten als Rechtfertigung für ihre bösen Taten. Es fehlen 2 wichitge kurze Sätze im Koran, die für eine Friedensreligion notwendig wären:

Du sollst nicht töten.
Gott sagt: Die Rache ist mein.

Die Bibel hat diese 2 Sätze, darum hat sie auch Anspruch auf eine Friedensrelgion, auch wenn es unter Christen auch radikale Menschen gibt, die viel Böses tun.

2 kurze Sätze können soviel ausmachen. Die radikalen Islamisten könnten aber dann nicht mehr den Koran als Rechtfertigung heranziehen für ihre bösen Taten, sie müssten sich andere Ideologien suchen wie das Buch von Hitler: Mein Kampf. Oder die kommunistische Ideologie.

Sie würden zwar fündig werden, doch das wäre kein religiöses Buch.

Der höchste Gott hat selber die Macht, seinen Weinberg, die katholische Kirche, zu beschützen. Der höchste Gott braucht keine selbsternannten Retter des Christentums dazu, die mit dem Kreuz propagieren. Gott will das Gebet und Demut.

Islamisten machen ihren Allah klein und machtlos, weil sie meinen ihren Allah mit Gewalt verteidigen zu müssen. Damit zeigen sie, ihr Allah ist dazu nicht fähig, es selbst zu tun. Die Islamisten beleidigen daher mit ihren bösen Taten die Größe des höchsten Gottes.

Wer sein Land verteidigen will, soll sein Land verteidigen, aber nicht im Namen Gottes in den Krieg ziehen, denn das ist eine Beleidigung des höchsten Gottes.

Wir, die westliche Welt, finanzieren aber auch durch das Erdöl diesen radikalen Islam in Saudiarabien und deren Ausbreitung, aber wir brauchen diesen Wein des Wohlstandes für unsere Wirtschaft.

Joseph Smith, der die christliche Gruppierung der Mormonen gegründet hat, hat sofort das Buch Mormon niedergeschrieben.

Genau darum habe ich auch Schwierigkeiten mit dem Koran, weil es nicht später niedergeschrieben wurde. Viele Werke berühmter Dichter und Denker sind sofort niedergeschrieben worden, wo bleibt da noch ein Raum für ein Wunder.

Ich glaube, bei der Bibel bleibt hingegen ein Raum für Wunder, weil es eine zusammengefügte Sammlung aus verschiedensten Zeiten ist und doch zusammengehören. Die Bibel ist für mich ein mystisches Buch, wo es vieles zu entdecken gibt, und die Verzweigungen sind manchmal sehr gänsehautmachend. Wenn man die Bibel entdecken muss, dann ist sie folglich aus verschlüsselt. Bei der Entschlüsselung haben sich viele schon die Zähne ausgebissen, die Folge waren eben die Folgen, die der Kirche heute noch vorgeworfen werden.

Ich glaube viele unterschätzen die Macht Gottes, dabei ist es egal welcher Religion die Menschen angehören. Ich glaube wir lernen aus der Vergangenheit, dass Gott verdeckt arbeitet, warum sollte dann Gott bei der Bibel eine Ausnahme machen und so offensichtlich ein Werk schaffen. Auch die Evolution und die ganze lange Erdgeschichte zeigt, das Gott verdeckt arbeitet. Nichts ist offensichtlich. Es gibt immer noch Menschen, die an Gott glauben und Menschen, die nicht an Gott glauben.

Das heißt das Buch der Mormonen oder auch der Quran sind mir viel zu offensichtlich und zu nachvollziehbar, wo kein Raum für Wunder da ist.

Israel - Zahl 1 & 3

Jesaja 14,9 Das Totenreich drunten gerät in Erregung, wenn du hinabkommst. Deinetwegen weckt es die Totengeister auf, alle Fürsten der Erde, alle Könige der Völker lässt es aufstehen von ihren Thronen. 10 Sie alle rufen dir zu: Auch du bist nun kraftlos geworden wie wir, jetzt bist du uns gleich. 11 Hinabgeschleudert zur Unterwelt ist deine Pracht samt deinen klingenden Harfen. Auf Würmer bist du gebettet, Maden sind deine Decke. 12 Ach, du bist vom Himmel gefallen, du strahlender Sohn der Morgenröte. Zu Boden bist du geschmettert, du Bezwinger der Völker. 13 Du aber hattest in deinem Herzen gedacht: Ich ersteige den Himmel; dort oben stelle ich meinen Thron auf, über den Sternen Gottes; auf den Berg der (Götter-)versammlung setze ich mich, im äußersten Norden. 14 Ich steige weit über die Wolken hinauf, um dem Höchsten zu gleichen. 15 Doch in die Unterwelt wirst du hinabgeworfen, in die äußerste Tiefe. 16 Jeder, der dich sieht, starrt dich an, er blickt genau auf dich hin und denkt: Ist das der Mann, der die Königreiche in Schrecken versetzte, der die Erde erbeben ließ, 17 der die Welt zur Wüste gemacht hat, ihre Städte zerstörte, der die Gefangenen nicht nach Hause entließ? 18 Alle Könige der Völker ruhen in Ehren, jeder in seinem Grab; 19 du aber wurdest hingeworfen ohne Begräbnis, wie ein verachteter Bastard. Mit Erschlagenen bist du bedeckt, die vom Schwert durchbohrt sind, wie ein zertretener Leichnam. Mit denen, die in steinerne Grüfte hinabsteigen, 20 bist du nicht vereint im Grab. Du hast dein eigenes Land zugrunde gerichtet, hingemordet dein eigenes Volk; darum soll man die Namen der Nachkommen dieses Verbrechers niemals mehr nennen. 21 Richtet eine Schlachtbank her für seine Söhne wegen der Sünden des Vaters, damit sie sich niemals wieder erheben und die Welt erobern und den Erdkreis mit Städten erfüllen.

Offenbarung 12,9 Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinab geworfen. Johannes 12,30 Jesusantwortete und sagte: Nicht mir galt diese Stimme, sondern euch. 31 Jetzt wird Gericht gehalten über diese Welt; jetzt wird der Herrscher dieser Welt hinausgeworfen werden. Lukas 10,18 Da sagte er zu ihnen: Ich sah den Satan wie einen Blitz vom Himmel fallen. Deutung Jesaja 14,9-21 & Offenbarung 12,9 & Johannes 12,30 & Lukas 10,18: Der Satan wurde am 2. April 33 n. Chr. laut Verküpfung von Joh 12,31 & Off 12,9 vom Himmel auf die Erde geworfen. Strahlender Sohn der Morgenröte: Luzifer. Laut Jesaja 14,12 wird der Satan, Sohn der Morgenröte genannt. Im Koran Sure 113 Vers 1 steht Herr der Morgen-dämmerung. Morgendämmerung steht als Synonym für Morgenröte. Der Sturz des Satan ist im Kapitel 14 der Prophezeiung Jesaja erwähnt (die Zahl 41). In der 113 Sure Vers 1. steht: Sprich: «Ich nehme meine Zuflucht beim Herrn der Morgendämmerung, … Siehe: http://www.youtube.com/watch?v=YshMdWHO6r4 3-mal wird der Sturz des Satan im Neuen Testament erwähnt und zwar laut Offenbarung Kapitel 12 & Lukas Kapitel 10 & Johannes Kapitel 12. 1-mal wird der Sturz des Satan im Alten Testament erwähnt und zwar laut Jesaja Kapitel 14. Die Zahl 3: Heilige Dreifaltigkeit: Gott Vater, Gott Sohn, Gott Heiliger Geist. Die Zahl 1: Jesus sagt: Joh 10,30 Ich und der Vater sind eins.

Lukas 15,4 Wenn einer von euch hundert Schafe hat und eins davon verliert, lässt er dann nicht die neunundneunzig in der Steppe zurück und geht dem verlorenen nach, bis er es findet? Ich glaube die 99 Schafe, die in der Steppe zurückgelassen werden, das betrifft auch die anderen Religionen. Wenn ich von Menschen höre, wie hilfsbereit viele Moslems sind, dann ist dass auch nachvollziehbar. Jene, die deswegen egal von welcher Seite wie z. B. von islamischer bzw. von christlicher Seite zum Hass und Gewalt aufrufen sind Blinde Führer, die von anderen das Opfer verlangen und nicht von sich selbst. Jesus sagt: Matthäus 12,7 Wenn ihr begriffen hättet, was das heißt: Barmherzigkeit will ich, nicht Opfer, dann hättet ihr nicht Unschuldige verurteilt; Siehe auch Lukas 11,37-54: Lukas 11,46 Er antwortete: Weh auch euch Gesetzeslehrern! Ihr ladet den Menschen Lasten auf, die sie kaum tragen können, selbst aber rührt ihr keinen Finger dafür. Ich glaube jene blinde Führer haben zu wenig Vertrauen auf Gott, der das alles vorhergesehen hat. Matthäus 11,19 Der Menschensohn ist gekommen, er isst und trinkt; darauf sagen sie: Dieser Fresser und Säufer, dieser Freund der Zöllner und Sünder! Und doch hat die Weisheit durch die Taten, die sie bewirkt hat, recht bekommen. Lukas 7,35 Und doch hat die Weisheit durch alle ihre Kinder Recht bekommen. Ich glaube Moslems die glauben, das auch Menschen, die nicht dem Islam angehören, in den Himmel bzw. ins Paradies kommen sind wahre Christen, denn Jesus sagt, das er auch dort erntet, wo das Evangelium nicht verkündet bzw. gesät wurde und wird: Matthäus 25,26 Du hast doch gewusst, dass ich ernte, wo ich nicht gesät habe, und sammle, wo ich nicht ausgestreut habe. Ich glaube Christen, die meinen, das z. B. Moslems nicht in den Himmel kommen sind radikale Islamisten. Und obwohl radikale Christen bzw. Islamisten beide dasselbe Ziel (ein Reich aus Ihresgleichen) verfolgen, streiten und bekämpfen sie sich und Jesus sagt, das sie damit keinen Bestand haben werden: Matthäus 12,25 Doch Jesus wusste, was sie dachten, und sagte zu ihnen: Jedes Reich, das in sich gespalten ist, geht zugrunde, und keine Stadt und keine Familie, die in sich gespalten ist, wird Bestand haben. 26 Wenn also der Satan den Satan austreibt, dann liegt der Satan mit sich selbst im Streit. Wie kann sein Reich dann Bestand haben? Darum ist es auch nicht verwunderlich, das radikale Islamisten andersdenkende Moslems, die wahre Christen sind, verfolgen. Sie streiten mit beiden Gruppen.

