Fantasiestädte / Fantasy city / Fantasycities

Matthäus 5,14 Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben.

Israel Zahl 1 2 3Eine Frau hat im Internet diese Zeichnungen gesehen, die ich aus der Fantasie heraus gezeichnet habe, gesehen und sie gab mir eine schriftliche Mitteilung, dass sie diese Bauten in ihren Träumen sieht sogar von innen, sie waren real und sie bewegte sich darin und überflog die Landschaften. Und dort sind die reinen Seelen zum Beispiel Kinder, sie können durch einen einen Spiegel auf die Menschen sehen. Auch in der 3. Fatimabotschaft sehen die Kinder von Fatima durch einen Spiegel Menschen wie den Papst, die Bischöfe: Wikipedia CC-by-sa-3.0: „Nach den zwei Teilen, die ich schon dargestellt habe, haben wir links von Unserer Lieben Frau etwas oberhalb einen Engel gesehen, der ein Feuerschwert in der linken Hand hielt; es sprühte Funken und Flammen gingen von ihm aus, als sollten sie die Welt anzünden; doch die Flammen verlöschten, als sie mit dem Glanz in Berührung kamen, den Unsere Liebe Frau von ihrer rechten Hand auf ihn ausströmte: den Engel, der mit der rechten Hand auf die Erde zeigte und mit lauter Stimme rief: Buße, Buße, Buße! Und wir sahen in einem ungeheuren Licht, das Gott ist: ‚etwas, das aussieht wie Personen in einem Spiegel, wenn sie davor vorübergehen‘ und einen in Weiß gekleideten Bischof – ‚wir hatten die Ahnung, dass es der Heilige Vater war‘. Wir sahen verschiedene andere Bischöfe, Priester, Ordensmänner und Ordensfrauen einen steilen Berg hinaufsteigen, auf dessen Gipfel sich ein großes Kreuz befand aus rohen Stämmen wie aus Korkeiche mit Rinde. Bevor er dort ankam, ging der Heilige Vater durch eine große Stadt, die halb zerstört war und halb zitternd mit wankendem Schritt, von Schmerz und Sorge gedrückt, betete er für die Seelen der Leichen, denen er auf seinem Weg begegnete. Am Berg angekommen, kniete er zu Füßen des großen Kreuzes nieder. Da wurde er von einer Gruppe von Soldaten getötet, die mit Feuerwaffen und Pfeilen auf ihn schossen. Genauso starben nach und nach die Bischöfe, Priester, Ordensleute und verschiedene weltliche Personen, Männer und Frauen unterschiedlicher Klassen und Positionen. Unter den beiden Armen des Kreuzes waren zwei Engel, ein jeder hatte ein Aspergill aus Kristall in der Hand. Darin sammelten sie das Blut der Märtyrer auf und tränkten damit die Seelen, die sich Gott näherten.“ Bei der Nahtoderfahrung von Christine Stein sah sie auch durch einen Spiegel auf die Menschen. Christine Stein wurde am 03.01.1981 geboren. Zahl 1 und 3. Zahl 2 und 3: Quersumme von 03011981 = 23. Sie war 23 Minuten klinisch tot. Zudem hast sie 33 Cousinen/Cousins, Jesus Christus wurde im Alter von 33 Jahren gekreuzigt. Am 24.03.2000 hatte sie den Unfall, also im 3. Monat des Jahres 2000, das war das 1. Wunder. Und 29 Tage später am 22.04.2000 riss die Halsschlagader, (In 22.04.2000 steckt 3-mal die Zahl 2), dabei hatte sie eine Nahtoderfahrung und sie war 23 Minuten klinisch tot, das war das 2. Wunder. Quersumme 29 bzw. 24032000 = 11 = 2. Sie war 7049 Tage bzw. 19 Jahre und 109 Tage alt, als sie die NTE hatte. Quersumme von 7049 bzw. 19109 = 20 = 2. Quersumme der Daten der 2 wundersamen Ereignisse, dem Unfall und das Ereignis mit der Halsschlagader 2403200 22042000 = 21 = 3. Querprodukt von 21 = 2. Das heißt Christine Stein war es vorherbestimmt von Beginn der Geburt an, dass sie uns über dieses Wunder Gottes, das sie erlebt hast, berichten kann. Ein Wunder Gottes deshalb, weil auch in Lourdes nicht jeder dort hinkommt geheilt wird, doch es gibt unerklärbare Heilungen dort, so wie nicht jeder klinisch Tote auch eine Nahtoderfahrung erleben darf.