Jesaja 14,21: Johannes 8,41 Ihr vollbringt die Werke eures Vaters. Sie entgegneten ihm: Wir stammen nicht aus einem Ehebruch, sondern wir haben nur den einen Vater: Gott. 42 Jesus sagte zu ihnen: Wenn Gott euer Vater wäre, würdet ihr mich lieben; denn von Gott bin ich ausgegangen und gekommen. Ich bin nicht in meinem eigenen Namen gekommen, sondern er hat mich gesandt. … 44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an. Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt; denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge.

Christi Himmelfahrt – Kath. Pfarrkirche St. Johannes Baptist, Obereschach, Stadt Ravensburg Fresken von Gebhard Fugel, 1893/1894. Wikimedia Commons public domain

Deutung Offenbarung 12,5 (… Und ihr Kind wurde zu Gott und zu seinem Thron entrückt): Ich glaube Jesus Christus ist das Kind laut Sprichwörter 8,30, über das in den Sprichwörter 8,1-36 geschrieben steht. Sprichwörter 8,22 Der Herr hat mich geschaffen im Anfang seiner Wege,  vor seinen Werken in der Urzeit; 23 in frühester Zeit wurde ich gebildet, am Anfang, beim Ursprung der Erde. 24 Als die Urmeere noch nicht waren, wurde ich geboren, als es die Quellen noch nicht gab, die wasserreichen. 25 Ehe die Berge eingesenkt wurden, vor den Hügeln wurde ich geboren. 26 Noch hatte er die Erde nicht gemacht und die Fluren und alle Schollen des Festlands. 27 Als er den Himmel baute, war ich dabei, als er den Erdkreis abmaß über den Wassern, 28 als er droben die Wolken befestigte und Quellen strömen ließ aus dem Urmeer, 29 als er dem Meer seine Satzung gab und die Wasser nicht seinen Befehl übertreten durften, 30 als er die Fundamente der Erde abmaß, da war ich als geliebtes Kind bei ihm. Ich war seine Freude Tag für Tag und spielte vor ihm allezeit. 31 Ich spielte auf seinem Erdenrund und meine Freude war es, bei den Menschen zu sein. 32 Nun, ihr Söhne, hört auf mich! Wohl dem, der auf meine Wege achtet. 33 Hört die Mahnung und werdet weise,  lehnt sie nicht ab! 34 Wohl dem, der auf mich hört, der Tag für Tag an meinen Toren wacht und meine Türpfosten hütet. 35 Wer mich findet, findet Leben und erlangt das Gefallen des Herrn. 36 Doch wer mich verfehlt, der schadet sich selbst;  alle, die mich hassen, lieben den Tod. 

Die Lehre des Islam, der Koran lehrt, dass Jesus nicht Gottes Sohn ist. Sagt nicht deshalb Jesus im laut Mt 12,32 in weiser Voraussicht: Matthäus 12,32 Auch dem, der etwas gegen den Menschensohn sagt, wird vergeben werden Ich glaube, im Herzen ein Christ zu sein, bedeutet vergeben zu können, auch wenn es schwierig ist. Kann das nicht auch ein Christ, Jude, Moslem, Hindu, Buddhist? Apostelgeschichte 10,28 Da sagte er zu ihnen: Ihr wisst, dass es einem Juden nicht erlaubt ist, mit einem Nichtjuden zu verkehren oder sein Haus zu betreten; mir aber hat Gott gezeigt, dass man keinen Menschen unheilig oder unrein nennen darf. Der Brief an die Römer 2,14 Wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, von Natur aus das tun, was im Gesetz gefordert ist, so sind sie, die das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz. 15 Sie zeigen damit, dass ihnen die Forderung des Gesetzes ins Herz geschrieben ist; ihr Gewissen legt Zeugnis davon ab, ihre Gedanken klagen sich gegenseitig an und verteidigen sich – 16 an jenem Tag, an dem Gott, wie ich es in meinem Evangelium verkündige, das, was im Menschen verborgen ist, durch Jesus Christus richten wird.

Ich glaube wenn die verschiedenen Religionen keinen Sinn ergeben würden, dann würde sie unser Vater im Himmel nicht zulassen, denn Jesus sagt, alleine Gott gut ist. Markus 10,18 Jesus antwortete: Warum nennst du mich gut? Niemand ist gut außer Gott, dem Einen. Diese Worte Gottes sagen sehr viel dazu aus:Das Buch Ezechiel 3,4 … Er sagte zu mir: Geh zum Haus Israel, Menschensohn, und sprich mit meinen Worten zu ihnen! Nicht zu einem Volk mit fremder Sprache und unverständlicher Rede wirst du gesandt, sondern zum Haus Israel, 7 Doch das Haus Israel will nicht auf dich hören, es fehlt ihnen der Wille, auf mich zu hören; denn jeder vom Haus Israel hat eine harte Stirn und ein trotziges Herz. 8 Ich aber mache dein Gesicht ebenso hart wie ihr Gesicht und deine Stirn ebenso hart wie ihre Stirn. 9 Wie Diamant und härter als Kieselstein mache ich deine Stirn. Fürchte sie nicht, erschrick nicht vor ihrem Blick; denn sie sind ein widerspenstiges Volk….

Psalmen 139,1 [ … Ein Psalm Davids.] … 5 Du umschließt mich von allen Seiten und legst deine Hand auf mich. 6 Zu wunderbar ist für mich dieses Wissen, zu hoch, ich kann es nicht begreifen. … 15 Als ich geformt wurde im Dunkeln, kunstvoll gewirkt in den Tiefen der Erde, waren meine Glieder dir nicht verborgen. 16 Deine Augen sahen, wie ich entstand, in deinem Buch war schon alles verzeichnet; meine Tage waren schon gebildet, als noch keiner von ihnen da war. … 23 Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz, prüfe mich und erkenne mein Denken! 24 Sieh her, ob ich auf dem Weg bin, der dich kränkt, und leite mich auf dem altbewährten Weg! Ezechiel 3,4-9 & Psalm Kapitel 139: Gott, der Himmel und Erde erschaffen hat, kennt uns genau, er kann in unserer aller Herzen schauen, denn er hat uns geschaffen. Gott sagt, dass andere Völker uns somit andere Religionen sofort hören würden, wenn Gott Prophet Ezechiel dort hin geschickt hätte. Unser Vater im Himmel, sein Sohn Jesus und der Heilige Geist wissen das genau, denn sie können in alle Menschenherzen hineinschauen. Das Urteil Jesu über die Pharisäer Lukas 16,14 Das alles hörten auch die Pharisäer, die sehr am Geld hingen, und sie lachten über ihn. 15 Da sagte er zu ihnen: Ihr redet den Leuten ein, dass ihr gerecht seid; aber Gott kennt euer Herz. Denn was die Menschen für großartig halten, das ist in den Augen Gottes ein Gräuel. Gott kennt laut Deuteronomium 31,20-21 schon vorher die Neigung: Die Offenbarung des Moseliedes Deuteronomium 31,16 Sieh, du wirst jetzt bald zu deinen Vätern gebettet werden. Dann wird dieses Volk sich erheben; man wird in seiner Mitte Unzucht treiben, indem man den fremden Göttern des Landes nachfolgt, in das es jetzt hineinzieht, es wird mich verlassen und den Bund brechen, den ich mit ihm geschlossen habe. 17 An jenem Tag wird mein Zorn gegen sie entbrennen. Ich werde sie verlassen und mein Angesicht vor ihnen verbergen. Dann wird dieses Volk verzehrt werden. Not und Zwang jeder Art werden es treffen. An jenem Tag wird es sich fragen: Hat mich diese Not nicht deshalb getroffen, weil mein Gott nicht mehr in meiner Mitte ist? 18 Aber ich werde an jenem Tag mein Angesicht nur noch mehr verbergen wegen all des Bösen, das dieses Volk getan hat; denn es hat sich anderen Göttern zugewandt. 19 Doch jetzt schreibt dieses Lied auf! Lehre es die Israeliten! Lass es sie auswendig lernen, damit dieses Lied mein Zeuge gegen die Israeliten werde. 20 Wenn ich dieses Volk in das Land geführt habe, das ich seinen Vätern mit einem Schwur versprochen habe, in das Land, wo Milch und Honig fließen, und wenn es gegessen hat und satt und fett geworden ist und sich anderen Göttern zugewandt hat, wenn sie ihnen gedient und mich verworfen haben und es so meinen Bund gebrochen hat, 21 dann wird, wenn Not und Zwang jeder Art es treffen, dieses Lied vor ihm als Zeuge aussagen; denn seine Nachkommen werden es nicht vergessen, sondern es auswendig wissen.Ich kenne seine Neigung, die sich schon heute regt, noch ehe ich es in das Land gebracht habe, das ich mit einem Schwur versprochen habe. 22 An jenem Tag schrieb Mose dieses Lied auf und lehrte es die Israeliten. Ich glaube auch Jesus Christus kannte die Neigung von Petrus schon im vorhinein, denn er wusste von vorhinein, dass ihn Petrus dreimal verleugnen wird und Jesus wusste auch, das er sich wieder bekehrt: Lukas 22,31 Simon, Simon, der Satan hat verlangt, dass er euch wie Weizen sieben darf. 32 Ich aber habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht erlischt. Und wenn du dich wieder bekehrt hast, dann stärke deine Brüder. 33 Darauf sagte Petrus zu ihm: Herr, ich bin bereit, mit dir sogar ins Gefängnis und in den Tod zu gehen. 34 Jesus erwiderte: Ich sage dir, Petrus, ehe heute der Hahn kräht, wirst du dreimal leugnen, mich zu kennen. Ich glaube durch das Gebet kann man erreichen, dass der Glaube nicht erlischt. Das zeigen mir die Worte von Jesus Christus. Markus 14,66 Als Petrus unten im Hof war, kam eine von den Mägden des Hohenpriesters. 67 Sie sah, wie Petrus sich wärmte, blickte ihn an und sagte: Auch du warst mit diesem Jesus aus Nazaret zusammen. 68 Doch er leugnete es und sagte: Ich weiß nicht und verstehe nicht, wovon du redest. Dann ging er in den Vorhof hinaus. 69 Als die Magd ihn dort bemerkte, sagte sie zu denen, die dabeistanden, noch einmal: Der gehört zu ihnen. 70 Er aber leugnete es wieder ab. Wenig später sagten die Leute, die dort standen, von neuem zu Petrus: Du gehörst wirklich zu ihnen; du bist doch auch ein Galiläer. 71 Da fing er an zu fluchen und schwor: Ich kenne diesen Menschen nicht, von dem ihr redet. 72 Gleich darauf krähte der Hahn zum zweiten Mal, und Petrus erinnerte sich, dass Jesus zu ihm gesagt hatte: Ehe der Hahn zweimal kräht, wirst du mich dreimal verleugnen. Und er begann zu weinen. Deutung: Ich glaube auf die dreimalige Verleugnung wurde Petrus 3-mal gesegnet, damit sich die Verleugnung aufhebt. Zuerst fragte Jesus Petrus, ob er ihn liebt. Petrus antwortete mit ja. Ich glaube das ist der freie Wille des Menschen, denn vom Herz des Menschen aus soll die Antwort kommen. Dann segnet Jesus Petrus mit den Worten: Weide meine Lämmer. Die dreimalige Verleugnung von Petrus wurde somit durch die dreimalige Segnung von Jesus Christus aufgehoben. Johannes 21,15 Als sie gegessen hatten, sagte Jesus zu Simon Petrus: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als diese? Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Lämmer! 16 Zum zweiten Mal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich? Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe! 17 Zum dritten Mal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich? Da wurde Petrus traurig, weil Jesus ihn zum dritten Mal gefragt hatte: Hast du mich lieb? Er gab ihm zu Antwort: Herr, du weißt alles; du weißt, dass ich dich lieb habe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe!

Johannes 6,43 Jesus sagte zu ihnen: Murrt nicht! 44 Niemand kann zu mir kommen, wenn nicht der Vater, der mich gesandt hat, ihn zu mir führt; und ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag. 45 Bei den Propheten heißt es: Und alle werden Schüler Gottes sein. Jeder, der auf den Vater hört und seine Lehre annimmt, wird zu mir kommen. Deutung: Damit zeigt uns Jesus, dass nicht die ganze Welt dem Christentum zumindest bis jetzt angehört und doch sind alle Menschen Schüler Gottes.Der Brief an die Römer 3,29 Ist denn Gott nur der Gott der Juden, nicht auch der Heiden? Ja, auch der Heiden, 30 da doch gilt: Gott ist der «Eine». Er wird aufgrund des Glaubens sowohl die Beschnittenen wie die Unbeschnittenen gerecht machen. 31 Setzen wir nun durch den Glauben das Gesetz außer Kraft? Im Gegenteil, wir richten das Gesetz auf.

Die Anrechnung des Glaubens als Gerechtigkeit: das Beispiel Abrahams. Der Brief an die Römer 4,1 Müssen wir nun nicht fragen: Was hat dann unser leiblicher Stammvater Abraham erlangt? 2 Wenn Abraham aufgrund von Werken Gerechtigkeit erlangt hat, dann hat er zwar Ruhm, aber nicht vor Gott. 3 Denn die Schrift sagt: Abraham glaubte Gott und das wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet. 4 Dem, der Werke tut, werden diese nicht aus Gnade angerechnet, sondern er bekommt den Lohn, der ihm zusteht. 5 Dem aber, der keine Werke tut, sondern an den glaubt, der den Gottlosen gerecht macht, dem wird sein Glaube als Gerechtigkeit angerechnet. 6 Auch David preist den Menschen selig, dem Gott Gerechtigkeit unabhängig von Werken anrechnet: 7 Selig sind die, deren Frevel vergeben und deren Sünden bedeckt sind. 8 Selig ist der Mensch,  dem der Herr die Sünde nicht anrechnet. 9 Gilt nun diese Seligpreisung nur den Beschnittenen oder auch den Unbeschnittenen? Wir haben gesagt: Abraham wurde der Glaube als Gerechtigkeit angerechnet. 10 Wann wurde er ihm angerechnet: als er beschnitten oder als er unbeschnitten war? Nicht als er beschnitten, sondern als er noch unbeschnitten war. 11 Das Zeichen der Beschneidung empfing er zur Besiegelung der Glaubensgerechtigkeit, die ihm als Unbeschnittenem zuteil wurde; also ist er der Vater aller, die als Unbeschnittene glauben und denen daher Gerechtigkeit angerechnet wird, 12 und er ist der Vater jener Beschnittenen, die nicht nur beschnitten sind, sondern auch den Weg des Glaubens gehen, des Glaubens, den unser Vater Abraham schon vor seiner Beschneidung hatte.

Der Brief an die Römer 4,13 Denn Abraham und seine Nachkommen erhielten nicht aufgrund des Gesetzes die Verheißung, Erben der Welt zu sein, sondern aufgrund der Glaubensgerechtigkeit. 14 Wenn nämlich jene Erben sind, die das Gesetz haben, dann ist der Glaube entleert und die Verheißung außer Kraft gesetzt. 15 Das Gesetz bewirkt Zorn; wo es aber das Gesetz nicht gibt, da gibt es auch keine Übertretung. 16 Deshalb gilt: «aus Glauben», damit auch gilt: «aus Gnade». Nur so bleibt die Verheißung für alle Nachkommen gültig, nicht nur für die, welche das Gesetz haben, sondern auch für die, welche wie Abraham den Glauben haben. 17 Nach dem Schriftwort: Ich habe dich zum Vater vieler Völker bestimmt, ist er unser aller Vater vor Gott, dem er geglaubt hat, dem Gott, der die Toten lebendig macht und das, was nicht ist, ins Dasein ruft. 18 Gegen alle Hoffnung hat er voll Hoffnung geglaubt, dass er der Vater vieler Völker werde, nach dem Wort: So zahlreich werden deine Nachkommen sein. 19 Ohne im Glauben schwach zu werden, war er, der fast Hundertjährige, sich bewusst, dass sein Leib und auch Saras Mutterschoß erstorben waren. 20 Er zweifelte nicht im Unglauben an der Verheißung Gottes, sondern wurde stark im Glauben und er erwies Gott Ehre, 21 fest davon überzeugt, dass Gott die Macht besitzt zu tun, was er verheißen hat. 22 Darum wurde der Glaube ihm als Gerechtigkeit angerechnet. 23 Doch nicht allein um seinetwillen steht in der Schrift, dass der Glaube ihm angerechnet wurde, 24 sondern auch um unseretwillen; er soll auch uns angerechnet werden, die wir an den glauben, der Jesus, unseren Herrn, von den Toten auferweckt hat. 25 Wegen unserer Verfehlungen wurde er hingegeben,  wegen unserer Gerechtmachung wurde er auferweckt. Deutung Römer 4,16: Abraham hatte kein Gesetz. Er glaubte, dass Gott, der Himmel und Erde erschaffen hat, die Toten lebendig macht und ins Dasein ruft. Der Gott Abrahams ist der eine Gott, der Himmel und Erde erschaffen hat. Abraham ist der Vater vieler Völker laut Römer 4,17. Auch der Menschen aus dem islamischen Raum.

Apostelgeschichte 10,11 Er sah den Himmel offen und eine Schale auf die Erde herabkommen, die aussah wie ein großes Leinentuch, das an den vier Ecken gehalten wurde. 12 Darin lagen alle möglichen Vierfüßler, Kriechtiere der Erde und Vögel des Himmels. 13 Und eine Stimme rief ihm zu: Steh auf, Petrus, schlachte und iss! 14 Petrus aber antwortete: Niemals, Herr! Noch nie habe ich etwas Unheiliges und Unreines gegessen. 15 Da richtete sich die Stimme ein zweites Mal an ihn: Was Gott für rein erklärt, nenne du nicht unrein! 16 Das geschah dreimal, dann wurde die Schale plötzlich in den Himmel hinaufgezogen. … 26 Petrus aber richtete ihn auf und sagte: Steh auf! Auch ich bin nur ein Mensch. 27 Während er sich mit ihm unterhielt, ging er hinein und fand dort viele Menschen versammelt. 28 Da sagte er zu ihnen: Ihr wisst, dass es einem Juden nicht erlaubt ist, mit einem Nichtjuden zu verkehren oder sein Haus zu betreten;mir aber hat Gott gezeigt, dass man keinen Menschen unheilig oder unrein nennen darf. … 34 Da begann Petrus zu reden und sagte: 

Und Jesus sagt auch, dass allen Völker vor dem Ende das Evangelium verkündet wird: Markus 13,10 Vor dem Ende aber muss allen Völkern das Evangelium verkündet werden.