Fantasiestadt1

Fantasiestadt3

Fantasiestadt2

Fantasiestadt 26

Fantasiestadt 27

Fantasiestadt 28

Fantasiestadt 11

Fantasiestadt 10

Fantasiestadt 9

Fantasiestadt 8

Fantasiestadt 4

fantasiestadt 3

Fantasiestadt 2

Fantasiestadt 1

 Fantasiestadt7

Fantasiestadt4

Fantasiestadt8

Fantasiestadt 17

Fantasiestadt 16

Fantasiestadt 18

Fantasiestadt 20

Fantasiestadt 12

Fantasiestadt 13

Fantasiestadt 15

 Fantasiestadt 14

DSCF1369

Fantasiestadt 19

Fantasiestadt 21

verschenkt 2013:

Fantasiebild verschenktAugust 2013:

◊ Fantasy City ◊ Fantasy Cities ◊ Fantasiestadt ◊ Fantasiestädte ◊

Alle Bilder gezeichnet von Christian Kiesl mit Faserstiften, Tuschstiften und Farbstiften. CC-by-sa-3.0

Advertisements

Über Prophezeiungen der Bibel und Deutung. Ich glaube es gibt keinen Weltuntergang sondern es ist eine Enthüllung wenn JESUS CHRISTUS kommt.

Ich glaube JESUS CHRISTUS und eine neue Welt kommt, das zeigen mir die Prophezeiungen der Bibel. Das ist kein Weltuntergang sondern eine Enthüllung. Ich glaube das macht Hoffnung und nicht Angst. Ich glaube jene, die behaupten es gebe kein Leben nach dem Tod sind die wirklichen Weltuntergangsfanatiker. Ich glaube wenn das wahr ist, was ich erkenne, dann ist das nicht von mir, sondern von unserem VATER im HIMMEL und das was falsch ist, das ist entweder von mir selbst oder von jenen die die Lüge lieben. Ob nun die Enthüllung 2013 - 2023 - 2033 ... oder später ist, weiß ich nicht, denn lt. Markus 13,32 kennt nur der VATER im Himmel jenen Tag und jene Stunde. Die Anhänger des Mayakalenders werden enttäuscht sein, wenn am 21.12.2012 nichts außergewöhnliches passieren wird. Ich glaube, wenn das Leid und die verschiedenen Religionen keinen Sinn hätten, dann würde das unser VATER im HIMMEL nicht zulassen, denn JESUS sagt, dass alleine unser VATER im HIMMEL gut ist: Markus 10,18 JESUS antwortete: Warum nennst du mich gut? NIEMAND IST GUT AUßER GOTT, DEM EINEN. JESUS sagt: Johannes 10,30 ICH UND DER VATER SIND EINS.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Fantasiestädte / Fantasy city / Fantasycities

  1. Chrissi schreibt:

    schon mal daran gedacht:

    Jesus sagt: was er halt sagt.
    Ute sagt: was sie halt sagt.
    Klaus sagt: was er halt sagt.

    Frage:
    was sagt Christian wirklich?

    lg,
    Chrissi

    P.s.: mache Dich leer, um voll zu werden, und nicht um anderer Worte nachzuplappern und in ihnen herumzustochern. lg, C

  2. Oo schreibt:

    Bisch eigentlich a bissl deppert?

  3. gold price schreibt:

    lieber christian ich verstehe auch nicht wirklich was du willst vielleicht beschäftige ich mich auch zu kurz mit diesem thema und bin zu doof um das zu verstehen was du schreibst. Also das wichtigste ist doch das man an Gott glaubt seinen Glauben lebt. Und das wir mit unseren Gebeten viele Seelen retten können. ich sehe es auch so das man mit Angstmacherei nicht weiter kommt sondern das gerade da die Leute vom Glauben abfallen. Ich meine Gott wir eines Tages auf diese Erde kommen das ist sicher wie das Amen in der Kirche. Nur wann es sein wird das wissen wir nicht . Wir können nur kucken das wir uns als Menschen bessern ihm miteinander wachsen und Verständnisvoll sind und vielleicht durch unsere Gebete anderen helfen können.Aber die zeit die uns bis dahin bleibt gut nutzen und ich glaube dieses interpretieren hilft einen auf Dauer nicht weiter sondern verstört einen nur. Doch jeder soll es so machen wie es einem Lieb ist,mir persönlich würde es nicht helfen sondern nur verstören.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s