Das Gleichnis vom Unkraut unter dem Weizen Matthäus 13,24 Und Jesus erzählte ihnen noch ein anderes Gleichnis: Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Mann, der guten Samen auf seinen Acker säte. 25 Während nun die Leute schliefen, kam sein Feind, säte Unkraut unter den Weizen und ging wieder weg. …

… 26 Als die Saat aufging und sich die Ähren bildeten, kam auch das Unkraut zum Vorschein. 27 Da gingen die Knechte zu dem Gutsherrn und sagten: Herr, hast du nicht guten Samen auf deinen Acker gesät? Woher kommt dann das Unkraut? 28 Er antwortete: Das hat ein Feind von mir getan. Da sagten die Knechte zu ihm: Sollen wir gehen und es ausreißen? …

… 29 Er entgegnete: Nein, sonst reißt ihr zusammen mit dem Unkraut auch den Weizen aus. 30 Lasst beides wachsen bis zur Ernte. Wenn dann die Zeit der Ernte da ist, werde ich den Arbeitern sagen:Sammelt zuerst das Unkraut und bindet es in Bündel, um es zu verbrennen; den Weizen aber bringt in meine Scheune.

Die Deutung des Gleichnisses vom Unkraut Matthäus 13,36 Dann verließ er die Menge und ging nach Hause. Und seine Jünger kamen zu ihm und sagten: Erkläre uns das Gleichnis vom Unkraut auf dem Acker. 37 Er antwortete: Der Mann, der den guten Samen sät, ist der Menschensohn; 38 der Acker ist die Welt; der gute Samen, das sind die Söhne des Reiches;…

… das Unkraut sind die Söhne des Bösen; 39 der Feind, der es gesät hat, ist der Teufel; die Ernte ist das Ende der Welt; die Arbeiter bei dieser Ernte sind die Engel. 40 Wie nun das Unkraut aufgesammelt und im Feuer verbrannt wird, so wird es auch am Ende der Welt sein: …

… 41 Der Menschensohn wird seine Engel aussenden und sie werden aus seinem Reich alle zusammenholen, die andere verführt und Gottes Gesetz übertreten haben, 42 und werden sie in den Ofen werfen, in dem das Feuer brennt. Dort werden sie heulen und mit den Zähnen knirschen. 43 Dann werden die Gerechten im Reich ihres Vaters wie die Sonne leuchten. Wer Ohren hat, der höre!

Deutung: Gott lässt beides wachsen, den Weizen (das Evangelium Jesu Christi – Weinberg Christi katholische Kirche) und das Unkraut (z. B. die Botschaften der Warnung, die sich von der Lehre der Mormonen wenig unterscheidet). Gott weiß, dass es dem Weizen nicht gut bekommt, wenn er das Unkraut von den Engeln ausreißen lässt. Das ist Realität, dass mehrere Lehren auf Erden existieren, die wahre Lehre steht für den Weizen, die falsche Lehren für das Unkraut. Psalm 59,11 Mein huldreicher Gott kommt mir entgegen; Gott lässt mich herabsehen auf meine Gegner. 12 Töte sie nicht, damit mein Volk nicht vergisst. In deiner Kraft zerstreue sie, wirf sie nieder, Herr, unser Schild! Deutung Psalm 59,11-12: Es sind die Gegner, die uns nicht vergessen lassen, dass wir Gott nicht vergessen sollen.

Laut diesem Gleichnis sagt uns Jesus, dass unser Vater im Himmel das Böse zulässt. Laut Mt 13,29-30 ist der Grund dafür, weil auch sonst der gute Weizen bzw. der gute Samen mit ausgerissen wird. Und so hat alles einen Sinn.

Ich glaube alles werden wir auch nicht nach dem Erdenleben verstehen und dieses Gleichnis zeigt das: Auch die Engel fragten ob sie das Unkraut ausreißen sollen, aber unser Vater im Himmel lässt beides Wachsen. Der Grund: Matthäus 13,29 Er entgegnete: Nein, sonst reißt ihr zusammen mit dem Unkraut auch den Weizen aus. 30 Lasst beides wachsen bis zur Ernte. Die Knechte, ich glaube das sind Engel, fragten, ob sie das Unkraut ausreißen sollen. Das heißt für mich: Die Engel verlassen sich auf das, was unser Vater im Himmel bestimmt. Wir sind nach dem Tod auch den Engel gleich, dass sagt Jesus. Dieses Gleichnis zeigt uns auch, alles werden wir auch nach dem Tod nicht verstehen, weil nicht einmal die Engel alles verstehen, dass glaube ich aufgrund dieses Gleichnisses von Jesus, dem Sohn unseres Vaters im Himmel Jesaja 40,28 Weißt du es nicht, hörst du es nicht? Der Herr ist ein ewiger Gott, der die weite Erde erschuf. Er wird nicht müde und matt, unergründlich ist seine Einsicht. … Psalm 139,1 [ … Ein Psalm Davids.] Herr, du hast mich erforscht und du kennst mich.  2 Ob ich sitze oder stehe, du weißt von mir. Von fern erkennst du meine Gedanken. 3 Ob ich gehe oder ruhe, es ist dir bekannt; du bist vertraut mit all meinen Wegen. 4 Noch liegt mir das Wort nicht auf der Zunge –  du, Herr, kennst es bereits. 5 Du umschließt mich von allen Seiten und legst deine Hand auf mich. 6 Zu wunderbar ist für mich dieses Wissen, zu hoch, ich kann es nicht begreifen. 7 Wohin könnte ich fliehen vor deinem Geist,  wohin mich vor deinem Angesicht flüchten? 8 Steige ich hinauf in den Himmel, so bist du dort; bette ich mich in der Unterwelt, bist du zugegen. 9 Nehme ich die Flügel des Morgenrots und lasse mich nieder am äußersten Meer, 10 auch dort wird deine Hand mich ergreifen und deine Rechte mich fassen. 11 Würde ich sagen: «Finsternis soll mich bedecken, statt Licht soll Nacht mich umgeben», 12 auch die Finsternis wäre für dich nicht finster,die Nacht würde leuchten wie der Tag,  die Finsternis wäre wie Licht. 13 Denn du hast mein Inneres geschaffen, mich gewoben im Schoß meiner Mutter. 14 Ich danke dir, dass du mich so wunderbar gestaltet hast. Ich weiß: Staunenswert sind deine Werke. 15 Als ich geformt wurde im Dunkeln,  kunstvoll gewirkt in den Tiefen der Erde, waren meine Glieder dir nicht verborgen. 16 Deine Augen sahen, wie ich entstand, in deinem Buch war schon alles verzeichnet; meine Tage waren schon gebildet, als noch keiner von ihnen da war. 17 Wie schwierig sind für mich, o Gott, deine Gedanken, wie gewaltig ist ihre Zahl! 18 Wollte ich sie zählen, es wären mehr als der Sand. Käme ich bis zum Ende, wäre ich noch immer bei dir. 19 Wolltest du, Gott, doch den Frevler töten! Ihr blutgierigen Menschen, lasst ab von mir! 20 Sie reden über dich voll Tücke und missbrauchen deinen Namen. 21 Soll ich die nicht hassen, Herr, die dich hassen, die nicht verabscheuen, die sich gegen dich erheben? 22 Ich hasse sie mit glühendem Hass; auch mir sind sie zu Feinden geworden. 23 Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz, prüfe mich und erkenne mein Denken! 24 Sieh her, ob ich auf dem Weg bin, der dich kränkt, und leite mich auf dem altbewährten Weg!

Offenbarung des Johannes Gegenzeugnis zum EvangeliumDeutung: Welche Religion ist nach dem Christentum, das ist der Weizen bzw. das Evangelium von Jesus, gewachsen und hat noch heute Bestand und ist auch gewachsen? Der Lehre des Islam von Mohammed, der nach dem 40. Lebensjahr ein Engel des Lichts sah, der sich als Engel Gabriel ausgab. Das zweite Buch der Korinther Kapitel 11,14 Kein Wunder, denn auch der Satan tarnt sich als Engel des Lichts.  …  Die  Versuchung Jesu Matthäus 4,1 Dann wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt; dort sollte er vom Teufel in Versuchung geführt werden. 2 Als er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, bekam er Hunger. 3 Da trat der Versucher an ihn heran und sagte: Wenn du Gottes Sohn bist, so befiehl, dass aus diesen Steinen Brot wird. … Galater 1,7 Doch es gibt kein anderes Evangelium, es gibt nur einige Leute, die euch verwirren und die das Evangelium Christi verfälschen wollen. 8 Wer euch aber ein anderes Evangelium verkündigt, als wir euch verkündigt haben, der sei verflucht, auch wenn wir selbst es wären oder ein Engel vom Himmel. Ist das ein Zeichen (nach vierzig Tage, Jahre) dass der Teufel hinter der Lehre des Islam steckt? Wem ist wirklich Mohammed erschienen?

Die Lehre der Mormonen

Offenbarung des Johannes Babylon ist New York Teil 4

Offenbarung 17,11 Das Tier aber, das war und jetzt nicht ist, bedeutet einen achten König und ist doch einer von den sieben und wird ins Verderben gehen. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Die Bibel steht gleichberechtigt neben dem Buch Mormon, und die beiden Bände heiliger Schrift ergänzen und erhellen sich nach Ansicht der Heiligen der Letzten Tage gegenseitig. Dazu gibt es die sogenannte Joseph-Smith-Übersetzung, eine stellenweise ergänzende und neue Interpretation der King-James-Bibel, die Joseph Smith nach seinen Angaben durch Offenbarung von Gott erhalten hat. Die Übersetzung Joseph Smiths blieb unvollständig, weil der Autor vor ihrer Vollendung starb. … Smith war von 1842 bis zu seinem Ausschluss Mitglied der Nauvoo Lodge (Illinois), einer der vielen Freimaurerlogen jener Zeit. Offenbarung 22,18  Ich bezeuge jedem, der die prophetischen Worte dieses Buches hört: Wer etwas hinzufügt, dem wird Gott die Plagen zufügen, von denen in diesem Buch geschrieben steht. 19  Und wer etwas wegnimmt von den prophetischen Worten dieses Buches, dem wird Gott seinen Anteil am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt wegnehmen, von denen in diesem Buch geschrieben steht.

Offenbarung des Johannes Babylon ist New York Teil 6Deutung Offenbarung 17,11: Das Tier steht für die Lehre der Mormonen, weil Romney Mormone ist und diese Lehre geht ins Verderben. Siehe Bibel: BabYlon = NewYork – 9/11. Das Buch Mormon ist mit dem Koran vergleichbar, beide Bücher zielen darauf ab, den neuen Weinberg, die katholische Kirche zu überwältigen, doch das wird dem Tier nicht gelingen, denn Jesus Christus sagt: Matthäus 16,18  Ich aber sage dir: Du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen.

Siehe Vergleich Islam – Mormonentum: http://www.bible.ca/islam/islamic-mormonism-similarities.htm Andersgläubigen ist es verboten die Kaaba in Mekka zu betreten. Auch der Salt-Lake-Tempel der Mormonen in Salt Lake City darf nur von ausgewählten Kirchenmitglieder betreten werden. Doch Jesus sagt: Markus 11,17 Er belehrte sie und sagte: Heißt es nicht in der Schrift:Mein Haus soll ein Haus des Gebetes für alle Völker sein? Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht. Jesaja 56,7 sie bringe ich zu meinem heiligen Berg und erfülle sie in meinem Bethaus mit Freude. Ihre Brandopfer und Schlachtopfer finden Gefallen auf meinem Altar, denn mein Haus wird ein Haus des Gebets für alle Völker genannt. Deutung Markus 11,17 & Jesaja 56,7: Ich glaube deshalb sind beide Häuser (Salt Lake Tempel und Kaaba) keine Häuser, die von Gott, der Himmel und Erde erschaffen hat, kommen, denn andere Völker werden ausgegrenzt.

Deutung: er Koran hat laut Artikel 6.666 Verse. In der Bibel steht, dass 3-mal die Zahl 6, die Zahl des Tieres ist.

Dieser Iman ist ein ausgezeichneter Beobachter, der in meinen Augen vernünftig hinterfragt hat und zum Schluss kam, nur Gott kann lebendig machen. Da es laut Koran Jesus aus einem Stück Lehm einen Tonvogel machte und Jesus ihn anhauchte und der Tonvogel lebendig wurde,  ist Jesus folglich ein Schöpfer. Auf der anderen Seite verleugnet der Koran den Tod und die Auferstehung von Jesus Christus von den Toten und die Dreifaltigkeit Gottes.

Wie passt das zusammen? Ich glaube, so wie Jesus mit menschicher Rechtfertigung und Deutung der Thora auch verfolgt und getötet wurde, so wird auch im islamischen Staat mit Rechtfertigung des Koran verfolgt und gemordet. Johannes 8,40 Jetzt aber wollt ihr mich töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit verkündet hat, die Wahrheit, die ich von Gott gehört habe. So hat Abraham nicht gehandelt. … 41 Ihr vollbringt die Werke eures Vaters. … 44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an. Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt; denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge.

Ich glaube eine Wahrheit des Korans ist: (Jesus macht aus einem Lehm einen lebendigen Vogel, Jesus konnte als Baby sprechen, Jesus ist der Sohn der jungfräulichen Maria, er ist der Messias) und eine Falschaussage ist (Jesus ist nicht der Sohn Gottes, es gab keinen Tod am Kreuz und deshalb keine Auferstehung von den Toten).

Eine Wahrheit und eine Lüge ist trotzdem eine Lüge sagt man doch auch von den Botschaften der Warnung, die den Papst als falschen Prophet sehen. Wenn der Teufel sich als Engel des Lichts (Wahrheiten sagen) ausgibt, dann lügt er ja, weil er keiner mehr ist. 2 Korinther 11,14 Kein Wunder, denn auch der Satan tarnt sich als Engel des Lichts.

Was bezweckt der Teufel mit der Strategie von Wahrheit und Lüge, das aus dem Teufel selbst kommt? Die Wahrheit um anzulocken und die Lüge um zu verführen und zu spalten? Ich glaube das Böse und die Lüge kann ja den Menschen nicht anlocken, denn dann würde er ja fliehen, wenn er das Böse und die Lüge sieht. 

Als dieser Iman laut Artikel dann Christ wurde, hat er mit den Koran gebrochen. Die falsche Aussage im Koran hat zur Spaltung zu seiner Familie geführt. Jesus hat diese Spaltungen in der Familie wegen des Glaubensansichten vorausgesehen glaube ich: Lukas 12,51 Meint ihr, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen? Nein, sage ich euch, nicht Frieden, sondern Spaltung. 52 Denn von nun an wird es so sein: Wenn fünf Menschen im gleichen Haus leben, wird Zwietracht herrschen: Drei werden gegen zwei stehen und zwei gegen drei, …  Ich glaube Jesus hat immer die Wahrheit gesagt, und das es zu Spaltungen kommen wird, ist auch Wahrheit und Realität, die Spaltung von solchen Fällen wie bei diesem Iman aus religiösen Gründen wegen der Lügen über Jesus im Koran ist offensichtlich. Es ist der Koran der Spaltung bringt, dass wusste Jesus bereits. Der Koran spaltet auch derzeit die Welt.  Doch jene Imane, die Frieden predigen spalten in meinen Augen nicht die Welt. Die Imane sind untereinander gespalten und zwar in jene, die Frieden und Barmherzigkeit predigen und jene die Hass und Gewalt predigen. Beides so scheint es ist im Koran möglich.

Apostel Thomas - David - Indien

Ist die Kritik an Mohammed und dem Koran deshalb unerwünscht, weil er sonst nicht überlebensfähig wäre und das trotz der angeblichen Teilung des Mondes? Ich persönlich gehe mal davon aus, dass es dieses Wunder auch gab, weil es auch mehrfach dokumentiert wurdem auch in unterschiedlichen Quellen. Es steht ja im Koran nur die Teilung des Mondes, dass es auch Mohammed mit einer Handbewegung gemacht hat wie Moses mit dem Stab, steht ja nicht im Koran, es geschah einfach und es wurde gesehen angeblich von mehreren Menschen.

Dafür gibt es in der katholischen Kirche das Bestens bezeugte Sonnenwunder von Fatima am 13.10.1917, Fatima hieß auch die 1. Tochter des Mohammed, geboren 606 und 1311 Jahre später geschah die Fatimaerscheiung. Faszinierend kann man nur sagen, da die ersten 3 Zahlen 131 mit Daten von Fatima übereinstimmen, wenn man die Zahl 0 nicht berücksichtigt ist kommt die Zahl 1. Eine übereinstimmende Zahlenreihe.

An diesem 13. Tag im Oktober des Jahr 1917 in Fatima flitzte die in verschiedene Farben strahlende Sonne am Himmel 3-mal hin und her und drehte sich, während woanders auf der Welt das nicht wahrgenommen wurde. Nachher waren alle Zeugen trocken, da es vorher wie aus Strömen regnete. War das auch eine Antwort Gottes auf die angebliche Teilung des Mondes im Koran? Ich glaube schon, denn wenn man 1300 Jahre (Zahl 13) kommt man auf das Jahr 617 n. Chr., das Datum um das die Spaltung des Mondes stattgefunden haben kann, die auch ein König in Südindien, wo Apostel Thomas war, gesehen haben soll. In Südindien in den 2 Provinzen Kerala und Tamil Nadu sind viele Christen im Gegensatz zu Restindien. Es gibt mehr Moslems und weitaus mehr Hindus in diesen 2 Provinzen zusammen. Thomas der Zwilling bedeutet ja die Zahl 2. Doch David besiegte auch Goliath, den größeren.

Davidsgrab Jerusalem - Thomasgrab Chennai

Galt die Spaltung des Mondes (2 Teile) doch nicht dem Christentum in Südindien zuzuordnen, wo Apostel Thomas war? Ist die Spaltung des Mondes eine Warnung Gottes gewesen, dass der Koran die Menschen spalten wird, in jene die Frieden predigen und jene die Gewalt predigen, weil beides ist möglich. Die Menschen sollten nicht den Fehler machen, sich von friedlichen Moslems zu spalten, weil andere Gewalt in Namen des Islams machen.

Ich kann mir vorstellen das die Spaltung des Mondes ein Werk Gottes war, denn die Frau, die Muttergottes steht auf dem Mond (Mondspaltung 617 n. Chr.), und mit Sonne bekleidet (Sonnenwunder 1917 n. Chr.). Offenbarung 12,1 Dann erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet; der Mond war unter ihren Füßen und ein Kranz von zwölf Sternen auf ihrem Haupt.

23 Eugen - Thomas - David

Ich hab mal gehört, das Luzifer deshalb abtrünnig wurde, weil die Muttergottes über ihn stehen sollte?

Was ist nur mit den vielen Katholiken los? Glauben die nicht mal 50.000 Zeugen von Fatima?

Was ist nur los mit den Imanen? Die einen lehren Frieden und andere lehren Gewalt, ja nach dem wovon das Herz voll ist, wie Jesus sagt, glaube ich. Lukas 6,45 Ein guter Mensch bringt Gutes hervor, weil in seinem Herzen Gutes ist; und ein böser Mensch bringt Böses hervor, weil in seinem Herzen Böses ist. Wovon das Herz voll ist, davon spricht der Mund.

Genau so wie der Koran. Wahrheit (Friede) und Lüge (Gewalt)

Darum wird es auf Erden durch den Koran immer Spannungen geben, weil es Imane gibt, die Gewalt predigen und Imane, die Frieden predigen.

Ich hoffe doch, dass die Mehrheit der Imane den Frieden predigen.

Diese Worte Jesu beziehen sich in meinen Augen auch auf den heutigen Islamismus. Hassprediger aus dem Nahen Osten ziehen über Land und Meer nach Europa um dort ihre Terroristen zu gewinnen, die dann mit ihren Anschlägen doppelt so schlimm sind, wie sie selbst, die sie dazu aufwiegelten. Und diese zu Mördern machten.

Matthäus 23,15 Weh euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer, ihr Heuchler! Ihr zieht über Land und Meer, um einen einzigen Menschen für euren Glauben zu gewinnen; und wenn er gewonnen ist, dann macht ihr ihn zu einem Sohn der Hölle, der doppelt so schlimm ist wie ihr selbst.

Ich glaube das es eine Hölle gibt, die Berichte dazu gibt es ja. Ob jemand verloren geht, weiß ich nicht.

Ich glaube, dass es einen Anfang und ein Ende auf dieser Erde gibt, aber wer weiß schon, was dann geschieht. In meinen Augen gibt es einen Feuersee.

Was der Zeitbegriff „ewig“ hier auf Erden bedeutet?

Was der Zeitbegriff „ewig“ im Himmel bedeutet ist mir schlüssiger, weil es in meinen Augen heißt, sobald man jetzt dorthin kommt, kann man nicht mehr zurück auf Erden.

Auch bei Adam und Eva war so, es hat so ausgesehen, als würde er alle Tage seines Lebens unter Mühsah auf Erden sein wie die Schlange auch alle Tage ihres Lebens den Staub fressen wid. Es schien ausweglos für Adam und Eva zu sein.

Und doch hat Gott für die Menschen eine Lösung bereit gehalten, und zwar Jesus Christus, seinen Sohn. Genesis 2,24 Darum verlässt der Mann Vater und Mutter und bindet sich an seine Frau und sie werden ein Fleisch. Darum hat Mann bzw. Jesus Christus, Vater und Mutter bzw. Vater im Himmel verlassen und ist auf die Erde gegangen, um sich an seine Frau bzw. seine Braut bzw. sein Volk zu binden. Jesus ist der Bräutigam und die Menschen ist die Braut, so steht es sinngemäß in den Evangelium. Deshalb kann ich kein Urteil fällen, was nach dem Ende der Erde kommt und wie es dann weitergeht.

Adam und Eva wurden ja vom Paradies vertrieben. Auch der Satan und seine Engel wurden vom Paradies vertrieben, als sie vom Erzengel Michael aus dem Himmel auf die Erde geworfen wurden.

Genesis 3,14 Da sprach Gott, der Herr, zur Schlange: Weil du das getan hast, bist du verflucht unter allem Vieh und allen Tieren des Feldes. Auf dem Bauch sollst du kriechen und Staub fressen alle Tage deines Lebens. 15 Feindschaft setze ich zwischen dich und die Frau, zwischen deinen Nachwuchs und ihren Nachwuchs. Er trifft dich am Kopf und du triffst ihn an der Ferse. 16 Zur Frau sprach er: Viel Mühsal bereite ich dir, sooft du schwanger wirst. Unter Schmerzen gebierst du Kinder. Du hast Verlangen nach deinem Mann; er aber wird über dich herrschen. 17 Zu Adam sprach er: Weil du auf deine Frau gehört und von dem Baum gegessen hast, von dem zu essen ich dir verboten hatte: So ist verflucht der Ackerboden deinetwegen. Unter Mühsal wirst du von ihm essen alle Tage deines Lebens. … 24 Er vertrieb den Menschen und stellte östlich des Gartens von Eden die Kerubim auf und das lodernde Flammenschwert, damit sie den Weg zum Baum des Lebens bewachten.

Jetzt sind die Teufel ja hier auf Erden. Was hat der Feuersee zu bedeuten. In Wirklichkeit ist ja noch keiner im Feuersee, denn zuerst kommt laut Offenbarung das Tier, der falsche Prophet, der Teufel in den Feuersee. Auch wurden der Tod und die Unterwelt in den Feuersee geworfen. Die Unterwelt wird ja von Jesus beschrieben mit den armen Lazarus und dem Reichen, der Qualen dort erleidet. Der Tod hat auch Tote. Welchen Ort hat dieser Tod? Und für was steht das Meer, in dem sich Tote befinden? Es gibt laut Offenbarung 2 Ebenen, die in den Feuersee geworfen werden: Unterwelt/Hölle? – Tod/Reinkarnation – Leben auf Erden? 1 Ebene, die nicht in den Feuersee geworfen wird: das Meer/Fegefeuer, weil Wasser reinigt? Und diese Menschen werden dann gerichtet. Offenbarung 20,13 Und das Meer gab die Toten heraus, die in ihm waren; und der Tod und die Unterwelt gaben ihre Toten heraus, die in ihnen waren. Sie wurden gerichtet, jeder nach seinen Werken. 14 Der Tod und die Unterwelt aber wurden in den Feuersee geworfen. Das ist der zweite Tod: der Feuersee.

Und laut Jesus wissen wir ja das nicht alle gerichtet werden. Johannes 5,24 Amen, amen, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, hat das ewige Leben; er kommt nicht ins Gericht, sondern ist aus dem Tod ins Leben hinübergegangen. Pater Pio beschreibt das auch klar, dass nach der 3-tägigen Finsternis manche gleich die Sonne strahlen sehen, also im Himmel sind. Es gibt welchtedie diesen Tod gar nicht erleiden, sogar einige die bei Jesus 33 n. Chr. standen. Markus 9,1 Und er sagte zu ihnen: Amen, ich sage euch: Von denen, die hier stehen, werden einige den Tod nicht erleiden, bis sie gesehen haben, dass das Reich Gottes in (seiner ganzen) Macht gekommen ist.

Es gibt welche, die am letzten Tag auferstehen und welche die nicht so lange warten müssen bzw. mussten, weil Jesus zu Marta sagt: Ich bin die Auferstehung und das Leben, … Johannes Kapitel 11.

Aber diese Unterwelt wird ja dann in den Feuersee geworfen. Was passiert dann mit dem Reichen, denn laut Jesus kommt es rüber , das dieser Reiche jetzt leiden muss, aber jetzt heißt in diesem Augenblick. Was ist dann im nächsten Augenblick? Auf jeden Fall wird in meinen Augen spätestens dieser Reiche aus der Unterwelt geholt, wenn das laut Offbarung 20,13 geschieht. Lukas 16,23 In der Unterwelt, wo er qualvolle Schmerzen litt, blickte er auf und sah von weitem Abraham, und Lazarus in seinem Schoß.

Aber es gibt welche die bereits im Himmel, das sind jene, die 1. Tod bereits erlitten haben, das ist die 1. Auferstehung, über die hat dann 2. Tod, der Feuersee keine Macht mehr. Von der Gottesmutter wissen wir, dass dazu die 3 Fatimakinder zählen.

Aber was ist mit jenen, die noch nicht diesen 1. Tod erlitten haben, sind jene im Fegefeuer? bzw. in der Hölle? Ist die Hölle die Unterwelt? Im Feuersee können sie noch nicht sein, denn das ist in meinen Augen erst am Ende der Welt.

 

Dieses Einheitsdenken ist so nicht mein Ding, und wenn schon, sollte man alle Bibelverse dazu miteinbeziehen und nicht nur welche herauspicken, die einen ins Weltbild passen und einfach sind.

Das Buch Daniel Kapitel 10 & 11 zeigt auch die Geschichte des Iran. Siehe auf Blog: BIBEL: Iran baut Atombombe 11,38-39. Im Iran fand 1979 die Islamische Revolution statt und laut Daniel 11,31 steht, dass dort der unheilvolle Gräuel aufgestellt wird. Was wurde 1979 gegründet? Ein islamischer Staat, in der die Lehre des Islam und die Scharia die Staatsgesetze bestimmen. Schlussfolge: Die Lehre des Islam ist der unheilvolle Gräuel.

Das Buch Daniel 11,30 … Nun wendet er seine Wut gegen den Heiligen Bund und handelt entsprechend. Dann kehrt er heim und erkennt jene an, die den Heiligen Bund verlassen. 31 Er stellt Streitkräfte auf, die das Heiligtum auf der Burg entweihen, das tägliche Opfer abschaffen und den unheilvollen Gräuel aufstellen. 32 Er verführt mit seinen glatten Worten die Menschen dazu, vom Bund abzufallen; doch die Schar derer, die ihrem Gott treu sind, bleibt fest und handelt entsprechend. 33 Die Verständigen im Volk bringen viele zur Einsicht; aber eine Zeit lang zwingt man sie nieder mit Feuer und Schwert, mit Haft und Plünderung. 34 Doch während man sie niederzwingt, erfahren sie eine kleine Hilfe; viele schließen sich ihnen an, freilich nur zum Schein. 35 Aber auch manche von den Verständigen kommen zu Fall; so sollen sie geprüft, geläutert und gereinigt werden bis zur Zeit des Endes; denn es dauert noch eine Weile bis zu der bestimmten Zeit.

Daniel unheilvolle GräuelDeutung Daniel 11,30-31: Der König des Nordens (Russland) ist schon heimgekehrt, das zeigen dieses Bibelverse: Daniel 11,29 Zu einer bestimmten Zeit fällt er wieder in den Süden ein. Doch das zweite Mal geht es nicht wie das erste Mal. 30 Kittäische Schiffe greifen ihn an und er kehrt eingeschüchtert um.

Russland (König des Nordens) hatte ja nach dem Abzug 1946 nicht wirklich den Iran besetzt, sondern Stalin wollte mit Hilfe von Mossadegh eine sowjetische Republik gründen. Der König des Nordens kann logischerweise nicht wieder heimkehren, wenn er schon daheim in Russland ist. Darum betreffen diese Bibelverse den König vom Iran, auch weil laut Daniel 11,40 geschrieben steht, dass der König des Nordens gegen ihn, dem König von Iran laut Daniel 11,36, heranstürmt: Daniel 11,40 Da stürmt der König des Nordens gegen ihn heran mit Wagen und Reitern und mit vielen Schiffen. Er dringt in die Länder ein, über- schwemmt sie und rückt vor. Deutung Daniel 11,30: Vom Exil im Irak wurde Chomeini abgeschoben nach Frankreich. Er kehrte dann von Frankreich heim nach Iran. Im Exil im Irak schrieb Chomeini ein Buch: In diesem Klima entstand Chomeinis wichtigstes Werk: Der Islamische Staat (1970). Wikipedia CC-by-sa-3.0: Ruhollah Musavi Chomeimi (* 1902 in Chomein; † 3.  Juni 1989 in Teheran) war ein schiitischer Ajatollah und der politische und spirituelle Führer der Islamischen Revolution in Iran von 1978 bis 1979. Mit ihr stürzte er aus dem französischen Exil heraus die Regierung von Mohammad Reza Pahlavi, dem damaligen Schah des Iran.

Deutung Daniel 11,31: Deutung Daniel 11,31: Islamische Revolution. Er stellte Streitkräfte auf, das sind die bewaffneten Revolutionäre und die Guerillagruppierung, die am 11. Februar 1979 endgültig die Monarchie zerbrachen. Dieses Ereignis nannte man die „Islamischen Revolution 1979“. Viele Juden verließen daraufhin das Land, dadurch wurde das tägliche Opfer abgeschafft (siehe Isfahan). Er stellte den unheilvollen Gräuel auf, dass ist die Lehre des Islam wird. Ab 1979 begann man mit dem Aufbau einen islamischen Staatswesens. Die Lehre des Islam & die Scharia bestimmen von nun an die Staatsgesetze. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Die konstitutionelle Monarchie brach spätestens am 11. Februar 1979 endgültig zusammen, als Guerillagruppierungen und bewaffnete islamistische Revolutionäre die schahtreuen Teile der Armee in Straßenkämpfen angriffen. Am 1. April 1979 wurde die bisherige Verfassung durch ein Referendum abgeschafft und durch eine theokratische Verfassung mit Chomeini als dem obersten Führer ersetzt.  

The Habakuk mausoleum, in Tuyserkan, Iran. Wikipedia public domain

Deutung Daniel 11,31: Das Heiligtum auf der Burg ist Isfahan. Durch die Islamische Revolution 1979 (Lehre des Islam = Unheilvolle Gräuel)  verließen viele Juden den Iran. Das heißt auch, wie sich am Beispiel von Isfahan zeigt, dass durch diese Revolution das tägliche Opfer abgeschafft wurde. Die Juden selbst bezeichnen diese Anlage als das „Mausoleum von Sara bet Ascher“. Sie besteht aus drei Einrichtungen: dem Mausoleum, der Synagoge und dem Friedhof. Bis zur Errichtung der Islamischen Republik im Jahr 1979 siedelten hier jüdische Familien. … Bis zur Errichtung der Islamischen Republik im Jahr 1979 siedelten hier jüdische Familien. Die heutige muslimische Dorfstruktur erinnert immer noch an die Bevölkerung von vor 1979, die mehrheitlich aus jüdischen Bauern und Eigentümern bestand. http://www.nahost-politik.de/iran/juden.htm Wikipedia CC-by-sa-3.0: Iran’s Jewish population was reduced from 100,000–150,000 in 1948 to about 80,000 immediately before the Iranian Revolution, due mostly to immigration to Israel. While immigration to Israel had slowed in the 1970s and the Jewish population of Iran had stabilized, the majority of Iran’s remaining Jews left the country in the aftermath of the overthrow of the Shah. The current Jewish population of Iran is estimated by most sources to be 25,000, though estimates vary, as low as 11,000  and as high as 40,000. Notable population centers include Tehran, Isfahan (1,200), and Shiraz. Historically, Jews maintained a presence in many more Iranian cities. Jews are protected in the Iranian constitution and seat is reserved for a Jew in the Majlis. Iran hosts the largest Jewish population of any Muslim-majority country. After Israel, it is home to the second-largest Jewish population in the Middle East … Siehe andere Quelle: Die jüdische Anlage in Isfahan.

Deutung Daniel 11,32: Chomeini redete mit glatten Worten, das kommt einen so vor, wenn man sich die Reden liest oder Aussagen von Chomeini liest. Zitate aus Wikipedia CC-by-sa-3.0: Monarchie, Parlament und Regierung sind illegal. … Die Reformen des Schahs waren Betrug. … Ich bestimme die neue Regierung. Einige glatte Zitate in englischer Sprache von Chomeini auf Wikiquote.

Deutung Daniel 11,33: Ich finde, dieser Dschihad will auch den Menschen einreden, dass sie militärisch vorgehen sollen. Das Mittel der Unterdrückung ist Feuer, Haft und Plünderung und Dschihad. Das stimmt auch, wenn man sich anschaut wie Achmadinejad gegen den kürzlich stattgefundenen Aufstand vorgegangen ist. Ich denke einige Führer im Islam wollen, dass die Menschen in den heiligen Krieg (Dschihad) gegen Amerika ziehen, doch viele tun das nicht. Nach der Islamischen Revolution 1979 gab es viele Hinrichtungen, Exekutionen, dass steht alles auf Wikipedia. Wikipedia CC-by-sa-3.0: Bei der Durchsetzung seiner Vorstellungen wandte Chomeini zwei Strategien an: die Strategie des Dschihad und des Idschtihād. Mit dem gegen die eigene Bevölkerung gerichteten Dschihad sollte die Islamisierung der Politik und der Gesellschaft mit Gewalt durchgesetzt werden. Erstes Ziel des von Chomeini ausgerufenen Dschihads war es, die wichtigsten Militärs, Politiker, Ideologen und Unterstützer des Schahs zu eliminieren

Deutung Daniel 11,35: Es dauert noch ein Weile bis zu der bestimmten Zeit (Zeit des Endes), so steht es in der Prophezeiung, das heißt die nächsten Bibelverse zeigen Ereignisse, die Nahe am Ende der Welt passieren werden, glaube ich. Das Ereignis vom 9/11 hat die Welt verändert. Der nächste König des Iran nach Khomeini wird wie folgt beschrieben und wird zur Zeit des Endes auftreten:

Das erste Buch der Makkabäer 1,54 Am fünfzehnten Kislew des Jahres 145 ließ der König auf dem Brandopferaltar den unheilvollen Gräuel aufstellen; auch in den Städten Judäas ringsum baute man Altäre. Wikipedia CC-by-sa-3.0: In den Folgejahren betrieb Antiochos in der Provinz Koilesyrien eine aggressive Kulturpolitik, um die Bevölkerung des Landes zwangsweise zu hellenisieren. 167 v. Chr. brachte er Jerusalem wieder unter seine Kontrolle nachdem es dort zu Unruhen gekommen war. Um seine Herrschaft in Jerusalem zu stabilisieren gründete Antiochos inmitten der Stadtmauern eine griechische Polis, verbot den Jahwekult und ließ den Tempel zu einer Kultstätte des Zeus umweihen

Das Ende der Welt in der Sicht des Korans laut http://www.johannesoffenbarung.ch/sichtweisen/geschichte_apokalyptik.php Vom Höhepunkt der NotMatthäus 24,15 Wenn ihr dann am heiligen Ort den unheilvollen Gräuel stehen seht, der durch den Propheten Daniel vorhergesagt worden ist – der Leser begreife -,,16 dann sollen die Bewohner von Judäa in die Berge fliehen; 17 wer gerade auf dem Dach ist, soll nicht mehr ins Haus gehen, um seine Sachen mitzunehmen; 18 wer auf dem Feld ist, soll nicht zurückkehren, um seinen Mantel zu holen. 19 Weh aber den Frauen, die in jenen Tagen schwanger sind oder ein Kind stillen. 20 Betet darum, dass ihr nicht im Winter oder an einem Sabbat fliehen müsst. 21 Denn es wird eine so große Not kommen, wie es noch nie eine gegeben hat, seit die Welt besteht, und wie es auch keine mehr geben wird. 22 Und wenn jene Zeit nicht verkürzt würde, dann würde kein Mensch gerettet; doch um der Auserwählten willen wird jene Zeit verkürzt werden. 23 Wenn dann jemand zu euch sagt: Seht, hier ist der Messias!, oder: Da ist er!, so glaubt es nicht! 24 Denn es wird mancher falsche Messias und mancher falsche Prophet auftreten und sie werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten irrezuführen. 25 Denkt daran: Ich habe es euch vorausgesagt. 26 Wenn sie also zu euch sagen: Seht, er ist draußen in der Wüste!, so geht nicht hinaus; und wenn sie sagen: Seht, er ist im Haus!, so glaubt es nicht. 27 Denn wie der Blitz bis zum Westen hin leuchtet, wenn er im Osten aufflammt, so wird es bei der Ankunft des Menschensohnes sein. 28 Überall wo ein Aas ist, da sammeln sich die Geier. Deutung Matthäus 24,15-28 & Ende der Welt aus Sicht des Korans: Laut Koran wird Jesus noch vorher als Mensch auf die Welt kommen und nach vierzig Jahren begraben werden. Jesus warnt uns ungefähr 600 Jahre bevor der Koran verfasst wurde, das wir das nicht glauben sollen.

Botschaften der Warnung und das Buch Mormon:

Der Koran, das Buch Mormon und die Botschaften der Warnung sind auch in der Entstehung ähnlich.

Es gab und gibt Himmelsbotschaften: beim Koran angeblich Engel Gabriel, der laut Bibel vor Gott steht. Bei den Warnungen ist es angeblich die heilige Dreifaltigkeit selber. beim Buch Mormon: Engel namens Moroni.

Botschaften wurden gleich niedergeschrieben und keine Zeichen bestätigen diese Botschaften. Nicht einmal die Fatimabotschaften wurden sofort niedergeschrieben sondern erst Jahre später und die Medjugoriebotschaften sind ein Aufruf zur Umkehr und keine Lehren oder Prophezeiungen.

Der einzige Unterschied: Der Koran entstand im 7. Jahrhundert, das Buch Mormon entstand im 19. Jahrhundert, die Botschaften der Warnung enstand im 21. Jahrhundert.

Kann man daher für den Koran und gegen die Botschaften der Warnung und das Buch Mormon sein?

Die Bibel hat ein ganz andere Entstehungsgeschichte, es ist eine Sammlung von vielen Texten aus unterschiedlichen Zeiten. So wie die Erde eine gewisse Zeit für ihre Entstehung brauchte, so brauchte auch die Bibel ein gewisse Zeit bis zu ihrer Endfassung.

Somit ist die Bibel in Einklang mit der Schöpfung Gottes.

Das hat der Bibel den Ruf gebracht, sie sei eine Legendensammlung. Jedoch wie bei der Erdentstehung Spuren (z. B. durch Erosion, …) verwischt wurden, und nur durch Forschung (Eisbohrkerne, Untersuchungen der Gesteinsschichten, Knochenfunde, …) konnte ein wenig Licht ins Dunkel gebracht werden, so ist es auch bei der Bibel, nur durch Forschung (Glaube, Gebet und Suche) kann Licht ins Dunkel der Bibel gebracht werden.

Beim Koran und bei den Botschaften der Warnungen war gar nicht Zeit da die Spuren zu verwischen und auch nicht gewollt und daher ist hier kein Raum für Wunder. Ich glaube anders hätte beide Botschaften gar nicht die Chance sich festzusetzen, da überhaupt keine Wunder und Zeichen diese begleiteten. Bei Moses gab es das Wunder der Meeresteilung bei Nuweiba, bei Noah die Wurmlochdurchquerung von der alten auf die neue Welt, bei Jesus die wundersamen Heilungen und Geschehnisse, auch nachher.

Ich glaube weder der Koran, das Buch Mormon noch die Botschaften der Warnung sind somit in Einklang mit der Schöpfung Gottes.

Lukas 21,8 Er antwortete: Gebt Acht, dass man euch nicht irreführt! Denn viele werden unter meinem Namen auftreten und sagen: Ich bin es!, und: Die Zeit ist da. – Lauft ihnen nicht nach!

Beide Kriterien erfüllt die Botschaften der Warnung. Die Botschaften der Warnung treten im Namen Gottes (Gott Vater, Gott Sohn, Gott Heiliger Geist) und sie verkünden das sehr baldige Ende der Welt.

Geht die größte Gefahr von der Ökumene selbst ausgeht und weniger von den Botschaften der Warnung? Die Ökumene hat das Geld und die Organisation.

Ich frage mich: Ist die Ökumene selbst nicht schon eine eigene (Irr)Lehre? Wer an das Wunder der unbefleckten Empfängnis nicht glaubt, ich glaube, der glaubt auch nicht wirklich an die vielen Wundertaten, die Jesus vollbrachte und heute noch vollbringt.

Gut, das es die katholische Kirche (Weinberg Jesu Christi laut Lukas 20,16) und den fremden Wundertäter laut Markus 9,38-40 (orthodoxen Kirchen) gibt, die an die Wunder Gottes glauben und vorallem das er die Macht dazu hat, das z. B. Maria unbefleckt schwanger wurde.

Warum konnte sich die Ökumene bisher nicht wirklich durchsetzen? Ich denke, weil die derzeitige Religionsverdrossenheit vorallem in Westeuropa sehr groß ist. Und man braucht die Bevölkerung oder ein starkes Militär um etwas durchsetzen zu können. Unter Luthers und Mohammeds und Smiths Zeiten stand eben die Bevölkerung dahinter.

Die Ökumene kommt mir fast schon vor wie der Genderismus, wo Gleichmacherei betrieben wird. Dialog ist an sich gut, doch man braucht sich ja dazu nicht gleichzumachen um miteinander leben zu können.

Wenn die Ökumene genug Rückenwind bekommen würde, ich glaube, dann wäre bald ein Kampf da, wo es um Spaltung auch geht. Die Botschaften der Warnung haben zumindest derzeit nicht die Macht dazu, da können die Vertreiber noch so viel protzen wie sie wollen.

Das Papst Franziskus jetzt eine Kirche der Armen will, ist wie ein Segen des Himmels, glaube ich. Die Armen bringt man auf seine Seite, wenn man ihnen hilft, ohne etwas zu verlangen, so wie es Jesus predigt. Unter Verlangen gehört in meinen Augen auch, dass sie nicht katholisch werden müssen, wenn man ihnen hilft.

Die deutsche katholische Kirche hat da noch Nachholbedarf bei den Kindergärten und Schulen, dass auch Nichtkatholischen der Lehrerberuf nicht verwehrt wird. Denn auch eine Lehrervergabe ist eine Hilfe für den Menschen, weil sie dadurch einen Job bekommen, doch man soll von ihnen nicht verlangen, dass sie dafür katholisch sein müssen. Der katholische Religonslehrer soll einzig katholisch sein müssen, am besten ein Priester selber.

In Ägypten hat man bei Muslimbrüdern gesehen, was passiert, wenn man die Armen auf seine Seite bringt, um nachher etwas zu verlangen und zwar einen islamsichen Gottesstaat mit der Scharia. Es war der schnelle Untergang der Muslimbrüder.

Papst Franziskus hat nichts zu der Muslimin gesagt, die er die Füße wusch, dass sie Christin werden sollte. Sie kommen dann schon von selber, glaube ich.

Ich vertraue auf Gott, der Himmel und Erde erschaffen hat und auf Jesus seinem Sohn. Lukas 18,19 Jesus antwortete: Warum nennst du mich gut? Niemand ist gut außer Gott, dem Einen. Ich vertraue und glaube, dass alles so wie es ist, gut ist, denn Jesus sagt, alleine Gott ist gut.


Advertisements

Über Prophezeiungen der Bibel und Deutung. Ich glaube es gibt keinen Weltuntergang sondern es ist eine Enthüllung wenn JESUS CHRISTUS kommt.

Ich glaube JESUS CHRISTUS und eine neue Welt kommt, das zeigen mir die Prophezeiungen der Bibel. Das ist kein Weltuntergang sondern eine Enthüllung. Ich glaube das macht Hoffnung und nicht Angst. Ich glaube jene, die behaupten es gebe kein Leben nach dem Tod sind die wirklichen Weltuntergangsfanatiker. Ich glaube wenn das wahr ist, was ich erkenne, dann ist das nicht von mir, sondern von unserem VATER im HIMMEL und das was falsch ist, das ist entweder von mir selbst oder von jenen die die Lüge lieben. Ob nun die Enthüllung 2013 - 2023 - 2033 ... oder später ist, weiß ich nicht, denn lt. Markus 13,32 kennt nur der VATER im Himmel jenen Tag und jene Stunde. Die Anhänger des Mayakalenders werden enttäuscht sein, wenn am 21.12.2012 nichts außergewöhnliches passieren wird. Ich glaube, wenn das Leid und die verschiedenen Religionen keinen Sinn hätten, dann würde das unser VATER im HIMMEL nicht zulassen, denn JESUS sagt, dass alleine unser VATER im HIMMEL gut ist: Markus 10,18 JESUS antwortete: Warum nennst du mich gut? NIEMAND IST GUT AUßER GOTT, DEM EINEN. JESUS sagt: Johannes 10,30 ICH UND DER VATER SIND EINS.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Prophezeiung Daniel Kapitel 12 – Unheilvoller Gräuel (siehe Prophezeiung Daniel Iran)?

  1. Heinrich Scholz schreibt:

    Lieber Verfasser dieser Internetseite !

    Ich bin überzeugt, dass es so kommt bzw. es ist bereits so gekommen wie es hier dargelegt wurde!
    Jesus lebt, mit ihm auch wir.
    Sein 2.Wiederkommen steht unmittelbar bevor und es ist gut so. !!

    Ich bin froh, dass ich vor Jahren die Bibelstellen „Matthäus 24 und das Buch Daniel“ gelesen habe, denn damals gingen bei mir die Lichter auf.

    Übrigens hat sich die Bibelstelle “ Wenn das Evangelium auf der ganzen Welt verbreitet wird, wird das Ende kommen“ ebenfalls erfüllt, via Internet.
    Ich bin glücklich, dass ich diese Webseite lesen durfte.

    Gelobt sei Jesus Christus

    Ihr Heinrich Scholz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s